Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18
  1. #1

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Germany
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    265

    Frage Wie werden Türen fachgerecht eingebaut ???

    Da mein Hausflur einen Scheibenputz bekommen hat, wurden alle Blendrahmen der Türen abgenommen. Der Neubau wurde Ende 2006 bezogen.

    Die mit dem Putz beauftragte Fachfirma behauptet, dass meine Türen nicht fachgerecht eingeschäumt wurden. Es befinden sich nur punktuell Schaumkleckse in den Eckbereichen, an den Enden und in der Mitte der Zarge.

    Angeblich muß die Türzarge komplett eingeschäumt sein, wegen Langzeitstabiltät der Zarge und wegen Schallschutz. Früher oder später würden sich die Zargen verziehen. Eine hat sich bereits gelöst und wurde schon mal am Fussende neu eingeschäumt.

    Wie sieht der fachgerechte Einbau aus. ? Gibt es eine DIN oder EN dafür ?
    Da ich nach VOB noch Gewährleitung habe, möchte ich den fachgerechten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wie werden Türen fachgerecht eingebaut ???

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Bauelemente Fachverkäufer Baumarkt
    Beiträge
    447
    Hallo , handelt es sich hierbei um Innentüren?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    46244 Kirchhellen
    Beruf
    Tischlermeister, staatl. gepr. Techniker, öbv Tischlergutachter
    Benutzertitelzusatz
    www.khries.de
    Beiträge
    705
    Zitat Zitat von DK_Net Beitrag anzeigen
    Die mit dem Putz beauftragte Fachfirma behauptet, dass meine Türen nicht fachgerecht eingeschäumt wurden. Angeblich muß die Türzarge komplett eingeschäumt sein, wegen Langzeitstabiltät der Zarge und wegen Schallschutz. Früher oder später würden sich die Zargen verziehen.
    Dös is a Schmarrn.

    Gehen wir mal davon aus, dass Sie im Flur Innentüren montiert haben, so sollten deren Zargen auf jeder Seite an drei Stellen mit Scham fixiert werden, wobei die Schaumfläche ca 30% der rückseitigen Zargenfläche betragen sollte.

    Schallschutz gibt´s nur bei WET´s. Die Hohlräume zwischen Zarge und Wand sollten bei denen vollständig mit Dämmstoffen ausgefüllt sein.

    Schönen Gruß an den Reinigungstrupp, die sollen sich um ihre Feudel kümmern und nicht den Tischler zu Unrecht verunglimpfen :-(

    Grüßle. khr
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    MoRüBe
    Gast

    Klasse!!!!!!!!!!!...

    ... khr. Der Tipp fehler des Monats!!!

    drei Stellen mit Scham fixiert
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Südniedersachsen
    Beruf
    Tischlermeister
    Beiträge
    62
    Aber nochmal auf die Wohnungseingangstüren zurückzukommen.

    Meine da mal gelesen zu haben, dass diese nicht mehr, zumindest nicht nur, ausgeschäumt werden dürfen, sondern die Zargen mittels Schrauben und/oder Dübel befestigt werden müssen.

    kann das jemand bestätigen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Die Frage...

    ist jetzt aber nicht Dein Ernst, Herr Tischlermeister?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    46244 Kirchhellen
    Beruf
    Tischlermeister, staatl. gepr. Techniker, öbv Tischlergutachter
    Benutzertitelzusatz
    www.khries.de
    Beiträge
    705
    Zitat Zitat von MoRüBe Beitrag anzeigen
    ... khr. Der Tipp fehler des Monats!!!

    drei Stellen mit Scham fixiert
    grrrrrrrrrr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    46244 Kirchhellen
    Beruf
    Tischlermeister, staatl. gepr. Techniker, öbv Tischlergutachter
    Benutzertitelzusatz
    www.khries.de
    Beiträge
    705
    Zitat Zitat von alfred37 Beitrag anzeigen
    Aber nochmal auf die Wohnungseingangstüren zurückzukommen.

    Meine da mal gelesen zu haben, dass diese nicht mehr, zumindest nicht nur, ausgeschäumt werden dürfen, sondern die Zargen mittels Schrauben und/oder Dübel befestigt werden müssen.

    kann das jemand bestätigen?
    Korrekt.

    Wenn das Gewicht des Türblattes 40 kg überschreitet, was bei Wohnungseingangstüren regelmäßig der Fall ist, soll das so sein.

    Grüßle. khr
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    46244 Kirchhellen
    Beruf
    Tischlermeister, staatl. gepr. Techniker, öbv Tischlergutachter
    Benutzertitelzusatz
    www.khries.de
    Beiträge
    705
    Zitat Zitat von Olaf Beitrag anzeigen
    ist jetzt aber nicht Dein Ernst, Herr Tischlermeister?
    Wieso???????

    Mainze, der kann nicht lesen?

    Gruß. khr
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Germany
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    265
    Sorry, wenn das unklar war.

    Es handelt sich um Innentüren in einem EFH.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Bauelemente Fachverkäufer Baumarkt
    Beiträge
    447
    Also ET Elemente können durchaus verschraubt werden. Meistens am Schloßkasten und an den Bändern. Das ganze sieht dann so aus...




    Greetz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Können? oder müssen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Bauelemente Fachverkäufer Baumarkt
    Beiträge
    447
    Meines Wissens nach gibt es dafür keine Richtlinie ob es verschraubt werden muss oder nicht.

    Natürlich sollte man die Option des verschraubens nutzen wenn Sie vom Produkt her (siehe Bild oben) vorgesehen ist gerade bei ET Elementen.

    Man kann auch die Normalen Zargen für Innentüren verschrauben. z.B. Türdichtung rausnehmen , vorbohren , verdübeln , Türdichtung einsetzen.

    Dies empfiehlt sich bei Schweren Türen oder Ganzglastüren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von Franky
    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Bestwig
    Beruf
    Baustoffkaufmann
    Benutzertitelzusatz
    Architekten-Logik: O-Ton aus einem LV: RAUCHSCHUTZTÜR 875/2125 MM MIT LÜFTUNGSGITTER ;-)
    Beiträge
    543
    Zitat Zitat von khr Beitrag anzeigen
    Korrekt.

    Wenn das Gewicht des Türblattes 40 kg überschreitet, was bei Wohnungseingangstüren regelmäßig der Fall ist, soll das so sein.

    Grüßle. khr
    wie schon khr freundlichst bemerkte....

    Ausserdem: So verkauft der Handel wenigstens noch ein paar Pullen Montageschaum mehr....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    46244 Kirchhellen
    Beruf
    Tischlermeister, staatl. gepr. Techniker, öbv Tischlergutachter
    Benutzertitelzusatz
    www.khries.de
    Beiträge
    705
    Na, wenigstens ist EINER hier der lesen kann. Dachte schon, ihr hättet alle was am Auge.
    Schöne Woche gewünscht. khr
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen