Speisekammer / Vorratsraum - Pro und Contra!

Diskutiere Speisekammer / Vorratsraum - Pro und Contra! im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo, nach den vielen, sehr hilfreichen Anregungen zum Thema "Offene Küche" nerv' :lock ich jetzt schon wieder mit einer Frage zum...

  1. acensai

    acensai

    Dabei seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    angehender Bauherr
    Hallo,

    nach den vielen, sehr hilfreichen Anregungen zum Thema "Offene Küche" nerv' :lock ich jetzt schon wieder mit einer Frage zum Küchenbereich:

    Wir überlegen, ob wir uns einen kleinen Vorratsraum / Speise machen sollten. Im "Teilkeller" ist ein kühles Plätzchen für einen kleinen Vorratsraum
    vorgesehen - aber wir hören sehr oft die VORTEILE eines kleinen Vorratsraums (4 m2) direkt neben der Küche:

    1. Man kann einfach mal schnell die Einkäufe / Lebensmittel in die Speisekammer tun und dort sind sie dann verstaut.
    2. Getränkekisten können ohne viel tragen zu müssen gut gelagert werden
    3. In der Speisekammer ist kühler - dadurch hält sich Obst, Gemüse länger.

    Und das mit der kühlen Speisekammer verstehe ich im -Kontext mit einem guten Niedrigenergiehaus- nicht ganz!

    Wenn es in der Speisekammer kühler sein soll, dann muss ich ja teilweise in den kälteren Jahreszeiten das kleine Fensterchen im Speiseraum öffnen um es dort kühl zu haben. Da aber die Tür zwischen Speisekammer und Küche nie wirklich dicht sein wird, geht ein Teil der Heizung der Küche zum Fenster raus?
    Oder kann man nur durch den Verzicht auf FBH in der Speisekammer und ein konsequente Nordausrichtung wirklich die Speisekammer um so viel kühler machen?


    Als Alternative zur Speisekammer sehen wir:

    1. Ein schönes Küchenregal in welchem dann sofort die Einkäufe verstaut werden.
    2. Für die Geränkekisten einen hohen Schrank in der Küche oder eine "Mini-Speisekammer" (Rigipsplatten) NUR für die Getränke.
    3. Kühl und dunkel zu lagernde Lebensmittel (Zwiebeln, Kartoffeln etc.) in einem speziellen Kühlschrank (z.B. Biofrost von Liebherr etc.) in der Küche
    lagern.

    Mir tut's irgendwie in der Seele weh, den schönen Wohnraum in der Küche für eine Speisekammer zu verbrauchen :cry ...

    Kann jemand mit Erfahrungsberichten vielleicht behilflich sein? Meinungen, Anregungen? Wie habt ihr euch denn bei euren Neubeuten entschieden - und warum?


    Viele Dank
    ... der martin.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Speisekammer neben der Küche vermissen wir nicht. Die Schränke sollten ausreichend bemessen sein. Vorräte und kühler zu lagernde Sachen kommen in den Keller.
    Meine Eltern hatten so eine Kammer, teils mit dauerhaft geöffnetem Fenster. Aber für die paar Dinge (Speisereste, etc.) sollte man besser einen grösseren Kühlschrank einplanen.
    Aber: In unserer Küche oder in der Nähe vermisse ich eine "Besenschrank" für Besen, Putzmittel, Staubsauger, etc. Der ist zugunsten einer Gästedusche im EG in den Keller gewandert...
    Grüße!
    Uli
     
  4. acensai

    acensai

    Dabei seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    angehender Bauherr
    Hallo Drulli,

    danke für die Info ... wo stehen denn dann bei euch die Getränkekisten?

    ... der martin.
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 16. Oktober 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wir haben..

    einen Vorratsraum + ein Getränkelager, je ca. 6 m². Von der Küche über einen Flur getrennt, nich beheizt und durch die Garage gekühlt.
    Dadrin stehen der Sommerkühlschrank, der Froster, all der Kram, den man/frau nicht täglich braucht und Getränke massenweise (Kistenhochstapeln bei Sonderangeboten).
    Obst, Kartoffeln Zwiebeln stehen im Sommer halbwegs kühl und im Winter frostfrei.
    Das ganze funzt aber nur, weil sich diese Räume AUSSERHALB der gedämmten Hülle befinden und durch eine Doppeltür von der Küche getrennt sind.
    Sonst gips Eisbeine nicht auf dem Herd, sondern davor.
    MfG
     
  6. LG

    LG

    Dabei seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherrin
    Ort:
    Neumarkt/Opf
    Hallo,

    wir haben uns für einen kleinen Vorratsraum entschieden. Dort werden z.B auch Elektrogeräte untergebracht, die ich nicht täglich brauche, ebenso große, sperrige Dinge, wie Tortenhauben. Zusätzlich natürlich auch Getränkekisten und Vorräte. Allerdings wurde unser Vorratsraum, nicht von der Küche abgezwackt. (so abgetrennte Ecken finde ich grauselig) Ich lagere darin kaum Gemüse, höchstens mal ein paar Kartoffeln und Obst. Der Raum befindet sich an der Nordseite, ist aber trotzdem nicht kühl genug, um dauerhaft Gemüse zu lagern. Im Winter ist es kühler, weil sich ja dort keine Heizung befindet. Wenn ich für Gäste etwas vorbereite, kann ich dies gut auf der Arbeitsfläche im Vorratsraum stehen lassen, bis es gebraucht ist. So ist es mir in der Küche nicht im Weg.

    http://www.chefkoch.de/user-fotos.php?id=2976&picid=123460

    http://www.chefkoch.de/user-fotos.php?id=2976&picid=123458

    auf der gegenüberliegenden Seite haben wir zwei Unterbauschränke von IKEA mit Auszügen und zwei hohe Hängeschränke eingebaut. Auf der Arbeitsplatte steht z.B auch die Brotschneidemaschine und der Brottopf.


    Unser Vorratsraum ist direkt über den Nebeneingang erreichbar.

    viele Grüße

    Gertrud
     
  7. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Ich glaube, es kommt auch sehr darauf an, wie groß deine Küche ist. Bzw. wieviel Stauraum du dort hast. Man braucht keine Kammer für Entsafter, Kaffeemaschine & Co, wenn es dafür in der Küche genug Platz gibt. Für Vorräte haben sich Vorratsschränke bewährt. Das sind hohe Küchenschränke ab 50cm Breite (besser 60 oder 80), da sind Schubläden mit größerem Abstand hinter der Fronttüre. Also vielleicht 6 Schubläden über die ganze Höhe. Da passt gut was rein. Getränke und Gemüse wirst du eh dort lagern wollen, wo nicht geheizt wird.
     
  8. Contoso

    Contoso

    Dabei seit:
    7. September 2007
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Chemnitz
    Abstellkammer

    Hallo,

    wir haben entgegen dem Rat unseres Architekten (Ralf möge mir verzeihen) einen kleinen Raum gegenüber der Küche abgetrennt.
    Ich war da am Anfang auch recht skeptisch, aber es ist schon recht gut, wenn man nicht wegen jeder Konserve in den Keller muß. Zum Bier kühl halten ist er allerdings weniger geeignet, da er im gedämmten Bereich liegt und auch noch durch ein Kühlgerät erwärmt wird.
    Im übrigen fühlen sich dort auch sämtliche Reinigungsgeräte und selten benutzte Küchenutensilien wohl. Dadurch wurde die Ordnung im gesamten Haus verbessert- einfach Krempel rein und Tür zu!

    MfG Contoso
     
  9. ernstg

    ernstg

    Dabei seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Wien
    Speis und Abstellraum kombiniert

    Wir haben eine Kombination aus Speis und Abstellraum, weil es sich räumlich so ergeben hat. Extra von der Küche abzwacken würde ich sie nicht.
    Bei uns hat sie keine Fußbodenheizung aber einen Gefrierschrank (der heizt auch), daher ist sie nicht wirklich kühl, aber ein praktischer Abstellraum.

    Martin, ich bin Dir auch noch den Grundriss schuldig:
    [​IMG]

    Alles auf einer Ebene / Blechdach (außer Schlafräume - dort ist Kies)/ Belichtung des Vorraums durch versetzte Dächer

    Beste Grüße
    Ernst
     
  10. #9 fribbich2006, 16. Oktober 2007
    fribbich2006

    fribbich2006

    Dabei seit:
    11. Februar 2006
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherrin und Hausfrau ;-)
    Ort:
    Wetterau
    Hallo,

    wir hatten schon im alten Haus trotz Keller eine kleine Abstellkammer im EG, in der Getränke und Putzutensilien gelagert wurden. Die Küche war groß genug, trotzdem braucht man bzw frau ;-) ja Vorräte, die im Keller gelagert wurden. Die Rennerei war schon nicht so klasse.

    Wie schon im anderen Post geschrieben, habe ich einen großen Vorratsraum, der an die Küche anschließt (nicht abgezwackt - die Küche ist wirklich äußerst geräumig) und der auch einen direkten Zugang ind Freie bietet. Ein Großteil der Einkäufe wird direkt hineingebracht und verstaut. Er liegt im Nord-Westen des Hauses, ist schön kühl, kann aber bei Bedarf auch beheizt werden.
    Ich empfinde es als äußerst komfortabel, Vorräte direkt neben der Küche zu haben. Sommerkühlschrank, Tiefkühltruhe, Getränke, Vorräte, Kartoffeln und Zwiebeln sowie selten genutzte Geräte wie Fondue, Raclette, Waffeleisen, Entsafter, Popcornmaker sind so schnell greifbar. Ebenso wie Putzutensilien und Staubsauger, der bei meinen Krümelkindern doch recht häufig eingesetzt werden muss ;-)
    Ein weiterer Vorteil einer Speisekammer ist, dass die Küche nicht mit Küchenmöbeln vollgestopft werden muss. Ich habe z. B. vollständig auf Oberschränke verzichtet und lagere auch Geschirr und Gläser in breiten Auszugsschränken. Die Hochschrankvariante von Landbub ist sicher ganz praktisch, aber sie nimmt einem viel Arbeitsfläche. Und davon kann ich nicht genug haben.
    Contoso kann ich nur zustimmen: Krempel rein, Tür zu. Ich habe sogar meine blaue Papiertonne in dem Abstellraum sowie die in Hessen leider unvermeidlichen gelben Säcke.

    Grüße von Frib
     
  11. matula

    matula

    Dabei seit:
    16. November 2005
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angest.
    Ort:
    waiblingen
    Dem kann ich mich eigenttlich vollständig anschließen...

    Bei meinen Eltern war/ist die Speisekammer im Keller, es war jedesmal ein Kampf, wer vor jedem Essen Getränke holen muss, man vergisst natürlich regelmäßig etwas oder muß ohnehin mehrfach gehen, stolpert bepackt über die Treppe...
    Zeitweise lagen die Einkäufe (bei Monatseinkauf) ein/zwei Tage im Flur, weil sie keiner runterschleppen wollte - ebenso mit Getränkekisten...denn:Mit zwei Jungs muss man vieel Lebensmittel ranschaffen, tragen und lagern.

    Wir haben es für uns jetzt anders geregelt:
    Eine kleine Kammer neben der Küche Richtung Norden ausgerichtet.
    Hier gehen alle Vorräte incl. Getränke rein, dazu selten benutzte Küchengeräte und Haushaltswaren. (Glühbirnen/Nähzeug/Geschenkpapier/ Bräter/Raclettegerät.......usw.) Ein zweiter Kühlschrank mit Gefrierteil enthält die seltener benötigten zu kühlenden Sachen und hilft den KS in der Küche ordentlich/Übersichtlich zu halten. Bier/Cola/Milch/Säfte müssen m.e. eh im Kühlschrank gekühlt werden, damit sie richtig gut schmecken...d.h die Getränke werden hier gelagert und eine Kleine Menge ist vor Verzehr im Kühlschrank.

    Nachteile?
    Zum Lagern von Wein/Gemüse/Obst/Kartoffeln ist es nicht wirklich kalt genug.
    Kartoffeln/Obst und Gemüse lagern man aber doch heute eigentlich gar nicht mehr - wir jedenfalls nicht. Wein haben wir in der Tat im Keller gelagert. Allerdings brauchen den auch ausschließlich meine Eltern, im Gästezimmer im Keller - daher ist auch hier die Quelle genau richtig platziert!

    Aaah ja: Jeder Gang macht schlank! Dieser Vorteil entfällt natürlich bei einer Vorratshaltung im EG!;)
     
  12. matula

    matula

    Dabei seit:
    16. November 2005
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angest.
    Ort:
    waiblingen
    Putzmittel und Speisekammer

    noch ein Wort zu Putzmitteln und Speisekammer.
    Auch Putzutensilien sollten immer griffbereit sein....
    Allerdings meine ich, dass Putzmittel/Reinigungsmittel und Lebensmittel nicht zusammen gehören - auch nicht in einen Raum. Man stellt sonst schnell mal aus schludrigkeit oder bequemlichkeit eine Flasche ins falsche Regal. Besonders mit Kindern empfielt sich eine Trennung!
    Deshalb haben wir gegenüber der Speisekammer eine kleine Nische einbauen lassen, in die ein geräumiger Putzschrank eingebaut wurde. Hier ist Putzmittel Eimer, Schrubber, Besen, Bügelbrett- und eisen immer Griffbereit.
     
  13. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Das ist sicher die Hauptfrage. Bei uns ist es unverzichtbar, Äpfel und Salat haben die Angewohnheit alle zur gleichen Zeit erntereif zu sein. Und ein paar Zentner Kartoffeln werden bei uns auch nicht in 3 Wochen aufgegessen. Vom Weisswein will ich gar nicht reden. Und der Gefrierschrank braucht unbeheizt deutlich weniger Strom.
    Wer aber die Lagerung "outgesourct" hat und vom Supermarkt "Just-in-Time" versorgt wird, kann wahrscheinlich darauf verzichten.

    Gruß

    Thomas
     
  14. acensai

    acensai

    Dabei seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    angehender Bauherr
    Danke für die ganzen Meinungen und Aussagen! Sehr interessant - ... welche Erkentnisse gibt's jetzt FÜR UNS?? hmmmm ...:

    1. Um Obst, Gemüse und Getränke wirklich kühl zu lagern muss der Vorratsraum ausserhalb der thermischen Hülle sein. Wir wollen den "3l-Standard" erreichen (ganz sicher deutlich unter KFW40-Grenze - da passt der KÜHLE und GROSSE Vorratsraum halt eigentlich nur in den Keller. ... sonst würden WIR fast umsonst dämmen und einheizen ...

    2. Um den wöchentlichen Bedarf an kleinen Mengen (Zwiebeln, Kartoffeln, Salat) griffbereit zu halten, sehe ich einen grossen Kühlschrank mit speziellem Kühlfach eventuell als sinnvoll an. Hat da jemand Erfahrung gesammelt - sind die speziellen BioFrost Kühlschränke wirklich so gut wie es der Preis vermuten lässt?

    3. Konserven, Semmelbrösel, Schokoloade etc. kann doch ganz normal in der Küche gelagert werden, oder?? D.h. wenn die Küchenregale gross genug sind, dann sollte dies keine Probleme hinsichtlich Haltbarkeit geben, oder?? In der Küche hat's ja auch nur Zimmertemperatur ... :think

    4. Die Bedeutung eines Abstellraums sollten wir keinesfalls unterschätzen ... VIELEN DANK B I S H E R FÜR DIE GANZEN BERICHTE UND MEINUNGEN! Ein Abstellraum bei uns sollte dann - wenn die Speisekammer wegfällt - die Getränkekisten, sperrige Küchenuntensilien, alle Putzsachen und die ganzen Kleinigkeiten (Glühbirnen etc.) beherbergen ...

    5. Grosse Mengen an Vorräten, die kühl gelagert werden müssen, (Weinkisten, Kartoffeln vom Nachbarbauernhof, Äpfelkisten mit den eigenen Äpfeln, etc. etc.) kommen in den Keller und werden falls erforderlich einmal die Woche hochgetragen .... ich glaube, das könnte UNSEREN Lebensgewohnheiten am ehesten entgegen können ... mal schau'n, wie das in den Grundriss passen wird :-)

    @ ernstg: Ich finde deinen Plan super! Grundriss und Haus passen einfach! Bei uns, wie ich schon geschrieben habe, wollen wir auch Wohn- und Schlafräume auf einer Etage haben - so wie Du (Hanggründstück, Einliegerwohnung etc.)!

    Wir sehen für uns nur Vorteile in einer deratigen Lösung - bereust Du die Entscheidung auf deinem Hanggrundstück die Wohn- und Schlafräume auf einer Ebene zu haben? Bei den Baukosten sollten ja keine grossen Unterschiede zwischen dieser Bauweise und einer 3-stöckigen Bauweise (Keller, EG, 1.OG) sein, oder?


    @ Gertrud: HInter den Links verbirgen sich auch Bilder deiner Küche und des Hauses, gell? Satiniertes Glas, indirekte Beleuchtung, Farbspiele, Kontraste etc. - wunderschön!!!!


    @ Landbub: Wie geht's denn auf deiner Baustelle voran? :-)

    Viele Grüsse
    ... der martin.
     
  15. #14 fribbich2006, 17. Oktober 2007
    fribbich2006

    fribbich2006

    Dabei seit:
    11. Februar 2006
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherrin und Hausfrau ;-)
    Ort:
    Wetterau
    Ich kann den Biofresh-Kühlschrank nur wärmstens empfehlen. Obst, Gemüse aber auch Fleisch und Wurst hält sich deutlich länger als im herkömmlichen Kühlschrank. Kartoffeln und Zwiebeln lagere ich aber nicht darin.
     
  16. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Eigentlich gut, danke der Nachfrage. Nur ärgerlich, dass heute ein erstes ernstes Problem aufgetreten ist: http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=19645
     
  17. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Die wenigen stehen im Keller.
    Meistens ist Leitungswasser angesagt. Mal auch mit Saft aus dem Kühlschrank.
    Ab und zu ein Bier, das ich mir erst verdienen muss, indem ich in den Keller gehe...
    Und fast alle Schränke in der Küche mit Schubladen. Da geht 'ne Menge rein.
    Klar, wenn Platz über wäre, könnte ich mir auch so einen Hauswirtschaftsraum/Speisekammer an der Küche vorstellen. Aber in der DHH mit klassischem Grundriss muss man Prioritäten setzen.
    Grüße!
    Uli
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. LG

    LG

    Dabei seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherrin
    Ort:
    Neumarkt/Opf
    Hallo Martin,

    danke für das Kompliment, ich bin mit unserem Haus sehr zufrieden. Wenn es irgendwann ganz fertig ist, werde ich mal hochoffiziell Bilder einstellen.

    vG Gertrud und weiterhin gutes Planen
     
  20. ernstg

    ernstg

    Dabei seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Wien
    Wir sind mit der eingeschossigen Variante sehr zufrieden. Das Hauptproblem ist dabei wahrscheinlich, dass zwischen Kinder(Schlaf-)zimmer und Wohnzimmer nur eine Tür ist, so dass man fast alles hört. Bei uns funktioniert es. Gut ist, dass man nicht ständig treppauf treppab laufen muss, wenn man was vom Kinder- oder Schlafzimmer holen will. Bezüglich Baukosten fehlt mir der Vergleich. Allerdings hat unser Haus (Raumhöhe im Wohnzimmer 3,5m - 4,4m) relativ viel Aussenfläche (Wände + Dächer) im Verhältnis zur Wohnfläche, was die Angelegenheit verteuert.

    Beste Grüße
    Ernst
     
Thema: Speisekammer / Vorratsraum - Pro und Contra!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. speisekammer-belüftung

    ,
  2. speisekammer oder kühlschrank

    ,
  3. tür speisekammer

    ,
  4. Größe speisekammer,
  5. vorratsraum neben der kueche,
  6. küche vorratsraum,
  7. gefriehrschrank in speisekammer,
  8. speisekammer keller,
  9. Speisekammer in gedämmten haus,
  10. vorratsraum temperatur ,
  11. fussbodenheizung in der speisekammer sinnvoll
Die Seite wird geladen...

Speisekammer / Vorratsraum - Pro und Contra! - Ähnliche Themen

  1. Eckausführung bei Gipsfaserplatten. Fermacell, Rigidur, Rigips AquaBead Flex PRO

    Eckausführung bei Gipsfaserplatten. Fermacell, Rigidur, Rigips AquaBead Flex PRO: Hallo zusammen, hat jemand Erfahrungen mit Rigips AquaBead Flex PRO? Das ist ein ein Eckband, das eine selbstklebende Schicht besitzt. Allerdings...
  2. Leistung Minibagger pro Stunge

    Leistung Minibagger pro Stunge: Hallo zusammen, im Rahmen meines Bauvorhabens möchte ich auf meinem Grundstück einen Graben für eine Entwässerungsleitung ausheben. Das...
  3. Pflasterarbeiten pro qm was habt ihr bezahlt?

    Pflasterarbeiten pro qm was habt ihr bezahlt?: Bei unserem Nachbarn baut gerade eine Firma eine Garage. Die würden auch Pflasterarbeiten durch führen und haben mir ein Angebot gemacht. Dies...
  4. Fliesenleger Preise pro qm (100x100)

    Fliesenleger Preise pro qm (100x100): Wir haben eine Fliese gefunden und werden uns nun Angebote von Fliesenlegern einholen. Ich weiss das Preise schwanken je nach Betrieb. Allerdings...
  5. Lichtplanung - wieviel LED Spots pro qm ?

    Lichtplanung - wieviel LED Spots pro qm ?: Hallo, ich bin gerade dabei die Lichtplanung für unser EFH zu machen. Ich habe mich dabei an dieser Rechenformal orientiert:...