Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    03.2003
    Beiträge
    27

    auf Putz Egalisierungsanstrich oder Imprägnieren ?

    Hallo,

    mein Haus wird z.Zt. verputzt, hierzu hätte ich mal folgende Fragen:

    sollte man nach dem Verputzen einen Egalisierungsanstrich verwenden oder den Putz imprägnieren (z.B.- mit Ceresit Fassaden-Imprägnierung).

    bei meinem Elternhaus gab es immer Probleme mit dem Anstrich des Putzes, weil dieser nach mehreren Jahren immer anfing zu blättern.

    die Imprägnierung könnte ich nach mehreren Jahren ja einfach widerholen, oder liege ich da falsch?


    Gruss

    Heinz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. auf Putz Egalisierungsanstrich oder Imprägnieren ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    bauworsch
    Gast

    Bevor man auf diese Frage

    antworten kann, hätte ich auch ein paar Fragen .
    Welcher Untergrund ( Mauerwerk?)
    Was für ein Grundputz?
    Was für ein Deckputz?
    Welcher Hersteller?
    Ist der Deckputz bereits durchgefärbt?
    Warum nicht im System bleiben?
    Warum, wenn es sich als möglich herausstellt, nicht Kunstharzputz verwenden? ( jaja, schlagt mich Ihr Mineralputzfanatiker )
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2003
    Beiträge
    27
    Hallo,

    >Welcher Untergrund ( Mauerwerk?)

    Leichtbeton

    >Was für ein Grundputz?
    >Was für ein Deckputz?
    >Welcher Hersteller?

    wird erst in der nächsten Woche verputzt, deshalb kann ich noch keine genauen Angaben machen.

    >Ist der Deckputz bereits durchgefärbt?

    Der Deckputz soll bereit weiß eingefärbt sein.

    >Warum nicht im System bleiben?

    was ist damit gemeint ?

    hoffe das ich nächste Woche ein paar genauere Angaben nachreichen kann.

    Gruss

    Heinz


    __________________
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von bauhexe
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    unterm Weißwurschtäquator
    Beruf
    Dipl. Bauingenieurin
    Benutzertitelzusatz
    high tech heXenhäuser
    Beiträge
    1,181
    Hallo Heinz,
    aus simplen praktischen Erwägungen:
    Nämlich der Schadensfall!!!
    Bei einem System, also Materialsystem eines Herstellers, gibt es keine Schuldzuweisungen. Daher: Dein Außenputz wird in 2 Lagen aufgebracht mit einem zeitlichen Abstand von ca. 3 Wochen. Bei Untergrund Ytong/Hebel muß z.B. ein geeigneter Putz verwendet werden, bzw. eine Aufbrennsperre aufs Mauerwerk kommen.
    Die meisten Hersteller bieten einen Egalisierungsanstrich passend zum Deckputz an. Damit hast Du ein System.
    Gruß Hexe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2003
    Beiträge
    27
    Hallo,

    habe jetzt die Daten von dem Putz:
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Produktbeschreibung

    b>terra®-lux 240/241 ist ein nach DIN 18 557 werkmäßig hergestellter
    mineralischer Trockenmörtel.

    Zusammensetzung:
    Weißzement, Weißkalkhydrat, mineralische Zuschläge, Zusätze für
    eine bessere Verarbeitung und Haftung am Putzgrund, kalk-, zementund
    lichtechte Pigmente, Hydrophobierungsmittel
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    dann noch mal zur Frage:

    Egalisiierungsanstrich oder besser Imprägnieren?

    Gruss

    Heinz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Lebski
    Gast
    Ähhhh... ich habe meinen Edelputz (Farbig) weder Imprägniert, noch Imprägniert. Wenn der Puztzer gut ist, braucht man das meiner Meinung nach nicht. Streichen kann man nach Jahren doch immer noch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Holz auf Putz kleben
    Von jimmi im Forum Ausbaugewerke
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.03.2005, 14:21
  2. Betondecke auf Gewölbekeller?
    Von chapster im Forum Sanierung konkret
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 08.03.2004, 15:10
  3. Filigrandecke liegt nicht auf!!?
    Von bauoptimist 1 im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.08.2002, 13:45
  4. Natursteinfußboden auf Anhydritfließestrich mit FBH
    Von Darryl im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 15.05.2002, 09:01