Wärmedämmverbundsystem kosten

Diskutiere Wärmedämmverbundsystem kosten im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo an alle hier, wir sind es mal wieder...:winken Wir haben bei unserem GU nachgefragt was uns ein zusätzliche Dämmung der Aussenfassade...

  1. kai1976

    kai1976

    Dabei seit:
    16. April 2011
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    verwaltung
    Ort:
    NRW
    Hallo an alle hier,

    wir sind es mal wieder...:winken

    Wir haben bei unserem GU nachgefragt was uns ein zusätzliche Dämmung der Aussenfassade kosten soll...Wärmedämmverbundsystem kostet ca. 80€/m2.

    Für unser Haus kostet es ca. 13000Euro...da wir uns einen neuen beratenden Architekten suchen müssen, wollten wir uns hier erstmal Rat holen..ob dieser Preis realistisch ist..

    Ein Bekannter meinte mit dem GU reden und eventuell die Außenputzarbeiten rausnehmen lassen und einen Dämmputz auftragen lassen von einer anderen Unternehmen.

    2. Alternative wäre wenn wir die Arbeiten nicht aus dem Vertrag nehmen lassen können, selber eine Außendämmung anbringen, wenn dies möglich ist.

    Laut Vertrag wird ein mineralischer Kratzputz 3mm mit Gewebeamierung aufgetragen..

    Danke für die Tips zu dem Thema und wir würden im nächsten Leben vieles anders machen als jetzt..aber nun muss man schauen das beste daraus zu machen..

    vg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Gegenfrage:

    ....da es sich anscheinend um einen Neubau handelt: WARUM?
     
  4. Oktober

    Oktober

    Dabei seit:
    22. Dezember 2011
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing.
    Ort:
    Weilerswist
    Zur vorher gestellten Frage noch das:
    Eine zweite Fa. anzuheuern ist meist teurer, da soetwas wie Baustelleneinrichtung etc. zu Material und Arbeit kommt.
    Eine Außendämmung selbst anbringen? Kannst Du Fliesen kleben? :winken
    Von soetwas würde ich dringend abraten. Das wird dreimal so teuer, wie Unternehmerleistung, da Dein Anbringen und Abreißen hinzukommt. Von der Zeit nicht zu sprechen...
    Auch an dich der Tip mal mit dem U-Wert-Rechner unter "Links" zu spielen...
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das reicht für eine Beurteilung nicht aus. Um den Preis einschätzen zu können müsste man schon genau wissen was vereinbart werden soll. Da es sich um einen Aufpreis handelt, wären die zugehörigen Arbeiten aus der ursprünglichen Beauftragung in Abzug zu bringen.

    Die 80,- €/m2 können billig, angemessen, oder total überteuert sein.

    Das mit dem Dämmputz würde ich ganz schnell vergessen, das lohnt nicht. Entweder ein WDVS, dann richtig, oder so lassen wie ursprünglich geplant. Um das einschätzen zu können müsste man wissen, wie der Wandaufbau im Detail aussieht bzw. aussehen soll.

    Häh? Du willst den GU die Fassade fertigstellen lassen, und dann auf eine neue Fassade ein WDVS anbringen? Dann zahlst Du ja doppelt.
    Und das mit dem WDVS in Eigenleistung würde ich mir sehr sehr gut überlegen. Es ist sicherlich keine Kunst ein paar Platten an die Wand zu kleben, aber der Teufel steckt im Detail, und da können Fehler richtig teuer werden. Insbesondere die Anbindung an Fenster und Türen sorgt immer wieder für Ärger, und wenn Du das selbst machst, wird sich natürlich im Schadensfall erst einmal jeder zurücklehnen und die Schuld auf Dich schieben.

    Gruß
    Ralf

    Gruß
    Ralf
     
  6. kai1976

    kai1976

    Dabei seit:
    16. April 2011
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    verwaltung
    Ort:
    NRW
    Hallo an alle,

    danke für die Hinweise....ok dann lassen wir das mit dem WDVS selber machen...es war der Gedanke zu dämmen und dann den Putz auftragen zu lassen aber nunja..

    @ralf..

    Leider steht nicht mehr im Vertrag drinen als das was ich geschrieben hab im Energieausweis steht nur nochd er Zusatz <700kg/m³ und Porenbeton 30cm Steine.

    Ich weiß alles etwas sehr dünn aber nun ist es zu spät und wir müssen schauen das bester aus der Situation zu machen..

    danke

    mfg
     
  7. uban

    uban

    Dabei seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    1.082
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl.-ing.
    Ort:
    Rheintal Oberrhein Murg
    ein Neubau hat die Enev2009 einzuhalten, d.h. eure Wände haben einen U-Wert von 0,24 oder besser (wäre aussergewöhnlich für einen BT/GU). Ihr habt einen Neubau nach aktuellem Standard, der ist schon rund 30% besser als der Standard vor 4 Jahren.

    Jetzt nachträglich zu dämmen wäre alles andere als wirtschaftlich weil der BT euch hier ausnehmen würde. Ich würde, als ahnungsloser Kunde, gar nichts machen. Der aktuelle Dämm-Standard ist gut. Vergleichbar mit einer 12cm Styropor-Dämmung auf einer einfache Ziegelmauer 25-30cm.
     
  8. kai1976

    kai1976

    Dabei seit:
    16. April 2011
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    verwaltung
    Ort:
    NRW

    Hi,

    der U-Wert der Wände liegt bei 0,28 W/m²K, laut Nachweis.
     
  9. uban

    uban

    Dabei seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    1.082
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl.-ing.
    Ort:
    Rheintal Oberrhein Murg
    Merkwürdig dass die ENEV2009 Vorgaben beim Neubau einfach so unterschritten werden dürfen.
    Vielleicht kann ja ein Planer/Handwerker hier auf die gesetzliche Vorgabe einen link setzen, eventuell liegt ein Mangel vor (falls nicht irgendeine Ausnahme Regel zieht, z.B. wände gegen unbeheizte räume) und du koenntest jetzt eine Nachbesserung beim GU verlangen, z.b. 10cm EPS draufpacken (gegen einen weit geringen Aufpreis als er dir genannt hat) :e_smiley_brille02:

    Vorsicht, ich bin Laie, wenn der GU hier schon so einen Unfug (nicht Einhaltung der geltenden Vorgaben) treiben sollte dann ist ein kompetenter SV für eine erste Durchsicht sicher keine schlechte Empfehlung und gut angelegtes Geld.
     
  10. kai1976

    kai1976

    Dabei seit:
    16. April 2011
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    verwaltung
    Ort:
    NRW
    Hallo uban,

    Danke für deinen Beitrag. In der enev2009 steht in der Anlage1 Tabelle1 ein Wärmedurchgangskoeffizient bei Wohngebäude bei Außenwände und Geschossdecken gegen Außenluft von 0,28 W/m²*K.

    Ich hoffe ich habe es richtig geschrieben, schreibe mit meinem iPad.

    Vg
     
  11. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    @uban

    Du schreibst selbst, dass Du Laie bist.

    Damit Du Fragesteller nicht mit unqualifizierten Beiträgen verunsicherst, beachte bitte künftig diesen Teil der Nutzungsbedingungen:

     
  12. uban

    uban

    Dabei seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    1.082
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl.-ing.
    Ort:
    Rheintal Oberrhein Murg
    Hallo Baufuchs,

    Es war nicht meine Absicht den Fragesteller zu verunsichern bzw zu unüberlegten Äusserungen/Handlungen hinzureissen, daher habe ich den Fragesteller extra auf eine sehr vorsichtige Herangehensweise hingewiesen und ihm, unabhängig von den Dämmwerte, einen externen SV zur empfohlen.
    Diese Empfehlung im Sinne der Qualitätssicherung dürfte bei jedem Bau-Vorhaben seine generelle Gültigkeit haben.l
    In Zukunft werde ich hier noch vorsichtiger agieren.

    Gruss, uban
     
  13. Livestrong

    Livestrong Gast



    Schwachsinn. Der GU baut was du bestellst.
     
  14. uban

    uban

    Dabei seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    1.082
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl.-ing.
    Ort:
    Rheintal Oberrhein Murg
    Unabängig von einer kunden-Bestellung sind die gesetzlichen Vorschriften einzuhalten. Kein Besteller wird sich gross Gedanken über die genaue Platzierung von Steckdosen im Bad machen, dennoch sind vom GU hier jede Mange technischer Vorgaben einzuhalten von denen der Besteller nicht den geringsten Schimmer hat.

    als Unternehmer wird der GU aber nicht von sich aus zur höheren Qualität greifen wenn die schlechtere Qualität die Normen einhält. Hier kann man sich als Kunde manchmal mehr Beratung wünschen, unabhängig ob Bau, Auto oder sonstwas.
    Ohne vorhergehende Informationsbeschaffung/Beratung sollte keine grössere Anschaffung getätigt werden, gilt insbesondere auch für den Kapitalmarkt mit seinen zahlreichen sicheren Rendite-chancen. :mega_lol:
     
  15. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Mal zur Erhellung:

    Der GU plant nicht. Dann wäre es ein GÜ.

    Guckst Du hier.

    Der GU führt das aus, was der Planer des Bauherren vorgibt.
    Es ist nicht Aufgabe des GU zu prüfen, ob die Planung die Vorschriften der EnEnv erfüllt.
     
  16. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    gute entscheidung.:konfusius
    du würfelst alles zusammen: GU/GÜ/BT/SV...., ohne ahnung von der materie zu haben.
     
  17. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Weder die 0,24 noch die 0,28 sind für Neubauten von Wohngebäuden vorgeschrieben. Es gibt nur eine Anforderung für den Höchstwert des spezifischen, auf die gesamte wärmeübertragende Umfassungsfläche bezogenen Transmissionswärmeverlusts nach Anhang 1 Tabelle 2 EnEV 2009, z.B. H'T = 0,40 W/(m²·K) für freistehende Wohngebäude mit AN = 350m².
     
  18. Mark

    Mark

    Dabei seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    NRW
    Das ist eine äußerst gewagte These, siehe z.B. VOB/ B §4 (1) 4, (2) 1 und (3) sowie § 13 (1). Die nicht vorgenommene Plan(ungs)prüfung könnte selbst noch einen Sub des GUs treffen.
     
  19. Oktober

    Oktober

    Dabei seit:
    22. Dezember 2011
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing.
    Ort:
    Weilerswist
    Mit solchen "Qualifizierten" Antworten, bist Du schon im "Aus".
    Wenn ein GU das bauen würde, was ich bestelle, wofür dann ein Forum, wie dieses, 'ne Bauleitung ,-überwachung, oder Streit wegen Mängeln?
    :(:bef1015:
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    @Mark

    Es ging hier darum, ob das Bauwerk -so wie geplant- der EnEv entspricht.

    EnEv Berechnungen werden von Fachplanern erstellt, der gemeine GU muss gar nicht über die Fachkenntnisse verfügen, die ihm ermöglichen, eine solche Berechnung auf Richtigkeit zu prüfen.

    Die zitierten §§ der VOB geben auch nicht her, dass der Ausführende eine solche Prüfung durchführen muss/soll.

    Recht würde ich Dir geben, wenn ganz offensichtlich etwas nicht passen kann, z.B. 17,5er KSV Außenwände ohne jegliche Dämmung.:biggthumpup:

    Da wird der GU Bedenken anmelden..
     
  22. Mark

    Mark

    Dabei seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    NRW
    @ Baufuchs

    Es geht nicht um die Berechung an und für sich. Jedoch ist es aufgrund dieser genannten §§ jedem Auftragnehmer zu empfehlen, dass er zumindest sein(e) Gewerk(e) dahingehend überprüft, ob die im Bauvertrag beschriebene Dämmung oder der Mauerwerksstein mit den in der EnEV-Berechnung zu Grunde gelegten Daten übereinstimmt.

    Tipp von einem Bau RA.
     
Thema:

Wärmedämmverbundsystem kosten

Die Seite wird geladen...

Wärmedämmverbundsystem kosten - Ähnliche Themen

  1. Maler Kosten

    Maler Kosten: Hallo, bei mir stehen ca. 1000 qm zum streichen an (Neubau). Mit welchen Kosten sollte ich kalkulieren? Material besorge ich (Farbe,...
  2. Kosten für den Statiker

    Kosten für den Statiker: Hallo Zusammen, also ich bin ganz neu hier Und hoffe das ich auf meine Frage eine Antwort bekommen werde Wir planen zur Zeit ein Umbau im Haus...
  3. Was sollte ein FI Schutzschalter zusätzlich kosten - wieviele braucht man im Neubau

    Was sollte ein FI Schutzschalter zusätzlich kosten - wieviele braucht man im Neubau: Hallo Ich bin gerade dabei ein Neubau zu planen, Vollunterkellert, EG und Dachgeschoß. Keller: Büro, Hobbyraum, Dusch WC, Abstellraum,...
  4. Kosten "Komplettbauteil Abwasserinstallation"

    Kosten "Komplettbauteil Abwasserinstallation": Hallo! Ich hab mir ein Buch zum Thema Baukosten bei Sanierungen gekauft. Ich würde gerne allgemein wissen (geht nicht um ein konkretes Haus),...
  5. Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung

    Kosten für Punkt-Fundamente und Carport-Entwässerung: Hallo, ich hab von unserer Baufirma ein Angebot für Vorbereitung eines Carports erhalten: - 12 Punkt-Fundamente 40x40x80 cm (BxTxH) - ca. 1m...