Statiker widerspricht Bodengutachten

Diskutiere Statiker widerspricht Bodengutachten im Begleitende Ingenieurleistungen Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen :) Wir stehen gerade in der Planung unseres EFH, machen alle Gewerke in Einzelvergabe. Haben ein BGA in Auftrag gegeben und...

  1. #1 Surfer88, 17.12.2018
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    52
    Hallo zusammen :)

    Wir stehen gerade in der Planung unseres EFH, machen alle Gewerke in Einzelvergabe.

    Haben ein BGA in Auftrag gegeben und dieses erhalten, der Gutachter schreibt, dass eine Flachgründung bedingt möglich ist und nennt im gleichen Satz eine 3m mächtige Tragschicht aus Schotter, als Vorgabe. (Gegen Setzungen und unterschiedliche Setzungen reicht eine Bodenplatte alleine nicht aus, es werden Maßnahmen zur sicheren Gründungen gefordert-Zitat aus BGA)
    Haben schluffigen Boden.

    Der beauftragte Statiker hat nun, nach seinen Berechnungen gemeint, dass eine tragende Bodenplatte, mit normaler Frostsicherer Gründung (1m Schotterlage) ausreicht.
    Sofern uns Setzungen bis zu 5cm nicht stören würden.

    Was machen wir jetzt?
    Auf die günstige Statiker Lösung vertrauen, oder sicherheitshalber 3m tief Boden austauschen?
    Wer haftet falls später Mängel auftreten?

    Danke für Tips,

    Mit freundlichen Grüßen

    Surfer
     
  2. #2 bauspezi 45, 17.12.2018
    bauspezi 45

    bauspezi 45

    Dabei seit:
    20.02.2017
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    301
    Beruf:
    Meister der Steinkunst (Maurermeister)
    Ort:
    solingen wald
    Benutzertitelzusatz:
    iR.
    na ja, dann baut einen Keller, dann hat sich diese Wahnsinnsschicht Schotter
    erledigt..
     
  3. #3 Lexmaul, 17.12.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    5.307
    Zustimmungen:
    926
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Der Statiker ist ja lustig - 5cm Setzung ist ja schon was derbes...

    Und die 3m Bodenaustausch sind ja der schiere Wahnsinn.

    Keller nicht doch geplant? Bei dem Grundstück ja schon fast Pflicht...
     
  4. #4 Surfer88, 17.12.2018
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    52
    Danke für die schnelle Rückmeldung.
    Grundwasser steht bei ca.1,40m tiefe, und da wir ein Holzhaus bauen werden, müsste der Keller so massiv ausgebildet werden, damit er nicht schwimmt, dass die Mehrkosten zu utopisch wären! (So die Rückmeldung von Fa.Glatth***, die die Weiße Wanne ausgeführt hätte) Von der Wasserhaltung ganz zu schweigen.

    Sind 5cm Setzung viel? Wären im schlimmsten Fall 5cm „ungleichmäßige“ Setzung dramatisch?Kann das schwer einordnen....

    Danke
     
  5. #5 Fabian Weber, 17.12.2018
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    3.114
    Zustimmungen:
    800
    5cm unkontrollierte Setzung ist ja quasi Einsturz
     
    Stahlbauer und Leser112 gefällt das.
  6. #6 simon84, 18.12.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    7.556
    Zustimmungen:
    1.225
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    erst mal klären was er da genau gemeint hat und wirklich 5 cm oder vielleicht eher 0,5 cm .....
     
  7. #7 Leser112, 18.12.2018
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.685
    Zustimmungen:
    221
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Wer da mit Keller baut muß über ein überdurchschnittlich hohes Budget verfügen und den Keller unbedingt benötigen.
    Ich musste bei mir auch auskoffern, da die Gründungsschicht nicht tragfähig war. Danach Einbringung von tragfähigem Material mit lagenweiser Verdichtung (Kies). Die erreichte Bodenpressung musste messtechnisch nachgewiesen werden (Prüfstatiker).
    Hier sollte man sicherlich nicht in Grenzbereiche gehen bzw. diese ausnutzen wollen. Der Hinweis des Statikers war sicherlich sehr unglücklich.
     
  8. #8 Surfer88, 18.12.2018
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    52
    Nein er sagte 5cm ...

    Das war hoffentlich ein Scherz?


    Wie sieht es mit der Haftung aus, wenn später Mängel auftreten?

    Mit freundlichen Grüßen
    Surfer
     
  9. #9 Lexmaul, 18.12.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    5.307
    Zustimmungen:
    926
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Er hat Dich ja darauf hingewiesen, von daher...
     
  10. #10 Fabian Weber, 18.12.2018
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    3.114
    Zustimmungen:
    800
    Das kannst Du Dir doch mal aufzeichnen.

    Das Haus ist 10m lang. Jetzt setzt es sich auf einer Seite um 5cm. Die Giebelwand klappt weg. Da entsteht dann schon mal ein 20cm breiter Riss in der Fassade in 5m Höhe.
     
  11. #11 Surfer88, 18.12.2018
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    52
    Wie kann der Statiker dann diese Gründungsart empfehlen ?
     
  12. #12 Lexmaul, 18.12.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    5.307
    Zustimmungen:
    926
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Genau die Frage würde ich mir auch stellen ;)
     
  13. #13 petra345, 18.12.2018
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    1.914
    Zustimmungen:
    147
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Es kommt auf die Situation vor Ort und die Ideen an.
    Bei dem Grundwasserstand würde der Keller noch 1,5 m in das Grundwasser eintauchen. Damit das Gebilde nicht aufschwimmt wäre ein Betonklotz von einem weiteren Meter erforderlich. Dann haben wir also fast die 3 m Auskofferung.
    Wenn ich jetzt 1 m hoch mit feinem, hochwertigem Beton vollfülle wird das teuer.
    Aber wenn ich 1 m mit Abbruchbeton und Gestein auffülle, für die Ablagerung noch einige Cent bekomme und nur die Zwischenräume mit Beton ausfülle sieht es etwas anders aus.
    Ob das die Lösung ist, will ich nicht behaupten. Aber man kann darüber nachdenken.
     
  14. #14 simon84, 18.12.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    7.556
    Zustimmungen:
    1.225
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Die Firma Glatthaar ist nicht der einzige Kelleranbieter in Deutschland, generell bietet es sich immer an mind. 3 Vergleichsangebote einzuholen.

    Ich würde mir von dem Statiker die von ihm angesprochenen 5cm Setzung GENAU erklären lassen und auch zur Setzungsdifferenz soll er was sagen.

    Ich kenne bis zu 2 cm Setzung mit bis zu 1,5 cm Setzungsdifferenz als zulässig.
    Als Einsturz würde ich jetzt 5cm Setzung nicht unbedingt bezeichnen.

    Gibt es noch fest verbundene Anbauten mit sep. Fundament, z.B. Eingang/Treppe oder Garage ?
    Oder ist das alles separat gebaut ?

    Holzhäuser haben übrigens meistens keine 5m Traufhöhe, falls das gemeint war....
     
  15. #15 Surfer88, 18.12.2018
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    52
    Ich werde nochmal einen Termin mit Ihm vereinbaren.
    Beim letzten Gespräch sagte er, dass er schon Häuser im Bodenseeraum in irgendeinem Beckenton oder sowas, geplant hat. Ebenfalls nur Flachgründung. Hier hat er Setzungen bis 13cm berechnet, nach 15 Jahren sind 9cm nachweisbar, aber das Haus steht.

    Mich irritiert nur, dass der BGA sagt: Flachgründung bedingt möglich, wenn, dann nur auf massiven Schotterpolster, und der Statiker sagt eben „Quatsch, 1m tief Frostfrei reicht aus“

    In meinen Augen unlogisch, der BGA will vielleicht 300% Sicher gehen und der Statiker wählt die Harakiri Methode...

    Angenommen wir nehmen die vom Statiker vorgeschlagene Gründungsart und 5 Jahre später entsteht ein Riss in der Fassade, ist der Statiker dann Haftbar?

    Danke für eure Meinungen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Surfer
     
  16. #16 Lexmaul, 18.12.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    5.307
    Zustimmungen:
    926
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Nochmal: Er warnt Euch vor und dann fragst Du immer noch nach Haftung :irre?

    Ich würde mir einen anderen Statikus suchen...
     
  17. #17 Surfer88, 18.12.2018
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    52
    Also bezüglich der 5cm Setzung hätte ich kein Problem damit. Nur wenn am Bauwerk Schäden entstehen schon.

    Normal ist Baugrund Bauherren Risiko, wie sieht die Sache mit vorhandenem BGA, welches der Statiker als Grundlage rangehogen hat, aus?
    Solang ich keinen Haftungsauschluss unterzeichnen muss, liegt es doch in seiner Verantwortung oder ?
     
  18. #18 Lexmaul, 18.12.2018
    Zuletzt bearbeitet: 18.12.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    5.307
    Zustimmungen:
    926
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Kehr, was kapierst Du denn nicht an der Aussage, dass er Dich aufgeklärt hat. Und demnach Du keine Forderungen stellen könntest?

    Und eine Setzung kann immer einen sichtbaren Schaden verursachen. Schön, dass Du damit so kein Problem hättest ;)
     
  19. #19 Fabian Weber, 18.12.2018
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    3.114
    Zustimmungen:
    800
    Eine gleichmäßige Setzung kann nicht garantiert werden. Darum meine Befürchtung wegen der Risse.
     
    simon84 gefällt das.
  20. #20 simon84, 18.12.2018
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    7.556
    Zustimmungen:
    1.225
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Genau das ist das Problem, daher auch die Frage welchen exakten Wortlaut (schriftlich?) der Statiker verwendet hat und zwar zu Setzungen und Setzungsunterschieden.

    Ein „Holzhaus“ kann auch alles sein, bisschen mehr Angaben ???

    Und wenn dir die Aussage vom Statiker nicht passt dann musst du (kostenpflichtig) einen anderen beauftragen
     
Thema:

Statiker widerspricht Bodengutachten

Die Seite wird geladen...

Statiker widerspricht Bodengutachten - Ähnliche Themen

  1. Statik auskragende Deckenplatte

    Statik auskragende Deckenplatte: Guten Tag meine Freunde, ich plane derzeit ein Einfamilienhaus, was in einem Monat ausgeführt wird und hätte dazu eine Frage zur Statik. Wie im...
  2. Statik Probleme mit Wandaufbau

    Statik Probleme mit Wandaufbau: Hallo, ich habe ein Problem mit meiner Statik. Und zwar. Wir bauen ein EFH mit KS-Steinen. Im Obergeschoss hat der Statiker angegeben, dass 2...
  3. Statik Ringbalken verstehen

    Statik Ringbalken verstehen: hallo zusammen, ich habe ein Haus von 2006 erworben (Porenbeton), in welches ein Ringbalken (U-Schale aus Porenbeton, Bewehrung 2 x 4 Ø 12) und...
  4. Bewährung berechnen, vielleich hift mir ein Statiker

    Bewährung berechnen, vielleich hift mir ein Statiker: Ich möchte eine Betonplatte herstellen als Terrassenplatte. Die Maße sind 240x38x7 cm aus Beton C25/30 Kann mir jemand weiterhelfen und mir die...
  5. Wanddurchbruch - Statik notwendig?

    Wanddurchbruch - Statik notwendig?: Hallo zusammen , Folgendes Vorhaben: eine alte Öffnung die Zugemauert wurde, möchten wir wieder als Durchgang nutzen, jedoch wollen wir die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden