Zeichenprogramm für Laien gesucht.

Diskutiere Zeichenprogramm für Laien gesucht. im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo werte Profis und Nichtlaien, ich will ein Einfamilienhaus bauen. Mit Architekten!!! Aber ich denke, das es sinnvoll wäre ich hätte schon...

  1. #1 HeinzAchmet, 15. Februar 2009
    HeinzAchmet

    HeinzAchmet

    Dabei seit:
    2. Januar 2009
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hysteriker
    Ort:
    Weinheim
    Hallo werte Profis und Nichtlaien,

    ich will ein Einfamilienhaus bauen. Mit Architekten!!! Aber ich denke, das es sinnvoll wäre ich hätte schon ein paar Ideen auf Papier. Da kann ich auch mal sehen, was überhaupt geht.
    :think Aber ich hätte Lust das ganze mit einem netten, kleinen, einfachen Programm am Computer zu entwerfen.
    Was kann mir da helfen. Es sollten auch Tipps und Elemente dabei sein.

    Danke und Gruß
    Heinz Achmet
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    vergiss das ganz schnell!

    die gründe findest hier
    http://bauexpertenforum.de/forumdisplay.php?f=22
     
  4. Gast23627

    Gast23627 Gast

    Ich bin kein Architekt...

    dennoch steht mir beruflich das volle Programm ein Haus zu planen zur Verfügung.
    Auch in der Planung und Ausführung von Innenausbauten bin ich sicherlich nicht ganz unbewandert.
    Auch bin ich zur Zeit in der Planungsphase für einen Neubau mit besonderen Anforderungen (absolut Barriere frei ectr.)
    Dennoch habe ich ganz bewusst darauf verzichtet, unserem Architekten schon vorab "ins Handwerk zu pfuschen". Jeder sollte das tun was er wirklich kann und gelernt hat, alles andere führt zu nichts.
    Wir haben lediglich ein Raumprogramm unsere Vorstellungen über die Haus/Dachform und den Finanzierungsrahmen an unseren Architekten gegeben, bis jetzt liegen wir damit richtig.
    Ihre Lust
    "das ganze mit einem netten, kleinen, einfachen Programm am Computer zu entwerfen"
    kann ich zwar verstehen und auch in etwa nachvollziehen aber lassen Sie es lieber, Sie ersparen sich ein paar (oder auch mehr) nicht zu verwirklichende Traumvorstellungen.
    Freundliche Grüße
     
  5. Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Mitnichten ... Du kannst höchstens sehen was Du kannst, nicht was geht ...
     
  6. #5 Torsten Stodenb, 15. Februar 2009
    Torsten Stodenb

    Torsten Stodenb

    Dabei seit:
    18. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holzhausunternehmer
    Ort:
    Bielefeld
    Benutzertitelzusatz:
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    Wenn man Ideen entwickeln möchte, sind technische Darstellungshilfen der Tod!!! Durch solche Programme hat man ruckzuck irgendelche Linien und Flächen auf dem Papier, die nach Haus aussehen. Auf den ersten Blick und für Laien. Nimm einen Bleistift und ein Blatt Papier und fang an, dir mühsam vorzustellen, wo welche Räume sein könnten und wie sie schließlich zusammengestellt werden könnten. Usw. Und dann fängst du nochmal von vorne an, und dann nochmal, dann erneut, und irgendwann merkst du, dass die Dinge schon ganz gut zusammen passen. Aber gerade wenn du denkst, du hast es geschafft, fällt dir ein dicker Patzer auf, etwas, was gar nicht funktioniert. Z.B. dass die Treppe gar nicht gut in die schöne Räumeanordnung hineinpasst. Und du merkst, du hättest lieber beim Treppenhaus angefangen statt am Wohnzimmer mit Terasse und anschließender Küche. Und dann beginnst du u.U. noch einmal von vorn, aber hast inzwischen eine Menge gelernt. Inzwischen sind 1-3 Monate vergangen, wenn du das alles in der Freizeit machen musstest. Jede andere Vorgehensweise ist aber oberflächlich und deshalb Pfusch. Du möchtest doch nicht, dass bei deinem Haus gepfuscht wird? Dann sorge dafür, dass besonders am Anfang die schwersten Fehler vermieden werden, die man danach nämlich nie mehr korrigieren kann.
    Also entweder bist du begabt und hast ein exquisites räumliches Vorstellungsvermögen und gehst so vor, wie ich es beschrieb. Dann bist du aber immer noch kein Architekt, kannst aber viel besser mit einem reden und hast vielleicht Vorstellungen entwickelt, die uzmsetzbar sind. Oder du verzichtest auf den Versuch, sozusagen als Halbblinder ohne Führerschein Auto zu fahren (das war jetzt nur ein Bildnis - wie in der Bibel, du bist nicht gemeint), und gehst vor, wie JSch es vorschlug und wie er, den ich durchaus schon als Fachmann ansehen würde, es selbst macht.

    p.s.: Du benötigst die Zeit, die das Handskizzieren, radieren, tippexen, kopieren usw. kostet, zum Nachdenken. Und nur das Nachdenken über das Projekt bringt die Ideen. Beim Architekturprogramm bist du zu sehr mit demselben beschäftigt statt mit dem, was du eigentlich erreichen willst. Das wollte ich eigentlich von vornherein sagen.
     
  7. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    ich bin nicht so bibelfest, sind sie da auch schon auto gefahren? :D

    http://www.drawahouse.com/TakeTheTest/
     
  8. cpue

    cpue

    Dabei seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Wien
    Zeichenprogramm

    Hallo,

    also ich hab unser Haus mit dem HausDesigner gezeichnet.
    ist net so teuer. ziemlich brauchbar - nicht professionell - aber mit 3D Ansicht praktisch.
    und auf alle Fälle BESSER als sofort zu einem Architekten zu laufen -> Kosten!!
    hab inzwischen 4 verschiedene Häuser gezeichnet. das vierte is es nun!
    und hab eine riesen Freude damit, auch alle weiteren Änderungen lassen sich immer
    schön nachzeichnen und erweitern.

    also von mir - ist ein MUSS!!
    :28:
     
  9. viktorvf

    viktorvf

    Dabei seit:
    20. Januar 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Esslingen
    Ich habe mir das Prog vom DataBecker das 3D Traumhaus Designer 8 dafür genommen. Kannst auch in 2D alle mögliche Objekte reistellen oder installieren und beim Durchwandern hast eine Gute vorstellung der Räumlichkeiten.
     
  10. K Heuer

    K Heuer

    Dabei seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Sülfeld
    verstehe ich nicht. Ein Architekt macht Dir ohne Zusatzkosten auch 4 Entwürfe.
     
  11. hdueb

    hdueb

    Dabei seit:
    5. Februar 2008
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Area Sales Manager IT
    Ort:
    Brühl/Baden
    Eigene Ideen und Planung...

    Ich würde die Finger davon lassen, Archi oder Planer nach gwissen Eckpunkten planen lassen und gut ist. Ein guter Planer denkt immer schon etwas weiter, Detailausführung guenstig, teuer, machbar oder nicht. passt die Außenansicht, wo wie kann Haustechnik installiert werden (Rohre, Kabel, Heizkreissverteiler, Abwasser und und und).

    Ich habe die fertigen Pläne und oder Ideen mit Sketup gezeichnet, klappt sehr gut, und kommt optisch sehr gut rüber, eigentlich sogar Photorelistisch. So konnte sich dann auch meine Frau etwas besser das neue Haus vorstellen...

    Gruss
     
  12. Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Wenn Dein Vergleichsansatz Kosten sind, muss es vorne heißen BILLIGER, nicht BESSER ;)

    Warum das btw. weniger Kosten verursachen soll ist mir auch schleirhaft, genau wie K Heuer ...
     
  13. cpue

    cpue

    Dabei seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Wien
    Zitat: ....4 Entwürfe

    ja vielleicht ... zum Anschaun beim Architekten...aber net zum Mitnehmen.

    Vorteil von dem Programm zuhause:
    - man kann in Ruhe an seinem Haus "arbeiten"
    - lässt Ideen und Informationen die man sammelt "einwirken"..

    und das Ergebnis ist dann schon "architektentauglich"
    ..schliesslich kann ich das ja dann überprüfen lassen.
    Dann aber mit genauen Kosten.

    uns gefällt dass wir eine Zeichnung haben, die wir immer wieder
    gegen Eindrücke (zb Besuch in einem Musterhauspark) überprüfen können.

    selbst eine Vorabberechung für ein Passivhaus ist kostenlos möglich ;-)

    man kann schon vorab reinschaun ..
     
  14. Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    wir haben als Vorentwürfe exakt 4 Ansätze vorgestellt bekommen.
    Schick aufbereitet (also jetzt kein 3D Hausplanergemachtse sondern ordentlich) mit Ansichten, Grundrissen und Erläuterungen. Erläuterungen natürlich bei einem Termin mündlich, in Kurzform auch schriftlich auf den Ausdrucken der Vorentwürfe in Farbe, Klarsichthülle und alle 4 zusammen im Schnellhefter zum mitnehmen ...

    Wir hatten jede Menge Zeit alles in Ruhe zu überlegen bis wir uns für eine Richtung entschieden haben in die es weitergehen soll ...

    Der Nachteil an dem Programm zuhause ist:
    Du arbeitest als Laie an Deinem Haus in Ruhe, das hilft Dir im Ergebnis nicht wirklich weiter, ob Ruhe oder Hektik, Laie bleibt Laie
    Wenn Du Dir einen suchst, der unter Dein Laienmusterhauspatchwork ne Unterschrift setzt damit man einen Bauantrag stellen kann, bitte.
     
  15. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    ich bin doch immer wieder erstaunt, welche selbstüberschätzung bei den grattlern und bastlern herrscht.

    allerdings versteh ichs bei dieser art der gegenkontrolle....

    wer nicht in entwürfe investiert, bekommt eben den scheiss den er verdient (bezahlt).
    und wer meint, weil man im "musterhauspark" durch ach so dolle häusle marschiert ist und denkt "das kann ich selber zeichen" ale´ hopp, weiter so...
    den gestaltungsmurks seh ich jeden tag, wenn ich durchs dorf fahre.
     
  16. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ...ahhh...ja. Interessant.

    Immerhin nett, daß Du den -anscheinend nur bedingt entwurfsbegabten - Architekten netterweise die Arbeit erleichterst durch Deine fachlich und gestalterisch qualifizierte Planung....:irre

    Das Ergebnis solcher "architektentauglichen" Entwürfe kannst Du gerne hier in der Rubrik "Architektur" bewundern...(haben natürlich nicht Dein Niveau...iss klar...nur mal so zum Reingucken und amüsieren...).

    Thomas
     
  17. Nyles

    Nyles

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Leitender Angestellter
    Ort:
    Hamburg
    Es ist vollkommen richtig und angemessen, dass hier so vehement auf die unbestritten benötigte Fachqualifikation eines Architekten hingewiesen wird.

    Meine Meinung ist: Bleistift und Papier (ggf. Millimeterpapier) gezückt und anfangen zu zeichnen. Man merkt dann relativ schnell, wo die Knackpunkte liegen und wo man selbst nicht weiterkommt. Vom Zeichen mit Programm halte ich auch nicht so viel, da man sich selbst gegenüber einen Grad an Genauigkeit und Qualität vortäuscht, der nicht da ist.

    Aber Zeichnen sollte man vorher selbst. Ich habe festgestellt, dass man es dem Architekten leichter macht, wenn man sich selbst schon Gedanken gemacht hat und das ggf. auch durch eigene Zeichnungen darstellen kann.

    Hilft übrigens auch bei allen anderen Anschaffungen (egal ob klein, groß oder in Haus-Format).

    "Ich hätte gerne ein Auto!" "Aha, und was darf's denn sein?" "Kein Ahnung, fangen Sie doch mal an zu beraten..."

    Wichtig ist, dass man für die Beratung offen bleibt!
     
  18. #17 Ralf Dühlmeyer, 19. Februar 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Gut, dass es mittlerweile europaweit sowas wie den TÜV gibt.
    Wer bei einer so teuren Investition wie einem Haus schon so luschig mit dem Funktionieren umgeht, würde sein Auto sonst wahrscheinlich in Seifenkistenmanier zusammenschustern.
     
  19. Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    und Du malst dann vorher ein Auto auf und zeigst es dem Verkäufer? :D
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Nyles

    Nyles

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Leitender Angestellter
    Ort:
    Hamburg
    Das war klar, dass die Frage kommt. :biggthumpup:

    Aber wo Du schon fragst: Ist es so schlimm, wenn ich schon mit einem Ausdruck eines Online-Konfigurators ins Autohaus gehe, d.h. weiß was mich interessiert?

    Bei meinem Haus überlege ich mir doch besser auch schon vorher:

    - Wieviele Zimmer brauche ich und was kommt ins EG und was ins DG?
    - Ist ein Keller geplant oder welche Ersatzflächen muss ich schaffen?
    - Welche Wege will ich zurücklegen? Zugang Küche zu Essen oder durch den Flur?
    - Wieviele Bäder und passt das noch ne Dusche ins Gäste-WC?

    Ohne das vorher mal zu zeichnen, ist es mir wahnsinnig schwer gefallen, meine Wünsche überhaupt mal zu konkretisieren.

    Ich will doch schließlich nicht das Traumhaus des Architekten sondern mein Traumhaus. Und das muss nicht 100%ig deckungsgleich sein. Aber wie gesagt: Kein Zweifel, ohne fachkundige Beratung kommt aus der eigenen Planung nur Murks raus.
     
  22. BauLilli

    BauLilli

    Dabei seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    München
    Es reicht völlig, wenn du dir mit dem Bleistift Skizzen machst.

    An einem Programm rumzudoktern kostet nur Zeit - und können wirst du es garantiert nicht. Sonst bräuchte man kein Studium um Archi zu werden.
     
Thema:

Zeichenprogramm für Laien gesucht.

Die Seite wird geladen...

Zeichenprogramm für Laien gesucht. - Ähnliche Themen

  1. Baubiologe/Expterte gesucht für Geruchsermittlung

    Baubiologe/Expterte gesucht für Geruchsermittlung: Hallo, bei meinem KAMPA Fertighaus Bj. 2005 habe ich seit einigen Jahren immer im Frühjahr das Problem, das es zu stinken beginnt. Der Geruch...
  2. Styroporplatten auf Betonwände (Innenseite Kellerwand) kleben. Erfahrungen gesucht

    Styroporplatten auf Betonwände (Innenseite Kellerwand) kleben. Erfahrungen gesucht: Hallo zusammen, hat jemand Erfahrungen vom Kleben von Styroporplatten auf Betonwände auf der Innenseite und möchte davon berichten? Die...
  3. Architekt für Naturstammhaus in Sachsen gesucht

    Architekt für Naturstammhaus in Sachsen gesucht: Hallo, wir, eine junge Familie aus dem Vogtland, suchen auf diesem Weg einen Architekt oder Ingenieur oder ein Büro mit : - Erfahrungen im Bau...
  4. Dachstuhl günstig ausbauen für einen Laien

    Dachstuhl günstig ausbauen für einen Laien: Hallo an alle Experten, ich hoffe ihr könnt mir ein Paar günstige Ratschläge geben. Ich habe eine schlüsselfertige Doppelhaushälfte gekauft und...
  5. Flachdach anleitung gesucht

    Flachdach anleitung gesucht: Hallo ich hab schon viele Häuser saniert aber noch nie ein Flachdach aus Holz ausgeführt. Was mir nicht klar ist wie die Holzträger auf der...