Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19

Nachbargrundstück höher...

Diskutiere Nachbargrundstück höher... im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Nähe Stuttgart
    Beruf
    Bänkerin
    Beiträge
    58

    Nachbargrundstück höher...

    Hallo zusammen!
    Jetzt, wo unser Haus (und das unseres Nachbarn) steht, stellen wir uns folgende Frage:
    Die Eingangstüre unseres Nachbarn uns somit auch der Weg von der Garage zur Tür sind ziemlich parallel zu unserem Weg und Tür.
    Sein Grundstück liegt etwas höher als unseres (30cm), Abstand von Tür zu Tür sind 5m.
    Wer ist nun dafür verantwortlich, dass das Regenwasser vom Nachbarn sich nicht alles vor unserer Tür bzw. auf unserem Weg sammelt?
    Müssen wir uns da was überlegen oder er?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Nachbargrundstück höher...

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966
    Er
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Nähe Stuttgart
    Beruf
    Bänkerin
    Beiträge
    58
    Danke für die schnelle Antwort!
    Ja?! Ganz sicher? Ist das in irgendeinem Gesetz festgelegt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Baufuchs
    Gast

    Ja

    ist festgelgt.
    Nachbarrechtsgesetz Baden Württemberg.

    § 1
    Ableitung des Regenwassers und des Abwassers

    Der Eigentümer eines Gebäudes hat das von seinem Gebäude abfließende Niederschlagswasser sowie Abwasser und andere Flüssigkeiten aus seinem Gebäude auf das eigene Grundstück so abzuleiten, daß der Nachbar nicht belästigt wird.
    Auch denkbar: § 906 BGB
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    gast3
    Gast
    ich weiß es nicht, aber gilt das auch wenn das Gelände des tiefer liegenden Grundstückes abgetragen wurde ? Ich kann mich an ein SV-Gutachten erinnern, wo dem "tiefer liegenden" nachgewiesen wurde, dass sein Grundstück (allerdings vom Vorbesitzer) abgetragen worden war - und damit war er der jenenige, der ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Baufuchs
    Gast

    Würde

    ich auch so sehen.

    "Störer" ist wohl derjenige, der den Zustand herbeigeführt hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Nähe Stuttgart
    Beruf
    Bänkerin
    Beiträge
    58
    Also Bezugshöhe ist 438,50m. Er hat auf 438,80 erhöht, wir liegen etwas tiefer als er.
    Hm...ist echt blöd.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    na, wenn er erhöht hat, muß er sorge tragen, dass sein wasser
    nicht auf ihr grundstück läuft.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Nähe Stuttgart
    Beruf
    Bänkerin
    Beiträge
    58
    also heisst das, wenn er derjenige ist, der höher als die bezugshöhe ist, muss er sich kümmern?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    was heißt bezugshöhe?
    ihre höhe? in der regel ist es so, wer zuerst da war
    mahlt zuerst. hat der nachbar sein grundstück (nach ihnen)
    erhöht muß er sein wasser so ableiten, dass ihr grundstück
    nicht beeinträchtigt wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    S-H
    Beruf
    Mann
    Beiträge
    1,410
    es gibt regelungen in LBOs. dass der natürliche geländeverlauf nur begrenzt geändert werden darf. ich meine zb in S_H, dass nicht mehr als 30m³ aufgeschüttet werden dürfen. bei 50 cm Höhe ist da schon nach 15 m² schluss......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    ... dann wäre das bauvorhaben des nachbarn nicht genehmigt worden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    wasweissich
    Gast
    Quelle , hast da einen denkfehler drin , und in S-H ist der landesweite höhenunterschied 168 m , da sind 50 cm schon viel.........
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    S-H
    Beruf
    Mann
    Beiträge
    1,410
    stimmt, das hat es ja noch nie gegeben, dass ausführung und genehmigung voneinander abweichen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    wasweissich
    Gast
    ich meinte 30m³ auf 50 cm verteilt sind 15m² x 4= 60 m²
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen