Staik bei Hausrücksprung

Diskutiere Staik bei Hausrücksprung im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo an alle Forumsteilnehmer, unser potentieller Bauleiter (Maurermeister) hat an unseren Plänen für unser EFH kein gutes Haar gelassen....

  1. #1 Nervenbündel, 30. Juli 2003
    Nervenbündel

    Nervenbündel Gast

    Hallo an alle Forumsteilnehmer,

    unser potentieller Bauleiter (Maurermeister) hat an unseren Plänen für unser EFH kein gutes Haar gelassen. Besonders stört ihn, dass wir an einer Hauskante im EG einen Rücksprung haben, der im OG nicht vorkommt. Dieser Rücksprung misst 1,50 m, wobei an der Hauskante keine Säule geplant ist. Er sagt, dass das statisch ein extremes Problem ist. Wir denken uns, dass es doch Möglichkeiten geben muss, diesen Bereich „irgendwie“ so zu verstärken, dass er nicht „durchhängt“. Wir werden mal ein paar Statiker fragen, was diese davon halten, wollten aber auch mal Eure Meinung hören.

    mfg
    Nervenbündel
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ganz einfach ...

    je nach belastung:
    - decke
    - randüber/unterzüge
    - wandscheiben
    ausreichend tragfähig und gebrauchsfähig dimensionieren.
     
  4. kgh

    kgh

    Dabei seit:
    10. Mai 2002
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Wo soll das Problem sein?

    Ich nehme an, es handelt sich um eine auskragende Stahlbetondecke?

    Sowas kann nur problematisch werden, wenn's der Statiker falsch berechnet, der Betonbauer falsch ausführt und der Putzer falsch dämmt und verputzt.
     
  5. #4 Nervenbündel, 30. Juli 2003
    Nervenbündel

    Nervenbündel Gast

    @kgh und @mls

    @kgh
    ja, Stahlbetondecke

    Statikerberechnung: muss man wohl oder übel vertrauen
    Betonbauer: muss doch eigentlich nur Vorgaben des Statikers 1:1 umsetzen, um fachgerecht zu bauen (oder sind diese Vorgaben nicht ausreichend für eine gute Umsetzung bzw. hat Betonbauer so viel eigenen Ermessensspielraum, dass schlechte Ausführung möglich ist)
    Aber was hat Putzer mit der Sache zu tun (Festigkeit der Decke wohl eher nichts, eher optische Probleme, oder denke ich da falsch?)

    @mls

    Was eine Decke ist, verstehe ich noch. Aber was sind randüber/unterzüge bzw. wandscheiben

    mfg
    Nervenbündel
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    Re: @kgh und @mls

    ganz einfach: tragende teile. etwa wie balken.

    der statiker wird´s schon richten. und auch kontrollieren, ob der betonbauer aus den stat. plänen das richtige gemacht hat.
     
  7. kgh

    kgh

    Dabei seit:
    10. Mai 2002
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Der Putzer steht als Synonym für denjenigen, der die Wärmedämmung aufbringt (das kann evtl. auch der Maler sein).

    Wenn hier 'was schief geht (z.B. Unterseite der Betonplatte nicht oder nicht ausreichend gedämmt), können trotz korrekter Arbeit von Tragwerksplaner und Betonbauer Jahre später Schäden auftreten (z.B. durch Tauwasser).

    Und wenn zu all den oben geschilderten möglichen Problemen noch ein Erdbeben hinzukommt und gleichzeitig ein Tornado über ihr Haus hinwegfegt haben Sie echte Probleme ... :)
     
  8. #7 Nervenbündel, 30. Juli 2003
    Nervenbündel

    Nervenbündel Gast

    @kgh

    Na, ich hoffe doch aber, dass frühestens bei 2 Tornados Probleme entstehen.

    mfg
    Nervenbündel :D
     
  9. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    alles ist machbar

    Aber nicht vergessen:
    Die vernünftige Planung ist das A und O.

