Neuer Anbau an bestehendes Bauernhaus

Diskutiere Neuer Anbau an bestehendes Bauernhaus im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo allerseits, wir wollen dieses Jahr einen Neubau/Anbau an unser bestehendes Bauernhaus ohne Keller machen. Das EG soll aus...

  1. #1 Mariopovic, 13. Januar 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. Januar 2012
    Mariopovic

    Mariopovic

    Dabei seit:
    14. Dezember 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker/Feinschweißer
    Ort:
    Radeberg
    Hallo allerseits,

    wir wollen dieses Jahr einen Neubau/Anbau an unser bestehendes Bauernhaus ohne Keller machen. Das EG soll aus Porenbetonsteinen von isdochegal werden und die obere Etage wird ein Fachwerk mit Lehmausfachung deswegen die Raumaufteilung oben (3 Fenster in den Giebeln) Was sagt ihr dazu? Raumaufteilung etc?? Klein aber gemütlich..denk ich

    Ausserdem lassen wir uns grad noch ein Angebot erstellen von der Firma isdochegal (selbes Prinzip wie isdochegal)
    und sind mal gespannt was das kostet.

    Vielen Dank im Vorraus für Tips, Anregungen etc
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Baukram

    Baukram Gast

    der Anbau macht einen guten Eindruck.
    die Aufteilung macht Sinn und ich hätte daran nix zu "meckern" :-))
    bei dem Fachwerkaufbau würde ich alte original Eichenbalken verwenden.

    viel Erfolg
     
  4. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Naja..nun...ich finde halt, daß ein Anbau auch als solcher erlebbar sein sollte. Also: Altbau und daran etwas Modernes (aus unserer Zeit). Die Fassadengestaltung ist sicher nicht falsch (!), aber mit (!) würde eine zeitgemäßere gestaltung besser gefallen.

    Aber mir muß es ja nicht gefallen. Insofern: Kann man so machen!

    Grüße

    Thomas
     
  5. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Kleine Nachbesserung.....
     
  6. Baustopp

    Baustopp

    Dabei seit:
    6. Dezember 2010
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürohengst
    Ort:
    Bergisches Land
    Ich würde vielleicht die Chance nutzen und das EG ausgehend vom Haupt-Wohnraum etwas mehr nach außen öffnen. Größere Fenster, Terrasse, Wintergarten, oder ähnliches. Aber auf so'ne Idee würde man wohl selbst kommen, wenn man sowas will.

    Baustopp
     
  7. #6 Mariopovic, 13. Januar 2012
    Mariopovic

    Mariopovic

    Dabei seit:
    14. Dezember 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker/Feinschweißer
    Ort:
    Radeberg
    zum Vorschlag öffnen von EG Wozi. An der aussenansicht sieht man das im EG 3 Große Balkontüren dverbaut werden sollen. Da dort unser großer Garten ist!
     
  8. Baustopp

    Baustopp

    Dabei seit:
    6. Dezember 2010
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürohengst
    Ort:
    Bergisches Land
    Ist mir nicht entgangen. Ich meinte noch viel mehr öffnen. :) Insbesondere, wenn da der große Garten ist. Das wird eh nicht billig, was du da vorhast... da kann man sich auch was gönnen. Vielleicht mal den Archi fragen, ob ihm was dazu einfällt? Nur so aus Spaß...

    (Ich hab hier eine Fensterfront von rund sieben Metern, die in den Garten geht. Beim Kauf des Hauses kam mir das ziemlich dekadent vor. Mittlerweile frage ich mich, wo ich eigentlich die letzten Jahrzehnte hingeglotzt habe, als ich noch hinter dicken Mauern mit Luken saß. Das nur zur Motivation der Anregung.)

    Baustopp
     
  9. Baukram

    Baukram Gast

    was ist eigentlich eine Beurteilung eines Hauses oder eines Grundrisses??
    mal aus meiner Sicht :
    für die meisten Bauwilligen wird es sicher das einzige BV im Leben werden.
    Die zukünftigen Bauherren haben wenig Vorstellungskraft für
    die Ausmaße und Größe eines Raumes und dem Gesamtkonzept auf den Zeichnungen.
    Oft genug hab ich erlebt das die Bauherren einen Raum im Rohbau
    als "ach der ist aber klein" und dann im Fertigzustand als" ist ja doch recht groß"
    beurteilten.
    Der persönliche Geschmack, was Architektur betrifft,ist dann auch letztlich für
    die Ausführung verantwortlich.
    Jemanden der es "gemütlich und schnuckelig" haben möchte kannste kein
    Haus im Bauhaus-Stiel andrehen.
    Auch das Schlagwort "der Bau soll im modernen Stiel gebaut werden" ist doch
    eher Zeitlich sehr eingeschränkt anzuwenden.
    In ein paar Jahren wird modern schon wieder anders beurteilt.
    Fazit:
    die Grundrisse und Bauten zu beurteilen sollte man nur bemängeln wenn
    aus Sicht der Statik,der Unsinnigkeit der Aufteilung, sowie bei eingeschränkter
    Barmittel "architektonische" Spielereien diskutiert werden sollen.
    Solche Einwände wie " das hätte ich anders gemacht", "nach meinen Geschmack....",
    "absolut unsinniges Konzept" usw.....usw. sind überflüssig.
    Die Architekten sollten sich nach den Gegebenheiten und Wünschen der
    Bauherren richten und nicht ihre eigenen Visionen versuchen in Stein zu verwirklichen.
    Guten Tag noch
     
  10. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    wie kommt man auf die idee, im 21. jahrhundert
    einen anbau in sichtfachwerk zu erstellen?

    grundrisse/ansichten warum nicht, damit kann man leben.

    aber möchte man sich dem bestand (gefühlt baujahr 1890),
    welcher selbst nicht mal ein sichtbares fachwerk aufweist,
    anbiedern?

    irgendwo paradox.
    der neubau erscheint in seiner äußeren gestalt, älter
    als der bestand.
     
  11. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Wie kommt er darauf, daß wir -die Architekten- hier unsere Visionen in Stein verwirklicht sehen wollten????????

    Der TE hat nach den Meinungen gefragt:
    , wir haben pflichtschuldigst geantwortet...naja..einige jedenfalls.

    Und darauf erlaube ich mir meine Sicht der Dinge darzuilegen. Muß der TE ja nicht teilen. Muß er ja nicht übernehmen.

    Deine Belehrung, wir mögen uns mit Ratschlägen zur Gestaltung zurückhalten ("..... Solche Einwände wie " das hätte ich anders gemacht", "nach meinen Geschmack....",
    "absolut unsinniges Konzept" usw.....usw. sind überflüssig."...) kannst Du Dir getrost an den Hut stecken.

    Auch noch einen guten Tag.

    Thomas
     
  12. Gast036816

    Gast036816 Gast

    einen bauhaus-stiel kannst du sowieso niemanden andrehen. frag mal, ob du in dessau noch einen 85 jahre alten stiel findest. wie soll der aussehen, ein besenstiel an dem statt einer bürste das wort bauhaus dran hängt?

    zum entwurf - ich finde ihn nicht gelungen. es gibt zu viele dunkelzonen. das ist entwurfsbedingt durch den anbau so. da würde ich den grundriss mehr zum licht hin öffnen, wenigstens im erdgeschoss. der wohnbereich ist mir zu weit vom tageslicht abgedrängt.

    die längsteilung des hauses im erdgeschoss ist unglücklich. der wohn-essbereich hat nur eine breite von ca. 3,35 m, das ist zu wenig.

    in der raumteilung sind zu viele ecken und versprünge drin.

    ein fachwerk heute zu bauen ist nicht mehr zeitgemäß und auch nicht mehr wirtschaftlich. was für holz willst du da nehmen? eiche? heutiges fachwerk wird gesägt, nicht mehr gebeilt, das sieht dann kerzengrade und glatt aus.

    keine tolle idee - mit dem fachwerk.
     
  13. #12 Ralf Dühlmeyer, 13. Januar 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Baukram - Verfolgunsgwahn???

    Wenn man Fachwerk will, dann bitte richtig und nicht unten ne Porenbeton-Pseudo-irgendwas Etage und oben dann irgendwie-Hölzer-zusammengesteckt-wäre-gern-ein-Fachwerk-Geschoß

    Wer sich sowas wirklich bauen will - herzlich gern. Aber dann richtig!

    Oder eben nicht wie Anno Dünnebier, dann aber so, dass es ehrlich zeigt, dass es eben nicht von Anno Dünnebier sein möchte.
     
  14. #13 Trololo, 13. Januar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2012
    Trololo

    Trololo

    Dabei seit:
    10. Dezember 2011
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Augsburg
    Ich würde den Bereich Kochen und Wohnen tauschen. Lieber die Küche in das etwas dunklere Eck und die Fensterflächen zum dann vorne gelegenen Wohn/Essbereich vergrößern.

    Geschmackssache wie immer ;)
     
  15. Baukram

    Baukram Gast

    das ist doch jeden selbst überlassen

    joooo, Ralf,
    wäre ein mittleres Wunder wenn da nicht der Herr Dühlmeyer seine Meinung
    dazu schreibt.
    Ist doch Bauherrensache wenn er das So haben möchte.
    Wenn es in die Landschaft passt und keiner was dagegen hat, ist
    doch nicht "Deine" Angelegenheit.
    Nur wenn der Bauherr sich einfallen lassen würde im EG von
    außen ein Fachwerkimitat anzubringen wäre ich auch dagegen, aber so??
     
  16. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Habe mir den Grundriss gerade mal eben erst genauer angesehen.

    Und in der Tat: Das Wohnzimer geht nun gar nicht. Die reine Größe (Breite) mag genügen, wer's kuschelig mag, dies mag aber einem begrenzten Platzangebot auf dem Grundstück geschuldet sein...wer weiß. Aber der raum kann bestenfalls als Höhle taugen. Oder für lange Fernsehabende (oder -tage). Hell wird's dort nie....

    Die Küche hat umso mehr Platz. Verschwendirisch viel Platz. An sich schön, aber (abgesehen von der Küchenzeile) was passiert raumseitig. Kann man diese Trennung Essen - Küche nicht auflösen und einen großen Raum erzeugen??? Für die Dunkelkammer (Wohnen) solltet Ihr unbedingt eine geeignetere Lösung suchen. So ist das eigentlich indiskutabel unattraktiv!

    Auch im OG gibt es ein paar No-Gos: Das Schrankzimmer, vulgo Ankleide, ist schlichtweg zu eng. 2,045 m - verputzstärke, also eher 2,01 m...das wird beklemmend eng. Je nach Tiefe der Einbauschränke (i.d.Regel 60 cm) verbleiben etwas 80 cm zum Drehen und wenden. Üppig ist das nicht. Etwas weniger tiefe Schränke mögen das verbessern, eng aber bleibt's.

    Auch die Treppe ist schon mächtig steil, wennglich unsere holländischen Nachbarn noch steiler aufentern. 19,4 / 24,2 cm ist aber echt ein Wort. Naja..erlaubt ist, was gefällt.

    Grüße

    Thomas
     
  17. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Natürlich!

    Aber der TE fragt hier nach unserer meinung, will evtl. verbesserungen einfließen lassen, hat gewisse Dinge noch nicht überreissen/ erkannt. Um hier nicht uaf die Nase zu fallen (im Dunkelbereich gut möglich) fragt er hier nach....und Du willst uns dies versagen?

    Geht's noch???????
     
  18. Reuter

    Reuter

    Dabei seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    NDS
    Ich würd das Ganze erst mal spiegeln...also Treppenhaus und Funktionsräume an Altbau., weil Wohnzimmer etc. zu duster. Der Rest ergibt sich dann.

    Das übliche Architektengedöns, also Ansichten und so, dazu dürfen wir ja nach Ansicht von Threadfolgern nix sagen. Kommt man sonst in den Verdacht, den Willen des Bauherrn nicht zu respektieren
    Naja.
     
  19. Baukram

    Baukram Gast

    nööö, eigentlich nicht, aaaaaber,
    ihr habt die wunderbare Gabe alles zu "zerreden" gem. Loriot "die quatschen in mein Essen", so quatscht ihr in die BV.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Baustopp

    Baustopp

    Dabei seit:
    6. Dezember 2010
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürohengst
    Ort:
    Bergisches Land
    Hervorragende Idee!

    (Was bedeutet eigentlich das A und das Dreieck rechts daneben?)

    Baustopp
     
  22. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Schnittlinie für den dazugehörigen Schnitt von A nach A. Pfeil zeigt die Blickrichtung an.
     
Thema: Neuer Anbau an bestehendes Bauernhaus
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. anbau bauernhaus

Die Seite wird geladen...

Neuer Anbau an bestehendes Bauernhaus - Ähnliche Themen

  1. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...
  2. Setzrisse Mauer und Estrich nach Anbau

    Setzrisse Mauer und Estrich nach Anbau: Ich schildere die folgende Situation: Bestand ca. 12 Jahre altes Reihenendhaus bis vor 2 Jahren ohne Setzrisse. Vor zwei Jahren ist eine neue...
  3. Einbau neuer Heizung: Estrich abgetragen

    Einbau neuer Heizung: Estrich abgetragen: Liebe Forum-Teilnehmer, Vergangene Woche wurde bei mir eine neue Heizung mit Brennwert-Technik eingebaut. In diesem Zusammenhang war ich...
  4. Infrarotheizungen von Infranomic aus Sicherheitsglas, neu, verschiedene Modelle

    Infrarotheizungen von Infranomic aus Sicherheitsglas, neu, verschiedene Modelle: Hallo, verkaufe Infrarotheizungen von dem deutschen Hersteller Infranomic, denn wir haben zu viele für unser Haus gekauft. Alle Heizungen sind...
  5. Neu entstandene Fassadenrisse

    Neu entstandene Fassadenrisse: Hallo Experten, an unserem Haus (Baujahr 1964) ist kürzlich ein Riss in der Kellerwand entstanden durch den auch schon Wasser eingedrungen ist....