Unsere 100.ste Änderung und es passt einfach nicht...

Diskutiere Unsere 100.ste Änderung und es passt einfach nicht... im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo zusammen, wir planen nun schon seit längerer Zeit unser Haus und das Ganze ist allmählich eine Geschichte ohne Ende. Wir kommen einfach...

  1. #1 Ameisenwalzer, 28. November 2011
    Ameisenwalzer

    Ameisenwalzer

    Dabei seit:
    27. November 2011
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiterin
    Ort:
    Hessenland
    Hallo zusammen,

    wir planen nun schon seit längerer Zeit unser Haus und das Ganze ist allmählich eine Geschichte ohne Ende. Wir kommen einfach nicht vorwärts und die Architektin ist zwar nett, aber nicht in der Lage unsere Wünsche zu erfassen, sondern schiebt ganz "devot" ein Mäuerchen, anstatt zu sagen "Leute, so gehts, so nicht" oder selbst mal was vorzuschlagen.

    So eiern wir immer wieder um die gleiche Scheisse (sorry!) rum, es geht nichts vorwärts und ich stehe regelmäßig vor dem Heulkrampf.

    Zu uns:

    aktuell sind wir 4 und planen noch 1 Kind in naher Zukunft. Irgendwann soll noch ein Hund usw. dazu kommen. Wir sind keine Familie, die in einem Raum mit weißem Sofa und Glastischchen klarkommt. Wir (Eltern) sind auch nicht ständig am wischen und aufräumen - somit brauchen wir Schrankflächen bzw. eben Stauraum.

    Was wir brauchen:

    Erdgeschoss
    * Küche mit viel Küchenfront + Sitzplatz für 5-6 Personen. Die Küche soll für die Familienmahlzeiten genutzt werden und soll möglichst abgetrennt sein. Entweder komplett eigener Raum oder mit Schiebetüre getrennt, damit sie geschlossen werden kann, sobald Besuch da ist.
    * Arbeitszimmer
    * Wohn- und Esszimmer
    * WC
    * Garderobenraum
    * Flur: ich HASSE lange, schmale Flure. Wir haben das momentan und der Flur ist zu breit, um ihn leer zu lassen und zu schmal, um etwas zu stellen.
    * Treppe: ich HASSE Treppenschächte, wie wir ihn jetzt im Plan haben


    OG:
    * Elternbereich mit Bad (und Ankleide)
    * 3 Kinderzimmer
    * Kinderbad: wenn möglich mit Badewanne, aber auf jeden Fall mit 2(!) Waschbecken

    (gerne einen Flur mit Tageslicht)



    Was mir an den aktuellen Plänen nicht gefällt:

    Der Flur ist zu lang und schmal (1,70x5), zu wenig Garderobenfläche, Zugang zur Küche zu lang, Küche ggf. zu klein?

    So, wie der Elternbereich aktuell eingezeichnet ist, bekommen wir nicht annähernd unsere Schränke unter; das Kinderbad macht aus der Treppe einen schmalen Schacht



    Und die Krönung des Ganzen ist, dass unser Schlaftrakt nach Osten zeigt (was ich möchte), aber kein einziges Fenster hat. Das Ganze resultiert daraus, dass das Haus zuvor gedreht war mit Eingang zur Westseite = Straße und mein Mann wollte, dass sie das Haus nochmal dreht. Im Grunde hat sie nichts verändert bis auf Küche und Arbeitszimmer gewechselt. Ich bin allmählich am Ende und frage mich, ob wir so absurde Wünsche haben?



    Ich hoffe, dass uns wirklich jemand helfen kann, das Projekt auf den Weg zu bringen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Schmeiß die Architektin raus und such dir einen Planer der eure Wünsche in Formen gießen kann...

    Alles andere wird Krampf
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 28. November 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wer bezahlt die Architektin denn???
    Ihr direkt (= freie Arhcitektin) oder ein BT/GÜ ????

    Wenn es eine Kollegin von einem BT/GÜ ist (und überhaupt eine wirkliche Architektin und nicht bloß eine Zeichnerin), dann solltet Ihr Euch die Frage stellen, warum die sich für EUCH die Beine ausreissen sollte.

