Vorentwurf für Architekt - Bitte um Feedback

Diskutiere Vorentwurf für Architekt - Bitte um Feedback im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo zusammen, wir möchten ein Einfamilienhaus errichten. Wir haben uns jetzt einige Gedanken gemacht und einen Vorentwurf für den Architekten...

  1. #1 baunewbiene, 25. März 2015
    baunewbiene

    baunewbiene

    Dabei seit:
    5. Dezember 2014
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter E-Commerce
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo zusammen,

    wir möchten ein Einfamilienhaus errichten. Wir haben uns jetzt einige Gedanken gemacht und einen Vorentwurf für den Architekten angefertigt. Bevor wir damit loslaufen möchte ich noch euer Feedback einholen und fragen, ob ihr uns noch gute Ideen und Anregungen mitgeben könnt. Wir fanden es wichtig, nicht einfach zum Architekten zu laufen, denn letztendlich müssen wir in dem Haus wohnen und wissen, welche Räume wie und wo und warum liegen sollen. Für jegliche Verbesserungsvorschläge sind wir natürlich offen. :)

    Fenster etc. sind jetzt nicht auf den Millimeter gesetzt, bitte nicht daran stören.
    Türen, die keine "Öffnungsrichtung" anzeigen, sollen Schiebetüren darstellen.
    Hellgraue Wände sind "unsichtbar" und nur aus Gründen der korrekten m² Anzeige eingezogen. Leider beherrscht das Programm es nicht, die Wände gänzlich auszublenden.
    Das Haus ist jetzt mal auf einer Grundfläche von 10,5 m x 9,5 m geplant.
    Es gibt keinen Keller. Das Haus selbst erstreckt sich auf 3 Ebenen.
    Zu den Ansichten: Für das 2. OG ist ein Kniestock von 80cm angedacht, leider war das Programm mit dem ich gearbeitet habe, nicht in der Lage, ein Dach auf einen Kniestock zu setzen, daher sieht es aus wie ein drittes Vollgeschoss. Das ist nicht richtig.

    Danke im Voraus.

    baunewbiene
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    omg.
     
  4. #3 Pruefhammer, 26. März 2015
    Pruefhammer

    Pruefhammer

    Dabei seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Düren
    wenn der Architekt was taugt, dann war der Vorentwurf für die Katz. Das Ding ist extremst suboptimal. Lies dich hier mal in die Grundrißdiskussionen ein und gleiche mal mit deinem Grundriß ab. Da kannst du einiges lernen. Kleines Beispiel: wie bitte kommt man ins Wohnzimmer? Durch das Eßzimmer? Und dann? Durch den elegant zur Seite schwebenden TV? Selbst wenn, der Hindernislauf bis ins Wohnzimmer ist schon abenteuerlich.
     
  5. Beezle

    Beezle

    Dabei seit:
    7. August 2013
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Erlangen
    Gruselig das ganze. Das 2 te oft funktioniert nie mit dem kniestock und/ oder den Fenstern .... Für einen Architekten benötigt man keinen Vorentwurf, billiger wirds damit auch nicht.
     
  6. #5 Gast036816, 26. März 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    der oder die ärmste!

    normalerweise machen architekten oder architektinnen einen vorentwurf für den auftraggeber!

    wenn er oder sie gut ist, bekommst du eine kleine rechenaufgabe: 10 packen minus 9 packen = ?
     
  7. #6 Thomas B, 26. März 2015
    Zuletzt bearbeitet: 26. März 2015
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Es ist ja grundsätzlich nicht verkehrt einem Architekten Informationen zukommen zu lassen. Wie sonst sollte er/sie einen Entwurf entwickeln, der zu den Bauherren passt.

    Das sollte idR ein sog. Raumprogramm sein (Wohnen/ Essen, evtl. offene Küche / geschl. Küche,...usw.usf), der Lageplan wäre wichtig und -noch wichtiger- die Inaugenscheinnahme des Grundstücks. Gerne auch zu verschiedenen Tageszeiten.

    Einen Entwurf zu entwickeln ist hingegen gänzlich kontraproduktiv.

    Kommst Du zum Arzttermin auch schon mit einer ersten eigenen Diagnose, welche Du Dir anhand irgendwelcher Wartezimmerzeitschriften zusammengeschustert hast? Gehst Du ins Restaurant und gibst dem Ober, freundlich lächelnd,ein paar Rezepttipps für die Küche mit, damit das Mahl gelinge? Sagst Du dem Kfz-Mechaniker, um Zeit zu sparen, wie er die Bremsscheiben noch einfacher und viel effizienter tauschen kann? Hast Du ein paar hilreiche Ratschläge zur Hand um dem Kapitän auf der gerade gebuchten Kreuzfahrt das Leben auf der Brücke zu erleichtern? and so on...

    Für den Architekten wird es jetzt schwerer, denn leichter. Er muß Dich von der Palme, auf der Du sitzt herunterholen. Anstatt einen vernünftigen Entwurf für Euch zu entwickeln darf er sich nun erstmal einige Stunden damit beschäftigen Euch zu verklickern warum das, was Ihr Euch da ausgedacht habt, so nicht taugt. Erklären, aufzeigen, skizzieren, verdeutlichen, diskutieren (man trennt sich ja häufig nur schweren Herzens vom Selbsterdachten), das Ganze aus Gründen der Höflichkeit evtl. sogar häppchenweise...? Und wenn er dann Euren Entwurf demontiert hat, kann er sich endlich an die eigentliche Arbeit machen?

    Tut Euch und dem/ der Architekten/ -in einen großen Gefallen. Laßt das Dingens in der Schublade/ auf dem Rechner...erinnert Euch irgendwann später dieses Konzeptes...und dann lächelt milde.

    PS: Huch...das war mein 10.000 Beitrag!!!!!
     
  8. Anda2012

    Anda2012

    Dabei seit:
    10. September 2012
    Beiträge:
    1.205
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.- Ing. Arch
    Ort:
    Nürnberger Land
    Benutzertitelzusatz:
    Von der Bauleitung zum Formularausfüllen
    @Thomas: Da mach ich heute abend für Dich ein Enzensteiner auf :smilie_trink_191: Prost! Auf die nächsten 10.000!

    @Entwurf: Jepp, sorry, ist für die Tonne. Der Beruf eines Architekten besteht u.a. darin, aus einem schriftlichen Konzept ein Gebäude zu entwerfen. So wird das zumindest gelehrt. Am Anfang ist das Grundstück und ein Anforderungskatalog und daraus entwickelt man etwas. Ich frage mich, warum die Kunden so wenig Vertrauen in die Archis haben. oder ist das einfach zu wenig Wissen über die Arbeit? Oder Sorge, dass der Archi etwas, was man nicht haben will, entwirft?
     
  9. oberh

    oberh

    Dabei seit:
    22. Februar 2010
    Beiträge:
    658
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Rösrath, NRW
    Hi Biene!

    Ich bin ja selber Laie, jedoch sind in Deinen Grundrissen soooo viele Fehler drin ....
    Es ist echt schade um die Zeit, die Du bisher investiert hast.

    Denke doch nur mal an die Leitungsführungen.
    Wohin entwässert das Bad im DG? Durchs Kinderzimmer darunter? Dann noch mal durchs Esszimmer?
    Bei dem Bad im OG sieht es genauso aus.
    Klar kannst Du Das Abwasser des WCs vor der Außenwand vorbei - unter dem Waschbecken hindurch - unter der erhöhten Duschtasse - bis unter die Badewanne führen und verkleiden ...
    Aber willst Du das?

    Alleine mit diesem einen Argument "Abwasser" kippt schon der Grundriss in allen Ebenen.

    Was mögen erst die studierten Profis wohl noch finden?

    Kniestock - Kinderzimmerfenster funktioniert nicht ...
    Die Verkehrswege sind teils zu lang ...
    Viel zu verschachtelte Raumaufteilungen ...
    Gigantische Kinderzimmer auf Kosten mickriger weiterer Räume ...
    Und und und ...

    Beherzige bitte den Rat von Mister "10.000 Beiträge" ;-)
     
  10. #9 baunewbiene, 26. März 2015
    baunewbiene

    baunewbiene

    Dabei seit:
    5. Dezember 2014
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter E-Commerce
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo zusammen,

    danke erstmal für das Feedback, auch wenn es natürlich sehr ernüchternd ist. ;)

    Ehrlich gesagt habe ich große Bedenken, dass mir ein Architekt etwas präsentiert, was gar nicht in unserem Sinne ist. Daher auch das Ganze. Kostenseitig wird es auch schwierig, 3-5 Architekten Vorschläge machen zu lassen. Mal ehrlich, wie viele Ärzte (Köche, etc.) da draußen gibt es, die einfach nur schlecht sind??? Massig! Ins Restaurant bringe ich keinen Rezeptvorschlag mit, das ist schon richtig. Aber da habe ich dann auch nicht viel Geld in den Sand gesetzt, wenn es mir nicht geschmeckt hat (was im Übrigen auch subjektiv sein kann). Und wenn der Arzt (vermeintlich) schlecht ist, hole ich mir eine zweite Meinung ein. Ihr werdet nicht glauben, wie oft mir Ärzte schon Diagnosen unterjubeln wollten, die einfach nicht gestimmt haben. Und bei einem bin ich bei einer lapidaren Standard-OP fast draufgegangen. Nur weil jemand etwas gelernt hat, heißt das leider noch lange nicht, dass er es auch gut kann. Bei der Grundrisserstellung kommt dann noch hinzu, dass persönliche Vorlieben den Vorlieben bzw. dem Geschmack des Architekten entgegenstehen bzw. vlt. dann einfach nicht berücksichtigt werden. Ist alles kein Argument, selbst zu basteln (insbes. wegen Laienfehlern), aber bei den entstehenden Kosten ggf. auch nachvollziehbar, dass man sich viele Gedanken macht.

    Nichtsdestotrotz werden wir dann den Architekten erstmal seine Arbeit machen lassen - nur mit einem schriftlichen Briefing und Lageplan etc. Vielleicht haben wir ja Glück und es kommt direkt etwas Tolles dabei raus. :) Ich komme dann nochmal mit diesen Entwürfen auf euch zurück. Bin schon gespannt...

    Baunewbiene
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 26. März 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wahrscheinlich wird Euer "Turmbau zu Babel" rein baurechtlich schon gar nicht zulässig sein. Denn wo sind heute noch für ein EFH III Vollgeschosse zulässig???
     
  12. #11 baunewbiene, 26. März 2015
    baunewbiene

    baunewbiene

    Dabei seit:
    5. Dezember 2014
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter E-Commerce
    Ort:
    Frankfurt
    Hatte ich in meinem Eingangspost erwähnt, dass es nicht 3 VG sind, sondern dass das 2. OG einen Kniestock von 80cm haben soll. Das Programm konnte es leider nicht anders abbilden, daher auch keine angepassten Fenster etc.
     
  13. #12 Ralf Dühlmeyer, 26. März 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Und wie schläfst Du dann im Bett, da wo es jetzt steht? Mit Kopfschmerzen, wenn Du nachts mal hochschreckst und ne Beule ins GK geschlagen hast
    Geduscht wird nur in der Hocke.

    Wenn man schon selber pinselt, sollte man auch mal die Höhen durchrechnen. Bei der Dachneigung bin ich mir nicht mal sicher, ob dort Türen 2,01 reinpassen oder obs nicht eher wie Gandalf in Bilbos Höhle wirken wird!
     
  14. dilbert

    dilbert

    Dabei seit:
    23. Juni 2014
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwarearchitekt
    Ort:
    Karlsruhe
    Ich halte das Risiko, von einem Architekten einen unpassenden Entwurf zu bekommen, für minimierbar. Dafür gibt es ja den Anforderungskatalog. In den solltet ihr alles aufnehmen, was ihr haben wollt (jeweils mit Begründung) und ganz besonders was ihr nicht haben wollt (auch mit Begründung). Also zum Beispiel:

    Aus dieser Vorgabe kann der Architekt dann verschiedene Lösungen erarbeiten. Vor allen Dingen weiß der Architekt nun, was euch wichtig ist. In eurem Vorentwurf steht ja nicht drin, ob ihr eine separate Küche haben wollt oder ob es euch darum geht, dass die Küche nach Westen ausgerichtet ist.

    Deshalb wäre mir im Gegenteil zu deiner Einschätzung die Gefahr bei deinem Grundriss zu hoch, vom Architekten falsch verstanden zu werden und einen unpassenden Entwurf zu erhalten.
     
  15. Anda2012

    Anda2012

    Dabei seit:
    10. September 2012
    Beiträge:
    1.205
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.- Ing. Arch
    Ort:
    Nürnberger Land
    Benutzertitelzusatz:
    Von der Bauleitung zum Formularausfüllen
    JEPP!!!

    Und außerdem kann man ja Vorgespräche führen, hompages oder fertige Häuser anschauen und dann bekommt man schon ein erstes Gefühl, ob derjenige passt oder nicht.
     
  16. #15 baunewbiene, 26. März 2015
    baunewbiene

    baunewbiene

    Dabei seit:
    5. Dezember 2014
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter E-Commerce
    Ort:
    Frankfurt
    Die Dachneigung steht doch noch gar nicht fest, der Plan ist nur ein "Scribble"... Hinzu kommt, dass wir Erwachsenen 1,60m und 1,74m groß sind und somit mit Duschen unter Dachschrägen etc. kein größeres Problem hätten...

    Aber ich hatte ja schon erwähnt, dass wir es jetzt in professionelle Hände geben... :)
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Na ja, besser als Euer "Entwurf" wird es mit Sicherheit. Im Gegensatz zum Restaurant kannst Du aber mit Deinem Architekten so lange am Entwurf feilen bis er Euch passt. Die ersten Entwürfe (man beachte, Mehrzahl) wandern normalerweise sowieso in die Tonne. So ein Grundriss entsteht halt durch schrittweises Vorgehen, wobei man auch mal einen oder mehrere Schritte zurück gehen muss, bis hin zum Reset.

    Natürlich besteht immer das Risiko, dass man keinen gemeinsamen Nenner findet. Dieses Risiko ist in meinen Augen aber überschaubar, und man kann selbst auch dazu beitragen das Risiko zu minimieren.

    Manchmal braucht es ein bisschen Mut wenn man sich auf jemanden verlassen soll, aber man muss ja nicht die Zügel komplett aus der Hand geben.
     
  18. winkel

    winkel Gast

    Moin!

    Ähm... mal ganz kurz gesagt: Ich glaube nicht, dass ihr in SO einem Bau wohnen wollt. Und ich glaube ganz bestimmt nicht, dass Ihr SO einen Bau bezahlen wollt.

    Die Flure sind zu eng, die Räume seltsam eng, das "Büro" hat wieviel m²? 4 oder 5? Der Flur ist dunkel und gleicht einem Rattengang usw. usw.

    Wenn ich mir jetzt überlege, wie die/ der Architekt/in reagiert wenn er dein "gescribbel" sieht... aua. Es wird wahrscheinlich folgendermaßen ablaufen:

    Nach der Begrüßung fragt der Architekt freundlich etwa das: Was können wir für sie tun? Sie möchten ein Einfamilienhaus?
    Das wird von dir bestätigt und du legst ihm dann deinen "Vorentwurf" vor die Nase.
    Wenn der Architekt von ruhiger Natur ist räuspert er sich vielleicht nur, legt den Zettel an die Seite, nimmt sich seinen Notizzettel und fragt dich nach einem Lage- und Bebauungsplan, deiner Lebenssituation (Kinder,...), den gewünschten Räumen und Größen, der Art der Bauweise, deinen baulichen Vorlieben (konventionell, reduziert, verspielt...). Das schreibt er sich auf, sagt dir, dass er sich bei dir meldet zur Besprechung des Vorentwurfes. (Die Geschichte "Vertrag" ist im Vorfelde gelaufen- ist klar). Dann bringt er dich zur Tür und während du dich des Weges trollst- schlägt der Architekt mit der Stirn schwungvoll gegen den Türrahmen und fragt sich womit er diesen komischen "Scribbel" von dir verdient hat.

    Nimm die Datei, leg sie irgendwo unter "Pleiten, Pech und Pannen" ab und mach folgendes:

    Besorge dir einen Lage- und Bebauungsplan. Schreibe deine Lebenssituation auf. Wie hoch ist das Budget? Wie groß soll es werden? Habt ihr Kinder? Wollt ihr welche? Wieviele? Arbeiten zu Hause/ im Büro? ...
    Schreib die Räume auf die du möchtest- mit ca. Größen. Bungalow/ Mehrgeschosser?
    Dann kannst du dir Prospekte von Haustypen mitnehmen die dir zusagen.

    Damit kann man als Architekt was anfangen.

    Ist ein gut gemeinter Rat- ob du ihn an nimmst, ist dir überlassen.
     
  19. Wand01

    Wand01

    Dabei seit:
    5. Juni 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ärztin
    Ort:
    Pfalz
    Na Gott sei Dank, hast du bei deiner OP nicht auch schon mal vorgearbeitet.:wow
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Ralf Wortmann, 26. März 2015
    Ralf Wortmann

    Ralf Wortmann

    Dabei seit:
    30. September 2009
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
    Ort:
    Magdeburg
    Das wäre doch kein Problem! Das erkennst du doch dann sofort auf den ersten Blick und kannst ihn bitten, etwas anders zu entwerfen. Das kostet keinen Cent mehr. Hör doch auf die Architekten hier im Forum; die wissen wie es am besten geht.

    Beschreibe dem Architekten schriftlich (ohne Zeichnungen!) euer Anforderungsprofil, so wie hier von den Architekten bereits vorgeschlagen. Dann kann er seiner Kreativität freien Lauf lassen. Da kommen oft tolle Sachen bei raus, wartet es ab!

    Wenn du ihm aber schon ein vorbereitetes Konzept mit Plänen und Ansichten vorlegst (noch dazu so ein grottenschlechtes, verzeih), besteht die Gefahr, dass er sich daran orientiert und sich sagt, „ihr wolltet es ja so“. Damit blockiert und verschenkt ihr das gesamte kreative Potential des Architekten, das ihr ja für viel Geld einkauft und sowieso bezahlt.

    Euer neu gefundener Ansatz aus Beitrag #9 ist also goldrichtig. Viel Erfolg!
     
  22. marv45

    marv45

    Dabei seit:
    8. Mai 2013
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Betriebswirt
    Ort:
    Lüneburger Heide
    Also steht das Haus dann doch irgendwo in Mittelerde :winken

    Mal im Ernst, fragt bloß einen Architekten. Vielleicht wollt ihr das Haus ja auch irgendwann mal wieder verkaufen können. Dann wäre die Einhaltung gewisser Standards hilfreich.
     
Thema:

Vorentwurf für Architekt - Bitte um Feedback

Die Seite wird geladen...

Vorentwurf für Architekt - Bitte um Feedback - Ähnliche Themen

  1. Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos

    Ich bitte um die Meinung zum Zustand des Flachdaches gem. Fotos: Hallo Forum, anbei Fotos des vorhandenen Flachdaches. Ist das so noch in Ordnung, was meint ihr zum Wasser welches teils draufsteht? Besten Dank...
  2. Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie

    Bitte um Feedback zum Fußbodenaufbau und Frage zur PE Folie: Könnt ihr mir bitte kurz Feedback zum Fußbodenaufbau geben? Zudem wüsste ich gerne wie das mit der PE Folie gehandhabt wird. Vorallem da wo die...
  3. Architekt Kundenaquise vs. Honorar

    Architekt Kundenaquise vs. Honorar: Guten Tag, folgender Fall: Familie A möchte bauen. Hierzu verhandelt sie mit einem Makler über ein Grundstück G. Über ein anderes...
  4. Ermittlung Architekten-Honorar bei Anbau???

    Ermittlung Architekten-Honorar bei Anbau???: Hallo, ich hätte mal eine Frage, die vielleicht einer der Architekten, die im Forum vertreten sind, beantworten könnte. Andere Meinungen sind...
  5. Eure Meinung zur Vorentwurf für unseren Bungalow

    Eure Meinung zur Vorentwurf für unseren Bungalow: Hallo zusammen, wir haben heute von unsere Bauträger einen Vorentwurf für unserem Bungalow bekommen. Bemerkung: 1. Der ist einen Barrierefreies...