Viele Probleme bei isolierter Stahlhalle

Diskutiere Viele Probleme bei isolierter Stahlhalle im Bauüberwachung, Bauleitung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo Forumsgemeinde! Ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll... Ich lasse gerade eine isolierte Stahlhalle aus Sandwichelementen...

  1. BOBO123

    BOBO123

    Dabei seit:
    24. April 2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler Selbständig
    Ort:
    Hannover Raum
    Hallo Forumsgemeinde!


    Ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll...

    Ich lasse gerade eine isolierte Stahlhalle aus Sandwichelementen als Tischlereigebäude errichten.

    Habe jetzt am Anfang der Woche festgestellt das die Platten auf dem Dach zu dünn sind, fehlen 2cm zum ENEV Nachweis.
    Heute habe ich festgestellt, dass das XPS? unter der Bodenplaqtte ebenfalls 2cm zu dünn ist.

    Heuten wurde die Fussbodenheizung montiert und der Mensch der die Bodenplatte macht war vor Ort. Der meint laut seinem Auftrag muss er Dehnungsschlitze schneiden, dieser Punkt ist evtl. nicht ganz klar in der Funktionalausschreibung festgelegt. Dort steht wie system xy, von dem ich meine das es bei der Grösse (240qm) fugenfrei ist.

    Kurz zur Lage der Beteiligten.

    Ich
    Der Architekt
    Der Hallenbauer

    Vergeben ist der Auftrag an den Hallenbauer ohne Erd- und Anschlussarbeiten.
    Es gibt eine Auftragsbestätigung, welche sich auf die Funktionalausschreibung bezieht.

    Der Hallenbauer sagt jetzt er hqat vom Archi eine falsche Ausführungszeichnung gekriegt und nach der fertigt er halt.

    Zum Dach sagt er "Da werden wir uns schon einig"....:wow

    Das ganze Ding wird nach V'OB gebaut, und ich bin Gewerbetreibender.

    Die XPS ist im ENEV Nachweiss so angegeben wie sie jetzt ausgeführt ist, wie gesagt in der Funktionalbeschreibung ist sie dicker.
    Das Dach ist im ENEV dicker als das was jetzt liegt.

    Die Punkte Dach-Wandanschluss, sowie Gebäudeecken sind insg. nicht so wie ich mir das Vorstelle, ist jetzt aber auch nicht das wichtigste....
    Am Dienstag soll die Bodenplatte gegossen werden, der Archi ist im Urlaub und ich treffe mich Montag mit den beiden...

    Kann mir jmd. sagen ob ich am besten sofort Baustopp ausrufe und wie man sich da einigen kann:mauer:mauer
    Ich habe mir mit der Halle meinen Traum erfüllen wollen, deshalb Architekt und Hallenbauer statt alles einzeln zu beauftragen. Ist zwar teuer, generell bin ich aber auch bereit mehr zu bezahlen wenn die Leistung stimmt.

    Der Bau ist nach ENEV für Niedrig beheizte Gebäude geplant.

    Wäre schon wenn jmd. die rechtliche Lage kommentieren könnte....

    Und ein paar Tipps wie ich jetzt reagieren soll...

    So ist jetzt alles etwas wirr, ich hoffe ihr steigt trotzdem durch.

    Ich habe nur die Auftragsbestätigung und den Architektenvertrag unterschrieben.

    Vielen Dank schonmal!!!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast036816, 24. April 2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    welche leistungsphase wurden beim architekten beauftragt?
     
  4. BOBO123

    BOBO123

    Dabei seit:
    24. April 2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler Selbständig
    Ort:
    Hannover Raum
    Ich glaube 1-8, muss ich morgen nochmal schauen...

    gruss
     
  5. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    zu 1.: Wenn der Auftrag gemäß der funktionalen Leistungsbeschreibung ( offenbar Detailpauschalvertrag ? ) vergeben worden ist, dann hatte der Betonbauunternehmer die Dämmung unter der Bodenplatte in der dort vorgegebenen Dicke auszuführen. Darauf, dass die ENEV nur eine um 2 cm dünnere Dämmung fordert, kommt es nicht an. Wenn der Bauherr mehr haben will, als die ENEV vorschreibtet, dann gilt nach Vertragsabschluß des Bauherren Willen. Der Bauherr darf " goldene Wasserhähne " wünschen und beauftragen. Dass der AN die " goldenen Wasserhähne " für unnötig hält, berechtigt ihn nicht, andere Wasserhähne einzubauen.

    Es liegt ein Mangel vor. Aus dem Umstand, dass der Archi offenbar in der Ausführungszeichnung falsche Dickenangaben gemacht hat, wird der AN nicht herleiten können. Er kannte die beauftragte Dicke aus dem Vertrag und hätte daher den Fehler in der Zeichnung bemerken müssen.

