Telefondosen Wohn- und Arbeitszimmer?

Diskutiere Telefondosen Wohn- und Arbeitszimmer? im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo! Bin grade am planen des hauses. Nun eine Frage zu den Telefondosen. Die Telefondose wird im Wohnzimmer sein, wo ich auch das Telefon...

  1. #1 Homer S., 09.04.2007
    Homer S.

    Homer S.

    Dabei seit:
    03.01.2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    MTAR
    Ort:
    Erlangen
    Hallo!

    Bin grade am planen des hauses. Nun eine Frage zu den Telefondosen.
    Die Telefondose wird im Wohnzimmer sein, wo ich auch das Telefon anschliessen möchte.
    Der Computer steht allerdings im Arbeitszimmer.

    Möchte ungern ein Wlan Kästchen im Wohnzimmer stehen haben, da ich auch noch ein Faxgerät besitze, dass ich auch als Drucker und Scanner benutzen kann. So müsste ich, wenn ich was scannen möchte vom Arbeitszimmer ins Wohnzimmergehen.

    Würde es gehen, wenn ich eine telefondose im Arbeitszimmer habe, diese mit dem DSL-Splitter versehe und ich da meinen Router auf dem Schreibtisch stelle, wo ich auch dann mein Fax/Druckergerät anschliessen könnte? Kann ich dann das analoge telefon auch im Wohnzimmer an die Telefondose anschliessen ohne dass da ein Splitter dran ist? Möchte nämlich ungern auch das basisteil des analoge Telefons im Arbeitszimmer haben

    Habt ihr da Erfahrungswerte oder wie habt Ihr es bei Euch gelöst?
     
  2. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12.05.2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Hallo,
    natürlich geht das!
    Der Splitter hat klemmen an den man die weitergehende Verkabelung einfach anschliesst.
    Aber hast du nur 2 Dosen fürs ganze Haus geplant?

    Beispiel: Sternverkabelung, Splitter z.B. im Keller von da eine Telefondose im WZ versorgen und mit einer leitung das dsl-Signal ins AZ schalten für den Router.
    Oder: Splitter im Keller, dsl und Telefon ins AZ vom Router(mit Voip) das Telefonsignal wieder in den Keller und von dort wieder ins Haus verteilen.
    oder .......

    auf eine universelle Verkabelung achten (am besten Leerrohre :biggthumpup: ) und dein Eli kann dir fast alle Wünsche erfüllen.

    Grüsse
    Jonny
     
  3. #3 Homer S., 09.04.2007
    Homer S.

    Homer S.

    Dabei seit:
    03.01.2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    MTAR
    Ort:
    Erlangen
    Danke für die Antwort.
    Also für mein kleines EfW brauch ich nicht viele Dosen. Da reichen mir nur die zwei.

    Werde es wohl so machen, wie du schon geschrieben hast:

    Splitter im keller und von da aus das Telefonkabel ins Wohnzimmer verlegen und das DSL kabel ins Arbeitszimmer verlegen. Find ich ne gute Lösung. Kann ja im AZ eine WLAN box aufstellen, dort stört sie mich nicht so. Find ich ne gute Lösung.
    Vielleicht weiss noch jemand eine andere Lösung oder wie man es machen könnte?

    @jonny: Wo hast du denn noch überall Telefondosen? Oder hast du in jedem Zimmer einen Lan anschluss geplant?
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Dosen hat man nie genug!

    Hallo Homer,

    Deine letzgenannte Sparlösung erfüllt nichtmal die Vorgaben, welcher Du selbst gemacht hast! Es fehlt nämlich die Anschlußmöglichkeit für das analoge Faxgerät im Arbeitszimmer...

    Wie viele Zimmer (Nutzung) besitzt denn das Haus? Gibt es Ausbaureserve (im Keller oder Dach)? Kinder?

    Dann sehen wir weiter.

    schöne Grüße,
    Julius
     
  5. #5 Homer S., 09.04.2007
    Zuletzt bearbeitet: 09.04.2007
    Homer S.

    Homer S.

    Dabei seit:
    03.01.2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    MTAR
    Ort:
    Erlangen
    @julius

    Und wenn ich jetzt DSL-ISDN nehme und ich den Splitter trotzdem im keller habe.
    Ziehe das Telefonkabel ins WZ und schliese dort das Telefon an. Das LAN kabel ziehe ich ins Arbeitszimmer und schliese dann an die WLAN ISDN Box das Faxgerät mit einer zweiten Nummer an.
    Ist das nicht möglich?

    Also Ausbaureserven gibt es keine. Keller ist ein reiner Nutzkeller und Dachgeschoss ist Schlafzimmer und zwei Kinderzimmer ( haben aber noch keine Kinder).

    Wie würdest du es machen?
     
  6. #6 Olaf (†), 09.04.2007
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28.04.2005
    Beiträge:
    4.519
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Volle Zustimmung..

    für Jonny - Du weist nie was kommt.
    Ich hab vor 7 Jahren Telefonanlage, Router, mittlerweile auch DSL-Router in einen Raum gepackt und von da zwanzigadriges geschirmtes Datenkabel (dem ist dann auch egal, obs Telefon drüberläuft) in jedes Zimmer gezogen.
    Kind will ans Netz? kein Problem
    Telefon auch im Wohnzimmer? dito
    Schatz, es wär nicht schlecht, wenn nicht nur FAX und Dienstanschluss im Büro wäre sondern auch das private
    Zweite Tochter möchte auch ins Netz und ihren eigenen Telefonanschluss? Was solls.
    Mein Büro brauch ich - Du kannst Dich im Wozi anstöpseln und von da mit Deinen Laptop drucken.
    Aus eigener Erfahrung: Wenn ich für jede neue Situation neu Leitung hätte legen müssen, wär schon mehr Geld und Zeit drauf gegangen als für eine Komplettverkablung - Sag nie nie.
    Olaf
     
  7. hirma

    hirma

    Dabei seit:
    28.06.2006
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Bayern
    Liebr klotzen statt kleckern

    Hallo Homer,

    ich empfehle an der Stelle lieber ein Kabel zu viel als eines zu wenig einzuplannen. Die Zukunft wird noch einige Überraschungen parat haben. Wir haben unser gesamtes Haus sternförnmig vom HAR aus mit CAT7 Leitungen und CAT6 Netzwerkdosen verkabelt (mindestens 2 Kabel pro Zimmer). Ihre Telefone, Fax o.Ä. können Sie auch über diese Kabel betreiben. Es wird lediglich ein Patchfeld im HAR benötigt um eine möglichst variable Nutzung zu ermöglichen. Im übrigen ist WLAN z.B. für Streaming von hochauflösenden Videos zu langsam. Denken Sie auch an eine Nutzung des Netzwerkes für das Fernsehen, Telefon (Stichworte IP-TV, VoiP) usw. Auch die evtl. noch zu erwartenden Kinder werden das Internet nutzen wollen. Man könnte noch viele weitere Argumente bringen, aber ich denke mal Sie haben verstanden worauf ich hinaus möchte. Übrigens ist der Preis für eine vernünftige Netzwerkverkabelung gar nicht so hoch wie man vielleicht denkt.
     
  8. #8 Landbub, 10.04.2007
    Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29.04.2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Wenn schon klotzen, dann aber noch ein wenig mehr:

    Ein Doppelkabel, also 2 x 4 Adernpaare. Dann kannst mit dem PC per GBit nen Film streamen und das ISDN-Telefon hängt am 2. Port.

    Merke: Gigabit braucht alle 8 Adern! Da ist dann nix mehr mit Telefon.
     
  9. #9 Landbub, 10.04.2007
    Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29.04.2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Servus Olaf!

    Was hast du da für ein Kabel genommen? Um z.B. ein Computernetzwerk (wie 100BaseT) darüber laufen zu lassen, muss das Kabel bestimmte elektrische Eigenschaften haben. Drum gibts ja sowas wie Cat5, Cat5e, Cat6...
    Mir ist da keins mit 20 Adern bekannt. Wäre aber s**praktisch!

    Gruss
     
  10. hirma

    hirma

    Dabei seit:
    28.06.2006
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Bayern
    @Landbub

    Ich meinte schon 2 Netzwerkkabel (mit je 4 Paaren) pro Zimmer. Ein (Cat5e oder besseres)Netzwerkkabel besitzt immer 4 Adernpaare (siehe Netzwerkstecker mit 8 Anschlüssen). Du hast aber recht dass nur 2 Paare davon genutzt werden, deshalb ist es ja möglich über ein Kabel 2 Netzwerkanschlüsse (solange kein Gigabit) oder mehrere analoge oder isdn Leitungen aufzulegen.
     
