Werbepartner

Ergebnis 1 bis 11 von 11

Neugestaltung eines Gehweges

Diskutiere Neugestaltung eines Gehweges im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Wissembourg
    Beruf
    Physiotherapeut
    Beiträge
    3

    Neugestaltung eines Gehweges

    Hallo Forumuser,

    ich plane meinen Hauseingangsweg neu anlegen zu lassen (50qm).

    Dieser Weg sollte auch zum be/entladen mit einem PKW befahren werden können. Geplant ist ein Natursteinpflaster 8cm dick.

    Nun zu meiner Frage.

    Könnte auch ein Natursteinpflaster ausreichend sein dass nur 4cm dick ist, aber zur Verstärkung einen 5-10 cm starken Einkornbetonuntergrund aufweist?

    Was für ein Unterbau ist notwendig damit ich auf Jahre hinaus keine Probleme mit evtl. Plattenbruch habe?

    Was würdet ihr enpfehlen? Muss ich unbedingt 8 cm starke Platten verwenden, oder kann ich aus Kostengründen mit dem Einkornbetonuntergrund arbeiten und die günstigeren 3-4cm Starken Natursteinplatten verwenden?
    Dies würde ca. 60% Preisunterschied bei den Platten machen. Die Platten haben ein Format von ca. 25X60cm und sind 4cm stark.

    Vielen Dank für Eure Hilfe

    MFG Turbolusche
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Neugestaltung eines Gehweges

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Franky
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Bestwig
    Beruf
    Baustoffkaufmann
    Benutzertitelzusatz
    Architekten-Logik: O-Ton aus einem LV: RAUCHSCHUTZTÜR 875/2125 MM MIT LÜFTUNGSGITTER ;-)
    Beiträge
    543
    http://www.klostermann-beton.de/outp...rid=2&spr_id=1

    sieht saugut aus, ist schnell zu verlegen, da unten glatt und man hat die Natursteinoptik, die gewünscht ist.

    Fugen im besten Fall nach Verlegung mit Fugenmörtel wasserdurchlässig (z.B. PCI Pavifix) verfugen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    wasweissich
    Gast
    @franky
    endlich einer der was vernünftiges einbauen will , und du kommst mit so einem betonelend.......

    @turbolusche (suppaaa)
    warum muss es den dieses zum befahren eher ungünstiges format sein?
    welches material soll es denn genau sein? (granit,sandstein.....oder etwas richtig schönes?)
    ausserdem sind es platten , pflaster hat andere formate.........

    ein paar einzelheiten wären hilfreich.......(gefälle , und und .....)
    gruss j.p.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Wissembourg
    Beruf
    Physiotherapeut
    Beiträge
    3
    Hallo am frühen Morgen,

    geplant ist ein Granitstein zu nehmen möglichst hell. Mit dunklem Randstein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Franky
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Bestwig
    Beruf
    Baustoffkaufmann
    Benutzertitelzusatz
    Architekten-Logik: O-Ton aus einem LV: RAUCHSCHUTZTÜR 875/2125 MM MIT LÜFTUNGSGITTER ;-)
    Beiträge
    543
    @wasweissich
    meine vernunft zwingt mich, zu Deiner Aussage kein statement abzugeben.

    Gut, dass man in Deutschland eine eigene Meinung haben darf, ohne dafür gleich erschossen zu werden o.ä.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Wissembourg
    Beruf
    Physiotherapeut
    Beiträge
    3
    Hm,

    wie gesagt ich bin immer gerne für Vorschlaäge zu haben!

    immer her damit
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    köln
    Beruf
    galabauer
    Beiträge
    6

    gehweg

    also wenn ich die wahl hätte zwischen beton- und naturstein, ich würde mich immer für naturstein entscheiden.

    mit dem richtigen aufbau, bestehend aus unterbau/tragschicht und fugenmörtel ist auch die verwendung von 4 cm ware kein problem, es sei denn, die einfahrt wird mit lkw befahren. das muss ich natürlich ausschließen. auch nicht der möbelwagen.

    die gebundene bauweise mit einer bettung aus dränfähigem einkornmörtel ist schon die richtige. aber bitte bitte kein 1-k fugenmaterial wie pavifix oder so verwenden, das geht dann in die hose.

    am besten entweder zementmörtel (wasserdicht) oder epoxidharzmörtel (wasserdurchlässig) verwenden.

    welchen?, naja das ist glaubens bzw. philosphie und erfahrungsfrage.

    sehr gut zurecht kommt man mit den mörteln von vdw, lural ist auch nicht schlecht, immobest aber nur die 2-k mörtel nehmen, dann gibt einen guten mörtel von bausys aber ich glaube nur bei den bauking-läden. meine erfahrung mit den anderen, ich will da jetzt auch keine namen nennen sind eher schlecht gewesen, einmal was die qualität der mörtel selbst anbelangt aber auch was den service anbelangt.

    viel wichtiger ist aber der richtig dimensionierte aufbau der fläche. das ist das a und o. zusammen mit der richtigen belagswahl, da hat jeder spass dran
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    Zitat Zitat von Turbolusche Beitrag anzeigen
    Hallo Forumuser,

    ich plane meinen Hauseingangsweg neu anlegen zu lassen (50qm).

    Dieser Weg sollte auch zum be/entladen mit einem PKW befahren werden können. Geplant ist ein Natursteinpflaster 8cm dick.
    Du meinst wohl Platten. Bei 25x60 könnten 8cm hinhauen. So ein Format ist aber zum befahren eher suboptimal. Die müssen dann wirklich gut liegen.


    Nun zu meiner Frage.

    Könnte auch ein Natursteinpflaster ausreichend sein dass nur 4cm dick ist, aber zur Verstärkung einen 5-10 cm starken Einkornbetonuntergrund aufweist?
    fraglich. Ich würde es nicht machen.

    Was für ein Unterbau ist notwendig damit ich auf Jahre hinaus keine Probleme mit evtl. Plattenbruch habe?
    Ein kleineres Plattenformat satt im Mörtelbett/Betonbett verlegt

    Was würdet ihr enpfehlen? Muss ich unbedingt 8 cm starke Platten verwenden, oder kann ich aus Kostengründen mit dem Einkornbetonuntergrund arbeiten und die günstigeren 3-4cm Starken Natursteinplatten verwenden?
    Dies würde ca. 60% Preisunterschied bei den Platten machen. Die Platten haben ein Format von ca. 25X60cm und sind 4cm stark.
    ordentlich verdichtete Frostschutzschicht ca. 20-30 cm, darauf Einkornbeton 15-20 cm und darauf ca 4 cmMörtelbett oder gleich 20cm Beton.

    Oder nimm gleich Natursteinpflaster

    Alexander
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    wasweissich
    Gast
    zeigt euer browser euch nicht , wie alt die beitrege sind , auf die ihr da antwortet??

    j.p.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    zeigt euer browser euch nicht , wie alt die beitrege sind , auf die ihr da antwortet??

    j.p.
    mit solchen Details halte ich mich nächtens wenn ich nicht schlafen kann nicht auf ;-)

    Alexander
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Woersty
    Gast
    Wat hat die Lusche denn nun genommen?
    Wäre viel interessanter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen