Proud to present: Neuer Forumsbau - T7

Diskutiere Proud to present: Neuer Forumsbau - T7 im Besser Bauen - Forenbauten Forum im Bereich Rund um den Bau; Mensch Westfalenland - wo bleibt das Happyend?

  1. Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Mensch Westfalenland - wo bleibt das Happyend?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. erguberlin

    erguberlin

    Dabei seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Altlandsberg
    Gespannt auf das Ende sind hier glaube ich eine ganze Menge Leute :winken
     
  4. #423 Westfalenland, 12. April 2013
    Westfalenland

    Westfalenland

    Dabei seit:
    10. August 2007
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    NRW
    da isser wieder - Teil 1


    Jetzt ist es fast genau 3 Jahre her, das wir eingezogen sind und ein Jahr, dass ich mich das letzte Mal hier im Forum eingelogt habe. 200.000 Hits für „meinen“ Forumsbau – HAMMER! DANKE ! ! !
    Ansonsten bekenne ich mich schuldig des Nichtmehrmeldens, aber das wird jetzt besser.

    Also, was kann ich nach 3 Jahren sagen…

    Ich stelle das man unter die Fragen „Würdest Du nochmal T7 nehmen?“ und „Ist es bei den ersten Erfahrungen geblieben?“

    (1) Mein Architektenfrust ist nicht weniger geworden. Beispiel: Es gab seinerzeit keinen Fensterbauer, der jemals schonmal in Tx-Steinen oder Ähnlichem Fenster montiert hätte. Also hatten wir den Archi gebeten, darauf besonders zu achten, wie montiert wird. Nach dem Einbau kam schnell die Rechnung und ich hatte sie noch schneller vom Architekten freigezeichnet zur Überweisung bei mir auf dem Schreibtisch. Frei nach dem Motto „wenn’s der Archi abgenommen und freigezeichnet hat, wird’s schon ok sein“ habe ich bezahlt. Und nicht wenig. Dann sind wir einige Monate später eingezogen und merkten schnell, dass es durch die Fenster zieht. Was bei einem „dichten“ Niedrigenergie-Haus nicht sein sollte. Schnell war klar was passiert ist: die Fenster neigen eh zum Verziehen (innen weiss und außen dunkelgrau), wenn sie aber auch noch kaum verschraubt sind, wird’s schei$e. Die bodentiefen Fenster sind seitlich jeweils mit 3 bis 4 Schrauben befestigt und am Boden in der Mitte mit einem kleinen Metallwinkel am Boden. Im/am RoKa ist keine Befestigung. Nun hatten sich die Ecken der Fenster um bis zu 12 mm verzogen, so dass kein Beschlag und keine Dichtung mehr halten kann. Ich hatte im Rohbau die 2m Wasserwage drangehalten und schon bis zu 3 mm Abweichung bemerkt – und dem Archi gemeldet… Aktueller Stand: nachträglicher Einbau einer weiteren Dichtlippe, teilweise neue Beschläge aber immer noch undichte Fenster. Hauptfehler: zu wenig und zu kurze Schrauben in den Seiten und am Boden hätten auch in den Ecken Winkel zum Boden hin eingeschraubt werden müssen. Also kein T7 Problem, aber durch mangelnde Erfahrung der anderen Gewerke problematisch.
    (2) Als Heizung hatten wir eine Luft-Wärme-Pumpe gewählt. Das war grundsätzlich ok, durch die Fensterprobleme aber ein rieesen Heizkostenproblem. Eine Stromheizung die monatelang am/im Limit läuft, ist verdammt teuer.
    (3) Zum Leidwesen meiner Frau ist die Montage einer großen Markise nicht am gewünschten Ort möglich sondern nur mit laaaaangen Schrauben bis in die Betondecke. Das ist ein T7 Problem, aber kein Show Stopper.
    (4) Ich hätte auf Mark Carden hören sollen: an der Wetterseite großflächig Gewebe einputzen. Wir haben ein einem Teilstück im DG (ca. 3 mal 3 Meter zwischen Fenster und Ende vom Haus) gefühlte 1.000 Risse wovon 10 Stück direkt entlang der Steine laufen und bis zu 2 mm breit sind… Scheiße, wir auf den falschen gehört… T7 Problem, aber bekannt und einfach lösbar.
    (5) Geräusch-/Lärmdichtigkeit des Mauerwerks: toll! Einzige Sache die wir uns besser vorgestellt hatten: wenn ein Rollladen hoch/runter gefahren wird, hört sich dass in allen Räumen gleich laut an… nicht so schön
    (6) Raumklima: spitze.
    (7) Wärmedämmung: in beide Richtungen spitze: im Sommer kühl, im Winter warm, sprich: die Wärmewanderung durchs Mauerwerk ist laangsam. Spitze.

    mehr kommt morgenfrüh :-)
     
  5. #424 Westfalenland, 13. April 2013
    Westfalenland

    Westfalenland

    Dabei seit:
    10. August 2007
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    NRW
    24 Stunden vergangen - keine Reaktion? Ich wurde nicht vermisst :-(

    Auf jeden Fall habe ich mir mal die vielen kleinen Entscheidungen nochmal durch den Kopf gehen lassen:

    Meine Ideen nach Räumen im Grundriss und nicht nach Schlagmann Proroton T-7 Erfahrungen :-):
    - Garage: so breit dass man auf beiden Seiten die Türen VOLL aufmachen kann und noch etwas Platz ist: super! Durchgang zum Haus: unverzichtbar.
    - Windfang war eine Superidee, würden wir jederzeit wieder machen. Und auch in der aktuellen Größe: Kinderwagenparkplatz und Uromas Rollator parkt da auch. Auch die Idee den Windfang mir einer Glaswand und Glaspendeltür abzutrennen: richtig.
    - Separater HWR mit Heizung und Lüftung: super, inkl. derTrennung bis ins Fundament. Wir erleben bei unseren Nachbarn die Vibrations- und Geräuschprobleme bei der Lüftungsanlage. Sowas kennen wir nicht.
    - Luft-WP: total zufrieden. Schon nach 3 Wochen Anheizen des Rohbaus bei minus 20 Grad, waren all meine Befürchtungen, ob die wirklich auch im kältesten Winter heizt verflogen.
    - Lüftungsanlage: überschätzt. Der Luftaustausch ist gut, der Preis für die PL_GG_T Anlage war aber horrende. Im Vergleich zu den nachbarn war es auch hier gut auf jemanden zu hören der sich damit auskennt: wir fahren die Zuluft in den Schlafräumen mit deutlich größeren Leitungsquerschnitten an, daher keine wahrnehmbaren Negativpunkte. In den extrem kalten Wintern (Ansaugtemperatur auch mit Luftbrunnen und langer unterirdischer Leitungsführung lag bei +3 Grad) sinkt uns die Luftfeutigkeit im haus auf 25% und wir müssen mit viel Blumen, Wäschetrocknen und Raumluftbefeuchtern ran. Schei$e.
    - 90 cm hoher Sockel unter Waschmaschine und Trockner: zu hoch 60 bis 70 ist optimal.
    - Wasserenthärtung: hatten wir als Naturalrabatt reinverhandelt. Schöne Sache aber kein „must have“. Was aber super ist: der eingebaute Havarieschutz. Tröpfelt der Wasserhahn oder wird die eingestellte maximalentnahme erreicht, riegelt das Gerät die Frischwasserzufuhr ab. Das hat uns schon 5 Mal gerettet: Wasserhähne offen, Gartenschlauch nicht wirklich abgedreht, sondern nur am G_rd_na-Teil, Fehler in der Toilettenspülung. Super.
    - Separater Vorratsraum direkt an der Küche: spitze.
    - Nicht gewendelte Treppe sondern gerade laufend mit Podesten auf halber Höhe: freut nicht nur die Möbelschlepper beim Einzug sondern auch die kleinen Kinder und die (Ur)Oma. Wir finden es auch besser als jeder ½ oder noch schlimmer 2 mal ¼ gewendete Treppe. Wir haben eine offene Holztreppe bei 2 Geschossen Höhe, was die Sache sehr leicht und luftig macht. Das würden wir auch wieder machen. Was wir nicht wieder machen würden ist die Treppe in schwarz zu nehmen. Gruselig, wenn man blonde lange Haare hat …
    - Installationsschacht: super, habe schon zweimal neue CAT-7-Leitungen nachgezogen: wunderbar. Stromverteilung inkl. Sicherungskasten auf jeder Etage: auch toll und ohne Mehrkosten!
    - Wäscheabwurf in den HWR: ein Gedicht, inzwischen auch als Baby-Bomben (volle Pampers in Tüten…) Schacht umfunktioniert, super.


    There's more to come....
     
  6. Mikalaya

    Mikalaya

    Dabei seit:
    10. März 2012
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Kffr.
    Ort:
    Hannover
    Schön auch mal ein paar Erfahrungen nach Fertigstellung zu lesen, schreib ruhig weiter :D
    Am Wäscheabwurfschacht arbeite ich noch (Platz wäre da..), die meisten deiner anderen positiv gewerteten Punkte haben wir auch in der Planung :)
    So eine "im Nachhinein"-Liste zu sehen ist da hilfreich, damit man nichts vergisst was man später schwer nachrüsten kann..
    Ich fänd deine Grundrisse nochmal spannend, die hast du rausgenommen, oder?
     
  7. #426 Westfalenland, 13. April 2013
    Westfalenland

    Westfalenland

    Dabei seit:
    10. August 2007
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    NRW
    Wäschabwurf

    Wir haben einen 250er Durchmesser genommen, weil wir den Platz hatten. Im Nachhinein kann ich aber sagen, auch bei Bettwäsche (wenn richtig eingeworfen) reicht 200er und wenn man nur die normale Wäsche inkl. Badetüchern einwirft gehen auch 150mm (hat einer unserer Nachbarn). Ein günstiges Detail - das man an einem Samstagvormittag auch selbst in den Rohbau einziehen kann - das man nachher jehrzehntelang schätzt.

    Die Topvariante habe ich bei einem Rohbau gesehen, den wir besichtigt haben: voll in die Wand eingelassen und aus KG2000. Nobel. Wir haben normales KG-Rohr und nur im HWR einen 45-Grad-Winkel KG2000, den ich leicht angeschlifffen und weiß lackiert habe.

    Ich hoffe, dass meine Bildereinstellbegrenzung noch oben angepasst wird, dann stell ich auch noch ein Paar Bilder ein.
     
  8. Mikalaya

    Mikalaya

    Dabei seit:
    10. März 2012
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Kffr.
    Ort:
    Hannover
    Wir können es leider nicht so gut unauffällig einbauen, da der einzige Ort im EG dafür der Technikraum wäre, durch den man auch als Seiteneingang (von der Garage aus) kommt. Da fänden wir einen offenen Wäschebehälter nicht so hübsch und für eine gescheite Verkleidung fehlt der Platz (das Ding ist klein..). Ich fürchte das wird nix, aber ich werde es im Auge behalten, wenn es reinpasst wäre das ein praktisches Detail :)
     
  9. #428 Pruefhammer, 13. April 2013
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    sehr schöne Beiträge und sehr nützlich weil man auch erfährt wie das Fazit der verschiedenen Maßnahmen aussieht. Danke dafür.
     
  10. gwynlavin

    gwynlavin

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Analytiker
    Ort:
    Berlin
    Ich kann mich dem nur anschließen! :bounce:
     
  11. #430 Westfalenland, 14. April 2013
    Westfalenland

    Westfalenland

    Dabei seit:
    10. August 2007
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    NRW
    Dann mal eine "was würden wir besser machen"-Liste...

    - Garage: ECHTES Gefälle zum Tor hin, so dass das Regen-/Tauwasser wirklich abläuft und nicht steht - auf Hochdeutsch 1 oder 2% Gefälle sind zuwenig
    - Garage: ich würde sofort den Autoteil der Garage vom Werkstatt-/Pröddelteil trennen: Leichtbauwand oder dünnes Mauerwerk
    - Garage/Haus: keine T30-Tür sondern echte Haustür (3-fach Verriegelung und luftdicht)
    - Carport: auch hier würde ich einen Teil (hinteres Drittel oder so) per Tür und Wand abtrennen, für Fahrräder etc.
    - im HWR auch einECHTES Gefälle zu einem zentralen Bodenabfluss
    - Nebentüren (bei uns im HWR: würden wir beim nächsten mal als SIcherheitsklasse WK2 oder besser 3 ausführen: sprich mit Folie zwischen den Scheiben, Mehrfachverrigelung, geschützter Sicherheitszylinder etc.
    - generell bei den Fenster, haben wir 4 Sicherheitsschließbleche (zur Aufnahme der Pilzkopfbeschlagverriegelung) eingekauft, wobei es ERHEBLICHE Qualitätsunterschiede zwischen den Blechen gibt: wir haben im Nachhinein (nach einem Einbruchsversuch) alle Fenster auf 6-mal ECHTE (stramm sitzende) Schließbleche mit 4 Schrauben-Befestigung im Stahlkern der Kunsttofffenster umrüsten lassen - statt kleine Blechlein mit Kunststoffführung und 2 Schrauben-Befestigung
    - wir würden sofort für die Ausgangsfenster/türen Fliegengitter ab Fensterbauer mitliefern lassen
    - unsere Lüftungsanlage bekäme sofort einen Abzweig der Zuluft in den Aufstellungsraum (bei uns HWR) hinein, so kann man an den kältesten tagen eine Art "Umluftbetrieb" machen, d.h. die Luft im Haus umwälzen, wobei bei uns immer etwas Frischluft eindringt (T30 Tür, undichte Fenster, Kaminzuluft)
    - die nächste Liste handelt von dem was eine gute Küche hat und was nicht :-)
     
  12. #431 Carden. Mark, 14. April 2013
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Ich lese "Kinderwagen".
    Nun dann weiß ich ja warum Du in den letzten 3 Jahren keine Zeit hattest :D
     
  13. Zillibaut

    Zillibaut

    Dabei seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkauffrau
    Ort:
    Weiterstadt
    Ich auch. Auf den Beitrag "gute Küche" bin ich gespannt.
     
  14. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Gibt es eigentlich ein (oder gar mehrere!!!) Fotos vom fertigen Gebäude?
     
  15. #434 Westfalenland, 15. April 2013
    Westfalenland

    Westfalenland

    Dabei seit:
    10. August 2007
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    NRW
    Nachdem ich damals hier im Forum auf eine Uploadbegrenzung bei 100 Fotos gestoßen bin, hatte ich die Bilder extern eingestellt und verlinkt, jedoch habe ich mit Schrecken hier im Thread gesehen, dass die Links inaktiv sind, bzw die Fotos extern gelöscht wurden. Wir arbeiten an einer forumsinternen Lösung, dann regnet es Bilder :-)
     
  16. Olibau

    Olibau

    Dabei seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Spezialist
    Ort:
    Gernsheim
    Moin, ersteinmal vielen Dank für die Nachlese! Bin gespannt auf mehr, auch wenn es für uns zu spät kommt (o:

    Angeregt von dem Forum hier hatten wir uns auch eine laaannge Liste mit "must haves" und "nice to haves" gemacht, die Räume nach Bedarf zusammengestellt und dann die Außenwände d'rumherum gebaut... hat ganz gut geklappt, aber Raum für Verbesserungen gibt es immer. Daher möchte ich ein paar dieser Punkte hier ergänzen, weil es gut 'reinpaßt.

    Garage/ Carport: Klar, kann man den hinteren Teil des Carports abtrennen, haben wir auch gemacht - für die Mülltonnen. Bei uns kann man von der Küche in den Carport gehen, da hat sich das angeboten. Für die Fahr- und anderen Räder, wird das aber zu eng (auch bei unserer Breite von 5,5m). Wir haben "hinter dem Haus" noch einen für die Fahrräder - da kommt dann auch noch ein Tor dran, dann braucht man die nicht einzeln abschließen, und wenn man mal Platz braucht, paßt da auch noch ein Anhänger 'rein oder sowas. Außerdem steht da im hinteren Teil noch unsere WP. Damit steht die "im Gebäude" und wir haben auch keinen Streß mit dem Grenzabstand (ne, ne nicht kopfschütteln, habt mal unseren Nachbarn!). Auf eine Garage haben wir bewußt verzichtet (u.a. wegen oben erwähnten Pfützen).
    Wäscheabwurf: unverzichtbar, unsere Bäder sind neben und unter dem HWR. Das eine Bad hat einen "Durchwurf", das andere einen "Abwurf". Das Loch in der Decke (bevor die FuBoh gelegt wird) ist mächtig praktisch. Das Rohr haben wir uns gespart. Die Wäsche landet auf dem (verlängerten Podest, [Westfalenland lies es genau:] das 60 cm :e_smiley_brille02: hoch und so groß ist, daß man auch die Wäschekörbe vorne dran noch drauf 'rumschieben kann. Die passen natürlich genau unter die Öffnungen von Wama und Trockner - perfektes Detail.
    Neben- Haustüren Weil ich es gerade oben gelesen habe, Ich stimme da voll zu: WK3 sollte sein. Da würde ich jetzt "normale Haustüren" nehmen. Wir haben so ein Zwischending zwischen Balkontür und Haustür, aber ohne Stufe, ganz gut, aber nicht perfekt. Die WK3 Haustür mit Schließer ist aber so schwer, daß die Kids immer den Nebeneingang benutzen. Das hat mich doch überrascht, daß eine Haustür soooo schwer sein kann. Also wenn möglich vorher ausprobieren.

    ...auch von mir kommen hier noch ein paar Punkte
     
  17. Oliver82

    Oliver82

    Dabei seit:
    3. Februar 2012
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    BW
    Hmm das mitlesen hier macht mich nachdenklich ob wir nicht auch noch einen Wäscheabwurf einplanen sollen...

    Bisher sehe ich die Notwendigkeit nicht so sehr, da ich ja immernoch die Körbe nach unten tragen muss und danach gefüllt wieder nach oben... Das einzige was ich mir spare ist dass der Korb auf dem Weg nach unten leer statt voll ist... Und ich bin mir ziemlich sicher dass ich öfters in den keller rennen kann, da in einer alten Hose noch ein Handy, Geldbeutel, Schlüssel etc etc war und die jetzt schon "abgeworfen" wurde...

    Desweiteren mache ich mir sorgen um die Schallübertragung durch das Rohr... Wir bauen ein zweifamilienhaus. Meine Eltern im EG, wir im OG, WaMa im Keller. Ich will eigentlich eine möglichst gut Schalltrennung zwischen den beiden Wohnbereichen, da scheint mir so ein Rohr nicht optimal zu sein....
     
  18. Olibau

    Olibau

    Dabei seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Spezialist
    Ort:
    Gernsheim
    Teil 2
    KWL und Fenster: Unsere Fenster haben wir wegen der KWL alle nur dort zu öffnen, wo man von außen zum Fensterputzen nicht mehr dran kommt. Außerdem öffnen die Fenster nur und können nicht gekippt werden. Das ist nicht tragisch, da die Fenster wirklich meist zu sind. Aber alleine für's Trocknen nach dem Innenputz wäre die Kippfunktion hilfreich gewesen! Und: Im Treppenhaus haben wir ein Fenster in ca. 5m Höhe, das man von außen über den Balkon erreichen kann. Unsere alltagstaugliche Lösung: Zum Fensterputzen läßt sich das Fenster NACH AUSSEN öffnen. Die Fensterbauer fanden das etwas befremdlich bei der Vergabe, als sie vorort waren fanden sie das aber auch clever - die Putzfee übrigens auch! Dafür ist unser Kellerabgang während der Planungsphase an eine andere Stelle gerückt. Mit dem gelesenen 2 Sätze vorher ratet mal, was man das große Toilettenfenster nicht kann - richtig öffnen, weil man da anfangs ja von außen drangekommen WÄRE, jetzt ist es etwas blöd zu putzen - da hätte man dran denken können.
    Unsere KWL hält, was der Name verspricht! Es ist etwas gewähnungsbefürftig die Fenster zu zulassen, aber wer den AHA-Effekt das erste Mal erlebt hat, wenn man früh morgens mal ins Bad geht und auf dem Rückweg ins Schlafzimmer NICHT gegen diese "Dicke-Luft-Wand-von-der-Nacht" knallt, will nie wieder ohne KWL schlafen - zumindest nicht, wenn man die Fenster geschlossen läßt! Bei der Vergabe hatten wir allerdings vergessen zu definieren wo denn die Steuerung hin soll. Wäre ja cool wenn man die auch irgendwo erreichen könnte - da muß irgendwann mal der Installationsschacht herhalten, den haben wir nämlich auch!
    Außenbeleuchtung Für mein (jetztiges Empfinden) wäre es toll gewesen, die gleich mitgeplant zu haben. Wir wohnen jetzt schon fast 2 Jahre hier und haben uns immer noch nicht die Zeit genommen, das nachzuplanen/umzusetzen.
    Dachdeckung Auf Grund unserer geringen Dachneigung haben wir uns zu einem Kalzipdach entschlossen. Das ist - auch bei schwerem Regen/Hagel - erstaunlich leise. Allerdings haben wir auf der Südseite eine Art Gaube. Unter der Sonne dehnt sich das Blech doch ganz schön - mehr muß ich dazu nicht sagen, oder? Das würde ich anders gelöst haben wollen....

    Nachtag Carports Die sind beide wegen der Statik ans Haus angesetzt. Heute würde ich den Statiker da länger breitschlagen wollen, daß das nicht so ist. Auf der einen Seite gibt es da eine Leckage im Übergang die bisher nicht gefunden wurde - das nervt.
    LCN-Bus Instabus war mir zu teuer, der LCN ist eine nette Sache besonders für Nachrüstungen und nachträglich schaltbare Steckdosen und dergleichen. Mitlerweile glaube ich aber, daß das Thema überbewertet wird, wenn man nicht extrem technikaffin ist und da einfach Spaß dran hat. Durch unsere E-Rollos und die Anforderung diese zentral steuern zu können viel die Entscheidung leicht, weil der LCN das für marignal mehr Kosten diese Funktion übernimmt. Die konventionelle Steuerung der Rolläden hätte ähnlich viel gekostet, aber hätte halt auch "nur" die Rolläden gesteuert. So hat es sich für uns "gerechnet". Das mag nicht überall der Fall sein.
    A pro pos E-Rollos Laßt die Fensterbauer nicht vom Hof, ehe die Rollos nicht sauber schließen. Wir haben einige, bei denen ein paar Spalten offen bleiben (Fensterbauer: "ja,ja die gehen zu, wenn die Fensterbänke sitzen" - Nein gehen sie nicht! )o: Und dann gleich noch das: Wir haben die Rollädenkästen extra mit Revisionsdeckeln. Die sind aber leider so breit, daß sie unter dem Seitenfutter/ Isolierung der Fenster sitzen - also zugeputzt wurden. Vorteil: Das ist echt dicht! Nachteil: Revision? )o: und nochmal Rollos wir haben nicht an jedem Fenster Rolläden. Das ist grundsätzlich ok. Aber auf der Wetterseite/Sonnenseite sollten Rolläden vorhanden sein (Weniger putzen bei Schlagregen, weniger Sonneneinstrahlung). Das ist jetzt nicht soo dramatisch ( Wir hatten letzten Sommer maximal 24,5° im Haus), aber eine Kleinigkeit, an die man denken kann.

    Wofür Westfalenland die Lüftung abzweigen will, habe ich nicht ganz verstanden, dafür hat man doch die WRG. Das Kurzschließen der Anlage bringt doch die Druckverhältnissen komplett aus dem Takt. da würde ich wohl eher abschalten. Vielleicht habe ich es auch nicht ganz verstanden.

    Wenn mir noch was wichtiges einfällt, melde ich mich nochmal.
     
  19. #438 Juergen Mehler, 16. April 2013
    Juergen Mehler

    Juergen Mehler

    Dabei seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektmanager
    Ort:
    Böhl-Iggelheim
    Hallo Westfalenland,

    Glückwunsch zum Einzug ins Haus !
    Ein klein wenig Verbesserungsbedarf sieht man im Nachhinein immer. Wichtig ist nur, daß das große Ganze passt.
    Und ein Hausbau ohne Stress gibt`s ja eh net :o)
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Olibau

    Olibau

    Dabei seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Spezialist
    Ort:
    Gernsheim
    ... und somit auch senkrecht getragen werden kann und man nicht ( so leicht ) am Türrahmen, der Wand, am Geländer der Treppe, etc. hängen bleibt.
    ...also, das ist eine Sache der Gewöhnung. Am Ort des ausziehens gewöhnt man sich das leeren der Taschen an, dann klappt das auch. Ganz ehrlich: Ich bin noch nicht einmal 'runtergelaufen, weil noch was in den Klamotten war - unsere Kids ( 6, 8 ) aber schon (o:

    ...mag sein, daß das ein Thema sein kann - muß man mal abwarten, was die "Rohrbesitzer" (wir haben ja nur Öffnungen) dazu sagen.
    ...Beim Thema Schalldämmung ist - wie von Westfalenland beschrieben und auch bei uns vorhanden - das Thema Rolladengeräuschübertragung durch Außenisolierung ein viel größeres Thema. Wenn dazu jemand eine Abhilfe postet ist vielen Häuslebauern in Zukunft geholfen - das nervt wirklich.
     
  22. #440 Westfalenland, 21. April 2013
    Westfalenland

    Westfalenland

    Dabei seit:
    10. August 2007
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    NRW
    Bevor die Küchenliste kommt, nochmal ganz direkt ein T-7 Learning: die Orginal Poroton Rolladenkästen (auch perlitgefüllt und mit Ziegelvorsatzschale (Foto von Mark vorne im Thread) auf Mauerwerkstärke gepimpt) sind schalldämmungstechnisch eine KATASTROPHE. Und dazu noch teurer als Alternativlösung, die aber wieder andere Probleme mit sich bringen...
     
Thema:

Proud to present: Neuer Forumsbau - T7

Die Seite wird geladen...

Proud to present: Neuer Forumsbau - T7 - Ähnliche Themen

  1. Neues Badezimmer im 1 OG

    Neues Badezimmer im 1 OG: Hallo zusammen Ich habe scorst geschaut in den Threads aber nichts gefunden zu meinem Problem. Wir haben ein Haus gekauft jetzt ist das so das...
  2. Laminat (schwimmend) auf neuem Heizestrich - Spachteln?

    Laminat (schwimmend) auf neuem Heizestrich - Spachteln?: Hallo zusammen, in unserem Neubau liegt ein Zementestricht (Heizestrich, FBH). Weil ich zu knauserig war, habe ich selbst Laminat schwimmend...
  3. Tragende Wand von Kellerdecke abgerissen. Wie neu unterfüttern

    Tragende Wand von Kellerdecke abgerissen. Wie neu unterfüttern: Hallo zusammen, in einer Doppelhaushälfte hat sich im Keller eine Tragende Wand gesenkt und ist natürlich von der Kellerdecke abgerissen. Es ist...
  4. Elektoinstallation Eigenheim neu

    Elektoinstallation Eigenheim neu: es handelt sich um ein nicht denkmalgeschütztes objekt, sanierung der elektrik erfolgt komplett neu, was muss ich mit vorschriften beachten und...
  5. Duschboden neu fliesen, Dichtübergang Wände?

    Duschboden neu fliesen, Dichtübergang Wände?: Hallo zusammen, wir haben in einem kleinen Badezimmer eine bodenebene Dusche eingebaut und verfliesen lassen. Ist alles an den Wänden und am...