Vorübergehende Stromheizung im Neubau reicht nicht aus

Diskutiere Vorübergehende Stromheizung im Neubau reicht nicht aus im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, bei uns im Neubau sollte am Freitag das Aufheizen des Estrichs losgehen. Da aber die Wärmepumpe noch nicht angeschlossen ist...

  1. Newbeee

    Newbeee

    Dabei seit:
    13. Juli 2012
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Dielheim
    Benutzertitelzusatz:
    Diplom-Betriebswirt
    Hallo zusammen,

    bei uns im Neubau sollte am Freitag das Aufheizen des Estrichs losgehen. Da aber die Wärmepumpe noch nicht angeschlossen ist (der Technikraum muss halt noch Trocknen und befliest werden, bevor da alles rein kann) hat unser Heizungsbauer (der bisher sehr gute Arbeit gemacht hat lt. unserem Bauleiter und auch immer kooperativ war) temporär eine Stromheizung mit 7KW angeschlossen. Leider schafft das Teil derzeit nicht über 30Grad zu kommen, auch wenn er nur ein Stockwerk versorgt. So ist ein Aufheizen nicht möglich und unser Heizungsbauer meint, er hätte nichts Stärkeres und ist auch sonst nicht gerade hilfreich. Jemand eine Idee, was man sonst tun kann? Kann man so etwas leihen?

    Danke und viele Grüße!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Google mal nach "mobile Heizzentrale" oder "Elektroheizmobil". Da gibt es Dinger mit denen kannst Du eine ganze Straße mit Wärme versorgen. Wo man in der Nähe Deines Wohnorts so etwas mieten kann, das kann ich nicht sagen.

    Solche Heizzentralen gibt es auch mit Heizölbetrieb oder Gas.

    Mit 7kW könnte man zwar das Haus beheizen, aber wenn ein Funktionsheizen des Estrich durchgeführt wird, reicht das nicht aus. Dafür braucht´s Leistung satt, denn der feuchte Estrich nimmt Unmengen an Energie auf. Also nicht wundern wenn der Stromzähler einen Looping nach dem anderen schlägt.
     
  4. Kater432

    Kater432

    Dabei seit:
    27. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Teltow bei Berlin
    Da ist es sicherlich günstiger die Heizung temporär aufzubauen und anzuschließen, anstelle mit ner Stromheizung zu heizen. Angebaut werden muss die wärmepumpe eh und es geht ja nur darum das nochmal gefliest wird. 7kW sind ja dann gleichzeitig 7kw Stromkosten die Stunde. Also wird da ja pro Tag schon einiges zusammenkommen. 168kwh am Tag sind schon ne Menge und das Heizen wird ja ne Weile dauern. Mit grob 28cent die kWh kommt dort einiges an extra kosten dazu.

    Also wäre das denke ich die günstigere Alternative gewesen.
     
  5. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Was ist es denn für eine WP? Unser Heizungsbauer hat uns darauf hingewiesen das Funktionsheizen mit unserer Sole-WP keine gute Idee ist, da durch die enorme Last auf der Quelle Probleme auftreten können - daher macht er Funktionsheizen immer mit Heizstab (war im Sommer bei 30°C draußen aber vermutlich auch ein kleineres Problem als bei den aktuellen Außentemperaturen)
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn die WP passend dimensioniert ist, dann fehlt ihr die überschüssige Leistung um das Funktionsheizen durchzuführen, höchstens sie hat einen Heizstab verbaut. Handelt es sich dann auch noch um eine LWP, dann läuft die bei den aktuellen Temperaturen und den hohen eHK Temperaturen sowieso mit einem unterirdischen COP. Deswegen auch mein Vorschlag mit einem mobilen Heizer den man mit Öl oder Gas befeuern kann, das könnte unter Umständen etwas günstiger werden.

    Aber den Energiebedarf für´s Funktions- und Belegreifheizen sollte man nicht unterschätzen. Da hat schon so mancher mal auf die Schnelle 10.000kWh in die Hütte gepumpt.

    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?62819-Stromkosten-Funktionsheizen
     
  7. Einmal

    Einmal

    Dabei seit:
    10. April 2013
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser und Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mettmann
    Benutzertitelzusatz:
    ... im Leben
    Also bei uns hat das mit 6,5 kW funktioniert um auf 45 Grad zu kommen, 185 m2, KfW55 ... saunamäßige Temperaturen. 7kW ist ja eine ordentliche Heizlast. Ist das Haus schon dicht?
     
  8. Newbeee

    Newbeee

    Dabei seit:
    13. Juli 2012
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Dielheim
    Benutzertitelzusatz:
    Diplom-Betriebswirt
    Oh, danke für den Tipp mit der mobilen Heizzentrale, das hört sich vielversprechend an.
    Es handelt sich um eine LWP.
    7KW sollten normalerweise reichen im Haus, aber ich musste nun auch feststellen, dass Funktionsheizen doch mehr Energie benötigt, da der Estrich noch recht feucht ist. Inzwischen kam auch der Architekt vorbei und noch einige Vorschläge gemacht.
    Es fehlt für die Dichtigkeit nur noch die Haustür, die aber erst später verbaut werden sollte lt. Planung, damit sie nicht so viel Schaden nimmt. Mal sehen, ob wir sie sonst doch früher ranmachen.

    Danke nochmal für all die Tipps!
     
  9. Boergi

    Boergi

    Dabei seit:
    13. Februar 2012
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techn. Fachwirt
    Ort:
    Weiden
    Ich hoffe du hast aber wenigstens eine Bautür drin? :D

    Ich wollte mich auch nicht allein auf den Heizstab der Wärmepumpe verlassen, deswegen läuft seit 4 Wochen ununterbrochen schon eine elektrische Heizkanone mit 9 kW, der Bau ist schon recht trocken (<50% Luftfeuchtigkeit seit einer Woche) und die Mauern/Böden sind alle auf 21° aufgeheizt. Heute oder morgen startet dann die Wärmepumpe (nur elektrisch mit dem Heizstab, 6 kW) und ich hoffe die bringt den Vorlauf so dann auch auf die benötigten 45°C.
     
  10. Newbeee

    Newbeee

    Dabei seit:
    13. Juli 2012
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Dielheim
    Benutzertitelzusatz:
    Diplom-Betriebswirt
    Bautür ist drin:bierchen:
     
  11. Einmal

    Einmal

    Dabei seit:
    10. April 2013
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser und Dipl.-Ing.
    Ort:
    Mettmann
    Benutzertitelzusatz:
    ... im Leben
    Fenster hoffentlich auch ... ich frag ja nur.:winken

    Wir haben (nach der Aufheizphase) mit Entfeuchtern gearbeitet, die ziehen dass Wasser etwas effizienter raus.
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wenn Wand mit WDVS:
    Ist es schon dran?
     
  13. Newbeee

    Newbeee

    Dabei seit:
    13. Juli 2012
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Dielheim
    Benutzertitelzusatz:
    Diplom-Betriebswirt
    Fenster sind dran:)
    Keine WDVS Wand.
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wen interessiert jetzt das WDVS? Du brauchst Heizleistung satt um die Bude zu trocknen. Da ist es völlig egal ob ein WDVS dran ist, denn ob da später ein 10kW Heizer oder 20kW Heizer läuft, das macht keinen großen Unterschied. Wichtig ist, dass er ausreichend Leistung hat um das Funktions- und Belegfreiheizen durchzuführen. Da würde ich von vornherein die Leistung eher etwas üppiger dimensionieren, denn so ein nasser Estrich nimmt ganz ordentlich Energie auf bis er mal auf Temperatur kommt. ;)
     
  16. vOlli

    vOlli

    Dabei seit:
    28. August 2010
    Beiträge:
    633
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Nürnberg
    bei waren es rund 3500 kwh Strom....

    Ich war völlig von der Rolle, über 800,-- € hat der Spass gekostet.
     
Thema:

Vorübergehende Stromheizung im Neubau reicht nicht aus

Die Seite wird geladen...

Vorübergehende Stromheizung im Neubau reicht nicht aus - Ähnliche Themen

  1. Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP

    Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP: Hallo zusammen, nach einigen Monaten Bedenk- und Planzeit habe ich heute nun von meiner Bank den Startschuss/die Freigabe für unser neues Heim...
  2. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  3. Neubau, Brauchwasser-Solaralage

    Neubau, Brauchwasser-Solaralage: Ich plane ein kleines Fertighaus zu bauen, 1,5 geschossig mit insgesammt 55qm Wohnfläche füreine Person. Als Heizung soll eine Gasbrennwert...
  4. Malervliess oder Rollputz im Neubau

    Malervliess oder Rollputz im Neubau: Hallo zusammen, ich würde gerne eure Meinung zum Thema Malervliess oder Rollputz hören. Prinzipiell gefallen uns beide Dinge optisch gut -...
  5. Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?

    Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?: Hallo zusammen, Wir planen aktuell den Abriß einer DHH von 1956 (eine gemeinsame Trennwand) und Neubau wieder einer DHH bei München. Laut der...