    Schliesslich verdient sie immer gleich viel und ihr Chef mehr, je weniger Zeit sie in Euer Projekt investiert.

    Bei Euren Ansprüchen taugt der Entwurf als Basis nicht. Zu klären wäre jetzt, warum es grad dieser Entwurf ist.
    Bauherrenvorgabe?
    Bebauungsplanzwänge?
    Budgetzwänge?
    Kataloggrundriss und kein Geld für Änderungen einkalkuliert?
    ......
     
  5. #4 Ameisenwalzer, 28. November 2011
    Ameisenwalzer

    Ameisenwalzer

    Dabei seit:
    27. November 2011
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiterin
    Ort:
    Hessenland
    Lieben Dank schon mal für die Antworten!

    Ich schreibe gegen 11 Uhr nochmal detaillierter was dazu und habe noch einen anderen / ähnlichen Grundriss, auf dessen Basis dieser hier erstellt wurde.


    Aber mal grundsätzlich: ist dieser Entwurf in euren Augen gut? Ich zweifle mittlerweile eben schon so stark an mir selbst, dass ich Angst habe, das richtige nicht mehr zu erkennen. :-(
     
  6. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    kataloggrundriss.

    und wenn er in deinen augen nicht gut ist, kann
    er auch nicht gut sein. denn du mußt drin wohnen,
    nicht wir.
     
  7. #6 meinHaus500, 28. November 2011
    meinHaus500

    meinHaus500

    Dabei seit:
    31. August 2008
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkauffrau
    Ort:
    NRW, Raum Düsseldorf
    Nein. Ich sehe nicht, dass dort ein Haus nach euren Wünschen und Bedürfnissen entstanden ist.

    Ist das Haus für euch so geplant worden oder wurde nur versucht einen bestehenden (Kataloggrundriss) für euch zu ändern? So sieht er nämlich aus.
     
  8. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ...und wohl auch nicht i.d.Lage eigene Ideen graphisch zu formulieren. Entweder unmotivierte/ untalentierte GU-oder BT-Architektin. Oder freie Architektin:yikes. Wenn zweiteres, wird sicher der Markt das Ganze regeln...:shades

    Im Ernst: Grundriss kann man so machen. Ist nicht total verkehrt. Dafür aber bedarf es keiner Architektin. Nimm irgeneinen x-beliebigen Kataloggrundriss, der schon 100 mal auf irgendwelchen anderen Grundstücken gebaut wurde und gut ist.

    Die Arbeit der Architektin sollte genau das nicht sein.

    Sie sollte Eure Wünsche "erfassen", ggf. auch dagegen opponieren, diese in Frage stellen und sei es nur, damit Ihr Euch bewußt werdet, ob Ihr dies oder jenes wollt. Zum Verscheiben von Wänden bedarf es einen mittelmäßig gut ausgebildeten Bauzeichners.

    Bitte mal um Info, warum Ihr mit dieser Kollegin so nachsichtig seid. Wenn GU, so könntet Ihr doch einfach einen anderen Kollegen "mitbringen" der dann den Entwurf macht und der GU darf das dann umsetzen.....Schlau uns mal auf über die Konstellation.

    Thomas
     
  9. #8 TraurigerBauher, 28. November 2011
    TraurigerBauher

    TraurigerBauher

    Dabei seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Norddeutschland
    Hi,

    wir haben ja auch drei Kinder. Wenn man auf einem Stockwerk alle Kinderzimmer, das Elternschlafzimmer und ein Bad (bei Euch ja sogar zwei!) unterbringen will, wird das schnell etwas unentspannt.

    Wir haben dann, auch weil wir die Grundfläche verkleinern mussten, ein Zimmer in den Spitzboden gelegt. Gibt es einen solchen bei Euch?

    Ferner frage ich mich, ob es da noch einen Keller gibt, denn Abstellfläche sehe ich momentan eigentlich gar nicht.

    Bei Interesse schicke ich Dir mal unseren Grundriss (der aber sicher nicht genau bei Euch passen würde, aber vielleicht die ein oder andere Anregung gäbe), du müsstest mir dann Deine Mailadresse per PN mitteilen.
     
  10. #9 Ameisenwalzer, 28. November 2011
    Ameisenwalzer

    Ameisenwalzer

    Dabei seit:
    27. November 2011
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiterin
    Ort:
    Hessenland
    Also:

    jetzt nochmal weitere Infos:

    Das Grundstück ist ca. 22x35 m mit Ostausrichtung in unbebaubarer Feldrandlage (Naturschutzgebiet bzw. Ausgleichsfläche der Gemeinde) und hat an der Nord-Ost-Seite alten Baumbestand. Insgesamt ca. 700 qm, wovon wir max. 108 qm als bebaubare Fläche haben (Faktor 0,2 und ein Teil des Grundstücks ist Gartenland). 2-geschossige Bauweise ist erlaubt, Dachform relativ frei wählbar ggf. mit Deal mit der Gemeinde.

    Eine Vollunterkellerung (weisse Wanne) ist geplant und wird durchgezogen - hier gibt es auch keine Diskussionsgrundlage. Ich möchte da auch nicht weiter drauf eingehen.

    Baubudget liegt bei 320' zzgl. Baunebenkosten zzgl. Außenflächen.


    Wir haben unterschiedliche Wege gewählt und scheinen jetzt in einer Sackgasse zu sein - ha, neue Info. :D

    Ganz zu beginn haben wir mit drei Architekten gesprochen. Einer davon hat uns nicht zugesagt, der andere ist nicht auf dem Stand der Zeit (techn. Anforderungen) und die letzte baut einen ganz anderen Stil, als wir bevorzugen, hätte uns menschlich jedoch zugesagt. Diese Architektin baut ausschließlich in Holzständerbauweise aus Überzeugung und sagte uns, dass wir mit 420' rechnen müssten (ohne Keller), was wir uns absolut nicht leisten können.

    Danach haben wir uns zig verschiedene Fertigbauer angeschaut und hatten auch schon eine ins Auge gefasst, die gepasst hätte. Dann Umentscheidung zu Massivbauweise wegen der Unsicherheit bei einem Wiederverkauf bzw. Angst vor Wasserschäden usw. usf.

    Bei den Massivbauern reden wir wohl von Generalunternehmern. Einer davon wurde uns empfohlen und bei diesem haben wir Vorentwürfe bekommen und haben dann, da sich alles im Kreis gedreht hat, einen Planungsvertrag unterschrieben. Ob wir da wieder raus kommen, weiss ich nicht.

    Dass das ziemlich dämlich war, weiss ich mittlerweile auch - zum damaligen Zeitpunkt war die jetzige Situation jedoch nicht absehbar und wir auch ziemlich ratlos was die korrekte Vorgehensweise betrifft.


    Also ja, der Grundschnitt der jetzigen Planung basiert auf einem fertigen Grundriss.

    Ich hatte schon mit dem Gedanken gespielt, den Elternbereich unters Dach zu nehmen. Allerdings sind wir von diesen vielen Etagen nicht begeistert. Wir haben einige Zeit über 3 Etagen zur Miete in einem Reihenhaus gelebt und haben diese vielen Etagen für uns nicht praktikabel gefunden im Alltag. Damals war es jedoch das Arbeitszimmer, das unterm Dach war und nie genutzt wurde und zur Abstellkammer verkam. Ein Kinderzimmer stelle ich mir auch schwierig vor - wer hat Lust in den dritten Stock zu stapfen, um nach dem rechten zu sehen / aufzuräumen usw.

    Von einer Teenie-Etage sind wir noch weit entfernt - also dass wir einen hätten, der sich über Abgeschiedenheit freuen würde, aber in der Lage ist, sich selbst einigermaßen zu organisieren.

    Bliebe also noch, den Elternbereich unters Dach zu legen. Da bekommen wir jedoch ggf. Probleme mit der Haushöhe (max. 8,5 m ab Straße). Und wie gesagt, wirklich begeistert sind wir von dieser Lösung nicht.



    Ich habe heute nacht ziemlich lange noch im Forum gelesen und mir einiges angeschaut - auch mal die HPs von den Architekten angeschaut. Und das, was ich im Grunde schon wusste, hat sich bestätigt: wir brauchen eine Lösung, die zu uns passt und diese hier ist es nicht. Allerdings bin ich mittlerweile so stark verunsichert, dass ich mich frage, ob das wirklich möglich ist oder ob wir von der eierlegenden Wollmilchsau träumen. auf der anderen Seite denke ich, dass wir hier wirklich über ein großes Haus sprechen. Unterm Strich ca. 85 qm Wfl. pro Etage und das ist ja oft das, was anderem in einer Wohnung zur Verfügung steht.

    Größer werden können wir nicht. Ggf. kann man das EG vergrößern (siehe Versuch mit dem Eingangserker), wenn dann die Außenflächen kleiner werden (Garage usw.).



    Ich bin irgendwann auf diesen Thread hier von Trax gestolpert:
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=57034&highlight=trax

    Ja, er wurde zerrissen, aber... Die Garderoben bzw. Treppenlösung fände ich z.B. praktisch. Also würde man diese so an unserer Nordseite planen. Dann hätten wir viel Garderobe und das WC wäre an einer diskreten Stelle. Treppe wäre auch an der Nordseite. Nur wie dann die anderen Räume? Ach, es ist total verzwickt.


    Ich suche jetzt den anderen Grundriss nochmal raus, der "für uns" konzipiert wurde. Maße 10,24x10,24

    Was mich hier stört:
    *langer, schmaler Flur, der es im Prinzip unmöglich macht, etwas sperriges in den Keller zu bringen (Kellereingang am Ende der Treppe bei der Wohnzimmertüre)
    *Küche nur durch Wohnzimmer erreichbar - ich seh mich schon wieder dauerputzen, nachdem die Einkäufe ins Haus geschleppt wurden
    *im Wohnzimmer wirkt alles so gedrungen; man muss quasi übers Sofa (hab es mal nachgemessen und es kommt in etwa hin) hoppsen, um in den Garten zu kommen; man muss die Türe bis zum Anschlag öffnen, um überhaupt ins Zimmer zu kommen
    *Essplatz in der Küche wirkt sehr "optimistisch"


    Das OG hingegen finde ich gut gelöst. Das einzige, was hier fehlen würde, wäre der Tageslichtflur. Allerdings kann man nicht alles haben im Leben und würde der Rest passen, wäre ich hier kompromissbereit.

    Dieses aktuell moderne Mäuerchengedingse in den Bädern kann zwar schön sein, ich persönlich brauchs nicht. Wir benutzen das Bad trotz Mäuerchen nicht gemeinsam, wenn einer auf der Toilette ist - somit ist das Mäuerchen überflüssig wie ein Kropf. Naja, die Badaufteilung ist am Ende mein letztes Problem, das ich gerade habe.



    An dieser Stelle schon mal vielen vielen Dank all denen, die sich das alles durchlesen und versuchen zu helfen!




    Noch was vergessen: alle Pläne stammen von "Architekten" und sind nicht selbst gezeichnet. Ich habe diese nur insoweit ausgeschnitten, dass persönliche Daten entfernt wurden.
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 28. November 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Warum dürfen Kinder eigentlich nicht das elterliche Bad benützen???
    Angst vor den Fragen der Kinder nach bestimmten Packungsinhalten? :D
    Tina, was kosten die Kondome :D

    Wozu brauchen Eltern einen absoluten "Tabubereich der Intimpflege"???

    Mehrere Bäder bei 5 Personen kann ich grad morgens gut nachvollziehen.
    Aber wenn man dann aus dem Gästebad ein "vernünftiges" Bad macht, oben ein weiteres, vernünftiges Bad mit einer separaten Toilette! und auch noch diesen neumodernschen Unfug der Ankleide rauswirft, dann kann auch auf 85 m² ein ansprechender OG-Grundriss entstehen!
     
  12. Gast036816

    Gast036816 Gast

    wenn ihr euch total verrannt habt, dann solltet ihr alle beiseite legen, den kopf frei machen und noch einmal ganz von vorne anfangen.

    der zuerst eingestellte entwurf ist mehr vermurkst als variante 1 der zuletzt eingestellten. variante 2 sagt mir nicht zu wegen eingeschobenem wc im arbeitsraum - ist fürchterlich. wahrscheinlich waren die ersten entwürfe gut und dann kamen die verschlimmbesserungen.
     
  13. #12 Ameisenwalzer, 28. November 2011
    Ameisenwalzer

    Ameisenwalzer

    Dabei seit:
    27. November 2011
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiterin
    Ort:
    Hessenland
    Ja, warum eigentlich? Rational kann ich Dir das gar nicht erklären. Vielleicht der Wunsch, nach etwas "Privatleben" und dem Versuch, ein Zimmer im Haus zu haben, in dem keine Playmobilschwerter rumfliegen. Vielleicht auch eine Abgrenzung, damit es wenigstens nur zwischen den Kindern Streit ums Bad gibt und zwischen den Eltern, aber nicht jeder überall seinen Krimskrams stehen hat.



    das haben wir schon hinter uns.


    Was heisst brauchen? MMn drückst Du das drastischer aus, als es ist. Wir schämen uns nicht vor unseren Kindern und haben doch einen recht offenen Umgang mit allem - würde ich sagen. Aber trotzdem ist doch der Wunsch nach etwas ""eigenem"" nicht so verwerflich.


    Diese Variante hatten wir auch schon durchdacht. Allerdings wäre das Gästebad dann ja im EG - korrekt? Das würde auch bedeuten, dass entweder jeder in jedem Bad seine Pflegeprodukte hat oder diese rumschleppen muss. Und dann: was, wenn das andere Bad grade besetzt ist? Also entweder alles doppelt oder das Risiko, nicht an das zu kommen, was man gerade braucht.

    Und wenn man dann doch wieder trennt und die Bäder mehr oder minder zuteilt, wären die Kinder im Gästebad. Da hätten wir das Problem mit der Ordnung. Ich möchte den Kindern Raum geben, auch mal Unordnung zu haben, aber auch spontan Besuch bekommen können, ohne gleich in Panik auszubrechen und im Kopf durchzuspielen, wo ich heimlich in 2 Minuten noch Chaos beseitigen kann.



    Auf eine Ankleide kann ich verzichten. Die wäre nett, aber wenn der Rest passt, hängt mein Herz da nicht wirklich dran.
     
  14. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    wie wohnt ihr derzeit?
    habt ihr ein kinderbad?
     
  15. #14 Ameisenwalzer, 28. November 2011
    Ameisenwalzer

    Ameisenwalzer

    Dabei seit:
    27. November 2011
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiterin
    Ort:
    Hessenland
    Das Gefühl habe ich auch. Doch wie sollen wir ansetzen mit einer Architektin, die so zurückhaltend ist, wie man nur sein kann? Ich habe immer den Eindruck, dass sie Ideen hat, diese aber nicht ausspricht (Kulturproblematik vermute ich).

    Würdest Du / würdet ihr das Haus quadratisch belassen oder eher als Rechteck?
     
  16. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    in den badezimmern sind übrigens
    2mal badewannen geplant, dass ist ja
    nun mal unnötig wie ein kropf.
     
  17. #16 TraurigerBauher, 28. November 2011
    TraurigerBauher

    TraurigerBauher

    Dabei seit:
    14. März 2010
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo,

    die Räume, die ihr haben wollt, sind auf 10,25 X 10,25 schon "sportlich" - finde ich.

    Unser Haus hat eine Grundfläche von 10 X 10,7 m. Wenn ich vom Raumprogramm den Spitzboden abziehe, bleiben bei uns
    EG: 2 Arbeitszimmer, Wohnküche, vollwertiges Bad
    OG: 2 größere Kinderzimmer, Elternschlafzimmer, vollwertiges Bad, kleines Gästezimmer.

    Da ihr eine abgetrennte Küche wollt, müsste man von den Flächen her im EG das eine Arbeitszimmer dem Wohnzimmer zuschlagen. Im OG bliebe dann das Problem, das Euer Plan ja auch hat: Ein Zimmer wird ziemlich klein.

    Ihr bräuchtet einen Plan, bei dem wirklich alles stimmt, dann müsste es gerade so hinkommen. Viel Glück! Wie gesagt, Plan schicke ich gerne per Mail.
     
  18. #17 Ameisenwalzer, 28. November 2011
    Ameisenwalzer

    Ameisenwalzer

    Dabei seit:
    27. November 2011
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiterin
    Ort:
    Hessenland
    Wir haben derzeit nur ein einziges Bad - auch keine Toilette separat. Das ist unsere Zwischenlösung, bis das Haus steht. :-(

    Davor wie gesagt im Reihenhaus mit (kleinem) Bad und separater Toilette, in der auch die WaMa stand.

    Wieso meinst Du?
     
  19. #18 Ameisenwalzer, 28. November 2011
    Ameisenwalzer

    Ameisenwalzer

    Dabei seit:
    27. November 2011
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiterin
    Ort:
    Hessenland
    Das muss ja auch nicht sein. Bei der zweiten Variante passt es ganz gut, in der ersten irgendwie nicht.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    2 seperate toiletten, kinder toilette wegen meiner mit dusche.
    weshalb sollen die kids nicht im elternbad baden?
     
  22. #20 Ralf Dühlmeyer, 28. November 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Verwerflich ist der Wunsch in keiner Weise, wenn er denn passt. Nur bei Euch passt er leider nun mal nicht auf die Zwänge aus Familie und Grundstück!! (5 Personen auf 2 Vollgeschossen mit rd 100 m² überbaubarer Fläche)

    Und die Playmo-freie Zone lässt sich auch ohne eigenes Bad hinbekommen. Wir haben eigentlich nie irgendwelches Spielzeug in den Bädern gefunden. Auch das Thema Ordnung war nie eins. Jeder hat sein Plätzchen für sein Geraffel und da kommts wieder hin.
    Sorry, aber ich weiß nicht, wie es da zu Problemen kommen soll???

    Streit gibts auch nicht, wenn sich mal eine funktionierende Reihenfolge gefunden hat. Trödelchen als erstes, dann sorgen die Geschwister schon für entsprechende Bewegung :lock

    Wie gesagt - wenn Platz und Geldbeutel es zulassen - sehr gern. Aber überall krampfen nur deshalb Öhhhhh -
     
Thema:

Unsere 100.ste Änderung und es passt einfach nicht...

Die Seite wird geladen...

Unsere 100.ste Änderung und es passt einfach nicht... - Ähnliche Themen

  1. Vorwandinstallation (WC-Spülkasten) einfach oder doppelt beplanken? Gipsfaserplatte

    Vorwandinstallation (WC-Spülkasten) einfach oder doppelt beplanken? Gipsfaserplatte: Hallo zusammen, müssen/sollen Vorwandinstallationen (WC-Spülkasten) doppelt mit Gipsfaserplatten (Fermacell, Rigidur) beplankt werden oder reicht...
  2. Balkon Änderung zulässig?

    Balkon Änderung zulässig?: Schaue gerade zu meinem Nachbarn hoch und sehe, dass er ein Teil seines Geländers weggeflext hat und durch eine Glasscheibe ersetzt hat. Ist das...
  3. Pfusch bei unserem Dach

    Pfusch bei unserem Dach: Hallo zusammen, wir haben ein Reihenendhaus und da unser Haus etwas länger als das Nachbarhaus ist, ragt unser Dach etwas heraus. Genau ab der...
  4. Iso Schalungssteine wirklich so einfach?

    Iso Schalungssteine wirklich so einfach?: Hallo, wir planen unser Haus mittels Schalungssteinen aus "Styropor" (ja, ich weiß dass es nicht einfach Styropor ist) zu bauen. Hat jemand schon...
  5. Eure Meinung für unseren Grundriss

    Eure Meinung für unseren Grundriss: Hallo zusammen, wir haben eine Vorentwuf und ein Angebot von unsere Bauträger bekommen. Ich wollte gerne eure Meinung dazu wissen. Es soll ein...