Trittschalldämmung

Diskutiere Trittschalldämmung im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Trittschalldämmung Es handelt sich um einen Altbau v. 1900, 1980 saniert ohne die Trittschalldämmung der Decken mit einzubeziehen. Welche...

  1. Silan

    Silan

    Dabei seit:
    16. November 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentnerin
    Ort:
    58091 Hagen
    Trittschalldämmung

    Es handelt sich um einen Altbau v. 1900, 1980 saniert ohne die Trittschalldämmung der Decken mit einzubeziehen. Welche Möglichkeiten gibt es bei Decken mit einer über 5 m x 10 m gehenden Holzbalken Deckenkonstruktion diese von unten Trittschall zu dämmen. Die Zwischendecken sind aufgesetzt.
    Hat jemand Erfahrung mit der Dämmung von Holzbalkendecken?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
  4. Silan

    Silan

    Dabei seit:
    16. November 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentnerin
    Ort:
    58091 Hagen
    So schell hatte ich nicht mit einer Antwort gerechnet. Danke
    Deckenkonstruktion 5 x 10 m Dies ist der Grundruss der tragenden Wände ca 50 cm
    Von einer Seite zur anderen liegen über die Distanz von 5 m Holzbalken im Abstand von ca 50 cm. Die Zwischenwände sind auf diese Decken aufgesetzt, sind nur in den oberen Etagen an der gleichen Stelle.
     
  5. Pit 50

    Pit 50

    Dabei seit:
    4. Januar 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bundesbahnbeamter
    Ort:
    Fulda
    Hallo zusammen, ich bin Pit aus Fulda und neu im Forum. Hier scheint es ja wirklich Experten zu geben die hoffentlich auch mir helfen können. Seid einem Jahr ist unsere Mietwohnung über uns nicht mehr vermietet, weil die Lärmbelästung (Trittschall, wahrscheinlich aber auch Raumschall) nicht mehr zu ertragen war. Der Fussboden besteht aus einer Betondecke, darauf eine Ausgleichsschüttung, eine Art Folie mit Faserteilen sowie einem Gussasphalt in einer Stärke von ca. 3 cm. Ich hatte zuletzt 3 Firmen vor Ort, die meine Verunsicherung aber eher bestärkten. Alle hatten verschiedene Materialien, andere Vorgehensweisen und keine Firma konnte mir eine Hoffnung auf entscheidende Besserung machen. Der Aufbau dürfte wegen den Heizkörpern und den Türen aber 3,5 cm nicht überschreiten. Kann mir jemand helfen ?
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ja.
    Ein (vor Dir zu bezahlender) Fachplaner, der sich die Sache vor Ort mal genau ansieht und konkrete Sanierungsvorschläge ausarbeiten sowie kalkulieren kann.

    Da ist sicherlich eine deutliche Verbesserung machbar, aber wahrscheinlich muß dazu der ganze Aufbau bis zum Rohbeton raus und wieder richtig drauf.
    Dürfte nicht ganz billig werden.

    Was für ein Bodenbelag war/ist denn dort vorhanden?
     
  7. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    @ Julius,

    Trittschallverbesserungen werden mit den UHB-Decken wohl auch erreicht, aber ohne schw. Estrich mit guter Trittschalldämmung werden diese wohl nicht sehr groß sein.
     
  8. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    @ Berni

    Das ist mir klar. Aber beim damaligen Fragesteller (das ist übrigens schon über ein Jahr her...) war die Vorgabe: "von unten"!
    Estrich samt Trittschalldämmung wird aber nicht mal ein Künster wie Du allein von unten aufbringen können... :winken

    In der aktuellen Fragestellung (des "gekaperten" Threads) geht es hingegen um ne Betondecke.
    Also sowieso nix mit UHB.
     
  9. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Ja, aber Dein Beitrag erweckt das Gefühl, der Link übrigens auch, das der Trittschallschutz nur mit dem UHB-System enorm verbessert werden könnte.

    Selbst alte Beiträge werden oft gelesen.:)
     
  10. Pit 50

    Pit 50

    Dabei seit:
    4. Januar 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bundesbahnbeamter
    Ort:
    Fulda
    Hallo Julius, danke für die schnelle Antwort. Mir ist vom zuständigen Innungsmeister mitgeteilt worden, das es im Raum Fulda weder Architekten noch Firmen gibt die sich auf dieses Thema (nachträglicher Schallschutz) spezialisiert haben. Das ist Tatsache !
    Ist es Wahnsinn, wenn ich es selbst in einem Zimmer versuchen würde ? Ausgleichsmasse auf den Betonboden, Wandrandstreifendämmung, dann so eine Art Hartgummifolie mit hohen Dämmwerten 0,3 cm stark (Preis ca. 17 € pro qm) anschließend Fertigestrichplatten z.B von Knauff mit integrierter Dämmung (Preis ca. 11 € pro qm)
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Diese "Tatsache" erlaube ich mir anzuzweifeln...
    Der Archi muß auch nicht unbedingt darauf spezialisiert sein. Sowas ist deren täglich Brot. In Deinem Fall ist der Unterschied zum Vorgehen in einem Neubau sogar ziemlich gering.

    Und Dein Vorschlag wäre ME reine Geldverschwendung.
    Du mußt akzeptieren, daß mit dünnen Schichten dort nichts Wesentliches erreicht werden kann. Deswegen muß der bisherige Aufbau raus, um Deine Höhenvorgabe vielleicht wenigstens annähernd einhalten zu können.

    Warum beantwortest Du nicht die Rückfrage (Bodenbelag)?
     
  13. Pit 50

    Pit 50

    Dabei seit:
    4. Januar 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bundesbahnbeamter
    Ort:
    Fulda
    Hallo Julius, entschuldige habe Deine Frage übersehen. In der Wohnung liegt als Bodenbelag Teppichboden mit Fliesrücken, der uns als besonders dämmend empfohlen wurde. Mein Vorschlag bezieht sich auf ein Zimmer, wo wir den Aufbau komplett entfernt haben. Deswegen kann ich auch von einer Aufbauhöhe von ca. 3,5 cm sprechen, ohne Türen zu kürzen. Aber das wäre das kleinste Problem, bei den Heizkörpern hätten wir sogar noch etwas spiel. Heizkörper sind 18 cm über dem Bodenaufbau angebracht. Nur zur Info die Wohnungsgröße ist 75 qm.
    Und nochmal die Auskunft der Handwerkskammer:
    Das muss jemand sein der sich damit auskennt. Im Fuldaer Raum kennt er niemanden, ich solle mal in Frankfurt nachfragen.
    Liebe Grüsse aus Fulda
     
Thema:

Trittschalldämmung

Die Seite wird geladen...

Trittschalldämmung - Ähnliche Themen

  1. Aufbau Zwischendecke (EG/OG)

    Aufbau Zwischendecke (EG/OG): Hallo zusammen, wir planen aktuell gerade den Ausbau unseres Dachbodens. Es werden zwei Kinderzimmer, ein Schlafzimmer und ein Bad mit WC im...
  2. Trittschalldämmung

    Trittschalldämmung: Hallo, wir haben gerade unser 2.OG umgestaltet und stehen gerade kurz davor den Boden neu aufzubauen. Es geht um eine Holzbalkendecke mit ca 70cm...
  3. Dünne Trittschalldämmung unter Estrich

    Dünne Trittschalldämmung unter Estrich: Hallo Leute, bitte entschuldigt, wenn ich noch einen zweiten Thread aufmache, aber diese Frage hier ist etwas anders gelagert. Sie lautet:...
  4. trittschalldämmung von oben

    trittschalldämmung von oben: Hallo leute hab da ein kleines Problem. Wir haben einen Altbau gekauft und wollen den bereits ausgebauten Dachboden sanieren und als kizi nutzen....
  5. Trittschalldämmung unter Estrich

    Trittschalldämmung unter Estrich: Hallo zusammen, ich möchte unter einen Zementestrich eine Trittschallplatte legen worauf auch die Fußbodenheizungsrohre verlegt werden können....