Vorschläge und Ideen für EFH als Anbau?

Diskutiere Vorschläge und Ideen für EFH als Anbau? im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo zusammen, wir sind neuerdings eine fünfköpfige Familie (drei kleine Damen; 4 Monate, 3 und 6 Jahre), die noch im 1. Stock (84 qm) unseres...

  1. #1 Bendes, 07.11.2023
    Zuletzt bearbeitet: 07.11.2023
    Bendes

    Bendes

    Dabei seit:
    07.11.2023
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,

    wir sind neuerdings eine fünfköpfige Familie (drei kleine Damen; 4 Monate, 3 und 6 Jahre), die noch im 1. Stock (84 qm) unseres Altbaus wohnen. Im baugleichen EG wohnt meine Mutter, das OG (2. Stock) ist (teilweise) vermietet. Ich habe noch ein kleines Zimmer neben dem Eingang zur Mietwohnung. Der Dachboden ist ausgebaut aber nicht wirklich praktisch nutzbar, weil er nur über eine „Dachbodentreppe“ erreichbar ist.

    Wir haben im Norden ans Bestandshaus angrenzend einen Garten. Westlich davon die Garage.
    Aufgrund des Platzmangels benötigen wir natürlich mehr Wohnraum. Nachdem wir erste Gespräche mit Fertighausherstellern hatten, haben wir uns zuerst auf Module („Flying Spaces“ von Schwörerhaus und co) fokussiert. Allerdings haben wir uns auch schnell mit dem Gedanken angefreundet, ein kleines Haus anzubauen.
    Das hätte die Vorteile:
    - kein vermischen von alt und neu
    - keine Bauarbeiten in der Wohnung während der Wohnzeit
    - Vermietung und damit Refinanzierung des Hauses möglich

    Da ich dachte, dass ein Fertighaus schnell steht, schaue ich mich wild bei Fertighausanbietern um. Bei Hanse Haus hieß es vergangene Woche, dass der ganze Prozess (Unterschrift bis Einzug) für schlüsselfertig bei
    16-18 Monaten liegt. Ab Erstellung Bauplatte noch 6 Monate.
    Daher schaue ich mich auch bei Modulhäusern um. Dass das Haus binnen weniger Tage (oder Wochen) wirklich bezugsfertig sein kann, hat schon einen Charme. Allerdings sind das meist kleine Firmen und die Innenansichten sehen auf deren Bildern nie so schön aus wie auf den Marketingbildern der Fertighäuser.

    Was wir in unserem EFH erwähnenswertes benötigen:
    - 3 Kinderzimmer
    - 2 Bäder (ein großes und ein kleines)
    - 1 (kleines) Büro
    - Bodenplatte (ich würde den Bestandskeller vom Altbau nutzen)
    - offene Küche
    - Heizung „invincible“ von Viessmann oder was vergleichbares, dass keinen Technikraum braucht. Finde ich von der Idee her schick. Wenn das nur Nachteile hat, bitte ich um Info. Hab keine Erfahrung und finde nur die Theorie toll.
    Ansonsten soll es einfach ein schönes, lichtdurchflutetes Häusschen sein und nicht „billig“ aussehen. Angeblich gibts Anbieter bei denen das so wäre. Hier hoffe ich auf eure Hilfe.

    Vorgaben des Bebauungsplans sind
    - Satteldach (evtl. Walmdach möglich, aber ob das optisch passt….)
    - Grz 1: 0,6
    - Grz 2 (mit Flächen): 0,8
    - Geschosszahl: 1,2

    Das Grundstück hat 515 qm.
    Anbei der Plan des Grundstücks mit dem Altbau und der farblich eingezeichnete Plan für den Neubau.
    Die Größe ergibt sich aus den Abstandsflächen.
    Lasse ich die Garage stehen und baue an sie an, wie ans Bestandshaus auch, habe ich 8,5 x 8,5 m. Das ganze ist natürlich nicht viel. Allerdings habe ich dafür 2 Vollgeschosse plus DG Platz.
    Alternativ könnte ich die Garage abreißen (was aber natürlich ein Kostenfaktor ist), das würde uns in der breite 2,5 m mehr verschaffe. Also ohne Garage: 11 x 8,5m.
    Im Plan habe ich mal ohne Garage eingezeichnet.
    Da der Altbau grundsätzlich von 1939 ist, gibt es keine klare Stellplatzregelung für einen Anbau. Heute hatten wir einen Termin beim Planungsamt und ich werde die Rückmeldung in den nächsten Tagen bekommen, ob ich noch mehr als vier Stellplätze bräuchte. Wenn nicht, reicht die bestehende Einfahrt und der „Vorgarten“ aus.

    Um den Grundriss habe ich mir anfangs keine Gedanken gemacht. Ich dachte mir, ich überlasse dass den Profis, bevor ich irgendeinen Quatsch mache. Nach den Gesprächen mit den Fertighausherstellern bin ich in meiner Fläche sowieso begrenzt, d.h., ich kann hier nicht viele Ansprüche stellen. Denke ich…. :-)

    Wir waren bereits in den Musterhäusern von
    - Schwörerhaus, wegen Flying Spaces und Fertighaus. Wir sollen uns „entscheiden was wir wollen und dann melden“
    - Allkauf (Planung im Gange, Angebot ausstehend. Wird zwischen 350k - 400k sein
    - Hanse Haus (Planung im Gange, melden sich anschließend mit Kalkulation)

    - Angebot telefonisch von Regnauer über 380k plus Bodenplatte, plus 15k Bemusterung und plus Erdarbeiten.

    Anschauen will ich mir noch die Fertighäuser von
    - Okal (das Musterhaus Hessdorf finde ich durch den Vorbau mit Balkon toll.
    - Fingerhut Haus (sehr sympathischer Herr)
    - Luxhaus

    Ansonsten habe ich die Preislisten von Danwood bekommen. Hier findet man teilweise nicht so positives im Netz. Wobei man das vlt bei vielen findet. Kontakt und Preise sind allerdings sympathisch.

    Meine Fragen:

    - Was sagt ihr zu den genannten Fertighausanbietern? Stehen da manche für mehr oder weniger Qualität? Wir hätten gerne ein Holzhaus. Die sollen ja vom Wohlfühlklima besser, durch den derzeitigen Holzpreis momentan auch günstiger und angeblich schneller gebaut sein. Wobei ich nicht weiss ob das noch stimmt wenn mir Hanse
    Haus etwas von 16-18 Monaten erzählt. Von Regnauer hab ich einiges gutes gehört. Aber auch nur vom Kumpel eines Arbeitskollegen….

    - Würdet ihr für ein Holzhaus ein Fertighaus empfehlen oder macht es mehr (finanziell und praktisch) Sinn das über lokale Gewerke realisieren zu lassen? Hab eine lokale Schreinerei und Planungsbüro angefragt. Warte noch aufs Angebot.

    - Wie findet ihr den Grundriss? Habt ihr Ideen wie ihr das schön realisieren würdet? Bin für Tipps dankbar.


    Hier der Grundriss:
    Grün ist der Garten, schwarz der Altbau und blau der Grundriss für das neue Haus.

    Der Blick von Norden auf den Garten und Altbau. Hieran soll gebaut werden.

    Der Blick vom Wäscheständer :-) zum Garten:


    Ich hoffe es kommt rüber dass ich mir Gedanken gemacht habe. Allerdings bin ich bei allen genannten Fragen noch unsicher, da ich keine Antwort eines Profis erhalten habe und nichts übersehen möchte.

    Danke schon mal fürs lesen und eure Ratschläge.

    Viele Grüße
    Bendes
     
  2. 11ant

    11ant

    Dabei seit:
    28.02.2017
    Beiträge:
    1.730
    Zustimmungen:
    972
    Beruf:
    Bauherrenberater
    Ort:
    RLP Nord
    Benutzertitelzusatz:
    bringt Sie gut beraten ins Eigenheim
    Ich würde hier eher nicht gemischt anbauen, sondern in der Bauweise des Bestandes. Das Baujahr 1939 wage ich zu bezweifeln, ich vermute eher um 1960. Dein skizziertes Gebäude würde auf eine Gesamttiefe von 22 Metern kommen, was nach meiner Vermutung die Tiefe des Baufensters übersteigen dürfte. Gerne bin ich bei der Architektenfindung behilflich, habe aber im laufenden Monat wenig Zeit.
     
  3. #3 Kriminelle, 07.11.2023
    Kriminelle

    Kriminelle

    Dabei seit:
    16.05.2013
    Beiträge:
    2.569
    Zustimmungen:
    1.246
    Beruf:
    .
    Ort:
    Niedersachsen
    11ant gefällt das.
  4. Bendes

    Bendes

    Dabei seit:
    07.11.2023
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    1
    Erstmal danke für Deine Hilfe!
    Würde es. Allerdings haben da Nachbarn schon gemacht und damit Präzedenzfälle geschaffen, wodurch es für mich funktionieren sollte.


    Guter Punkt. Hatte ich auch schon auf der Agenda. Allerdings gäbe es dann keine Einkunftsquelle merke. Abgesehen davon ist es alt und wir würden uns durch ein separates Haus Optionen offen halten mal das alte abzureißen.
    Ich persönlich finde die Idee auch sehr gut aber meine Frau ist dagegen (trotzdem lange Baustelle und sie will einen separaten Eingang)…
     
  5. 11ant

    11ant

    Dabei seit:
    28.02.2017
    Beiträge:
    1.730
    Zustimmungen:
    972
    Beruf:
    Bauherrenberater
    Ort:
    RLP Nord
    Benutzertitelzusatz:
    bringt Sie gut beraten ins Eigenheim
    Gerne, kontaktiere mich bei Bedarf per PN (hier, im orangen Forum wäre Dir dieser Weg noch lange verwehrt). Mehr davon gibt es auf "Bauen jetzt".
    Der Begriff des Präzedenzfalles ist hier nur benachbart, und die Anwendbarkeit der Ermessensbindung streut recht eng.
    Deine Denkweise lese ich als Hinweis auf einen Nichtkaufmann ;-)
     
  6. #6 Kriminelle, 08.11.2023
    Kriminelle

    Kriminelle

    Dabei seit:
    16.05.2013
    Beiträge:
    2.569
    Zustimmungen:
    1.246
    Beruf:
    .
    Ort:
    Niedersachsen
    Nochmal deutlicher:
    Es versteht keiner, was Du wirklich willst. Mag ja sein, dass das Vorhaben für Dich erklärbar ist, dennoch gibt es Punkte und Nachfragen, die Du beantworten solltest, wenn Du Tipps haben möchtest.
    Denn wenn alles nachvollziehbar wäre, hättest Du nicht zwei, sondern 20 User, die in der Zwischenzeit geantwortet hätten.
     
    hanghaus2000 gefällt das.
  7. #7 hanghaus2000, 09.11.2023
    hanghaus2000

    hanghaus2000

    Dabei seit:
    24.11.2021
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    458
    Beruf:
    Bauleiter, Kalkulator, Controller, Salzdesign
    Ort:
    Bayern
    Was sagt der Bebauungsplan zum Baufenster? So ein riesen Baufenster kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Ist die GRZ nicht schon ausgereizt?
     
  8. Bendes

    Bendes

    Dabei seit:
    07.11.2023
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    1
    Mach ich gerne. Danke dir. :)

    Größtenteils. :)

    Dein Kommentar ist auch nicht wirklich hilfreich. Natürlich ist mein Vorhaben für mich erklärbar, sonst hätte ich es ja anders erklärt. Wäre ja schwachsinnig etwas zu erklären von dem ich ausgehe, dass man es nicht versteht.
    Ich versuch es gleich nochmal.

    Danke für den Hinweis Hanghaus. Aber dazu finde ich im Bebauungsplan nichts.

    Ich hoffe es wird jetzt verständlicher.
    Hier das Grundstück mit Altbau von 1939 in rot und dem Anbau von 1981 in schwarz. Zum Anbau gehört auch der Balkon und die Doppelgarage.



    IMG_0378.png


    Um das Haus mal komplett zu zeigen, hier ein Bild von Süden (auch unten auf dem Bild).
    Links die Einfahrt mit Doppelgarage, rechts das Haus von vorne (Süden).

    IMG_5189.jpeg


    Hier ein Blick aus der Einfahrt aus (Südwesten). Man sieht die Grenze zwischen den drei Vollgeschossen und dem Anbau.


    IMG_5190.jpeg


    Hier der Zugang zum Garten (2) :
    IMG_5191.jpeg


    Blick vom Garteneingang in den Garten. Rechts ist noch der Altbau zu sehen. Links, außerhalb des Bildes befindet sich die Garage.
    Hier soll das neue Haus „rein“.
    IMG_5192.jpeg


    Blick von der gegenüberliegenden Seite:


    IMG_0379.png


    Ich hoffe es machts nun verständlicher? :)

    VG
     

    Anhänge:

  9. #9 Kriminelle, 15.11.2023
    Kriminelle

    Kriminelle

    Dabei seit:
    16.05.2013
    Beiträge:
    2.569
    Zustimmungen:
    1.246
    Beruf:
    .
    Ort:
    Niedersachsen
    Nein!

    Es wurden Dir sehr viele Fragen, die sich bei Lesenden auftun, im orangenen Forum gestellt. Andere gehen mit diesen Fragen mit.
    Das zum Thema hilfreiche Kommentare.
    Du hast keine Frage beantwortet, noch Dich überhaupt gemeldet. Ich würde wohl nicht nachfragen, wenn ich mir nicht Gedanken machen würde wollen.
    Ich habe mir Zeit für Dich genommen, allerdings Du nicht.
     
  10. Bendes

    Bendes

    Dabei seit:
    07.11.2023
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    1
    Was ist das „orangene Forum“? Das, dass mit „B“ anfängt? Wenn ja hab ich da gerade viel beantwortet. Macht es hier dann Sinn wenn jeder „drüben“ ist?

    Ich war leider letzte Woche auf Workshop mit Abendprogramm. Nun kann ich da gern schnell und viel antworten.
     
  11. #11 Kriminelle, 15.11.2023
    Kriminelle

    Kriminelle

    Dabei seit:
    16.05.2013
    Beiträge:
    2.569
    Zustimmungen:
    1.246
    Beruf:
    .
    Ort:
    Niedersachsen
    Nein, das Hausbau-Forum. Mit H.

    Frage Dich, ob es Sinn macht, eine komplexe Frage zeitgleich in 2 Foren zu stellen, …

    … während man keine Zeit hat, eins, geschweige denn beide Foren und die Mitdiskutanten und Antworten zu „pflegen“, ;)
    Aber gut und schön: bist ja jetzt da :)
     
  12. #12 hanghaus2000, 15.11.2023
    hanghaus2000

    hanghaus2000

    Dabei seit:
    24.11.2021
    Beiträge:
    1.219
    Zustimmungen:
    458
    Beruf:
    Bauleiter, Kalkulator, Controller, Salzdesign
    Ort:
    Bayern
    Zumindest sind hier einige Bilder mehr vorhanden. :28:

    Hast Du bisher irgendwo geschrieben, das es sich um eine DHH handelt?
     
  13. #13 Bendes, 15.11.2023
    Zuletzt bearbeitet: 15.11.2023
    Bendes

    Bendes

    Dabei seit:
    07.11.2023
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    1
    Das weiß ich nicht. Hätte aber nicht gedacht dass es einen unterschied macht.
    Wie gesagt, weil ich keine Ahnung hab, bin ich hier.
    Denke aber es ist an den Bildern erkennbar.
     
  14. #14 Kriminelle, 15.11.2023
    Kriminelle

    Kriminelle

    Dabei seit:
    16.05.2013
    Beiträge:
    2.569
    Zustimmungen:
    1.246
    Beruf:
    .
    Ort:
    Niedersachsen
    Nein, das hast Du nicht, kann man aber an dem ersten Foto erkennen.
    Das Ding ist, dass der BPlan einiges vorschreibt - man kann nicht einfach überall ein separates Haus anbauen
    Hast Du ihn zur Hand? Den BPlan?
     
  15. JPtm

    JPtm

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    967
    Zustimmungen:
    307
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Thüringen
    Ich würde ganz klar die Mieter kündigen es sei denn, die kannst die Wohnungen nicht wirklich sinnvoll verbinden.
    Je nach Zustand eventuell nur 1x mit 20k alles noch schön Malern (muss ja nicht immer gleich komplett neue Bäder & Co sein) und fertig.

    Da kannst ja mal gegenrechnen wie lange ihr Miete kassieren müsst, wenn du dir da sonen zusäzliche Klotz hinsetzt der dich locker ( kleine Variante: 8,5² * 2Etagen , also locker 130m² * mind 2500€/m²) kostet, inkl. Kreditzinsen etc. Rechnet sich das überhaupt jemals?
    Abgesehen davon, werden sich deine 3 kleinen Damen sicher total freuen wenn ihre Wieso verschwindet.
    Bei dem was du einzeichnest bleibt von dem Grundstück nichts mehr übrig.
     
  16. #16 Fasanenhof, 15.11.2023
    Fasanenhof

    Fasanenhof

    Dabei seit:
    20.02.2023
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    359
    Beruf:
    Ing für Maschinenbau
    Ort:
    Norddeutschland
    Allein deshalb wird ja von einigen Foristen unterstellt/vermutet, dass dieser Bebauungsgrad garnicht zulässig ist. Daher sehe ich hier vorerst nur ein Luftschloss mit Potential zu existensvernichtenden Fehlschritten.
     
