Ergebnis 1 bis 13 von 13

Wie dicke der Bodenplatte nachträglich messen ?

Diskutiere Wie dicke der Bodenplatte nachträglich messen ? im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Beuler
    Beiträge
    9

    Wie dicke der Bodenplatte nachträglich messen ?

    Hallo,

    kann man die dicke der Bodenplatte nachträglich messen ?

    -Kies 45cm aufgeschüttet und verdichtet,auf voller Fläche eben.
    -In diesem Kies wurden auch die Fundamentgräben gebaggert.
    -Auf dem Fundament liegt die Bodenplatte voll auf.
    -Unter der Bodenplatte ist eine Dämmung,die auf den ebenen Kies gelegt wurde.
    -Also ist die Bodenplatte,die auf der Dämmung liegt,dünner als am Rand wo sie auf dem Fundament liegt.
    -Kann man nachträglich noch Nachmessen wie dick die Bodenplatte ist,wo sie auf der Dämmung liegt ?


    John
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wie dicke der Bodenplatte nachträglich messen ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,391
    Habe ich das Richtig verstanden?
    Die Dämmung liegt auf Kies? - Kein Feinplanum aus Feinmaterial oder einer Betonsauberkeitsschicht dazwischen?
    Was ist das für ein Kies?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Beuler
    Beiträge
    9
    @Carden, Mark

    Die Dämmung liegt auf einer sehr feinen Sandschicht (ab und zu ein Stein) die verdichtet ist.Auf dem Sand liegt noch eine Folie und dann kommt die Dämmung.Kies (kleine Steine?) war wohl die falsche Bezeichnung.

    Mir geht es aber mehr da drum,wie ich jetzt noch die Dicke in der Mitte der BP nachmessen kann.Geht das jetzt noch ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    JamesTKirk
    Gast
    Die nachträgliche Dickenmessung ist nicht ganz einfach, wenn man keinen Bohrkern ziehen möchte.

    Es gibt das sogenanne Impact-Echo-Verfahren, mit dem man die Dicke des Betons zerstörungsfrei nachmessen kann. Anwendung findet das Verfahren z.B. im Tunnelbau zum Nachweis der Dicke der Tunnelinnenschale. Das Messverfahren wird aber nur von wenigen Laboren durchgeführt und kostet entsprechend.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Beuler
    Beiträge
    9
    Kann man nicht ein ca.10mm Loch in die BP bohren oder richtet man dabei zu viel Schaden an ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    JamesTKirk
    Gast
    Zitat Zitat von John.S
    Kann man nicht ein ca.10mm Loch in die BP bohren oder richtet man dabei zu viel Schaden an ?
    Dann ist halt ein Loch in der Bodenplatte. Falls kein Wasser ansteht und Du keine Weisse Wanne hast ist das in Ordnung. Ein Loch bedeutet halt eine Wegigkeit für Feuchtigkeit und ist nachträglich schwer abzudichten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Beuler
    Beiträge
    9
    mit Wasser gibt es keine Probleme.Dann werde ich es so machen und ein Loch in die BP bohren.Ich bin jetzt am überlegen ob ich nicht 5 Löcher bohre,in jeder Ecke und ein mal in der Mitte,aber ich bleibe wohl erst mal bei einem Loch in der Mitte.

    Danke für die Antworten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Morgen John -

    ich verstehe Folgendes nicht. Wenn Dein Untergrund "in der Waage" lag, also das Planum glatt und eben war, und dies für die Bopla nun auch zutrifft (sollte nach den Gesetzen der Schwerkraft), müßte die Dicke der Bopla überall annähernd gleich sein. Selbst wenn ein Unterschied von einem Zentimeter irgendwo ist, würde ich meine Bopla deshalb nicht "zerbohren".

    Wie kommst Du zu Deinem Verdacht? Wieviel Differenz vermutest Du?

    Grüße!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1,461
    Ich halte das alles für witzlos.

    Angenommen, die Bodenplatte ist dünner als vertraglich vereinbart. Na und? recht haben und Recht kriegen sind immer 2erlei, und man muß noch gutes Geld für den RA dem schlechten hinterherschmeißen.

    Angenommen, die Bodenplatte ist dünner, als in der Statik berechnet. Na und?
    wie bereits in anderen Threads kann man da auch keinen ans Bein pinkeln.
    Da werden selbst Decken um 25% !! hochgerechnet.

    wechsle lieber deine Baumannschaft aus, da haste mehr von.
    Wer einmal pfuscht, pfuscht weiter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Beuler
    Beiträge
    9
    Angenommen, die Bodenplatte ist dünner, als in der Statik berechnet. Na und?
    wie bereits in anderen Threads kann man da auch keinen ans Bein pinkeln.
    Da werden selbst Decken um 25% !! hochgerechnet.
    Ich habe halt ein wenig Panik das es auf Jahre hinaus Probleme mit der Statik geben könnte.

    Kannst Du mir mal bitte die Threads nennen ?
    Ich finde Sie trotz Suche nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12
    Avatar von matzi
    Registriert seit
    03.2003
    Ort
    bei Rendsburg im schönsten Bundesland.
    Beruf
    Zimmermeister / Hochbautechniker
    Beiträge
    463
    Wenn ich eine Bodenplatte schütte dan sind da auch immer Abflussrohre für WC , Küche usw. und die werden ja nicht fest einbetoniert, sondern da ist ein Kasten oder Eimer rum . Und da kann ich doch wunderbar die Dicke der Bodenplatte messen.
    Gruß Matzi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Ich glaube...

    hier:
    Zitat Zitat von John.S
    -Also ist die Bodenplatte,die auf der Dämmung liegt,dünner als am Rand wo sie auf dem Fundament liegt.
    John
    liegt eher ein Denkfehler vor.
    Wenn Planum/Dämmung in Waage waren und die OK Platte Waage liegt, ist die Platte überall gleich dick -ausser ggf im Bereich von Rohren, die noch oben aus der Dämmung rausragten.
    Vermutlich haben aber die Rohbauer die Streifenfundamente bis OK Planum betoniert, die Dämmung gelegt und bis OK PLatte geschalt.
    Dann ist aber die Platte nicht unterschiedlich dick, sondern die Fundamente sind in zwei Abschnitten betoniert - was nicht unbedingt falsch sein muss.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Risse in der Bodenplatte
    Von Alex im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 16.02.2015, 15:43
  2. Bodenplatte nach Bodengutachten 90% Teurer
    Von ezkimo im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 05.07.2007, 17:48
  3. Aufbau einer nachträglich eingebrachten Bodenplatte
    Von home1 im Forum Abdichtungen im Kellerbereich
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.07.2007, 01:07
  4. Bodenplatte ohne Keller
    Von Willy im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.10.2004, 00:37
  5. Verbindung der Bodenplatte mit dem Streifenfundament
    Von Roland G. im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 07.07.2002, 00:19