Offenes Treppenhaus schließen

Diskutiere Offenes Treppenhaus schließen im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo zusammen, wie wohnen in einem Reihenendhaus mit offenem Treppenhaus. Dies haben wir so gekauft. Die Fussböden sind alle aus Parkett oder...

  1. #1 feivelmaus67, 29. Januar 2010
    feivelmaus67

    feivelmaus67

    Dabei seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hessen
    Hallo zusammen,

    wie wohnen in einem Reihenendhaus mit offenem Treppenhaus. Dies haben wir so gekauft. Die Fussböden sind alle aus Parkett oder gefliest.
    Gerade jetzt im Winter, wo wir uns viel drinnen aufhalten, ist das Thema Schallschutz immer mehr in den Vordergrund gerückt.
    Hintergrund ist, dass z.B. Geräusche über das offene Treppenhaus (zum WOhnzimmer hin offen) sich unkontrolliert verteilen.
    D.h. wenn im Wohnzimmer der Fernseher auf Zimmerlautstärke läuft, man dies bis in die Kinderzimmer, tlw. auch noch im Dachstudio hört.
    Andersrum ist es auch so, dass Geräusche der Musikanlagen der Kinder bei Zimmerlautstärke immer noch relativ laut im EG ankommen.

    Ich denke, dass ein Grund die Holzböden sind, da die ja den Schall reflektieren. Was könnte man da verbessern, ohne gleich alles gegen Teppichböden zu tauschen.
    Zum anderen denke ich, dass man das Treppenhaus auch schließen könnte.
    Hier hatte ich schon einige Ideen, über deren Bewertung ich mich freuen würde:
    1. Trockenbauwand mit 2 Türen (1 zum Keller, 1 nach Oben) einfügen
    Hier sehe ich als Nachteil, dass es im Treppenhaus dann ziemlich dunkel ist und man immer künstliches Licht braucht.
    2. Schiebetür aus Glas oder Milchglas etc. Hier ist die Optik sicher schöner, aber ich bin nicht sicher, ob es schalltechnisch überhaupt was bringt.
    3. Einfachste Lösung: Eine Gardinenleiste hin und einfach einen Vorhang davor. Auch hier stellt sich die Frage wegen dem Schallschutz.

    Viele Grüße
    Micha
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Vergiß mal die Fußböden als Ursache. Bei einer einfachen Zimmertür als einziger Trennung zwischen den Schallquellen ist es müßig über einen eventuellen Hall aus dem harten Bodenbelag zu grübeln.
    Zu 1.: Könnte funktionieren, wenn odentlich (fachmännisch) gebaut und die Türen dichtschließend sind.
    Zu 2.: Schiebetür und dann noch aus Glas, kannst Du vergessen oder nicht bezahlen, wenn es eine schalldämmende Spezialanfertigung wird.
    Zu 3.: Ist das ernstgemeint? Was ich nicht sehe, höre ich auch nicht?;)
     
  4. #3 feivelmaus67, 29. Januar 2010
    feivelmaus67

    feivelmaus67

    Dabei seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hessen
    Hallo

    es geht ja nicht darum, den Schall komplett auszublenden, nur stark zu dämpfen. Und 3. deswegen ernst gemeint, weil doch auch von Innenarchitekten immer wieder zur Schalldämpfung in Räumen, schwere Gardinen an den Fenstern empfohlen werden. Die schlucken doch Schall.
    Wenn es dadurch z.B. nur noch halb so laut wäre, dann wäre ich schon zufrieden.

    Gruß
    Micha
     
  5. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Die Innenarchitekten erhoffen sich von diesen textilen Elementen eine Reduktion des Halls innerhalb des Raumes (Echo).
    Eine Trennung von Schallquellen anderer Räume ist damit nicht zu erreichen.
    Teste doch mal, ob sich der Schall aus dem Kinderzimmer spürbar reduziert, wenn jemand bei offene Tür eine Wolldecke davorhängt.
    Dann kannst Du die Wirkung eines Vorhanges besser abschätzen.
     
  6. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Hallo,

    wir haben Glastüren und Röhrenspan cpl türen,
    die Glastüren haben (persönlich gefühlt) einen minimal schlechteren schalldämmwert als die röhrenspantüren.

    wenn es dir auf licht im treppenhaus ankommt bau glastüren ein (aber in holzzargen, da liegt die tür an 3 seiten auf press and der dichtung an, bei schwingtüren hast du überall luft was für deinen schallschutz schlecht ist), das sollte
    auf jedenfall eine reduzierung des schllpegels erreichen, und hell bleibt es trotzdem...
    oder Rohrenspantüren mit glaseinsatz-bringt auch licht, ist halt ne optische frage.....

    also lösung 1 mit glastüren wäre mein favorit...
     
  7. #6 feivelmaus67, 1. Februar 2010
    feivelmaus67

    feivelmaus67

    Dabei seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hessen
    Hallo

    mir schwebt noch eine weitere Lösung vor: Die Türen der Kinderzimmer sind vermutlich Billigtüren, da sie extrem leicht sind. Da ja wegem dem offenen Treppenhaus nur 1 Tür beide Räume trennt, könnte man durch andere Türen einen höheren Schallschutz erreichen?
    Die Wände sind aus 10cm Gipsdielen, d.h. massiv Gips und ich stelle mir vor, dass die Türen hier das schwache Glied darstellen.
    Gruß
    Micha
     
  8. Igel

    Igel Gast

    Die Frage nach der Optik stellt sich hier also nicht? Dann würde ich diese Lösung wählen. Eventuell könntet ihr noch im Treppenhaus eine Wäscheleine spannen und eure Wäsche dort trocknen? Zwecks Schalldämmung :smoke
     
  9. #8 feivelmaus67, 1. Februar 2010
    feivelmaus67

    feivelmaus67

    Dabei seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hessen
    ich bin kein Optikfanatiker, aber meine Frau hat das mit dem Vorhang aus demselben Grund abgelehnt.

    Sie meint: Teppiche (großflächige Läufer) in den Kinderzimmern statt Parkett und massivere Türen. Die Teppiche würden im Kinderzimmer den Schall schlucken und die Türen würden den Restschall auf dem Weg in Treppenhaus dämpfen.

    Ich bezweifle aber, ob das wirklich was bringt.
     
  10. Igel

    Igel Gast

    Im Ernst, aus meiner Sicht stellt sich die Situation bei Euch als Standard dar. Was erwartet man denn auch bei a) Holzdecken, b) Rigipswänden und c) Press-Pappe Türen?

    Da hilft nur das Stück-für-Stück Upgrade auf ein Qualitätshaus.
     
  11. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    @ Igel: Wo steht da etwas von Holzdecken und von Gipskartonwänden? Wobei Gipskartonwände qualitativ hochwertiger sein können und schalldichter als Betonwände.

    Ständerwerkwände sind wenn vernünftig gemacht bei gleicher Dicke massiven Wänden weit überlegen. Das ist keine Billigbauweise!
     
  12. #11 feivelmaus67, 2. Februar 2010
    feivelmaus67

    feivelmaus67

    Dabei seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hessen
    Hallo

    Wir haben keine Holzdecken, sondern ganz normal mit Rauhfaser tapezierte Decken. Aus Trockenbau besteht nur eine Trennwand zwischen 2 Kinderzimmern. Gipsdielen sind richtige Gipssteine mit 10 cm Dicke, also massiv. Sicher nicht die beste Schallisolierung (ich glaube sogar, dass eine gleich dicke Trockenbauwand besser isolieren würde und genauso stabil ist).

    Trotzdem würde ich gerne noch eine Frage beantwortet wissen:

    Würden massivere Türen zu den 3 Kinderzimmern im 1. Stock etwas bringen und was mir auch Sorge macht: Halten das die bisherigen Zargen (von Moralt) überhaupt aus, d.h. braucht man dann auch andere Zargen?

    Nochmal: Es geht NICHT um Trittschall, damit haben wir keine Probleme, sondern nur um höherfrequenten Schall wie Gespräche, kleine Stereoanlage und Fernseher.

    Gruß
    Micha
     
  13. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Ob die Zargen schwerere Türen aushalten würden, lässt sich aus der Ferne schwer beurteilen.
    Eine Verbesserung der Schalldämmung wäre damit sicher zu erreichen, kommt aber m.E. nicht an die Wirkung eines zwischen Schallquelle und Schallempfänger liegenden Puffers (Treppenhaus) mit einer weiteren Tür an.
    Zumal der Lärm sofort ungedämpft auftritt, wenn ein Kind seine Tür mal nicht einklinkt.
    Offene Bauweise und Lärmschutz gehen nunmal nicht zusammen. Das haben die Stararchitekten, die die Universitätsbibliothek in Magdeburg konzipiert haben, auch mit Erstaunen zur Kenntnis nehmen müssen.
     