    Falls Sie denken, daran kann man sparen und solange einen Bauunternehmer suchen, bis einer sacht " Jau . Kein Problem", dann bekommen Sie vielleicht eine Glanzleistung wie diese.

    Und das wollen Sie doch nicht, oder?
     
  10. PeterPan

    PeterPan Gast

    Also ich sehe eher bauphysikalische (daß die Platte gescheit gedämmt wird), denn statische Probleme.

    Das Hauptrisiko in solchen Fällen ist häufig, daß (aus falschem Kostendenken heraus) die Konstruktionszeichnungen eingespart werden, oder auf ein Minimum reduziert werden. (Teilweise auch vom BU zu erstellen sind - was vollständiger Unsinn ist). Die Konstruktionszeichnungen sollte derjenige machen, der auch die Konstruktion festlegt - also der Statiker. Andernfalls ergeben sich immer wieder Fehlerquellen bei der Interpretation der Berechnung.
     
  11. #10 Nervenbündel, 30. Juli 2003
    Nervenbündel

    Nervenbündel Gast

    @jdb und @Peter Pan

    Danke für die Antworten und danke für den Thread. Ist ja wirlich erschreckend, was man teilweise so sieht.
    Wir wollen auf jeden Fall eine Planung durch einen Statiker, den wir uns aussuchen und nicht so lange bei Bauunternehmen nachfragen, bis sich einer "erbarmt" und uns irgendeine Lösung verkkauft. Trotzdem nochmals Danke für den Tipp bzw. die Warnung, auf die Plaung großen Wert zu legen.

    mfg
    Nervenbündel
     
  12. #11 Nervenbündel, 30. Juli 2003
    Nervenbündel

    Nervenbündel Gast

    Doch noch ´ne Frage

    Habe mir den Thread noch mal genauer angeguckt. Eine Verständnisfrage habe ich dazu:

    Theoretisch ist diese Art der „überhängenden Ecke“ zwar möglich, aber nicht so,
    .. weil Stahlträger allein nicht reicht?
    .. Bewehrung in der Bodenplatte fehlt?
    .. Bodenplatte nicht dick genug?
    .. bitte um Aufklärung?

    Die Anbringung der Klinker ist mir vollkommen egal, da wir verputzen werden.

    Bei uns wird es übrigens auch so sein, dass wir im OG ein bodenhohes Fensterelement mit Balkonaustritt haben werden. Es wurde ja angesprochen, dass Stahlträger wahrscheinlich wegen Platznot eingesetzt wurde.

    mfg
    Nervenbündel
     
  13. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    nur kurz, aber heftig:

    der stahlträger im anderen thread is blödsinn.
    da gehört´n "betonbalken" auf den deckenrand.
    dein statiker wird´s schon richten :)
     
  14. TAMKAT

    TAMKAT

    Dabei seit:
    12. Oktober 2002
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Mönchengladbach
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    also noch mal zum verständnis.

    Eine Wandscheibe ist schlicht und einfach eine Mauer.
    Ein Überzug trägt in der haupsache die Lasten die unter im dranhängen (Decke), und natürlich auch die Lasten die auf ihm draufkommen, ein Überzug liegt meistens nur an einer Seite auf. Überzüge werden meistens verwendet, wenn man aus Optischen gründen auf einen Unterzug, und den benötigten Pfeiler/Stütze verzichtet. Bei ihnen wird wohl ein Überzug zum einsatz kommen.
    Ein Unterzug ersetzt eine Wand. Er liegt an beiden Seiten auf, trägt alles was drüber liegt.

    TAMKAT
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. meister

    meister Gast

    Ein Maurermeister hat in seiner Ausbildung auch Statik gehabt, kan also auch bedenken an einer Vorleistung anmelden. diese sind weiterzuleiten.
     
  17. #15 Nervenbündel, 11. August 2003
    Nervenbündel

    Nervenbündel Gast

    Danke an alle, die mir weitergeholfen haben!!

    Nervenbündel
     
Thema:

Staik bei Hausrücksprung