Werbepartner

Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. #1

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Holztechniker
    Beiträge
    23

    Terrassenanbindung/Fassadenanschluß

    Habe mein Thema nochmal hier eingestellt, da es hier inthaltlich sicher besser plaziert ist.
    (Thema bereits unter „Außenwände/Fassaden“ zu finden)

    Hallo Zusammen,

    habe zwar schon etwas im Forum gestöbert, bin bei meinen Fragen aber noch nicht so richtig auf Antwort gestoßen.
    Im Rahmen der Fertigstellung unseres Rohbaues planen wir aus Nächstes die Dämmung und Abdichtung unserer Dachterrasse (40m², Anordnung gibelseitig, über beheiztem Raum) und die Fassadenverkleidung im Obergeschoß mit Wärmedämmung und hinterlüfteter Lärchenverschalung.
    Terrasseneinfassung teilweise mit geschlossener Brüstung und offenem Geländer.
    Geplanter Belag: Riffeldielen, Steine und teilweise große, standortfeste Pflanzkübel.
    Frage 1:
    Welche Abdichtungsbahn oberhalb der Dämmung , Bitumenschweißbahn oder Rhepanol(ggf. Alternative)?
    (Hier fehlt mir einfach der fachliche Hintergrund nach welchen Kriterien man das entscheiden soll.)
    Frage 2:
    Gibt es einen Preisvergleich Bitumen zu Rhepanol (ggf. Alternative) so als Hausnummer?
    Frage 3:
    Sollte im Anschlußbereich zur Senkrechfassade im unteren Bereich Perimeterdämmung verwendet werden analog Kellersockel (da schritzwassergefärdet)?
    Frage 4:
    Wie hoch wird im Sockelbereich die Dichtungsbahn gezogen ?
    (Hintergrund der Frage: Abdichtung Terrasse über Firma, Fassade in Eigenleistung. Wir sind uns noch nicht im Klaren, ob wir die Fassade des bereits bewohnten OG vorziehen und aus Kostengründen die Terrasse nächstes Jahr in Angriff nehmen. Bedingt aber die maßliche Definierung der Unterkante Lärchenverschalung)
    Frage 5:
    Macht es fachlich einen Unterschied, ob die Flachdachdämmung gegen die Sockeldämmung stößt, oder sollte die Fassadendämmung auf der Flachdachdämmung aufsitzen?

    Habe hoffentlich die Situation verständlich und in erträglicher Länge dargestellt, so daß Ihr gute Infos für mich habt? Wenn nicht, versuche ich es gern noch mal. Zumindest mit der Verständlichkeit.

    Danke Sven

    Antwort „Robby“

    Unten drunter gehört wenn es Wohnraum ist erstmal die Dampfdruckausgleichsschicht. darauf Dämmung mit Gefälle (Es sei denn der Untergrund unter der untersten Bahn hat schon Gefälle).

    Die Abdichtung ist an aufgehenden Bauteilen bis min 15 cm über BELAG und nicht wasserführende Ebene zu führen (Tür und Fensteranbindungen nicht vergessen und Austrittsstufe ausreichend hoch = Regel 15cm mit Entwässerung 5 cm)
    __________________
    "Erfahrung heißt gar nichts!
    Man kann eine Sache auch 35 Jahre schlecht machen." -- Kurt Tucholsky


    Von der HWK Düsseldorf öbuv Sachverständiger für das Maurer- und Betonbauerhandwerk


    Meine Antwort:

    Danke Robby für die Info. Hilft mir schon mal weiter.
    Die Dämmung ist natürlich eingeplant.
    Auf die Dampfdruckausgleichsschicht werde ich die ausführende Firma sicherheitshalber noch mal hinweisen, wenn mir dann klar ist welches System es werden soll.
    Die Betondecke ist bereits mit Gefälle eingebaut (80mm auf 5m).

    Hat jemand noch eine Antwort auf die anderen Fragen !?
    Wäre toll was von Euch zu hören.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Terrassenanbindung/Fassadenanschluß

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren