Vor- und Nachteile Massivhaus vs. Holzbauweise

Diskutiere Vor- und Nachteile Massivhaus vs. Holzbauweise im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo zusammen, mein Mann und ich planen mit unseren 2 kleinen Kindern ein Haus zu bauen. Ein passendes Baugrundstück haben wir in Aussicht,...

  1. juliar

    juliar

    Dabei seit:
    27. Juni 2011
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mutter
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    mein Mann und ich planen mit unseren 2 kleinen Kindern ein Haus zu bauen. Ein passendes Baugrundstück haben wir in Aussicht, aber bevor wir unterschreiben möchten wir natürlich auch die Kosten für den Hausbau abschätzen.

    Nun stellt sich uns die Frage ob wir mit einem Architekten/Bauträger ein Massivhaus bauen oder ein Fertighaus in Holzbauweise nehmen sollen.

    Leider bekommt man von den Experten die "ein Lager" vertreten keine objektive Beurteilung der Vor- und Nachteile beider Varianten. Jeder hält seine Variante für die einzig wahre und richtige Lösung. Daher hoffe ich über diesen Weg vielleicht ein paar objektive Infos zu bekommen.

    Was sind für Euch die Vor- und Nachteile beider Varianten? Kann man allgemein sagen ob die eine oder andere Variante generell kostengünstiger ist (bei gleicher Ausstattung)?

    Danke und Gruß
    Julia
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 D3esperator, 27. Juni 2011
    D3esperator

    D3esperator

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Wirtschaftsinformatiker
    Ort:
    Frankfurt
    tja, richtig viel mühe hast du dir ja wohl bisher auch nicht gemacht.
    man lässt sich ja alles gerne auf dem silbertablet servieren.

    geb mal bei google: "holzständerbauweise oder massiv" ein, da findest du sogar vieles hier in diesem forum! andere standen genauso vor der selben fragestellung!

    ich z.b. auch: mein fazit - beides ist schlecht zu vergleichen, um am ende zu sagen: das eine ist besser als das andere. in amerika / kanada ist die holzständerbauweise sehr verbreitet. in europa eher massiv! ich habe mich für massiv entschieden, da ich allein mit der vorstellung "da kann einer mit der kettensäge" durch die wand gehen, nicht leben wollte :D

    ach ja: die kollegen von fertighaus (holzständer) werben gerne mit den tollen dämmungseigenschaften - da kannste gleich die be-entlüftungsanlage einplanen. in so nem kondom ohne lüftung steht die luft (in einer fertighausausstellung im sommer hälst du es in so einer bude keine 10 mins aus).

    außerdem gibt es auch tolle steine mit denen man kfw 70 locker erreicht.
     
  4. matom

    matom

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter Abt. Steuern
    Ort:
    Hagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl.-Ök.
    Hi,

    wir haben in Massivbauweise mit WDVS gebaut (Poroton). Unsere direkten Nachbarn ein Fertigbauhaus.

    Vorteil Fertigbauhaus Bauzeit, nachdem die Bodenplatte gegossen war stand das Haus innerhalb von 1 Tag und die Innenarbeiten konnten beginnen.

    Nachteil man wird vor vollendete Tatsachen gestellt sieht unter umständen Murks nicht.

    Nachteil Fertigbauhaus Hellhörigkeit. Wir waren zur Einweihung eingeladen. Wir konnten im EG die Unterhaltung im OG mithöhren. ( Kann eventuell auch an der Raumaufteilung liegen ka). Aber soweit ich das sehen konnte ist die Decke EG auch nicht mehr als Glaswolle und Holzplanken?!

    Ich persönlich werde mit den Fertigpapphäusern nicht warm. Da bei unseren Nachbarn Nachbesserungen fällig waren konnte ich mir eine offene Wand angucken. Die Wandstärke war irgendwas um die 3 cm gefüllt mit Glaswolle. Wandmaterial irgendwas gepresstes. Hätte Angst da meine Wohnzimmereinrichtung dranzuhängen.

    Lieber eine massives Gefühl ^^ :-)
     
  5. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Entschuldigung, aber so ist die Aussage Quatsch! Selbstverständlich muss eine Holzständerhaus Luftdicht sein! So wie ein Massivhaus auch! Luftungsanlage macht für beide Sinn und geht bei beiden auch ohne!