  14. #13 feivelmaus67, 2. Februar 2010
    feivelmaus67

    feivelmaus67

    Dabei seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hessen
    Hallo

    na, dann mal vielen Dank, vielleicht hilft mir das schon weiter. Werde mal ein paar Tests machen, vielleicht kann ich mir probeweise eine schwere Tür irgendwo ausleihen, oder die bisherige Tür mal in schwere Decken einwickeln. Ich möchte das offene Treppenhaus ungern schließen, das wäre nur die letzte Möglichkeit. Es geht auch nicht um vollkommene Stille, schließlich haben wir 3 Kinder und da ist das auch in einem gut gedämmten Haus nicht zu vermeiden, dass man die hört. Aber ein wenig leiser hätte ich es gerne schon und vielleicht reichen diese Maßnahmen schon aus.
    Auf jeden Fall hat mich das jetzt schon mal weiter gebracht.

    Gruß
    Micha
     
  15. mcrocket

    mcrocket

    Dabei seit:
    18. April 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einkäufer
    Ort:
    Burgwedel
    Ach ja....

    Hallo Feivel,

    das gute alte Problem "wie bekomme ich meine Butze entkoppelt". Wie du schreibst hast Du nur Probleme mit hochfrequenten Tönen. Das ist schon mal gut..oder auch nicht.

    Der hier so lächerlich verspottete Vorhang ist eine gute Sache, nur halt wenig praktisch und auch nicht besonderlich stylisch. Falls Du Dich hier für entscheiden solltest, kannst Du Vorhänge aus sogenannten schallabsorbierendem Stoff kaufen...dieser muss minimum 2cm dick.
    Dieser wird aber nicht wie Schranken zwischen den Räumen gehängt sondern eher seitlich an die Wände...


    Dann gibt es die Möglichkeit, falls deine Decke abgehängt ist, dort Platten einzusetzen die eine offene Oberfläche haben....diese gibt es mit runden oder eckigen Öffnungen. Einmal ringsherum an der Decke angebracht, ist dein Raum so gut wie entkoppelt.

    Oder....hinter deinem TV-Gerät bespannte Schaumstoffwände an die Wand anzubringen. Die gibt es auch schon bedruckt...sehen aus wie richtige Bilder....nett aber teuer.
    ****************************************************************

    Bei allen dieser Maßnahmen, solltest Du aber ehrheblich Acht geben, deinen Raum nicht schalltot zu machen...denn das ist richtiger Müll.

    Frage: Hört ihr nur über die Lautsprecher die sich im TV-Gerät befinden?
    Das würde zumindest erklären warum die dann überall zu hören sind...


    Dir zu 99% helfen, kann nur ein Gebäude oder Raumakustiker. Aber zu 90-95% kann ich Dir auch weiter verhelfen wenn Du mal dein Grundriss einstellst.
    Ich arbeite in einer Firma die sich unter anderem mit der Herstellung von
    Studiolautsprechern befasst...außerdem kämpfe ich gerade selber mit der richtigen Lösung für das gleiche Problem.
     
  16. mcrocket

    mcrocket

    Dabei seit:
    18. April 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einkäufer
    Ort:
    Burgwedel
    ach so..

    ob Du Laminat oder ganz normalen Teppich hast, ist dem Schall total egal. Das ist zwar meßbar...aber sicherlich nicht hörbar....es bringen dann nur wirklich dicke Flokatiteppiche an den richtigen Stellen....

    Lass bloss deinen Flur offen !!
     
  17. #16 feivelmaus67, 8. Februar 2010
    feivelmaus67

    feivelmaus67

    Dabei seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hessen
    @mcrocket

    Hallo
    wenn Du bei mir unter "Eigene Fotos" schaust, siehst Du auch einen Grundriss vom 1. Stock. Das EG ist identisch, nur dass Wohn-/Esszimmer und Küche einen großen Raum bilden.

    Die Fernseher werden alle über die eingebauten Lautsprecher benutzt. Wieso fragst Du? Hat das einen Grund?
    Überhaupt stelle ich schon fest, dass eine gute Steroanlage weniger Schallprobleme macht. Auch wenn die Kinder in ihren Zimmern Musik übers Handy hören mit eingeschalteten Lautsprechern, hört man das im ganzen Haus. Eben nur die hochfrequenten Töne.

    Trittschall ist kein Problem, da der Estrich schwimmend ist und auch vom Nachbarn hören wir absolut nix.

    Gruß
    Micha
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. mcrocket

    mcrocket

    Dabei seit:
    18. April 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einkäufer
    Ort:
    Burgwedel
    Aha!

    oh..... ich hab einen so schönen Beitrag geschrieben....und beim abspeichern ist der Rechner abgeschmiert....

    So. das mit den Lautsprechern ist dein Problem. Sie funktionieren auf dem Prinzip Reflektion. Wenn wir jetzt deinen Raum so entkoppeln würden, so würde dein Tv-Gerät auf Volldampf laufen müssen damit Du noch was hörst:mega_lol: .

    Ich würde als erstes eine Anlage kaufen wo Fullrange-Lautsprecher dran sind. Das bedeutet in Klartext 3-Wegesystem (Tiefen,Mitten,Höchen). damit wäre die Klangfarbe nicht so schrill und weittragend. Oder halt ein 5.1 System. Da Ihr alle im Haus aber über diese 1Wegesystem aus den Tv-Geräten den Sound hört...merke ich schon an welchen Stelle eine neue Anlage steht.... :shades

    ....ich weiß nicht wie euer Buget aussieht aber für 1000€ bekommt man schon was tolles....

    erst dann würde ich akustische Maßnahmen durchführen.

    Falls es dennoch nicht zu einer Anlage reicht, gebe ich den Tip ( ungesehen) an der Wand direkt hinter dem Fernsehr bespannten Schaumstoff anzubringen...einfach mal google befragen...
     
  20. #18 feivelmaus67, 9. Februar 2010
    feivelmaus67

    feivelmaus67

    Dabei seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hessen
    Hallo

    die Idee gefällt mir, wollte ich schon immer haben, aber meine bessere Hälfte wird mich da sicher bremsen.

    Aber im Ernst, werde mal einen Test machen, da wir im EG den Fernseher auch ohne Anlage nutzen, owbohl schon alles vorbereitet ist. Wenn man den mit Anlage dann wirklich im EG deutlich leiser wahrnimmt, stelle ich den Kindern einen billigen AV-Receiver samt alter 3-Wege Boxen rein. Derer haben wir mehr als genug im Keller rumliegen, dien eigentlich für 1,2,3 Mein gedacht waren.

    Danke für den Tip!

    Gruß
    Micha
     
Thema: Offenes Treppenhaus schließen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. offene treppe schließen vorher nachher

    ,
  2. treppenaufgang mit tür verschließen

    ,
  3. offenes treppenhaus schließen

    ,
  4. offenes treppenhaus vorhang,
  5. treppenaufgang schliessen,
  6. was ist offenes treppenhaus,
  7. lärmschutz offenes treppenhaus,
  8. schiebetür treppe geräusche,
  9. treppenaufgang vom wohnzimmer mit glastür schließen,
  10. offenes treppenhaus nachträglich schließen,
  11. treppenaufgang schließen,
  12. Schall bremsen im Treppenhaus,
  13. offenes treppenhaus schließen architektur allgemein,
  14. wie kann man ein offenes Dachgeschoss zumachen,
  15. offenes treppenhaus abtrennen,
  16. offenes treppenhaus schallschutz
Die Seite wird geladen...

Offenes Treppenhaus schließen - Ähnliche Themen

  1. Offene Glaswolle gefährlich?

    Offene Glaswolle gefährlich?: Liebe Bauexperten, ich hoffe, ihr könnt mir einen Rat geben: Wir hatten vor ca. 4 Wochen einen Mauerdurchbruch im Wohnbereich, dabei wurden...
  2. Muffiger Geruch bei offenem Fenster....

    Muffiger Geruch bei offenem Fenster....: Moin, wir wohnen in einem Altbau von 1938, Backstein doppelwandig, Spitzdach, welches vor 4 Jahren neu gedeckt und gedämmt wurde. Unser Sohn hat...
  3. Hausbau Dachstuhl offen bei Regen

    Hausbau Dachstuhl offen bei Regen: Hallo zusammen wir sind gerade am Bauen und unser Dachstuhl liegt schon seit einer Woche offen und es dauert auch noch ein paar Tage bis die Folie...
  4. Kann man ein angebautes Treppenhaus verkleinern?

    Kann man ein angebautes Treppenhaus verkleinern?: Hallo zusammen, ich habe eine Frage, zu der ich Rat suche: wir haben ein Haus aus den 20ern, an das Ende der 70er ein Treppenhaus mit Windfang...
  5. Balkontür lässt sich nicht mehr richtig schließen

    Balkontür lässt sich nicht mehr richtig schließen: wir haben das Problem unsere Balkontür lässt sich nicht mehr richtig schließen und wir haben sturm draußen wenn die Türe unten auf...