  17. Bendes

    Bendes

    Dabei seit:
    07.11.2023
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    1
    Wir wollen einen eigenen Zugang/Treppe. Dazu kommt dass der Mieter raucht. Ihm wurde das leider früher erlaubt.
    Daher würden wir schon kernsanieren wollen (oder was nötig ist, damit man alles richtig saniert und auch keinen Gestank drinnen hat).
    Eine neue Zimmeraufteilung würden wir uns dann ja auch wünschen. Also schon viele Vorteile die man toll findet, wenn man neu baut.
    So neue, lichtdurchflutete Zimmer sind ja schon was tolles. Offene Küche, etc. Da komme ich mit 20k nicht hin.

    @Fasanenhof : Guter Beitrag. Macht natürlich nachdenklich….
     
  18. #18 Kriminelle, 15.11.2023
    Kriminelle

    Kriminelle

    Dabei seit:
    16.05.2013
    Beiträge:
    2.569
    Zustimmungen:
    1.246
    Beruf:
    .
    Ort:
    Niedersachsen
    Wieso 20 tausend?
    Investiere 200000€ und Du kommst immer noch um die Hälfte günstiger als ein Neubau. Fenster könnten in Größere ausgetauscht werden.

    Auf die Schnelle:
    IMG_0680.jpeg

    Und OG könnte entweder so oder so sein. Könnte! Wenn man sich Zeit nimmt, dann kommt da doch was tolles raus.

    Eine Treppe vom Balkon könnte den Balkon mit dem Garten verbinden. Eine Treppe im Westen könnte man machen, wenn man den Essbereich in das jetzige SZ einplant. Dann kann man oben das Gästezimmer als SZ nutzen. Das gestattet eine schöne Wohnküche mit Essbereich.
    Bei einer Sanierung bekommst Du Neubaucharakter und nutzt nur das Gestell des Hauses. Das ist wertschätzend dem Haus gegenüber. Das hat Charakter.
    Wer kann, der will an sich nicht in einen langweiligen Neubau a la Standard ziehen.
     

    Anhänge:

    hanghaus2000 und Bendes gefällt das.
  19. Bendes

    Bendes

    Dabei seit:
    07.11.2023
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    1
    Wie lange würde so ein Umbau dauern? Mit wenig bis keiner Eigenleistung? Also mit Fokus auf Schnelligkeit?
     
  20. #20 nordanney, 16.11.2023
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    3.149
    Zustimmungen:
    1.674
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Mit perfekter Planung und Organisation zwei Wochen reine Umbauzeit. Kann aber fast niemand so organisieren, dass ein Hand voll Gewerke gleichzeitig auf der Baustelle sind.
    Also plane mal 3 Monate Umbauzeit zzgl. Planung ein.
     
Thema:

Vorschläge und Ideen für EFH als Anbau?

Die Seite wird geladen...

Vorschläge und Ideen für EFH als Anbau? - Ähnliche Themen

  1. Wäscheabwurf - Klappdeckel, freue mich über Ideen und Vorschläge von euch

    Wäscheabwurf - Klappdeckel, freue mich über Ideen und Vorschläge von euch: Hallo an alle Heimwerker hier, ich habe folgendes Problemchen. Wir haben im Haus einen Wäscheabwurf der von der Hausbaufirma verkleidet wurde....
  2. Wie optimieren - Vorschläge Ideen

    Wie optimieren - Vorschläge Ideen: Am Wohnhaus sind 2 unterkellerte Garagen angebaut. Derzeit überlege ich, wie ich die Rückseite dauerhaft verkleiden und damit auch optisch...
  3. Bad Dachgeschoss Planung/Ideen/Vorschläge

    Bad Dachgeschoss Planung/Ideen/Vorschläge: Hallo zusammen, ich bräuchte mal einen Rat, Tipps Ideen wie ihr dieses Bad im Dachgeschoss planen würdet. Mein Vorschlag mache ich mal im Anhang....
  4. Sanitäreinrichtung Bad - Ideen/Vorschläge

    Sanitäreinrichtung Bad - Ideen/Vorschläge: Hallo zusammen, ohne hier eine Debatte über sinnvolle Grundrisse von Bädern lostreten zu wollen, würde ich mich freuen, wenn ein paar Vorschläge...