    Da die Bodenplatte und die Fußbodenheizung iaber offenbar bereits vorhanden sind, wird die Nachrüstung nicht mehr funktionieren und damit unverhältnismäßig sein. Folge wäre in diesem Fall, dass nur Minderung verlangt werden kann: Preisunterschied der Dämmung und etwaige Heizmehrkosten über die übliche Standzeit einer solchen Halle.

    Sieh mal nach, ob die Ausführungszeichnungen überhaupt vom Archi sind. Die Zeichnungen werden oft vom Hersteller der Sandwichplatten geliefert oder sie werden irgendwo abgekupfert.

    Archi haftet ebenfalls wegen etwaiger Heizmehrkosten, weil er die Vorgabe in der funktionalen Leistungsbeschreibung nicht umgesetzt ( = offenbar falsch bemäßt ) hat.

    zu 2:

    Es gilt § 4 Abs. 2 Nr.1: Der AN hat ..... die gesetzlichen und behördlichen Bestimmungen zu beachten.

    Die ENEV ist zwingendes Recht für AG und AN und als solche Mindestanforderung. Folglich muß das Dach mit der um 2 cm dickeren Dämmung ausgeführt werden!

    Der Auftrag enthält offenbar einen Fehler hinsichtlich der in der funktionalen Leistungsbeschreibung festgelegten Dicke der Dämmung. Ursache könnte sein: 1. die funktionale Leistungsbeschreibung wurde vor dem Wärmeschutznachweis erstellt ( Planungsfehler ), 2. Archi hat den Wärmeschutznachweis nicht richtig gelesen oder er hat sich verschrieben ( Vergabefehler ), 3. die funktionale Leistungsbeschreibung wurde von irgendwo abgeschrieben, war aber veraltet ( Planungsfehler ).

    Die Kosten für die auszuführende Mehrdicke sind, da bereits der Leistungsbeschrieb falsch war, Sowieso-Kosten. Probleme könnten sich im Verhältnis zum AN gleichwohl ergeben, wenn er keine Bedenken wegen der falschen Dickenvorgabe nach § 4 Abs. 3 VOB/B haben mußte, die Deckenelemente bereits aufliegen und diese jetzt wieder demontiert und erneuert werden müssen. Wenn er keine Bedenken haben mußte, dann könnte er die vorhandenen und die zu erneuernden Deckenelemente vergütet verlangen.

    In diesem Fall würde aber der Archi auf Schadensersatz haften. Bei Dir verbleiben also nur die Sowieso-Kosten für die Mehrdicke.

    Wieso unwichtig? Wahrscheinlich geht es um die Luftdichtheit an den genannten Punkten. Wird die Luftdichtheit nicht hergestellt, kannst Du die Halle in die Tonne hauen. Nach meiner Erfahrung ist die Luftdichtheit ein generelles Problem bei Hallen aus Sandwichelementen. Die gennannten Anschlüsse sind schwierig, benötigen eine Detailplanung und eine besonders sorgfältige Ausführung.

    Was sagt die Systemzulassung des Herstellers zu den Details?

    Versteh ich jetzt nicht? Meinst Du den Estrich?

    Was wurde am Rand der Bodenplatte ausgeführt: Betonsockel und darauf die Wandelemente ?

    Was ist von der Halle bereits vorhanden? Fehlt nur noch der Estrich ?

    Eine Bitte: Schreib nicht von isolieren, wenn Wärmedämmung gemeint ist. Das nervt!
     
  6. #5 Gast036816, 25. April 2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    wenn du die phasen 1 - 8 beauftragt hast, müssen dem architekten diese abweichungen alle auffallen. was sagt er dazu?

    bei der überwachung kann einem bauleiter die maßkontrolle von einem bauteil mal durch die lappen gehen. aber die abweichungen bei dir sind schon auffällig. du solltest deinem architekten ebenfalls eine mängelanzeige übermitteln.
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 25. April 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich würde in Sachen Dämmung der Bodenplatte den Hallenbauer schriftlich und mit nachweisbarem Zugang den Mangel anzeigen und zur Behebung auffordern.
    Betoniert er dann am Dienstag, kann er sich nicht mehr auf Unverhältnismäßigkeit berufen!

    Beim Dach wäre zu klären, welche Unterlagen der Hallenbauer wann zur Verfügung hatte.

    Und - wie von Eric und Rolfaib schon geschrieben - den Architekten mit ins Boot holen!
     
  8. BOBO123

    BOBO123

    Dabei seit:
    24. April 2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler Selbständig
    Ort:
    Hannover Raum
    Guten Morgen!

