Planung Auffahrt und Carport

Diskutiere Planung Auffahrt und Carport im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Moin! Nachdem der Hausbau unserer Doppelhaushälfte nun schon bis zum Putz vorangeschritten ist, fangen wir mit der Aussenplanung an. Leider...

  1. Rod1977

    Rod1977

    Dabei seit:
    5. November 2013
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Mainz
    Moin!

    Nachdem der Hausbau unserer Doppelhaushälfte nun schon bis zum Putz vorangeschritten ist, fangen wir mit der Aussenplanung an. Leider gestalltet sich das schwieriger als erwartet :mauer
    Wir haben da so viele Fragen

    Erst einmal was zum Grundstück. Zwischen Straße und Terassenniveau liegen knapp 1,60m. Unser rechter Nachbar hat eine Garage direkt an der Grenze stehen (leider nicht aus Stein, sondern Blech). Die Einfahrt wollen wir hochlaufen lassen, bis wir auf Terassenniveau sind. An der Garagenseite haben wir auch die Küche (kleines bodentiefes Fenster), durch das wir auch raus auf die Einfahrt gehen wollen.

    DHH.jpg Einfahrt.jpg
    Freiflächenplan.JPG Ansicht West.jpg

    Unsere Grobplanung. Beim Kellerfenster vorne rechts wir noch ein Lichtschacht aus L-Steinen gesetzt, dann an der Straßenfront eine 1m hohe Mauer über die komplette Hausbreite hingestellt. Danach wollen wir das Gelände vor dem Haus aufschütten. Soweit so gut. Spannend ist die Einfahrt.

    Wir wollen rechts neben unser Haus ein Carport aufstellen, ca. 3,5m breit und 6,5m lang. Direkt anschließen würde sich dann die Garage vom Nachbarn. Dort wollen wir L-Steine setzen lassen. Das könnte uns wohl auch der Rohbauer gleich beim Aufstellen vom Revisionsschacht mitmachen. Aber.... wie wird das mit dem Carport???? Können an der Garage die Pfosten direkt auf die L-Steine gesetzt werden? Oder müssen Fundamente gesetzt werden? Wie müssen wir das jetzt am besten schon vorbereiten lassen, dass uns später nicht der Carport-Bauer alle L-Steine wieder rausreißt?!

    Außerdem wir die Lösung vom Architekten bei der Einfahrt wohl so nicht funktionieren. Da war er wohl zu optimistisch
    Wir werden wohl eher eine schräge Auffahrt brauchen. Wie könnte man das am besten machen, dass wir (ohne viele Treppenstufen vor der Küchentür) reingehen können?

    Alles nicht so einfach...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Diamand

    Diamand

    Dabei seit:
    24. Mai 2013
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo

    Wie ich aus der Zeichnung ersehe wird die Auffahrt über eine Länge von 5m um 1,6m erhöht. Bedenke dabei das du mit deinem jetzigen Auto wohl wieder auf die gerade fälsche Fahren kannst. Falls du aber mal ein Tiefergelegtes Fahrzeug besitzen solltest so kann die Auffahrt u.U. zu einem Problem werden. Weiterhin solltest du bedenken wie es wohl im Winter ist wenn dort Eis und Schnee vorhanden ist. Somit müsstest du wohl ständig mit einem Salzeimer herumlaufen damit die Auffahrt überhaupt nutzbar ist. Falls Salz bei euch überhaupt erlaubt ist. Ob Sand oder Split geeignet wäre kann ich nicht sagen. Weiterhin müsstest du zum Schneeschippen diese „steile“ Fläche betreten was auch noch ein Unfallrisiko bedeuten kann. Somit würde ich mir das mit der Auffahrt wie sie jetzt geplant ist noch einmal überlegen.

    Gruß
     
  4. Rod1977

    Rod1977

    Dabei seit:
    5. November 2013
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Mainz
    Moin. Stimmt. Deshalb wird die Einfahrt auch nicht auf 5m um 1,6m erhöht, sondern wir werden (anders als der Architekt) die Steigung länger ziehen. Eher 8,5m. Damit sollte das dann deutlich einfacher werden, oder?

    Was ich aber noch nicht weiß: Können die Pfosten vom Carport direkt auf die L-Steine (an der Garage vom Nachbarn) gesetzt werden? Oder müssen Fundamente gesetzt werden?
     
  5. #4 webmonsterle, 6. November 2013
    webmonsterle

    webmonsterle

    Dabei seit:
    23. März 2013
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Konstrukteur
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Warum nicht? Die L-Steine können womöglich als Fundament ausreichen (das sagt dir dann aber der Statiker oder Carportbauer oder dessen Statiker). Ich würde vielleicht Gewindestangen mit Injektionsmörtel einkleben (erreicht C35-Betonfestigkeit) und Pfostenhalter aufschrauben, ein Betondübel kann die L-Steine sprengen (sagte mir letztens ein Zimmermann).
     
  6. #5 wasweissich, 6. November 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    Der statiker des carportbauers wird die haltbarkeit der betonelemente nicht kennen.

    Man könnte aber geeignete L steine bestellen
     
  7. Rod1977

    Rod1977

    Dabei seit:
    5. November 2013
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Mainz
    Haben am Freitag und Samstag Termine bei Carport-Bauern. Dann fragen wir mal nach. Am idealisten wäre wirklich, wenn wir die L-Steine nutzen könnten. Dann ersparen wir uns extra Fundamente auf der rechten Seite.

    Ansonsten gefälltt mir das mit der Auffahrt noch nicht so richtig. Da muss ich noch mal über Alternativen nachdenken.
     
  8. ralf9000

    ralf9000

    Dabei seit:
    22. Oktober 2010
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    NRW
    Habt Ihr auch bedacht, das Ihr an der Grundstücksgrenze die maximale zulässige Höhe über natürlichem Gelände einhalten müsst. Wenn nun um 1,6m der Untergrund erhöht werden muss, bleibt nicht mehr viel übrig. Auch wenn ein Carport genehmigungsfrei ist, müssen die Vorschriften eingehalten werden. Ansonsten muss nur irgendeiner (z.B. der Nachbar) mucken und Du kannst wieder abbauen.
     
  9. Rod1977

    Rod1977

    Dabei seit:
    5. November 2013
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Mainz
    Moin Ralf,

    das ist kein Problem. Das natürliche Gelände verläuft auch hoch, so das wir im Peak max. 1m anschütten müssen. Das klappt. Sieht man auch schön auf der Ansicht West.
    Müssen wir auch - hab bisher auch keine andere schöne Lösung für unsere Einfahrt + Eingang gefunden.
     
  10. #9 Annette1968, 7. November 2013
    Annette1968

    Annette1968

    Dabei seit:
    5. Februar 2013
    Beiträge:
    725
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ärztin
    Ort:
    Bayern
    Also, ich bin ja kompletter Laie, aber als solcher finde ich eine seitliche Aufschüttung am Haus bis auf Höhe 1,60 optisch strange. Auf den Ansichten sieht das noch nett aus, von den Steigungsproblemen mal abgesehen. Aber bezogen auf das Foto wäre dann dein Carport neben der Nachbargarage, - nur eben optisch eine halbe Geschossebene darüber. Ob das vernünftig ausschaut???

    Und mit der Höhe hat Ralf durchaus Recht. Ein Carport darf nur eine bestimmte Höhe haben, ich meine das sind so ca 3 m - und zwar über ursprünglichem Grundstücksniveau. Das hieße, der Carport dürfte an den Außenmaßen nur 2m hoch sein, das ist nicht zu schaffen. Und da Ihr mit dem Carport auf Fensterhöhe des Nachbarn landet, hat der vielleicht doch ein gesteigertes Interesse, dass Ihr da nicht zu sehr über seine Garage kommt. Denn die hat es ja nicht umsonst so niedrig gesetzt.

    Ich würde mich mal damit auseinandersetzen, ob nicht doch ein niedriger, vielleicht sogar "schräger" Carport eine Lösung wäre und ob Stufen zur Küchentür wirklich so ein großes Problem wären.
     
  11. Wookie81

    Wookie81

    Dabei seit:
    10. Juni 2013
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    München
    Sollen keine Stufen direkt vor der Küchentür sein oder keine auf dem Weg? Wenn ihr den Carport zwei Stufen tiefer legt, habt ihr weniger Steigung und müsst weniger aufschütten. Und die Stufen sollten sich zwischen Carport und Küchenfenster unterbringen lassen?
     
  12. Rod1977

    Rod1977

    Dabei seit:
    5. November 2013
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Mainz
    Danke für die vielen Kommentare. Wegen der Höhe

    a) Das Gelände ist ansteigend. Die 1,6m sind der Höhenunterschied Terrasse zum Straßenniveau. Bis zur Terrasse (15m von der Straße entfernt) ist beim natürlichen Geländeverlauf die 1,6m überwunden. Sieht man schön an der Ansicht West. Aktuell müssen wir natürlich noch aufschütten - das liegt aber daran, dass der Rohbauer die Erde abgetragen hat. Hab auch mal Fotos vor dem Bau und vom Rohbau angehängt.
    Den Anhang 39566 betrachten Den Anhang 39564 betrachten

    Wichtig ist auch, dass die Garage vom Nachbarn unter dem ursprünglichem Geländeniveau ist. Der hat das abgegraben.

    b) Die mittlere Carporthöhe über dem natürlichen Geländeverlauf darf max. 3m sein. Alles kein Problem. Wir haben vorne am Carport 3m, in der Mitte 2,7m und hinten 2,4m. Also alles locker.
    Wichtig ist auch, dass die Einfahrt nicht so steil wie auf der Archtiktenplanung werden soll. Wir wollen auf jeden Fall direkt vom Garten Zugang zur Straße haben - möchte mit meiner Schuppkarre direkt runterfahren können und keine Stufen haben.
    Den Anhang 39569 betrachten

    Stufen vor der Küchentür haben wir auch schon überlegt. Aber wenn nur eine Treppenstufe, dann könnten wir einen Absatz zum Rausgehen machen (so 10cm) und dann die Stufe (15cm). DAnn könnten wir 25cm gewinnen.


    c) Wegen dem Eingang. Zum besseren Verständnis hab ich auch hier unsere Planung angehängt (unsere Haustür ist hinter dem Gerüstbauschild :shades)
    Den Anhang 39565 betrachten Den Anhang 39567 betrachten

    Wichtig ist uns, dass wir ohne 15 Stufen am Stück zum Hauseingang kommen. Deshalb auch immer nur 2 Stufen, ein Podest und wieder 2 Stufen. Dabei soll das Gelände bis zur Haustür hochgezogen werden. Das Kellerfenster wird dann mit L-Steinen (Links höher als rechts) abgestützt.

    Soweit die aktuelle Planung.
     
  13. #12 Annette1968, 7. November 2013
    Annette1968

    Annette1968

    Dabei seit:
    5. Februar 2013
    Beiträge:
    725
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ärztin
    Ort:
    Bayern
    Hallo Rod,

    die Bilder kann ich leider nicht einsehen. Ich bekomme eine Fehlermeldung:

    Wenn das mit den Höhen geht, ist ja alles in Ordnung, Hauptsache das ist gut geprüft und es kommt nicht hinterher das böse Erwachen.

    Bezüglich der Treppe: Bei den auseinandergezogenen Treppen fühle ich mich häufig "ausgebremst" und kann diese nicht instinktiv hochsteigen. Ich würde unbedingt einige dieser Treppen "probelaufen" damit Ihr spürt, bei welcher Konstellation Ihr flüssig laufen könnt.
     
  14. Rod1977

    Rod1977

    Dabei seit:
    5. November 2013
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Mainz
    Moin Annette

    Komisch - jetzt gehen die Anhänge bei mir auch nicht. Also noch mal...

    a) Das Gelände ist ansteigend. Die 1,6m sind der Höhenunterschied Terrasse zum Straßenniveau. Bis zur Terrasse (15m von der Straße entfernt) ist beim natürlichen Geländeverlauf die 1,6m überwunden. Sieht man schön an der Ansicht West. Aktuell müssen wir natürlich noch aufschütten - das liegt aber daran, dass der Rohbauer die Erde abgetragen hat. Hab auch mal Fotos vor dem Bau und vom Rohbau angehängt.
    Ursprungsniveau.jpg Einfahrt Garage.jpg

    Wichtig ist auch, dass die Garage vom Nachbarn unter dem ursprünglichem Geländeniveau ist. Der hat das abgegraben.

    b) Die mittlere Carporthöhe über dem natürlichen Geländeverlauf darf max. 3m sein. Alles kein Problem. Wir haben vorne am Carport 3m, in der Mitte 2,7m und hinten 2,4m. Also alles locker.
    Wichtig ist auch, dass die Einfahrt nicht so steil wie auf der Archtiktenplanung werden soll. Wir wollen auf jeden Fall direkt vom Garten Zugang zur Straße haben - möchte mit meiner Schuppkarre direkt runterfahren können und keine Stufen haben.
    Ansicht West.jpg

    Stufen vor der Küchentür haben wir auch schon überlegt. Aber wenn nur eine Treppenstufe, dann könnten wir einen Absatz zum Rausgehen machen (so 10cm) und dann die Stufe (15cm). DAnn könnten wir 25cm gewinnen.


    c) Wegen dem Eingang. Zum besseren Verständnis hab ich auch hier unsere Planung angehängt (unsere Haustür ist hinter dem Gerüstbauschild )
    DHH.jpg Freiflächenplan.JPG

    Wichtig ist uns, dass wir ohne 15 Stufen am Stück zum Hauseingang kommen. Deshalb auch immer nur 2 Stufen, ein Podest und wieder 2 Stufen. Dabei soll das Gelände bis zur Haustür hochgezogen werden. Das Kellerfenster wird dann mit L-Steinen (Links höher als rechts) abgestützt.

    Soweit die aktuelle Planung.
     
  15. Rod1977

    Rod1977

    Dabei seit:
    5. November 2013
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Mainz
    Ahh, warum kann man keinen eigenen Beitrag wieder editieren?

    Jetzt das richtige Carport Foto
    Carport.jpg
     
  16. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    du kannst 5 Minuten editieren, mehr nicht. Haben zu viele Pappnasen Blödsinn mit gemacht...
     
  17. Rod1977

    Rod1977

    Dabei seit:
    5. November 2013
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Mainz
    So, gestern einen Carportbauer und heute einen vor Ort gehabt. Mit beiden das Thema L-Steine und ob man dort die Carportstützen drauf befestigen kann besprochen. Der eine hat nur darauf hingewiesen, dass die L-Steine schon mind. 200Kg wiegen sollten (analog zum Fundament) und der andere sah beim Dübeln der Pfosten auf den L-Stein gar kein Problem. Hatte jetzt nachgeschaut - Stützwinkel Baubreite 100 cm, Bauhöhe 80cm, Stärke 12cm haben ein Gewicht von 335Kg. Das sollte doch reichen, oder?
     
  18. #17 wasweissich, 9. November 2013
    wasweissich

    wasweissich Gast

    da ist dann aber nicht viel eisen(stahl) drin

    etwas sorglosigkeit kann auch leichtsinn sein
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Das Carport wird doch ne Statik haben, hoffe ich zumindestens, in der wird dann wohl auch stehen welche Lasten wie und mit was abgetragen werden. Was ist jetzt das Problem, für die Lösung eine entsprechende statische Berechnung machen zu lassen? Um endlich Gewissheit zu haben und das Rätselraten seien zu lassen? Dann kann auch gleich geklärt werden, ob die Verankerung an der Hauswand Sinn macht oder eben nicht. Kann man das nicht von nem Carportbauer erwarten? Zumindestens, wenn klar ist das der Carportbauer beauftragt wird? Wie soll man sonst nen standsicheres Carport bauen?
     
  21. Ortwin

    Ortwin

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    hab ich
    Ort:
    Oberfranken
    Sorry Rod, aber euer Carport ist ist eine einzige Fehlplanung.
    Ihr werdet euch noch schwarz ärgern über das fehlende Tageslicht in eurer Küche. Desweiteren hat es sich euer Architekt auch recht einfach gemacht, was die Konstruktion (es fehlt ja sogar die Dachhaut), Platzierung und Gründung des Carpots angeht, er hat wohl nach dem Motto gehandelt: nach mir die Sintflut...und das Bauexpertenforum und die nachfolgenden Gewerke sollen es jetzt retten. Vielleicht hättet ihr euch auch schon vor Baubeginn dafür interessiern sollen, wie euer Außenbereich im Endzustand aussieht und ob und wie er funktioniert. Mit Planung hat dieses Rumwurschteln jedenfalls nichts zu tun, hier wurde einfach nicht zu Ende gedacht.
    Schade.
     
Thema: Planung Auffahrt und Carport
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. carport schräger untergrund

Die Seite wird geladen...

Planung Auffahrt und Carport - Ähnliche Themen

  1. Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung

    Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung: Hallo, ich hab von unserer Baufirma ein Angebot für Vorbereitung eines Carports erhalten: - 12 Punkt-Fundamente 40x40x80 cm (BxTxH) - ca. 1m...
  2. Carport zum Wohnraum umbauen,

    Carport zum Wohnraum umbauen,: Hallo, ich möchte meinen Carport zu einem kleinem Wohnraum umbauen. Der Carpot steht an 2 Häusern und an einer Mauer die nicht zum Dach reicht....
  3. Carport und Schuppen

    Carport und Schuppen: Hallo zusammen, mein Neubau wächst und wächst, sodass ich mich nun langsam meinem Carport (in Eigenleistung) widmen möchte. In der Anlage ein...
  4. Carport

    Carport: Hallo, Ich weiß nicht genau ob ich hier richtig bin. Mein Anliegen. Wir haben ein Carport, bei dem 3 Wände mit Holz verkleidet sind. Der Boden...