  11. #11 Homer S., 10.04.2007
    Homer S.

    Homer S.

    Dabei seit:
    03.01.2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    MTAR
    Ort:
    Erlangen
    Also sehe ich das jetzt richtig so:

    Telefonleitung kommt von aussen in den technikraum im Keller.
    Da schliesse ich zuerst den Splitter an. Daran dann einen Patchverteiler und von diesem kann ich in jedes Zimmer ein Lan Kabel verlegen.
    Eines in mein Arbeitszimmer, wo ich den Router ( vielleicht ISDN ) anschliesse, eines ins Wohnzimmer neben der TV Dose für Internet Tv und jeweils eines in die Kinderzimmer. Das Telefonkabel lege ich vom Splitter extern hoch zur telefondose.

    Hoffe es stimmt so, bin halt nicht so in der materie drin. Mir sagen auch die verschiedenen kabel CAT6 bzw. CAT 7 nicht sehr viel. Muss ich mich nochmal durchlesen.
     
  12. hirma

    hirma

    Dabei seit:
    28.06.2006
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Bayern
    Fast richtig,

    aber anstatt der Telefonkabel würde ich ebenfalls lieber Netzwerkkabel verwenden (Egal ob Analog oder ISDN). Damit bist du auf jeden Fall noch einmal ein Stück flexibler. Und wie gesagt: lieber ein Kabel zu viel als eines zu wenig. Denke mal an den Kühlschrank mit Fernseher oder Internetanschluss für die Kochrezepte.
     
  13. hirma

    hirma

    Dabei seit:
    28.06.2006
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Bayern
    Übrigens,

    werden die von den Zimmern kommenden Leitungen an dem Patchfeld angklemmt und nicht die Zuleitungen. Die Zuleitungen werden über die RJ45 Buchsen aufgelegt.
     
  14. #14 Landbub, 10.04.2007
    Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29.04.2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Homer,

    ich würde die Zimmer nicht weiter betrachten! da gehen nur jeweils mindstens 2 Kabel rein. Cat5e oder "größer". In jedem Raum hast also eine Dose mit 2 RJ45-Ports. Das andere Ende der Kabel endet im Keller an einem Patchfeld. Flexibler gehts nicht.
    Denn dort kannst du dann auf jedes Kabel den Dienst "draufpatchen", den du im Zimmer haben willst.

    Also bereits im Keller das Signal auftrennen nach
    - DSL und gleich den Router dran, so dass du TCP/IP hast. Was anderes brauchst nicht in den Zimmern. DSL-Modem und -Router sind im Heimbereich eh meist ein Gerät.
    - Telefon. Wenn das ISDN ist, dann kannst du ohne Bedenken im Zimmer dann den A/B-Adaper anstecken, so dass das analoge Fax auch kann.
     
  15. #15 Gast3007, 11.04.2007
    Gast3007

    Gast3007 Gast

    Hallo Homer :winken ,

    wie ich aus deinen Beiträgen herauslese bist Du mit der Haustechnik nicht gar so bewandert. Ich versuch daher meine persönliche Ansicht einfach zu erklären.

    Generell finde ich, dass in jedem Wohn- und Aufenthaltsraum (dazu gehören Esszimmer, Wohnzimmer, alle Kinderzimmer, Schlafzimmer, Arbeitszimmer, Partyraum) heutzutage 3 Dinge sein sollten:
    1. Telefon - 2. Netzwerk - 3. TV
    Telefon ist heute ja schon der absolute Standart - daher auf jeden Fall in allen entsprechenden Räumen. Netzwerk, weil heute schon die 5t-klässler für die Bearbeitung von Hausaufgaben das Internet benötigen (weis ich aus der Nachbarschaft !) und TV ist meiner Meinung nach das am wenigsten benötigte aber der Vollständigkeit halt wegen :)

    Die Meinung mit den 3 Dingen in jedem Raum vertrete ich, weil sich die Nutzungsgewohnheiten der Räume auch ändern können und vor allem weil dieser Bereich im Zukunft durchaus noch ausgebaut werden kann/soll/muss (z.B. Telefon neben Bett, wg. Bettlägrigkeit im Alter - das wünsch ich natürlich niemandem - vorliegt !?)