    Der Architekt ist mit den Phasen 1-8 ohne Bautagebuch beauftragt!!!
    Er ist gerade im Urlaub und kommt am WE wieder, da die beiden(Hallenbauer+Architekt) wohl öfter zusammen bauen wird er schon bescheid wissen!!
    Der HAllenbauer hat keine eigenen Leute und gibt nur ab, beim Dach liegt der Fehler wohl beim Handwerker obwohl dieser sich schlecht selbst kontrollieren kann.Dafür habe ich ja den Archi.....

    Was ein offener detail Pauschalvertrag ist weiß ich nicht, in der Auftragsbestätigung vom Hallenbauer steht Werkstatthall lt. Ausschreibung vom Architekturbüro sowieso!!!
    Stand jetzt Bodendämmung (8cm XPS wie im ENEV;Ausschreibung 10cm) liegt drin, darauf die Fussbodenheizung. gegossen werden soll eine Platte mit fertiger Betonoberfläche durch Curing entsprechend DIN 1045.

    Am Rand der Bodenplatte steht ein fertiggedämmter Fertigteilsockel

    Estrich gibt es nicht, dafür ja fertig Vergütet!!

    Natürlich erachte ich auch die Luftdichtigkeit als wichtig, deshalb habe ich im Nachbarforum (Luftdichtheit und Abdichtung?) einen Thread erstellt, ich wollte nicht das der hier zu unübersihtlich wird.

    Vielen Dank schonmal!!
    Wenn jemand noch mehr Infos hat bitte raus damit!!

    Gruss
     
  9. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Ah, du hast Fundamente und die Bodenplatte kommt jetzt noch...

    Dann direkt Baustopp... Der soll die Platten rausrupfen und die Passenden einbauen...
     
  10. BOBO123

    BOBO123

    Dabei seit:
    24. April 2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler Selbständig
    Ort:
    Hannover Raum
    Dann passen aber alle höhen nicht mehr wie Türen Fenster etc., ist ja alles schon drinnen!

    Bedarf die Mangelanzeige einer besonderen schriftlichen Form oder reicht ein normales Anschreiben, natürlich per Einschreiben?

    Gruss
     
  11. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Als selbständiger Tischler sollte man in der VOB alles passende Finden... Normal dürfte ein Formloses reichen...
     
  12. #11 Ralf Dühlmeyer, 25. April 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Tja, Dann muss eben noch mal der Bobcat ran und 2 cm rauskratzen, alternativ auch ne Truppe Spatenschwinger.
    Wo ist das Problem????
     
  13. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ich würde jetzt erstmal das Gespräch mit Architekt und/ oder Hallenbauer suchen.

    Viellicht ist hier wirklich ein Fehler gemacht worden. Es könnte aber natürlich auch sein, daß der Ausführende eine höherwertige Wärmedämmung eingebaut hat, also eine solche bei der 8cm so gut dämmen wie 10cm bei einem anderen Dämmstoff.

    Kann sein, muß nicht.....
     
  14. BOBO123

    BOBO123

    Dabei seit:
    24. April 2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler Selbständig
    Ort:
    Hannover Raum
    Naja,

    es sind Streifenfundamente eingebaut, auf diesen steht der Fertigteilsockel. Dann müsste man ja auch die Streifenfundamente wegstemmen.

    Mit mir und der VOB ist die Sache das ich bisher keinen Kontakt damit hatte.Bin halt nicht der Baustellenlöwe. Ich mache eigentlich nur Möbel aus Altholz, bei Fußböden arbeite ich mit einem bekannten zusammen,der weiss da dann Bescheid...

    Ich habe wiegesagt mit der VOB bisher wirklich keinen Kontakt gehabt, bin auch erst 5 Jahre im Gewerbe:)
    Deshalb auch der Bau mit Archi und Hallenbauer und nicht hundert versch. Firmen. Das nächste mal dann wahrscheinlich anders, auf jeden Fall nicht mit den beiden:mauer

    Dank+Gruss

    Vielen Dank
     
  15. BOBO123

    BOBO123

    Dabei seit:
    24. April 2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler Selbständig
    Ort:
    Hannover Raum
    Hallo nochmal,

    eine bessere Dämmung kann ich mir bei dem Bauverlauf nicht vorstellen!!

    Ich werde im Laufe des Tages die Mängelanzeige schreiben, Montag ist zwar das Treffen aber sicher ist sicher!!

    Danke+Gruss
     
  16. #15 Ralf Dühlmeyer, 25. April 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Äh - und was soll dan der Bohai???
     
  17. BOBO123

    BOBO123

    Dabei seit:
    24. April 2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler Selbständig
    Ort:
    Hannover Raum
    Hallo,

    was meinst du mit Bohai?

    Tut mir Leid wenn mir einige Begriffe nicht geläufig sind!
     
  18. #17 Ralf Dühlmeyer, 25. April 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Warum machst Du so eine riesen Welle? Wenn Du doch meinst, es sei nix zu ändern. Nur mal Frust ablassen?
     
  19. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Naja...muß ja nicht sein, wäre halt eine recht unspektakuläre Erklärung.

    Für mich ist es nämlich eher schwer nachzuvollziehen warum ein AN hier weniger einbauen sollte als eigentlich gefordert/ ausgeschrieben/ geplant war.

    Klar kann man mutmaßen, daß der böse Wicht am Ende 10cm abrechnet, aber nur 8cm einbaut um hier etwas mehr "Gewinn" herauszuquetschen. Allerdings sind die preislichen Unterschiede und der zu erzielende Mehr-Gewinn sehr gering. Das Risiko allerdings wenn man erwischt wird ist hoch (Rückbau der Dämmung, tiefer ausheben, neue Dämmung ordern und verlegen..... Der Aufwand ist ganz erheblich, der finanzielle Schaden auch (weil man zum einen die rückgebaute Dämmung wohl kaum wird wiederverwenden können, zum anderen der Personalaufwand).

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß Jemand so dämlich ist so etwas vorsätzlich zu machen um etwas mehr Kohle abzugreifen. Das Risiko damit auf die Nase zu fallen ist hoch, der "Gewinn" gering, das Risko daher überproportional hoch....

    Andererseits.......wer weiß.....
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. BOBO123

    BOBO123

    Dabei seit:
    24. April 2014
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler Selbständig
    Ort:
    Hannover Raum
    Hallo,

    natürlich möchte ich auch etwas Frust ablassen, soll ja angeblich Gesund sein;).

    Ich bin halt schon etwas angegessen, da verdienen schon viele Leute mit. Das ist ja auch ok und so gewollt, wenn es denn dann auch so läuft.
    Für mich ist halt nervig das jeder irgendwas erzählt der Archi ist im Urlaub und ich stehe hier und muss mich mit Leuten rumärgern obwohl ich ganz anderes zu tun habe....
    Da ich auch nicht sooft Hallenbaue bin ich schon Verunsichert.

    Will halt am Ende nicht der Dumme sein und es ist auch klar das jeder ml Fehler macht, aber das ich es rausfinden muss trotz Bauleiter und Archi.. Sogar auf Ansprache , als ich mich noch nicht "eingearbeitet hatte", hieß es von ALLEN Beteiligten das ist so richtig.

    ICh muss auch aufpassen nicht zu "Kleinkariert" zu werden, fällt mir aber bei diesem Verhalten zunehmend schwerer.

    Gruss+Dank

    P.S. zu Thomas B. man hat natürlich seine schlechten Gedanken ,gerade wenn die beiden öfter zusammen bauen. Doch da denke ich muss man schon die Füsse auf dem Boden lassen, also Fehler macht jeder betrügen hoffe/denke ich nicht.
     
  22. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ...deshalb würde ich erstmal nachfragen. Evtl. gibt es ja eine ganz einfache Erklärung.
     
Thema:

Viele Probleme bei isolierter Stahlhalle

Die Seite wird geladen...

Viele Probleme bei isolierter Stahlhalle - Ähnliche Themen

  1. Sachschaden durch Handwerker an Haustür und nur Probleme

    Sachschaden durch Handwerker an Haustür und nur Probleme: Bin mir jetzt nicht sicher ob das Thema hier hingehört oder zur Rubrik Tür. Wir haben vor 3 Monaten eine neue Alu Haustür verbauen lassen, alles...
  2. Terrasse - Probleme mit Firma

    Terrasse - Probleme mit Firma: Wir haben durch eine Firma unsere Terrasse machen lassen, sowohl das Abdichten als auch das Verlegen der Betonplatten. Leider sind wir mit der...
  3. Probleme nach Velux Einbau (Innenfutter)

    Probleme nach Velux Einbau (Innenfutter): Hallo Zusammen, ich benötige Rat: Bei meinem Velux Dachfenster (GPU S06 0059) wurde das beschädigte alte Innenfutter (LSB 2002 S06) durch ein...
  4. Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte

    Probleme mit Feuchtigkeit. Fragen zur Bodenplatte: Hallo an alle Experten hier. Ich benötige bitte Eure Hilfe. Auf dem Bild seht Ihr mein Problem. Bei meinem Haus von 1910 ist diese Wand immer...
  5. Eingangstüre Probleme

    Eingangstüre Probleme: Hallo, wir haben eine Bayerwald Eingangstüre bekommen und sie wurde von einer Montagefirma eingebaut. Jetzt ist folgendes aufgefallen: •...