Spannweite Stahlbetondecke

Diskutiere Spannweite Stahlbetondecke im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo, ich bin neu hier und hätte einpaar Fragen zu meinem Entwurf. Ich habe ein 3 stöckiges Gebäude entworfen mit den Maßen 33x15 m 15,4 m Höhe....

  1. #1 archikid, 13.07.2017
    archikid

    archikid

    Dabei seit:
    13.07.2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Studentin
    Ort:
    Mainz
    Hallo,

    ich bin neu hier und hätte einpaar Fragen zu meinem Entwurf. Ich habe ein 3 stöckiges Gebäude entworfen mit den Maßen 33x15 m 15,4 m Höhe. Nun habe ich auf den längeren Seiten (33m) jeweils ne tragende Stahlbetonwand (hinterlüftete Fassade). Und auf den kürzeren Seite jeweils ne Pfosten Riegel Fassade. Also werden die Lasten nur in die zwei Außenwände abgeleitet. In der Mitte des Gebäudes habe Kerne (2 x Treppenhaus Aufzug etc), die auch tragende Wände haben, damit das ganze überhaupt funktioniert.

    Ich hatte ne Pi-Decke vorgesehen, aber der Statiker in der Uni meinte, dass es gar nicht nötig sei und ne normale Decke mit einer 22 cm Stahlbetonplatte ausreicht, weil von der tragenden Außenwand bis zur tragenden Innenwand es auf einer Seite nur knapp 5 meter sind. Das macht Sinn, denk ich mal. Aber auf der anderen Seite sind es von der tragenden Innenwand bis zur tragenden Außenwand 6,3m. Sind 6,3 m eine zu große Spannweite für ne "normale" Decke ohne Stege oder Unterzüge? Oder klappt das Problemlos?

    Ich habe eine kleine Grundrissskizze angehängt. Hoffe, dass es etwas verständlich ist^^.

    Vielen Dank im Voraus.

    LG
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 bauspezi 45, 13.07.2017
    bauspezi 45

    bauspezi 45

    Dabei seit:
    20.02.2017
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    Meister der Steinkunst
    Ort:
    solingen wald
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister
    na,ja, mit den Zeichnen haperts noch, aber worum es geht versteh ich schon.
    es käme mal darauf an wie die Konstruktion im Bereich der Säulen gedacht ist.
    über den Säulen ist da ein stabilerer Unterzug/ Balken vorgesehen ?
    mit der "Auskragung " ohne Stützen verseh ich so nicht,
    sind nun Stützen vorhanden oder wie ??
     
  4. #3 tillfisc, 14.07.2017
    tillfisc

    tillfisc

    Dabei seit:
    19.09.2012
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Rottweil
    Die "Stützen" sind wohl die Pfosten der Pfosten-Riegel-Fassade, also nicht tragende Elemente.

    Die Tragstruktur mit den Kernen und den beiden tragenden Außenwänden reicht aus.
    Links im Bild ist die Strecke Zwischenkern und freiem Deckenrand ein bisschen lang, kann man den Kern noch weiter zum Deckenrand schieben?
    Rechts geht es garantiert so wie gezeichnet.
    Unterzüge dürften nicht erforderlich sein.
     
  5. #4 archikid, 14.07.2017
    archikid

    archikid

    Dabei seit:
    13.07.2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Studentin
    Ort:
    Mainz
    Vielen Dank! Genauso habe ich es gemeint. Ich brauche leider die Fläche auf der rechten Seite (es sind ca. 4,5 m), aber der Statiker meinte, wenn ich den Unterzug auf der rechten Seite als Auskragung machen (zur Fassade hin dünner und zur Wand hin dicker), dann sollte es kein Problem sein. So wie auf der Skizze. Vorne meinte er würden 13 cm und hinten ca. 38 cm ausreichen.

    Aber ich bin froh, dass der Abstand mit 6,4 m zur Außenwand nicht zu groß ist. Vielen Dank für die Antwort.
     

