Terrassenüberdachung Erklärung nach §69a NBauO

Diskutiere Terrassenüberdachung Erklärung nach §69a NBauO im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo, habe mal eine Frage, ich möchte gerne meine Terrasse überdachen (in Eigenleistung 6x4m, Holzkontruktion mit VSG als Eindeckung) laut...

  1. Jasi

    Jasi

    Dabei seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Angestellter
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    habe mal eine Frage, ich möchte gerne meine Terrasse überdachen (in Eigenleistung 6x4m, Holzkontruktion mit VSG als Eindeckung) laut Bauamt benötige ich einen Entwurfverfasser dafür.

    Jetzt hab ich ein erstes Angebot bekommen und bin fast aus den Latschen gekippt. Was kostet denn sowas?, hat da jemand Erfahrungswerte oder liest vielleicht ein Architekt mit?

    Gruss
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 31. März 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nur mit dem unterschreiben des Formblatts nach 69a wirds ja wohl nicht getan sein - also was soll denn in dem Preis X an LEISTUNG drin sein???

    MfG
     
  4. Jasi

    Jasi

    Dabei seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Angestellter
    Ort:
    Hannover
    hehe, ja das ist ja das Problem, ich weiss nicht was ich wirklich benötige um die Überdachung zu errichten (legal).
    gruss
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 31. März 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Einen positiv beschiedenen Bauantrag oder eine (vom Unterlagenaufwand identische) Erklärung nach 69a :p
    Dazu gehören (mindestens)
    • Grundriss
    • Ansichten
    • Lageplan
    • Berechnung GRZ + GFZ
    • Baubeschreibung
    • Erklärung Entwurfsverfasser
    • Erklärung TWP
    • Statistikbogen
    Wenn Sie das "volle Programm" brauchen, Honrar Architekt 500 - 1.000 € + Tragwerksplaner 500 - 1.000 € + Merkelsteuer + Behördengebühren + Nebenkosten
    Also 1.500 - 3.000 €. Genauer gehts nur mit klaren Vorgaben.

    MfG
     
  6. Jasi

    Jasi

    Dabei seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Angestellter
    Ort:
    Hannover
    Uiui,

    wenn man so durchs Internet surft, findet man diese Überdachungen ja zu Hauf und auch über 40m³ Rauminhalt für Selbstmontage. Frage mich wie das gehen soll, brauchen die dann so eine Genehmigung nicht?, sind das alles Schwarzbauten?
    Also das Haus ist erst vor einem Jahr in einem ausgewiesenen Baugebiet gebaut worden, somit habe ich Massen ;-) an Unterlagen.
    Dachte da würde eine Zeichnung des Projekts ausreichen und halt eine Erklärung das das Teil auch stabil ist.
    Schade bei den Preisen begrabe ich das Projekt wohl.

    gruss
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 31. März 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Die, die die Dinger verscherbeln (Baumarkt, Holz"fachmärkte" & Co), wollen nur Geld verdienen.
    Wenn Sie morgen ein Auto kaufen wollen, fragt der Verkäufer ja auch nicht nach Ihrem Führerschein - nur bei einer Probefahrt.

    Im Prinzip ist es ja nix anderes.
    Aber auch das Zeichnen, Abzeichnen, Kopieren und Ergänzen kostet Zeit (=Geld) und wie soll einer erklären, das etwas stabil ist, wenn ers nicht gerechnet hat.
    OK: Stiele, Pfetten und Sparren BSH 14 16/30, dann unterschreibt das bei der angedachten Grösse jeder blind :biggthumpup:, aber die Mehkosten vom Holz = :yikes.

    Sorry - aber soll ich das schönbeten und hinterher kommts böse Erwachen?

    MfG
     
  8. Jasi

    Jasi

    Dabei seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Angestellter
    Ort:
    Hannover
    Hallo Herr Dühlmeyer,

    hab mal Infos von so einem Händler angefordert und prompt die Zeichnungen erhalten, somit hätte man ja eine Arbeitsgrundlage. Aber ich denke mal so einfach ist es nicht :yikes
     
  9. #8 Andreas77, 31. März 2008
    Andreas77

    Andreas77

    Dabei seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schreinermeister, staat.gepr. Bautechniker
    Ort:
    Hessen
    Hier würde der Papierkram ja mehr kosten als die Ausführung selber!? :Roll
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 31. März 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Naja. 25 m² VSG auf ner Holz-UK kosten schon a bisserl mehr als 3.000 €.
    Aber sorry. Was sind denn 500 €??? 10 Std a 50 €! Das ist etwas mehr als ein Arbeitstag! Dafür die Idee prüfen, die vorhandenen Zeichnungen kopieren, das Dach mit Maßen eintragen, Berechnungen, Lageplan, Baubeschreibung, Abstimmung mit dem Bauherren, alles kopieren, zusammenstellen.
    Und bei 69a haftet der Planverfasser ALLEINE. Es gibt keine "Kontrolle" durch das Bauamt.
    Dafür möchte ich schon wissen, dass nicht in X Jahren (oder auch nur Wochen) ein schlauer Nachbar dem Bauherren (und der mir) an den Karren fährt, weil irgendwas übersehen wurde.
    Das alles soll dann für hunnerdfuffich incl Merkelstreuer gehen - oder wie.

    Ruft mal den Techniker für Euren Geschirrspüler/Wama.
    Wenn der die klingel drückt, seits den ersten Fuffi los. Und ab da rennt das Taxameter wie einst Ben Johnson. :yikes

    MfG
     
  11. Bronski

    Bronski

    Dabei seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dienstleister am Bau
    Ort:
    Niedersachsen
    Benutzertitelzusatz:
    von Anbau bis Hochbau
    hallo!
    Einige sind auch mit wehniger zufriden das soll keine werbung sein. wichtig ist was am ende dabei rauskommt.
     
  12. #11 VolkerKugel (†), 31. März 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Hallo Bronski ...

    ... hier braucht man aber auch noch einen günstigen Statiker :shades .
     
  13. #12 Ralf Dühlmeyer, 31. März 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Zum Beispiel so was ?? :yikes
    Dat kümmt von billich.

    MfG
     
  14. Jasi

    Jasi

    Dabei seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Angestellter
    Ort:
    Hannover
    Naja 500 Euro würde ich mir ja vielleicht noch gefallen lassen, aber wenn das bis zu 1500 Euro kostet wirds kritisch. Wie kann man denn genauer herausfinden was es kosten wird. Ich meine man will ja vorher wissen was man zahlen muss.
    Meine Terrasse hat folgende Maße (Länge am Haus 9,00 Meter, vom Haus weg 4,22 Meter) wobei ich mir mit meiner Frau noch unsicher bin ob wir komplett überdachen wollen.
    Gibts da ggf. soetwas wie einen Kostenvoranschlag?
     
  15. #14 Ralf Dühlmeyer, 1. April 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Janz einfach:
    Einig werden :28:, zu Architekten/Ings gehen, denen, die Idee vortragen, die vorhandenen Unterlagen zeigen (Damit die wissen, worauf sie aufbauen können) und um ein Angebot als FESTPREISangebot bitten.
    Oder Stundenangebot zum Höchstpreis.
    Also 20 Std a 50 € = 1.000 € als Höchstpreis.
    Braucht der Architekt/Ing 18 Std, wird billiger, braucht er 22, darf er 1.000 durch 22 teilen :p.

    MfG
     
  16. #15 Jürgen Jung, 1. April 2008
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    soll die Terrasse denn dauerhaft überdacht werden?

    und auf der ganzen Fläche?

    diese Stegdoppelplatten sind nix für die Ewigkeit, auch wenn die Hersteller das behaupten !!

    Teilflächen zur Beschattung kann man auch mit einer unter die "Balkenkonstruktion" gehängte ausfahrbare Markise beschatten, dann ist das ja auch nicht eine dauerhafte Überdachung ;)
     
  17. #16 Ralf Dühlmeyer, 1. April 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    ´timmt - nennt sich dann Pergola.
     
  18. Jasi

    Jasi

    Dabei seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Angestellter
    Ort:
    Hannover
    Ja soll dauerhaft sein, wobei ich wohl das VSG (8mm?) nicht sofort verbauen möchte, sondern ersteinmal nur die Holzkonstruktion erstellt werden soll.
    Habe auch schon Überdachungen gesehen die unter den Dachüberstand des Hauses angebracht wurden (siehe Foto) finde ich persönlich sehr schick.
    Da ich ja im Dachüberstand LEDs habe würde sich das anbieten.
    Aber es soll dann schon irgendwann Verbundsicherheitsglas drauf.

    Markiesen gefallen mir optisch nicht wirklich :lock

    [​IMG]
     
  19. #18 Jürgen Jung, 1. April 2008
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    VSG?

    Das muss eine Überkopfverglasung sein !!
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Jasi

    Jasi

    Dabei seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Angestellter
    Ort:
    Hannover
  22. #20 Jürgen Jung, 1. April 2008
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    ok, war nur ein Hinweis :-)
     
Thema:

Terrassenüberdachung Erklärung nach §69a NBauO

Die Seite wird geladen...

Terrassenüberdachung Erklärung nach §69a NBauO - Ähnliche Themen

  1. benötige Hilfe bei Terrassenüberdachung

    benötige Hilfe bei Terrassenüberdachung: Hallo,:winken ich hoffe dass ich hier in dieser Sparte richtig liege. Ich plane eine Terrassenüberdachung, die sich ein wenig von den gängigen...
  2. Terrassenüberdachung Fundamente

    Terrassenüberdachung Fundamente: Hallo, wir haben durch eine Firma eine Alu-Terrassenüberdachung mit VSG erstellen lassen. Die Maße sind ca. 6 x 3,5m, wobei eine Seite an der...
  3. Terrassenüberdachung aus Holz

    Terrassenüberdachung aus Holz: Hallo erstmal, ich möchte mir eine Terrassenüberdachung aus Holz bauen habe aber bei der Planung ein problem. Eine seite vom Dach ist 2 Meter und...
  4. Terrassenüberdachung mit seitlichen Schiebeelementen trotz Gefälle?

    Terrassenüberdachung mit seitlichen Schiebeelementen trotz Gefälle?: Hallo, wir wollen aktuell unser Projekt Terrasse angehen. Geplant ist eine Terrasse in ungebundener Bauweise 7x4,50m mit Keramikplatten als...
  5. (Rohr-)Durchführung Doppelstegplatten

    (Rohr-)Durchführung Doppelstegplatten: Hallo, aus aktuellem Anlass: bei unserem neuen Dach der Terrasse (Leimbinderholz und darauf montierten Doppelstegplatten) musste ich bedingt...