richtiger Stein

Diskutiere richtiger Stein im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo, Wir wollen nächstes Jahr ein Haus bauen. Geplant haben wir es soweit schon. Jetzt stellt sich die Frage mit welchem Stein. Kurz zum...

  1. Dutzi13

    Dutzi13

    Dabei seit:
    2. Dezember 2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Servicetechniker
    Ort:
    Buchen
    Hallo,

    Wir wollen nächstes Jahr ein Haus bauen. Geplant haben wir es soweit schon. Jetzt stellt sich die Frage mit welchem Stein.
    Kurz zum Haus. Keller (enthält eine Einliegerwohnung), EG (Küche, Wohnzimmer), OG (Schlafräume, Bäder).

    Hätten gerne einen Stein mit guter Wärmedämmung und Schallschutz. Würde ungern extra Dämmung anbringen lieber einen dickeren Stein, oder ist meine Denkweise da falsch?

    Es soll ein KFW 70 Haus werden

    Was könnt ihr uns empfehlen?

    Mfg
    Dutzi13
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gast036816

    Gast036816 Gast

    planen und berechnen lassen!
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Eine Planung, die diese Bezeichnung auch verdient.
     
  5. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Nein,ist sie nicht.


    Mein Tipp: Mindestens 36,5er Mauerwerk für die Außenwände.
    Das kann z.B. aus Bims,PB,Ziegel ,Blähton erstellt werden.

    KFW xx kann man auch heutzutage immer noch mit verbesserter Hülle des Gebäude und weniger "kostenaufwendiger" Haustechnik erreichen.
    Technik ist austauschbar!

    Mal wieder einen Schritt voraus ,die nolu13.
    Das bringt uns 5-6 Beiträge ,die wir uns ersparen müssen!:winken

    Und von wegen Troll....
    Später mehr dazu!:wow
     
  6. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Herrlich...:mega_lol:
     
  7. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Nach der Selbstlobhudelei wieder zurück zum Thema:

    DEN richtigen Stein gibt es kaum. Sehr wohl aber den am besten Passenden.

    Hochdämmende Steine sind idR in ihrer Tragfähigkeit begrenzt, gut tragfähige Steine benötigen auf Grund ihrer Rohdichte eine zusätzliche Außendämmung.

    Aber: Im Bereich EFH & Co. ist das Thema der Tragfähigkeit eher nachrangig, da idR (Ausnahmen gibt es natürlich!) die monolithischen Systeme das problemlos schaffen. Problematisch wird es bei sehr großen Deckenspannweiten und/ oder großen Öffnungen im mauerwerk, die es zu überbrücken gilt. da kommen dann an den Auflagerpunkten gerne Lasten zusammen, die für diese Steine zu heftig sind. Aber auch dafür gibt es (technische) Lösungen.

    KfW70 ist mit den derzeitigen Systemen problemlos zu erreichen. selbst KfW55 ist monolithisch kein Problem. Das wird dann wieder von der haustechnischen Seite etwas aufwendiger....
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 3. Dezember 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Gute Wärmedämmung monolitisch - kein Thema. Kostet nur ggf. etwas mehr als KS+WDVS
    Schallschutz - vor welchem Schall in welcher Stärke soll denn geschützt werden? Welche Schallschutzwerte erfüllen denn die Fenster?
    Gute Dämmung und guter Schallschutz und monolitisch sind schwer in einen Sack zu bekommen.

    Das Grundproblem aller monolithischen Aussenwände sind die Lasten. Bei disziplinierter Planung alles ganz easy. Spannend wirds, wenn Grundrissgestaltung vor Statik geht und dadurch konzentrierte Lasten in den Aussenwänden ankommen.
    Dann brauchts da Beton oder andere harte Materielien, die schlecht dämmen. Der entfallene Dämmwert muss also anderweitig (z.B. XPS Dämmung) aufgefangen werden.
    Das erfordert aber meist entweder dicke Wände oder Kompromisse bei der Dämmung.

    Da ist mehrschichtig deutlich einfacher!
     
  9. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Schallschutz.

    Ist wirklich ein schwieriges Thema.

    Nicht weil das Material das nciht schafft, sondern weil einfach nicht klar ist was man sich darunter vorstellen darf/ soll.

    Stzeht das geplante Haus irgendwo in einem Baugebiet an einer Anwohnerstraße, so ist wohl so ziemlich jeder Stein "geeignet". Dröhnt eine vierspurige Schnellstraße mit exzessivem Schwerlastverkehr aufKopfsteinpflaster dirket am Haus vorbei, so wäre dem schallschutz eine große Bedeutung beizumessen.

    Insofern wäre m.E. erstmal zu klären was der Stein/ das Material leisten können soll/ muß.
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Dutzi. Welche Werte bzgl. Wärmedämmung und Schallschutz soll den erreicht werden und warum?
    Sind die anderen Bauteile (Fenster, Türen usw.) darauf abgestimmt?
     
  12. ManfredH

    ManfredH Gast

    Ich würde deine Denkweise nicht in Kategorien richtig oder falsch einordnen wollen. Wichtiger wäre schon eher die Frage, welchen Hintergrund dein "ungern" und lieber" haben.

    Grundsätzlich ist es so, dass - vereinfacht ausgedrückt - schwere Materialien wie z.B. Beton oder Kalksandstein gut geeignet sind für Schallschutz und Lastabtragung, aber eine hohe Wärmeleitfähigkeit und dementsprechend geringes Wärmedämmvermögen haben (dafür aber wieder gute Wärmespeicherung). Leichte Baustoffe können dagegen gut dämmen, aber keine Lasten abtragen.
    Bei einem zweischichtigen Wandaufbau aus schwerer Tragschale und separater Dämmschicht sind die Funktionen Tragen und Dämmen getrennt; jede Schicht besteht aus einem Material, das für die entsprechende Funktion ideal geeignet ist. Höhere Anforderung können rel. einfach durch Verstärken der jeweiligen Schicht erfüllt werden.
    Bei monolithischem Wandaufbau ist das schwieriger; hier muss ein Wandbaustoff alle Funktionen erfüllen, was sich logischerweise nur mit entsprechenden Kompromissen erreichen lässt; eine eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht.
    Wärmebrücken lassen sich i.d.R. auch besser mit separaten Dämmschichten vermeiden.

    Aber wie Thomas schon schrieb: Für eine qualifizierte Empfehlung müssten alle Randbedingungen bekannt sein, wie z.B. gewünschter Dämmstandard, Schallschutz-Anforderungen, Statik, Baukörpergeometrie / potentielle Wärmebrücken, zur Verfügung stehende bebaubare Fläche ....

    Insofern finde ich es erstaunlich, wie man zu dieser Frage ohne Kenntnis der Randbedingungen pauschale Empfehlungen geben kann!

     
Thema:

richtiger Stein

Die Seite wird geladen...

richtiger Stein - Ähnliche Themen

  1. Dampfbremse richtig ausführen

    Dampfbremse richtig ausführen: Hallo, Dämme heute mein Dach. Ich habe da aber ein Anliegen zur Dampfbremse. Es ist im übrigen eine Holzbalkendecke mit OSB-Platten darauf....
  2. Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten)

    Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten): Hallo zusammen, ich hab meine „Türausspanner“ beim Angurten auf dem Hänger ruiniert (jo, gespannt wie Ochs weil da sonst noch n Haufen Krempel...
  3. L Steine geeignet?

    L Steine geeignet?: Hallo Forum Wow dass ich die Registrierung mit ca. 10 mal irgendwelche Bilder klicken geschafft hab... :-) Ich hätte eine Frage. Auf unserem...
  4. Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten

    Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten: Hallo, bin neu hier und auf der Suche nach Expertenhilfe. Ich hoffe mein Thema ist in der richtigen Rubrik. Folgende Situation: Mein Haus stammt...
  5. Durchflussmenge richtig und einstellen

    Durchflussmenge richtig und einstellen: Hallo, in meinen Hydraulichen Ablgeichsdokument von der Heizungsfirma steht, bei K1 unter Volumentstrom 1,45 und bei Bad 1,5, bei Eltern steht...