    Anhänge:

  6. #5 Andybaut, 14.07.2017
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    4.384
    Zustimmungen:
    102
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    eppingen
    was ich noch nicht so ganz verstehe ist die Aussteifung im 90° Winkel zu den Wänden.
    Alle tragenden Wände gehen von links nach rechts, keine von oben nach unten.
    Da brauchts dann schon sehr dicke Wände um diese Kräft abzufangen.
     
  7. #6 archikid, 14.07.2017
    archikid

    archikid

    Dabei seit:
    13.07.2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Studentin
    Ort:
    Mainz
    Ja, das macht Sinn. Die tragenden Innenwände sind 24 cm und ich glaube, dass das dann nicht ausreicht. Vielleicht kann ich Stützen doch nicht vermeiden :/.
     
  8. 11ant

    11ant

    Dabei seit:
    28.02.2017
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Unternehmensberater
    Ort:
    RLP Nord
    Läßt sich in den Kernen nichts aussteifen bzw. wäre ggf. einer davon auch querstellbar ?
    Magst Du näheres zu Zweck und Grundrißaufteilung erzählen, daß man evtl. Änderungsvorschläge diskutieren könnte ?
     
  9. #8 petra345, 15.07.2017
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    41
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Ist das eine Aufgabe von Prof. Kühlen?
    Die Zeichnung mit der Auskragung ist mir unverständlich

    Bei 6 m ist eine etwas dickere Decke mit 22 oder 23 cm statt einer Pi-Platte ausreichend und spart die aufwendigere Schalung.
    Es kommt natürlich auch noch auf die Verkehrslasten an. Im ungünstigsten Fall wird die Decke eben 25 cm. Dann sollte es bei 6 m auf jeden Fall reichen

    Aber die Kerne müssen die Windkräfte von "oben" nach "unten" plus die Verdrehung übernehmen können!!
     
  10. #9 archikid, 15.07.2017
    archikid

    archikid

    Dabei seit:
    13.07.2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Studentin
    Ort:
    Mainz
    Ich studiere nicht in Mainz. Also ich habe bei der ersten Skizze, wie ich gerade sehe, paar Wände vergessen, daher hier ne neue Skizze.

    Die Skizze ist nicht so toll, aber ich denke, dass man es versteht. Mein Problembereicht ist rechts, die Spannweite zur Loggia hin. Ich würde da nur ungern Stützen machen, da ich meine Fassade schon habe, aber ich weiß nicht wie man das lösen soll, da gerade dort nur horizontale Wände stehen, wegen der offenen Treppe. Der Statiker hat einen Unterzug wie bei der zweiten Skizze vorgeschlagen damit ich keine Stützen brauche. Dazu kommt das Problem, dass mein Dach eine 1,5 m Auskragung hat (Balkon) und ich mich frage, ob da die Decke ausreicht? Denn von ganz oben bis unten sind es ca. 14 m!

    Habe noch meine CAD Zeichnung hochgeladen. Das ist ein Detail von der Dachauskragung. Muss da ein Unterzug unter die Deckenplatte? Das muss ja auch irgendwie getragen werden.
     

    Anhänge:

  11. #10 Andybaut, 15.07.2017
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    4.384
    Zustimmungen:
    102
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    eppingen
    so ganz komm ich noch nicht durch :-)
    aber:

    1 Raffstore Kasten ein bischen höher, damit man die Klemmschiene der PR-Fassade auch montieren
    und das Glas austauschen kann.
    2 was ist das Dicke nach der Dämmung im Außenbereich ? Steinfassade?
    3 Der Überzug, der die Attika bildet könnte doch prima nach unten verlängert werden
    und könte so einiges an Last aufnehmen. Notfalls auch noch breiter, das bringt zwar weniger,
    könnte aber in Sume noch etwas helfen
    das Fragezeichen ist was?
    4 Der Betonsturz bei der Fassade hält wie?
    5 nun sind ja doch senkrechte Wände drin. Das ist doch gut.
     
  12. #11 Andybaut, 15.07.2017
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    4.384
    Zustimmungen:
    102
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    eppingen
    Die 14m gelten für die PR-Fassade ???
    Die Pfosten sind 6m lang und müssten gekoppelt werden.
    Die sind dann erstens dicker wie gezeichnet und müssen sicher auch
    noch eine horizontale Aussteifung gegen Winddruck haben und
    sicher auch Stahleinschieblinge zur Stabilisierung.

    Da die Elemente dann immer größer werden, trennt man auch gerne eine Tragstruktur aus
    Stahl für die PR-Fassade und kann dann schlankere Elemente verwenden.
    Das eine normale PR-Fassade auf die Breite und Höhe ohne Zusatzkonstruktion funktioniert
    glaube ich nicht.
     
  13. #12 archikid, 15.07.2017
    archikid

    archikid

    Dabei seit:
    13.07.2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Studentin
    Ort:
    Mainz



    1. Hab den Kasten etwas höher gesetzt (die Dämmung pass ich noch an). Ist es jetzt hoch genug?
    2. Das sind Fertigbetonteile 14 cm dick
    3. Hab jetzt die Fläche mit Stahlbeton gefüllt und hätte somit ne viel dickere Decke. Vielleicht doch zu dick?
    4. Da war vorher ne Stahlbetonplatte, deswegen hat sie da so in der Luft geschwebt :D
     

    Anhänge:

  14. #13 archikid, 15.07.2017
    archikid

    archikid

    Dabei seit:
    13.07.2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Studentin
    Ort:
    Mainz
    Ne, die 14 m galten dem Dach, also der Stahlbetonplatte. Die Spannweite ist ja zu groß, um sie allein durch eine Platte zu halten? Wobei sie ja jetzt ziemlich dick ist.

    Die PR Fassade drunter wird natürlich öffter geteilt und hat auch horizontale Riegel. Ich glaube, die größte Glasfläche ist 3,5 m x 2,4 m. Die Pfosten sind 11 cm breit und 21 cm tief. Die PR ist as Holz. Die PR sind seperat für jedes Geschoss und daher sind die Pfosten jeweils nur ca 4 - 4,2 m hoch und werden immer in die jeweilige Stahlbetondecke montiert. Das sollte dann doch kein Problem sein oder?
     
  15. #14 archikid, 15.07.2017
    archikid

    archikid

    Dabei seit:
    13.07.2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Studentin
    Ort:
    Mainz
    Kleine Verbesserung. So macht es, glaube ich, etwas mehr Sinn?
     

    Anhänge:

  16. #15 petra345, 15.07.2017
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    41
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Ich habe etwas Probleme mit der Pfosten-Riegel Fassade.

    Wenn da senkrechte Pfosten stehen tragen die doch locker einen Kopfbalken (=Riegel). Dort können sich dann die beiden Unterzüge aus der Decke "ausruhen" und sich selbst und wiederum die Decke mit einer Dicke von 22 oder 23 cm tragen.
    Hier müssen die Querkräfte mit Bügel an den Querbalken "hochgehängt" werden!

    Wann an diesen Kopfbalken bzw. die darüber befindliche Decke noch ein Balkon drangehängt wird ist das doch problemlos möglich.

    >Oder habe ich die Fassade falsch verstanden??

    Ich rate mal, das ist eine Übung aus Wiesbaden wenn es nicht Mainz ist.
     
  17. #16 Andybaut, 15.07.2017
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    4.384
    Zustimmungen:
    102
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    eppingen
    es wird besser :-)
    jetzt noch die horizontalen Striche am Attikabeton weg, dann erkennt man, dass
    dies ein großer Überzug / Unterzug ist.
    Die Fertigbetonteile können aber auch nicht in der Luft schweben.
    diese zu befestigen, zumal eines über Kopf ist schon etwas komplexer.
    Hatte ich noch nie, geht aber.
    So funktioniert die Fassade mit dem Raffstore.

    Ob die Pfosten mit 21cm reichen. Bin ich zu wenig im Holz drin. Bei Alu und Verstärkung könnte es passen.
    Nun zeichnest du ja den Kopfpunkt. Dort muss die Fassade eine Dehnmöglichkeit haben.
    Am Fuß ist sie fix und nach oben muss sie sich ausdehen können und auch die Durchbiegung
    der Decke mit l/300 (?) aufnehmen können.

    Rein optisch wäre es vielleicht auch schön, wenn die Unterkante der äußeren Betondeckenverkleidung innen bündig
    mit der abg. Decke ist. Dann kan man den gleitenden Anschluss der PR Fassade auch wunderbar kaschieren.
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 archikid, 15.07.2017
    archikid

    archikid

    Dabei seit:
    13.07.2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Studentin
    Ort:
    Mainz



    Bei der Hinterlüfteten Fassade gibt es ja immer vertikale Pfosten/Latten an der die Platten festgemacht werden (sieht man hier nicht, weil es ja vertikal geschnitten ist), aber man müsste die horizontalen Latten in der Dämmung sehen an die wiederum die vertikalen verschraubt werden. Habe sie provisorisch mit rot eingezeichnet, sind wahrscheinlich zu dick.


    Ich weiß nicht wie das dann mit der Drehung aussieht bzw. wie der Kopf dann aussehen muss. Und die Decke ist zwar abgehängt, aber soviel abhängen kann ich leider nicht, wegen der Raumhöhe :/.
     

    Anhänge:

  20. #18 Andybaut, 15.07.2017
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    4.384
    Zustimmungen:
    102
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    eppingen
    dann schieb doch das ganze Außenpaket hoch, damit es unten bündig durchgeht.
    Der Rollladenkasten ist vermutlich nur ein Platzhalter.
    Wird wohl eher ein Raffstore sein.
    Aber bei 4m Raumhöhe erscheint mir der Kasten generell nicht hoch genug.
    Geh mal auf die Seite von Warema. Dort kann man das konfigurieren und erhält
    eine CAD Zeichnung die man integrieren kann.
    Das sieht dann gleich professioneller an der Stelle aus.

    Die abg. Decke müsste auch noch ein bischen dicker sein.
    Gipskarton 1,25cm, dann eine horizontale Tragschicht aus Metall, die von den abhängern gehalten wird.
    Also mind. 3 Striche bei der abg. Decke und nicht 2.
    Die Tragschicht dürft um die 3cm dick sein.
    Dafür kannst du mal bei Knauf im Onlinekatalog suchen.
     
Thema: Spannweite Stahlbetondecke
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. decke spannweite 6m

    ,
  2. stahlbetondecke spannweite

Die Seite wird geladen...

Spannweite Stahlbetondecke - Ähnliche Themen

  1. Spannweiten EFH (Filigrandecke + Aufbeton) auf Ziegelmauerwerk

    Spannweiten EFH (Filigrandecke + Aufbeton) auf Ziegelmauerwerk: Hallo, kurz zu meiner Person, Ich heiße David, bin 35 Jahre jung und plane dieses bzw. nächstes Jahr ein Haus bauen zu lassen. Es wird ein EFH...
  2. Elektriker tobt sich an Stahlbetondecke aus

    Elektriker tobt sich an Stahlbetondecke aus: Es wurde beim gießen der 25cm dicken Ortbetondecke vergessen einen Lichtauslass einzulegen. Es ist die Decke im Obergeschoss, also quasi das Dach...
  3. Stahlbetondecke über Wohngeschoss 1975 gebauter Bungalow

    Stahlbetondecke über Wohngeschoss 1975 gebauter Bungalow: Hallo, ich möchte einen 1975 gebauten Bungalow, ca. 110 qm dessen Dach erneuert werden muss sehr gern mit einer Stahlbetondecke überdecken. Ist...
  4. Flachdach Spannweite und aufbauhöhe

    Flachdach Spannweite und aufbauhöhe: Hallo. Sind beim Flachdach Sparen mit 5.9m Spannweite und 7.5m gesammt länge ohne zwischen Balken realisierbar? Welche kpl aufbauhöhe müsste...
  5. Tresor-Verankerung auf Stahlbetondecke?

    Tresor-Verankerung auf Stahlbetondecke?: Hallo! Ich wohne im 3. OG, Tresormasse ist ca. 700kg, steht in Ecke 2er Außenwände, Statiker war vor Ort und hat Okay gegeben. Decke ist aus...