    Jedes dieser 3 Dinge hat jedoch seine eigenen Anforderunden an die Kabel. TV/SAT braucht (zur Zeit) ein Koaxialkabel (innen 1 Draht und außenherum eine Folie/Drahtgeflecht).
    Telefon und Netzwerk sind kabeltechnisch erstmal identisch - sie brauchen jeweils bis zu 8 Drähte. Da das Netzwerkkabel das hochwertigere Kabel ist, kann man jedes Netzwerkkabel fürs Telefon benutzen - umgekehrt jedocht geht das gar nicht (Daher kam der Vorschlag ein Netzwerkkabel fürs Telefon zu benutzen).

    Allen Kabeln gemeinsam (mit abstrichen nicht beim Telefon) ist, dass im Zuge von technischen Neuerungen neue Kabel notwendig werden könnten. Daher würde ich alle (!) Kabel in Rohre packen und diese so verlegen, dass auch wirklich ein Durchziehen von neuen Kabeln möglich ist. Siehe hierzu auch
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=15900

    Das mal so vorab - melde mich im Zweifel bei Rückfragen zu meinem Beitrag nochmal :)

    Gruß Reilinga
     
  16. #16 Homer S., 11.04.2007
    Homer S.

    Homer S.

    Dabei seit:
    03.01.2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    MTAR
    Ort:
    Erlangen
    Ich glaube ich weiss jetzt ziemlich beschied. Danke noch mal an alle.
    Zwei fragen habe ich aber noch:

    1. Reicht ein CAT5e bei einem Heimnetzwerk aus? Die Entfernungen sind nicht sehr gross.

    2. Was passiert, wenn ich die 8 Netzwerkkabel direkt an den Router mit einem 8er Port anschliesse und nicht über ein 8er Patchfeld gehe?
     
  17. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12.05.2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Hallo,

    Hier findest eine kurze Übersicht zu Netzwerkkabeln.
    Meiner Meinung nach sind heutzutage mindestens cat6 Leitungen standard.

    zum Patchpanel:
    In der Installationspraxis verwendet man Netzwerkleitungen mit starren Adern, die man auf der einen Seite auf die Netzwerkdose und auf der anderen Seite auf das Patchpanel auflegt. Auf diese Leitungen Stecker zu montieren (wie es manche machen, um sich das Patchpanel zu sparen) würde ich nicht machen ist mechanisch nicht ganz einfach und fehleranfällig.
    Flexible Leitungen (an die man sehr gut Stecker montieren kann) unter putz verlegen und daran eine Netzwerkdose anschliessen geht genauso besch....
    Fazit: Bei fester Verlegung starre Netzwerkleitung und Dose und Patchpanel als Abschluss.

    Grüsse
    Jonny
     
  18. #18 Hendrik42, 11.04.2007
    Hendrik42

    Hendrik42

    Dabei seit:
    24.09.2006
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hobby
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Wärmepumpenbetreiber
    Wir haben in jeden Raum 1x ISDN und 1xNetz (Cat5) gelegt. Also Wohnzimmer, Küche, Flur, Arbeitszimmer, Kinderzimmer, Schlafzimmer. Wer weiss wie man die mal nutzen will.

    Würde ich heute anders machen. Nämlich nicht mehr zwischen Netz und ISDN unterscheiden, sondern zweimal Netz (Cat5 oder gleich 6) in jeden Raum. Eine Doppeldose kostet praktisch dasselbe wie eine normale Dose und der Verlegeaufwand ist bei den Hauskosten zu vernachlässigen. ISDN und auch normale Telefone kann man auch über Netzwerkkabel anschliessen, aber Netz nur schlecht über Telefonkabel machen.

    Im Hauswirtschaftsraum ist das kleine Patchpanel, DSL und die Fritzbox, die alles verbindet, DSL, LAN, ISDN, VoIP und Netz-Festplatte. Kinderleicht zu konfigurieren.

    Also, jetzt nicht sparen. WLAN ist zwar toll, aber Hochgeschwindigkeit (das wird ja auch jedes Jahr neu definiert) geht nur über Kabel.

    Gruß, Hendrik
     
  19. #19 Landbub, 11.04.2007
    Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29.04.2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Definitiv ja! Gigabit klappt darüber bis zu den genormten 50m problemlos. Allerdings kostet ein Cat6 kaum mehr, da inzwischen Standard. Und da hättest du halt "Reserven". Wenn was im Netzwerk klemmt, ist fast immer beim Auflegen geschlampt worden. Verlange von deimen Stromer ein Messprotokoll. Wenn er das dafür nötige Fluke-Messgerät tatsächlich hat, deutet das darauf hin, dass er mit Netzwerken umgehen kann. Eine Messung kostet dann weniger als 3 EUR und du kannst sicher sein, dass dann alles okay ist.
    Viele Elektriker haben von der Netzwerktechnik keine Ahnung und nehmen es mit Biegeradien und Erden der Abschirmungen (Plural!!) nicht so genau. Das Fluke-Teil findets raus :28:
    Gibt natürlich auch Messgeräte anderer Hersteller...

    Dann hast du nicht mehr die Wahl, welchen Dienst du drauf haben willst (Netzwerk / ISDN / Rauchmelder / Türgegensprechanlage / ...). Ausserdem ist es nicht einfacher, einen RJ45-Stecker aufzucrimpen als das Kabel per LSA auf ein Panel zu legen.
     
  20. #20 S.Oertel, 11.04.2007
    S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11.05.2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Tach auch,

    Für wie lange plant man so eine Installation, die komplett in Wand/Boden verschwindet und sich nur mit großem Aufwand erneuern läßt?
    Nur zur Erinnerung: Vor 15 Jahren haben wir 10Base-2 verlegt und nach 5-10 Jahren wieder rausgerissen. Ich kann mich auch noch an 10Base-5 und Arcnet-Installationen erinnern, die allesamt für nix Anderes mehr zu gebrauchen waren.
    Heute verlege ich nur noch CAT7. Dosen/Patchpanele gibts zwar noch nicht, aber die lassen sich auch nachträglich ohne großen Aufwand austauschen. Das Kabel kostet kaum mehr als 5(e) bzw. 6 - man hat aber zusätzliche Reserven für - wer weiß das schon... :D

    Auf Verlegekabel kriegt man im Guten keinen Stecker aufgecrimpt und das ist (mit Verlaub!) auch eine Scheißidee...

    Gruss
    Sven
     
Thema: Telefondosen Wohn- und Arbeitszimmer?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. telefondose im wohnzimmer

Die Seite wird geladen...

Telefondosen Wohn- und Arbeitszimmer? - Ähnliche Themen

  1. Merkwürdige Belegung von der Telefondose

    Merkwürdige Belegung von der Telefondose: Hallo Zusammen, Ich habe zwei Telefondosen. Eine im Flur, eine im Büro. Ich gehe davon aus das die Dose im Büro die 1. Dose ist, da dort 4...
  2. Wie viele Telefondosen installieren?

    Wie viele Telefondosen installieren?: Hallo zusammen, ich saniere momentan einen Altbau von 1960. Es kommen die gesamten elektrischen Leitungen neu. Jetzt baue ich gerade alle...
  3. Abstand Netzwerk-, TV/SAT, Telefondosen zu Steckdosen

    Abstand Netzwerk-, TV/SAT, Telefondosen zu Steckdosen: Da dies mein erster Beitrag ist zunächst Hallo und Besten Dank für dieses gut strukturierte Forum. Wir bauen gerade ein EFH, während der Rohbau...
  4. Dumme Frage zur Telefondose...

    Dumme Frage zur Telefondose...: Ich habe mal eine Frage zum Telefonanschluß. Im Gespräch mit der Elektrofirma haben wir gesagt dass wir die Telefondose hinter dem TV haben...
  5. Zugluft aus Steckdosen, Lichtschalter, Jalousienschalter, Telefondosen

    Zugluft aus Steckdosen, Lichtschalter, Jalousienschalter, Telefondosen: Hallo zusammen, wir bewohnen eine Doppelhaushälfte und haben jetzt festgestellt, daß es durch fast alle Steckdosen, Lichtschalter,...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden