Ergebnis 1 bis 5 von 5

Sanierung: Bauleitung, baubegleitende Qualitätssicherung oder normaler Architektenver

Diskutiere Sanierung: Bauleitung, baubegleitende Qualitätssicherung oder normaler Architektenver im Forum Bauen mit Architekten auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Kassel
    Beruf
    Technischer Regierungsoberamtsrat
    Benutzertitelzusatz
    Dipl.-Ing. ET
    Beiträge
    1

    Sanierung: Bauleitung, baubegleitende Qualitätssicherung oder normaler Architektenver

    Hallo zusammen,

    Wir planen derzeit die wärmetechnische Sanierung unseres Zweifamilienhauses (Baujahr 1981) auf EnEV -30 bis -50%.
    Ein aktueller Energieberatungsbericht wurde durch einen Energieberater (BAFA und DENA gelistet) erstellt.
    Der Primärenergiebedarf liegt danach zurzeit bei 116 kwh/m²a.

    In 2004 wurde bereits die Heizungsanlage durch ein Ölbrennwert-System ersetzt und eine Solaranlage 15m² mit Heizungsunterstützung installiert

    Im Zuge der nun geplanten Sanierung sollen:

    a) die vorhandenen Fenster durch neue Fenster mit Uw = 0,9 W/m²K ersetzt werden.
    b) die Außenwände mit 14cm WLG 035 oder besser gedämmt werden
    c) die vorhandenen Rolladenkästen stillgelegt und dafür neue Außenrollos installiert werden
    d) die obere Geschoßdecke (Holzbalkendecke) mit zusätzlichen 16 cm Mineralfaser gedämmt werden
    e) eine zentrale Lüftungsanlage mit WRG eingebaut werden
    und
    d) der vorhandene, auskragende Balkon ca. 7m x 1,50m + 3m x 3m soll "eingepackt" werden. Dämmmaterial noch offen.

    Die von mir grob geschätzten Kosten dürften sich auf ca. 90.000 € belaufen.

    Ich möchte für die Durchführung der Sanierung einen Fachmann zur Seite haben, der die geplanten Arbeiten steuert und überwacht.
    Unter Steuerung verstehe ich dabei die Koordinierung (fachlich und zeitlich) der verschiedenen Arbeiten und die Prüfung in der Ausführungsphase und nach
    Fertigstellung auf Einhaltung der Vorgaben und der anerkannten Regeln der Technik.

    Ich habe im Moment keine Ahnung, wie man so etwas vernünftig löst:
    Wer käme für "Bauleitung" in Frage und wie finde ich ihn am besten?
    Was für einen Vertrag schließt man sinnvoll ab?
    Was würde mich das ungefähr kosten bei dem oben beschriebenen Umfang und einem Kostenrahmen von 90.000 Euro.

    Über ein paar Tipps und Hinweise würde ich mich sehr freuen!

    Vielen Dank!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Sanierung: Bauleitung, baubegleitende Qualitätssicherung oder normaler Architektenver

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181

    Standardantwort...

    ...sorry...: der Architekt/ Bau.Ing., der es geplant hat!

    Irgendjemand hat es doch geplant und auch die Kosten von EUR 90.000 ermittelt.

    Irgendjemand hat ein Gesamtkonzept entwickelt.

    Dieser Irgendjemand sollte nun -so er es denn kann (fachlich/ zeitlich)- auch das Geplante überwachen/ koordinieren.

    Oder...Gegenfrage: wer würde sich sonst dafür anbieten???

    Es sollte in jedem Fall jemand sein, der gewerkeübergreifend Ahnung hat. Also nicht unbedingt der Fensterbauer oder der Verputzer oder wer sonst noch.

    Grüßla

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Die von mir grob geschätzten Kosten dürften sich auf ca. 90.000 € belaufen.
    Uuups. Hatte ich überlesen.

    Also gibt es möglicherweise noch gar keinen Planer.

    Trotzdem: Antwort oben behält natürlich Gültigkeit. Der Gesamtplaner sollte auch gleich mal checken, ob die genannten EUR 90.000 realistisch sind.

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Ich würde mir ...

    ... aus dieser Liste http://www.akh.de/npf/site/Page?idPage=3713 (-> selektive Suche - da gibt´s für Kassel schon mal 10 Treffer))
    Nachweisberechtigte für Wärmeschutz in der Nähe suchen, die abtelefonieren und nach Erfahrug (und Referenzen) in der energetischen Bestandsanierung abfragen.

    Der/die kann dann auch ein Konzept und eine verlässliche Kostenschätzung (+/- ca. 10%) erstellen und ist von Ausbildung und Erfahrung her geeignet, die Arbeiten auszuschreiben und die Ausführung zu überwachen.

    Kosten dafür: Erfahrungswert so um die 15 % der Baukosten.
    Kommen in der Regel zum Großteil aber wieder rein durch sinnvolle Ausschreibungen .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Shai Hulud
    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    3,566
    Zitat Zitat von Foran Beitrag anzeigen
    Der Primärenergiebedarf liegt danach zurzeit bei 116 kwh/m²a. In 2004 wurde bereits die Heizungsanlage durch ein Ölbrennwert-System ersetzt und eine Solaranlage 15m² mit Heizungsunterstützung installiert.
    Die Heizungsanlage dürfte nach der Sanierung etwas überdimensioniert sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen