recht klassischer Doppelhaus-Grundriss

Diskutiere recht klassischer Doppelhaus-Grundriss im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo Bauexperten, wir bauen mit einem GU eine Doppelhaushälfte auf ein recht kleines Grundstück. Den Grundriss haben wir schon etwas an unsere...

  1. #1 Ziegelstein, 18. März 2012
    Ziegelstein

    Ziegelstein

    Dabei seit:
    17. März 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Großraum München
    Hallo Bauexperten,

    wir bauen mit einem GU eine Doppelhaushälfte auf ein recht kleines Grundstück. Den Grundriss haben wir schon etwas an unsere Bedürfnisse angepasst.
    Da sich hier jede Menge Mitglieder tummeln, die schon etliches an sinnvollen und weniger sinnvollen Raumaufteilung usw. gesehen haben, erhoffe ich mir hier ein paar Hinweise und Meinungen zu den hochgeladenen Grundrissen, die uns entweder in unserer Planung bestätigen oder Anstöße zur Planänderung geben.
    Die Grundrisse wie sie hier vorliegen haben folgende Entstehungsgeschichte. Aufbauend auf der Planung des GU wurde folgendes angepasst.
    a) KG: Es wurde von dem zuvor großen Hobbyraum eine kleine Hobbywerkstatt abgezwackt (Keller 2).
    b) Alle Stockwerke: In die Ecken des Treppenhauses ist ein Wäscheabwurfschacht sowie ein Kamin für einen Kachelofen
    im Wohnzimmer integriert worden. Die Treppenbreite verschmältert sich hierdurch in den Ecken auf ca 86 cm.
    c) EG: Die Tür im Windfang wurde entfernt und die Abmauerung zur Treppe reduziert um den Eingang optisch zu vergrößern und mehr Licht zur Treppe zu bekommen.
    d) EG: In der Trennwand Treppe zum Essbereich wurde die konventionelle Tür durch eine deckenhohe Schiebetür aus Glas ersetzt, wobei ein 1m breites Glassegment fest steht und die 1m breite Schiebetür daneben geschoben werden kann. Hintergrund ist ebenfalls zusätzliches Licht in der Treppe und die Möglichkeit den 2m langen Esstisch stellen zu können.
    e) EG: zusätzliches bodentiefes Fenster am Esstisch
    f) OG: aus drei kleineren Zimmern wurden zwei "normal große" Kinderzimmer gemacht und ein Abstellraum integriert (für Putzzeug, Staubsauger, Handtücher, Koffer...).
    g) OG: zusätzliches Fenster für Kind 1 (das Eckfenster war schon).
    h) DG: Vom Schlafzimmer wird nachträglich über eine Trockenbauwand ein begehbarer Kleiderschrank abgetrennt.
    i) Das eingezeichnete Veluxfenster wird gegen ein breites bodentiefes Fenster - ca. 200cm breit - getauscht wegen Regengeräuschen.

    Unsicher sind wir uns mit dem Schornstein und Wäscheschacht im Treppenhaus. Alternativ käme beides ins Wohnzimmer an die Treppenwand.
    Ein wunder Punkt ist auch das Bad im DG, da es hier durch die Dachschräge für zwei Erwachsene recht eng zugehen dürfte.

    Für Ideen, Kritik, Bedenken usw. bin ich dankbar.

    Grüße

    Ziegelstein
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ziegelstein, 18. März 2012
    Ziegelstein

    Ziegelstein

    Dabei seit:
    17. März 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Großraum München
    Hier sind noch Pläne mit ein paar Bemaßungen. Leider sind die detaillierteren Bemaßungen in der anderen Doppelhaushälfte aufgeführt.
    Prinzipiell ist es eine DHH mit den Aussendimensionen 6,5m x 11,0m

    Grüße

    Ziegelstein
     
  4. #3 rolf a i b, 18. März 2012
    rolf a i b

    rolf a i b

    Dabei seit:
    10. Januar 2007
    Beiträge:
    23.476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt + Sachverst.
    Ort:
    Berlin
    mach die 45°-ecken weg, die bringen keinen schönheitspreis.

    ich sage mal klassisch normaler entwurf - nichts bewegendes oder bei dem man etwas positives sagen kann.

    die wandstellungen sind ungeordnet und wenig durchdacht. einiges wirkt sehr verkrampft.
     
  5. #4 Baldbauherr, 18. März 2012
    Baldbauherr

    Baldbauherr

    Dabei seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Soz.Arb
    Ort:
    Karlsruhe
    Nur als Anregung, da die Grundfläche ähnlich ist.

    OG: [​IMG]
    Keller:[​IMG]
    (Natürlich um 180° drehen)

    Die "Rohre" im Treppenhaus gehen m.E. auf keinen Fall!
     
  6. #5 Linda2010, 19. März 2012
    Linda2010

    Linda2010

    Dabei seit:
    30. März 2010
    Beiträge:
    684
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sekretärin
    Ort:
    Ba-Wü.
    Die Abtrennung im EG vom Treppenhaus macht das Esszimmer sehr klein. Unser Haus ist 6 m breit, 10,40 m lang und wir haben den Flur nun auf die Diele im Eingansbereich belassen und das Treppenhaus ist im Wohnbereich integriert. Unser übernächster Nachbar hat eure Lösung und es ist alles sehr beengt. Wenn Besuch da ist. Kommt keiner mehr uas der Küche raus ins Wohnzimmer da die Stühle knapp an der Wand stehen, damit man einigermaßen bequem sitzen kann.....

    Unsere direkte Nachbarin hat die Treppe gerade dirket von der Diele nach oben, das WC längs paralell zur der Küche. Somit ist der Treppenbereich nach oben im Flur und abgetrennt vom Wohnbereich. Diese Lösung finde ich auch sehr gut. Leider war unser Haus zu kurz für die Lösung.

    Die Rohre im Treppenhaus sind keine gute Lösung. So kommst du mit den Schränken nicht um die Ecke.
     
  7. #6 Ziegelstein, 19. März 2012
    Ziegelstein

    Ziegelstein

    Dabei seit:
    17. März 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Großraum München
    Hallo,

    danke für Eure Anregungen und Meinungen.

    Hintergrund der Rohre in den Ecken der Treppe ist natürlich Platzsparen in den Wohnräumen, durch die diese sonst laufen würden. Ich habe diese Lösung bei Bekannten ebenfalls in einer DHH gesehen. Diese meinen, dass abgesehen vom Einzug, und damit verbunden Möbel tragen die abgemauerten Ecken nicht stören - deren Resümee war auf jeden Fall positiv. Dennoch sind auch wir nicht restlos überzeugt. Hat irgendwer reale Erfahrung mit einer solchen Anordnung?

    Zur geschlossenen Treppe: Wir wohnen aktuell in einer DHH mit offener Treppe und möchten dies aus zwei Gründen nicht mehr:
    a) man hört in den oberen Stockwerken doch sehr stark die Geräusche aus dem Wohnzimmer und umgekehrt.
    b) Heizen.
    Eine offene Treppe macht natürlich den Raum offener und größer. Wir hoffen jedoch, dass wenn der Esstisch senkrecht an der Wand steht bei einer Raumbreite von 3m ein ungehindertes Gehen von Wohnzimmer in die Küche gegeben ist. Dass ein großzügiges Esszimmer anders aussieht ist klar.

    @Linda: kannst Du mir sagen, wie breit das von Dir beschriebene "enge Esszimmer" ist?

    @Rolf a i b: Ich vermute mit den 45° Ecken meinst Du die Schrägen im EG Gäste-WC-Ecke und die Treppenwandecke. (Die WC-Wand ist schon korrigiert, danke!).
    Könntest Du mir noch einen Tipp geben, welchen Bereich du als ungeordnet und wenig durchdacht empfindest?

    Schönen Abend

    Ziegelstein
     
  8. #7 rolf a i b, 19. März 2012
    rolf a i b

    rolf a i b

    Dabei seit:
    10. Januar 2007
    Beiträge:
    23.476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt + Sachverst.
    Ort:
    Berlin
    in erster linie springt mir die trennwand im og vom kind 2 zum flur/treppe ins auge, mehrere ecken auf kleinenm raum - das ist einfach schlecht gelöst. weiter die merkwürdige möblierung im bad - man liegt in der badewanne und hat die toilette im blickwinkel!

    dach - bad ist falsch möbliert, der durchgang zwischen wc und waschbecken ist sportlich eng. der raum mit 5,34 qm und DFF ist einfach merkwürdig, dann doch lieber die trennwand weglassen, obwohl besser wird´s auch nicht.

    eg - essplatz wirkt so reingezwängt, das sieht nach notlösung im schmalen raum aus. der platz vor der treppe erscheint mir zu knapp zu sein. die treppe sollte noch einmal bei massstabsgetreuer und realistischer darstellung betrachtet werden. die scheint mir auch zu knapp geplant zu sein.
     
  9. eileen

    eileen

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Computermensch
    Ort:
    Hessen
    wir haben auch ne DHH, sogar nen Tick schmäler, da Bauplätze knapp und Baufenster auch, an der Größe konnte man also beim besten Willen nichts ändern. Unsere ist etwas anders aufgeteilt, daher nur grundsätzliches:

    Vergiss die Abwurfschächte in den Ecken und denk drüber nach, das Bad im OG in die Hausmitte zur der Abstellkammer zu verlegen, dann hat man von der Größe her zwei halbwegs gleichwertige Kinderzimmer. Ob eine Abstellkammer nötig ist, müßt Ihr selbst wissen, für einen Staubsauger, paar Eimer und etwas Putzzeug tut´s auch ein größerer Schrank im Bad - das damit etwas großzügiger werden könnte.
     
  10. #9 Linda2010, 20. März 2012
    Linda2010

    Linda2010

    Dabei seit:
    30. März 2010
    Beiträge:
    684
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sekretärin
    Ort:
    Ba-Wü.
    @Ziegelstein

    Das Esszimmer und die Küche ist 2,50 m breit.

    Bei deiner Lösung den Tisch "senkrecht" zu stellen, darf aber auch keiner am Kopfende zum Treppenhazs sitzen. Sonst heisst es Baucheinziehen und Stühlerücken ;-)

    Über die dunkle Rumpelkammer würde ich auch nochmal nachdenken. Ein schöner schmaler Schrank nimmt nicht soviel Platz weg und ist flexibler.
     
  11. eileen

    eileen

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Computermensch
    Ort:
    Hessen
    ah ja, zum Thema Tisch noch: ein ganz normaler Tisch mit 1,6m o.ä. paßt an diese Stelle rein. Das reicht für 4 Personen und man kommt noch problemlos dran vorbei. Ein 2m-Tisch macht dann den Durchgang schmäler und wenn man ihn von der Wand wegrücken will, um an beiden Stirnseiten Platz schaffen, dann sitzt jemand wahrscheinlich schon mitten im Durchgang zum Treppenhaus. Also überlegen, wie man das löst (unser Tisch wird in solchen Fällen um 90Grad gedreht und auf bis zu 3,2m ausgezogen, aber das geht nur, weil wir an beiden Seiten Platz haben, um ihn auszuziehen, würde da irgendwelche Möbel fest stehen, hätten wir ein Problem.

    Die von Linda vorgeschlagene Lösung kenn ich auch, Treppe rechts direkt im Eingangsbereich, links Gäste-WC, die Garderobe dem WC vorgelagert, danach links die Küche, geradeaus Wohnbereich. Gefällt mir persönlich sehr gut, allerdings ist dieses Haus knapp über 7m breit, daraus ergeben sich halt andere Möglichkeiten, ohne den einen Meter zusätzlich haut die Lösung kaum hin und man muß halt auch oben passend weiterdenken...
     
  12. #11 Ziegelstein, 9. April 2012
    Ziegelstein

    Ziegelstein

    Dabei seit:
    17. März 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Großraum München
    Ich hoffe ihr hattet ein schönes Osterfest!
    Vielen Dank für eure Meinungen und Anregungen.
    Aktueller Zwischenstand ist, dass wir die 45° Ecken im EG rausgenommen und den Kamin und Wäscheschacht aus dem Treppenhaus ins Wohnzimmer verschoben haben. Wir denken, dass der Essbereich so funktionieren sollte, da 3,0m breit - großzügiger wäre natürlich besser. Der Keller wurde so gebaut (orange Wanne, überwacht durch Permaton). Das OG und DG überdenken wir gerade.
    Sollten wir hierzu einen Zwischenstand haben, stelle ich ihn wieder rein und hoffe auf eure Meinungen und Erfahrungen.

    Grüße
    Ziegelstein
     
  13. #12 sonnenberg, 10. April 2012
    sonnenberg

    sonnenberg

    Dabei seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pädagogin
    Ort:
    Bingen
    Wir sind auch am Planen eines Doppelhauses. Bei uns tun sich ähnliche Fragen auf. ich bin dauernd am ausprobieren wie wir es noch besser machen können. Ich finde eure Aufteilung nicht schlecht, aber ich denke, dass es mit dem Esszimmer tatsächlich eng werden kann. Ich muss unseren Architekt noch mal fragen. Die Schiebetür haben wir auch geplant. Da steht die Tür nicht im Raum rum.
     
  14. Ruppi

    Ruppi

    Dabei seit:
    15. Februar 2010
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musiker
    Ort:
    München
    Meine Frau wollte auch überall Schiebetüren. Ich habe sie ihr glücklicherweise alle ausgeredet. Eine geschlossene Tür und eine ganz geöffnete Tür stehen auch beide nicht im Raum rum.
    An Schiebetüren stört mich besonders, dass man die nicht so mal nebenbei auf- und zumachen kann und sie deshalb dann eh meistens offen stehen. Gerade aber bei einer Küche wichtig: ich würde ich nie mit offener Türe kochen wollen. Außerdem sind Schiebetüren teuer, vom Schallschutz her mies und bieten auch keinen vernünftigen Schutz gegen Dämpfe und Gerüche.
     
  15. #14 sonnenberg, 10. April 2012
    sonnenberg

    sonnenberg

    Dabei seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pädagogin
    Ort:
    Bingen
    Das stimmt natürlich auch, aber im Doppelhaus ist alles sehr klein und man rechtet mit jedem Quadratmeter. Habt ihr auch ein Doppelhaus gebaut? Ja mit dem Preis und Schallschutz, das stimmt.
     
  16. Ruppi

    Ruppi

    Dabei seit:
    15. Februar 2010
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musiker
    Ort:
    München
    Ja, ist auch eine DHH Hälfte.
    Für Schallschutz zur anderen DHH ist auch gesorgt: zweischalige 17,5er Kommunwand in Rohdichte 2,0 (Betonverfüllziegel) mit 2x2cm Mineralwolleplatten.
     
  17. #16 sonnenberg, 10. April 2012
    sonnenberg

    sonnenberg

    Dabei seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pädagogin
    Ort:
    Bingen
    Danke für die Antwort. Bei Musikern ist der Schallschutz ja wichtig. da müssen wir auch darauf achten, weil unser Doppelhaus evtl. auch von Musikern bewohnt wird. Ich bin für jeden Tip und Anregung dankbar.
     
  18. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.235
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    Die Räume möchte ich sehen, die eine "ganz geöffnete Türe" - sind bei mir 180° - erlauben. Weder in einem "normalen" Haus, noch in einer DHH.
    Eine Schiebetüre hat eben den Vorteil, dass sie "keinen" Platz bzw. Raum benötigt (ausser den vor bzw. in der Wand).

    Da stimme ich dir zu. Eine Schiebetüre zw. Essen/Küche ist aber durchaus ok. Haben wir auch.

    Nein, entweder offen oder eben zu. Je nach Bedarf. Kochen ZU und sonst meist OFFEN.

    Teurer mag sein. Schallschutz nicht besser als "normale" Türen, aber immer noch besser als keine.
    Schutz gegen Dämpfe und Gerüche bietet sie schon, wenn man sie nicht offen stehen lässt.:biggthumpup:

    DHH mit einer Schiebetüre zwischen Essen/Küche!
     
  19. #18 sonnenberg, 10. April 2012
    sonnenberg

    sonnenberg

    Dabei seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pädagogin
    Ort:
    Bingen
    Hat sich der Schallschutz bewährt? Wie sieht es hierbei mit den Kosten aus? Mich würde jetzt mal interessieren wie groß euer Doppelhaus ist? Wir haben eine Größe von 6,11x10,11 geplant. Ich bin mir unsicher ob auf dieser Fläche alle Räume in optimaler Größe sein können. Die Küche ist jetzt mit 8,7 Quadratmetern geplant. Ist das zu klein? Eigentlich wollten wir im EG Treppenhaus, Küche, Esszimmer und Wohnzimer offenlassen gestalten. Ich weiß aber jetzt nicht mehr so recht. Ist echt gar nicht so einfach, bis der Plan endlich steht.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Ruppi

    Ruppi

    Dabei seit:
    15. Februar 2010
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musiker
    Ort:
    München
    Wir haben 6 x 12 m
    Eine Küche mit 8,1m² ist natürlich schon klein, aber das hängt ganz von Eueren Vorstellungen und Erwartungen ab.

    Ich kann Euch nur eines raten: denkt die Räume so gründlich durch, wie Ihr nur könnt. Jeden einzelnen ganz genau! Jede Änderung von Wänden ändert natürlich auch wieder die Nachbarräume. Lieber den Kopf zu viel zerbrochen, als zu wenig. Ihr werdet es nicht bereuen.

    Wir haben hier alles megagründlich geplant, nächteleang den Kopf zerbrochen, Modelle gebaut etc., etc... Wir haben es nicht bereut. Alles ist wohl durchdacht. Das war aber wahrlich nicht einfach.

    Unser DHH Nachbar wollte alles ganz locker angehen und bloß keinen Stress beim bauern haben. Der hat jetzt etliche unpraktische und unschöne Raumgestaltungen drin, obwohl gleiche Grundfläche. Sein Eingang wirkt eng, dunkel, hat nichts großzügiges. Er hat eine Dusche unter einer Schräge so drin, dass man kaum aufrecht stehen kann beim duschen und sein Bett musste er so unter eine andere Schräge quetschen, dass man sich den Kopf anstößt beim aufstehen.

    Dem Werkplaner/Architekt würde ich nicht alleine vertrauen. Am besten noch Beratung durch einen externen Architekten. Dort könnt Ihr sicher noch konkrete und wertvolle Tips bekommen. Wir haben das auch gemacht. HAt gerade mal EUR 250.- gekostet und war es locker wert.

    Beim Schallschutz ist übrigens eine vor der Wand laufende Schiebetür deutlich schlechter als eine normale Türe, weil viel weniger luftdicht. Bei einer in der Wand laufenden sieht das schon ganz anders aus, aber die kostet ca. EUR 2000.- - EUR 3000.- (so wäre es jedenfalls bei unserem GU gewesen).
    Dies betrifft natürlich nur den Schallschutz IM Haus.

    Schallschutz zum Nachbarhaus:
    Hier steht und fällt alles mit der Ausführung der Kommunwand. Unbedingt zweischalige Ausführung (ist inzwischen Standard), Rohdichte mindestens 1,4, besser schwerer (2,0). Dazwischen 4cm Mineralwolleplatten. Eine geteilte Bodenplatte bringt zusätzlich 3dB Verbesserung im Keller. Während des Bauens gründlichst auf Schallbrücken kontrollieren! Bei jedem Stockwerk einzeln!
    Kommunwand muss unbedingt ca. hälftig in Außenwand hinein verzahnt sein, d.h. sie darf nicht an der Außenwand innen enden.
    Fensterlaibungen so planen, dass sie nicht zu nahe an der Kommunwand liegen, weil das auch schöne Schallbrücken sind.
     
  22. #20 sonnenberg, 11. April 2012
    sonnenberg

    sonnenberg

    Dabei seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pädagogin
    Ort:
    Bingen
    Herzlichen Dank! Die Tips helfen echt weiter. Wir wollen für unsere Söhne bauen. Da will man es ja auch so gut wie möglich machen. Der Architekt drängt ein bisschen und will alles zügig durchziehen. Ich bin auch der Meinung, lieber mal länger überlegt und noch mal geändert. Ist es unverschämt, wenn ich um euren Grundriss bitte, wie bei euch die Raumaufteilung ist?
     
Thema:

recht klassischer Doppelhaus-Grundriss

Die Seite wird geladen...

recht klassischer Doppelhaus-Grundriss - Ähnliche Themen

  1. Grundriss 2.0- einer neuer Ansatz-Meinungen Pläne eingestellt

    Grundriss 2.0- einer neuer Ansatz-Meinungen Pläne eingestellt: Hallo Zusammen, vor einiger Zeit habe ich hier einen Entwurf unseres Einfamilienhauses eingestellt. Nach langem Hin und Her mit der Architektin,...
  2. Bitte um Rückmeldung zum Grundriss

    Bitte um Rückmeldung zum Grundriss: Hallo liebe Forumsmitglieder, auch wir werden demnächst unter die Bauherren gehen und ich erhoffe mir hier ein unabhängiges und ehrliches...
  3. Teilung Grundstück für Doppelhausbebauung (mit Rechten für Nachbar)

    Teilung Grundstück für Doppelhausbebauung (mit Rechten für Nachbar): Hallo Zusammen, wir haben derzeit ein Grundstück mit Altbestand (Größe rund 870 qm) in Aussicht. Dieses würden gerne mein Vater und ich erwerben....
  4. Grundriss unten eingeschossige Stadtvilla

    Grundriss unten eingeschossige Stadtvilla: [ATTACH]Hallo, Bin neu hier. Also weil es sich so gehört "Hallo und danke dass Ihr mir helft! :) " Würde gern einmal eine Einschätzung zu...
  5. Grundriss EFH Stadtvilla Etagenweise trennbar

    Grundriss EFH Stadtvilla Etagenweise trennbar: Hallo Zusammen, wir sind gerade Dabei mit einer Zeichnerin eine Stadtvilla zu planen, wobei ich aktuell für jeden Gedankenanstoß dankbar bin,...