    Auch diese Aussage macht so leider keinen Sinn.
    Eine Holzständerwand kann hervorragende Schalldämmmaße ereichen! Und sie kann grottenschlecht sein. So wie eine Massive Wand auch, wenngleich sie vielleicht nicht ganz so schlecht werden kann, aber schlecht genug. Und "gut" kann man es mit beiden Bauweisen machen

    Achso: ich hab auch massiv gebaut und würd es auch wieder machen. :e_smiley_brille02:
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 27. Juni 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Liebe Leute, haltet Euch doch bitte mal zurück, wenn Ihr nicht mal ansatzweise im Thema steckt.

    Der Begriff Fertighaus ist kein Alleinstellungsmerkmal des Holzrahmenbaus

    An einem Tag aufstellen geht nur mit einer Vorfertigung an anderer Stelle. Harry Potter haben die alle nicht in der Tasche.
    Also ist es nur eine realtive Baubeschleunigung

    Schallschutz ist auch im HRB gar kein Thema. Das ist eine Frage des Aufwands und damit des Preises. Es gibt auch hellhörige Massivbauten.

    Und nicht alle HRB sind "Fertigpapphäuser". Eher im Gegenteil. Guter HRB ist sehr anspruchsvoll. Ebenso wie guter Massivbau.

    Architekten bauen massiv und HRB!!!
    Ebenso Bauträger und Generalübernehmer.

    Aber (freie) Architekten sind keine Bauträger/Generalübernehmer. Bestenfalls (aber selten) sind die Inhaber von Bauträgern und Generalübernehmern Architekten.
    Der Unterschied ist klein, aber wichtig.

    Das einzige echte Unterscheidungsmerkmal zwischen HRB und Massivbauten ist die Tatsache, dass Holz nicht in der Gewerkschaft ist und somit immer arbeitet.
    Was zu Geräuschen (Knacken) führen kann, aber nicht muss!!!
     
  7. #6 Headhunter2, 27. Juni 2011
    Headhunter2

    Headhunter2

    Dabei seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT'ler
    Ort:
    Bayern
    Masssiv.

    ich seh das ähnlich wie Matom, und empfehle auch dringend in die nächste größere Fertighausausstellung zu fahren, und sich das mal anzusehen.
    In den meisten größeren Hausausstellungen gibt's sowohl Anbieter, die massiv bauen, als auch Anbieter die Holständerbauweise bauen, da geht man bei manchen Häusern freiwillig nach 2 Minuten wieder raus...

    Aber zu dem Thema gibt's echt sooo viele Diskussionen, lohnt sich nicht das weiter auszuführen
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 27. Juni 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Was kann die Bauweise für ihre mangelhafte Anwendung??

    Oder verdammst Du Guppys, weil sie Fische sind wie der Weißspitzenhai, der Menschen angreift???
     
  9. #8 Sharawenya, 27. Juni 2011
    Sharawenya

    Sharawenya

    Dabei seit:
    25. Februar 2011
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafikerin
    Ort:
    34277
    Massiv. Fahrt mal zu nem F...musterhaus und lasst die Kinder oben spielen, während ihr euch unten aufs Sofa setzt und den Geräuschtest macht. Viel Spaß. Und von Preis/Leistung und Wiederverkaufswert wollmer gar nicht erst reden (viele Leute denken halt: massiv=hochwertiger, egal wer wie was bewirbt...).
     
  10. #9 DerSuchende, 27. Juni 2011
    DerSuchende

    DerSuchende

    Dabei seit:
    25. Oktober 2008
    Beiträge:
    927
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    REG Arnsberg
    oh, musik in meinen ohren.....:sleeping
    mfg
     
  11. Schwarz

    Schwarz

    Dabei seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hessen
    genau, fahrt mal in einen der lustigen musterhausparks und schaut euch häuschen an. auch gut, um ein gefühl für räume, ausführungen und ausstattungen zu bekommen. mindestens dafür.

    ich habe mich am we auch endlich mal dazu breit schlagen lassen und war bei einigen häuschen doch angenehm überrascht, bei anderen unangenehm.

    bloß dem verkäufergesabbel sollte man man nicht vorbehaltslos gegenüber stehen. also zusätzlich sachverstand einkaufen.

    ein gut geplanter und ausgeführter holzrahmenbau muss (ist) nicht minderwertig. oder wenn doch, finden sich sicher auch haufenweise beispiele schlechter massivbauten. muss ich nur durch ein neubaugebiet fahren.

    jupp!
     
  12. #11 wolfgang69, 27. Juni 2011
    wolfgang69

    wolfgang69

    Dabei seit:
    8. Oktober 2008
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    A-3370 Ybbs/Donau
    Wie bereits erwähnt, arbeitet Holz. Diese Eigenschaft war für mich der Hauptgrund massiv zu bauen, da ich keine Lust habe ständig Risse auszubessern. Kostenmässig ist ein hochwertig ausgeführter HRB übrigens nicht günstiger. Aus meiner Sicht spricht wenig für HRB, aber viel für Massiv.
     
  13. matom

    matom

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter Abt. Steuern
    Ort:
    Hagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl.-Ök.
  14. #13 Ralf Dühlmeyer, 27. Juni 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Woher nehmt Ihr eigentlich alle Euer "Wissen" um HRB. Aus dem Dunst über den Stammtischen???

    Ein HRB bekommt bei richtiger Planung und Ausführung nicht mehr Risse als ein Massivbau. Wenns gut gemacht ist, sogar weniger!!!
     
  15. #14 Ralf Dühlmeyer, 27. Juni 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Liebe Leute - und das meine ich ernst - wenn Ihr nicht aufhört, solche unseriösen Beiträge zu erstellen, mach das Ding hier so zu, dass nur noch Mods schreiben können.

    Dein "tolles" Video ist so was von gefakt, das gibt es gar nicht. Der hat MIT dem Ball in der Hand durch die Wand gegriffen.
    Nimm Dir mal zwei einfache GK-B Platten a 12,5 mm, tacker die auf einen Rahmen aus 8er Hölzern und schlag da mit der blanken Faust durch.
    Ganz ehrlich mach mal. Wenn ich jetzt böse bin, sage ich - dann verfasst Du wenigstens das nächste 1/4 Jahr keine solchen Beiträge mehr - weil Deine Hand kurz und klein ist.

    Dein Beitrag hat das Niveau, als würde ich Massivhäuser verdammen mit dem Video eines Karatekämpfers, der Poroton-Steine zerkloppt.
    :mauer
     
  16. Azalee

    Azalee

    Dabei seit:
    23. Februar 2010
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ewiges Schulkind
    Ort:
    Nordhessen
    Also, was hier so pauschal geäußert wird, ist ja echt krass. Es gibt doch himmelweite Unterschiede beim HRB! Man muss sich eben ordentlich informieren und vor allem einen guten Holzhausbauer finden. Davon gibt's vermutlich weniger als beim Massivbau, aber das ist auch schon die größte Schwierigkeit.

    Unser Holzhaus ist jedenfalls
    - super schallisoliert (intern und nach draußen; wir hören quasi nichts)
    - selbst jetzt bei der Hitze angenehm kühl
    - bislang absolut rissfrei (außer Schwundrissen in unserer Kellerbetondecke *g*)
    - usw.

    Für uns gab es den Ausschlag, dass wir (unserem Eindruck nach) mit einem HRB auf "gesündere" Art und Weise ein hochgedämmtes Haus bekommen konnten: keine Folien, kein Styropor etc., dafür Holzfaserdämmung, Zellulosedämmung und einfach viel Holz :)

    Außerdem konnten selbst als Laien einen großen Anteil an Eigenleistung erbringen - mehr als es uns beim Massivbau möglich gewesen wäre.

    Gruß
    Christiane
     
  17. matom

    matom

    Dabei seit:
    18. Juli 2009
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter Abt. Steuern
    Ort:
    Hagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl.-Ök.
    @Ralf

    meine smilies im Beitrag haben wohl noch nicht gereicht, um klarzumachen, dass mein Beitrag eher mit einem Augenzwinkern zu deuten ist. Das die meisten Tricks im Video fakes sind oder 100 x aufgenommen wurden ist klar.
     
  18. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    "Tatsache" ist nun mal, daß Massiv i.A. immernoch als wertiger angesehen wird. Wenn also der mögliche Wiederverkauf des Hauses die Entscheidung mit bestimmen sollte, so ist fetszustellen, daß in D-Land immernoch massiv als höherwertiger angesehen wird.
     
  19. #18 Headhunter2, 27. Juni 2011
    Headhunter2

    Headhunter2

    Dabei seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT'ler
    Ort:
    Bayern
    mein lieber Ralf, Du zeigst in Deinen Antworten ein typisches Verhalten von Hefeteig... :D

    Ich schrieb manche, nicht alle(wir wollen ja nicht pauschalisieren, gell), und schließlich hat der TS nach unserer Meinung gefragt, und nicht nach der einen einzigen unumstößlichen Wahrheit.

    Ich persönlich möchte nicht in nem "Holzhaus" wohnen, weder massiv noch HRB oder sonstwas, ist halt so, und meine Meinung. Die hab ich dem Fragesteller kund getan, und damit war's das für mich :bierchen:
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. bluecher

    bluecher Gast

    wo bitte ist bezüglich schalldämmung, wärmedämmung, zerstörungswiderstand der unterschied zwischen holzbau und mauerwerksbau (den meint ihr wahrscheinlich) geblieben?
    bei den neuen massiven steinen herscht wegen infarktgefahr hustverbot an den baustellen!!

    es ist gerade so wie wenn du a.schuhbeck fragest, was nahrhafter ist: hühner- oder rindersuppe?
    und a. dir zur antwort gibt: kommt auf den wassergehalt an!?

    es gibt beide bausysteme massiv und ausgehöhlt. bleibt am ende ???
     
  22. Bonnat

    Bonnat

    Dabei seit:
    28. Juli 2010
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Betriebswirt
    Ort:
    Nürnberg
    Und weshalb, wenn man fragen darf?

    Gruß
    Peter
     
Thema: Vor- und Nachteile Massivhaus vs. Holzbauweise
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. massivhaus knackt

    ,
  2. holztafelbauweise nachteile

    ,
  3. Bautr?ger Diepholz loc:DE

    ,
  4. Bautr?ger Steinen,
  5. Massivh?user Arnsberg loc:DE,
  6. Massivh?user Diepholz loc:DE,
  7. Massivbau N?rnberg,
  8. Massivh?user Schwarz,
  9. holztafelbau nachteile,
  10. massivholzbau nachteile,
  11. holzrahmenbau oder massivbau kosten,
  12. nachteile holzbauweise
Die Seite wird geladen...

Vor- und Nachteile Massivhaus vs. Holzbauweise - Ähnliche Themen

  1. Viessmann Vitovent 300W (B400) vs Zehnder Q450

    Viessmann Vitovent 300W (B400) vs Zehnder Q450: Hallo zusammen, aktuell plane ich mein EFH mit 280m² Wohnfläche und ~800m³ belüfteter Fläche (Wohnfläche+Nutzfläche mit 2,75m Höhe). Das Haus...
  2. Bungalow vs. Etagenhaus

    Bungalow vs. Etagenhaus: Hallo zusammen, und noch ein Frage an Euch: Wie schaut es eigentlich kostentechnisch aus, wenn man ein Bungalow oder 1,5-2-geschossig mit der...
  3. Architekt Kundenaquise vs. Honorar

    Architekt Kundenaquise vs. Honorar: Guten Tag, folgender Fall: Familie A möchte bauen. Hierzu verhandelt sie mit einem Makler über ein Grundstück G. Über ein anderes...
  4. Zweifach- vs. Dreifachverglasung im Altbau

    Zweifach- vs. Dreifachverglasung im Altbau: Hallo, da zwei meiner Fenster nicht mehr aufgehen, habe ich das zum Anlass genommen, mir ein Angebot über neue Fenster incl. Rahmen machen zu...
  5. Satinato vs. Sandstrahlglas (Optik)

    Satinato vs. Sandstrahlglas (Optik): Hallo, hätte eine Frage zum Unterschied dieses Glases bei Einsatz für Haustür bzw. Seitenteile. Der Haustürverkäufer meinte er würde aufgrund von...