Werbepartner

Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Mauer aus Betonschaltungssteinen

  1. #1

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Berlin

    Beruf
    IT

    Beiträge
    11

    Mauer aus Betonschaltungssteinen

    Hallo zusammen,

    erstmal Gratulation zu diesem sehr informativen Forum!

    Ich möchte gerne eine vorhandene Terrasse an einem EFH vergrößern. Das EFH hat einen Keller und die Sockelhöhe beträgt ca. 90 cm. Da die bisherige Terrasse nur aus aufgeschüttetem Sand besteht, wollte ich in U-Form an das Haus eine Mauer setzen, und dann innerhalb dieser Mauern die Terrasse anlegen/aufschütten.

    Nun die Fragen:
    1. Ich wollte Betonschaltungssteine nehmen. Sollte ich dafür 17,5 cm breite oder besser 24 cm breite Steine verwenden?

    2. Was für ein Beton sollte in die Steine gekippt werden. Ich würde diesen gerne von einem regionalen Betonwerk liefern lassen, weiß aber nicht welche Sorte/Festigkeit richtig wäre.

    3. Wie breit sollte das Fundament für diese Mauern sein?

    4. Welcher Beton sollte für das Fundament verwendet werden?

    5. Gibt es eine Möglichkeit ungefähr auszurechnen, wieviel Beton benötigt wird?

    Vorab vielen Dank für alle Antworten.

    Viele Grüße
    BMD
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. #2
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald

    Beruf
    Maschinist

    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby

    Beiträge
    3,253
    Zitat Zitat von Big Master D Beitrag anzeigen
    muß die Mauer denn unbedingt senkrecht sein oder reicht eine befestigte steile Böschung?
    AW zur Statik überlasse ich den Fachmännern und der HvD

    HvD= Hausfrau vom Dienst ;-)
    Geändert von alex2008 (25.03.2009 um 20:00 Uhr) Grund: es war halt eine Änderung notwendig
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  3. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Berlin

    Beruf
    IT

    Beiträge
    11
    Ich bin zwar irritiert über das Zitat, welches eigentlich keines ist, aber in Beantwortung der Frage: ja, die Mauer soll (leider) unbedingt senkrecht sein. Der Garten ist sehr klein, daher soll kein Platz verschwendet werden.

    Nach weiterer Recherche bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass eine Lösung mit Kalksandsteinen vielleicht günstiger käme. Kann man im Garten (Außenbereich) problemlos Kalksandstein verwenden?

    P.S.: Sorry für den mehrfachen Tippfehler im ersten Beitrag. Es heißt natürlich Betonschalungsstein!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #4

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    HATTINGEN

    Beruf
    vorarbeiter galabau

    Benutzertitelzusatz
    schwimmteiche/naturstein =>schöne gärten

    Beiträge
    15,759
    beide lösungen sind zu teuer.........
    willst du einen tag glücklich sein......betrinke dich
    willst du drei tage glücklich sein ......heirate
    willst du alle tage glücklich sein ......werde gärtner (chinesische weisheit)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Berlin

    Beruf
    IT

    Beiträge
    11
    Okay, danke. Welche Alternativen sind empfehlenswert?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #6

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    HATTINGEN

    Beruf
    vorarbeiter galabau

    Benutzertitelzusatz
    schwimmteiche/naturstein =>schöne gärten

    Beiträge
    15,759
    betonpallisaden , felsenverbau , karlsruher gartenstein , .............

    j.p.
    willst du einen tag glücklich sein......betrinke dich
    willst du drei tage glücklich sein ......heirate
    willst du alle tage glücklich sein ......werde gärtner (chinesische weisheit)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #7

    Registriert seit
    10.2007
    Ort
    Darmstadt

    Beruf
    Consultant

    Beiträge
    1,446
    Bessere Lösung:

    80-er Fundament in Breite des "L", Beton L-Steine (mit Armierung), Minibagger zum Versetzen.

    Gruss, Dirk

    P.S.: Für's Fundament reicht ein C15/20 mit 32 Größtkorn. Die L-Steine setzt Du in Zementmörtel.
    Vollverwirrter Baulaie ohne Ahnung aber mit ausgeprägter Meinung und starkem Mitteilungswillen... ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #8

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    HATTINGEN

    Beruf
    vorarbeiter galabau

    Benutzertitelzusatz
    schwimmteiche/naturstein =>schöne gärten

    Beiträge
    15,759
    Vollverwirrter Baulaie ohne Ahnung aber mit ausgeprägter Meinung und starkem Mitteilungswillen... ;-)
    willst du einen tag glücklich sein......betrinke dich
    willst du drei tage glücklich sein ......heirate
    willst du alle tage glücklich sein ......werde gärtner (chinesische weisheit)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #9

    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Ayent, VS (Schweiz)

    Beruf
    Biologe

    Beiträge
    82
    Schönere Lösung:
    Mauer aus Natursteinen, 1:4 nach hinten geneigt ( -> 22 cm auf die 90 cm), in der Fläche Nischen vorsehen und auch die Krone bepflanzen, oder auch Böschungssteine zum bepflanzen. Das bisschen Fläche (1 m2 auf 5 lm Mauer) ist kein "Verlust", sondern, wenn bepflanzt, ein belebendes Element im Garten.
    Senkrechte Beton- oder KS-Mauern wirken, wie sie sind - tot.
    Von der Terrasse zur Mauerkrone sollte man einen Abstand mit höherer Bepflanzung anordnen, das hindert die angeheiterten Gäste am Runterfallen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #10

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    HATTINGEN

    Beruf
    vorarbeiter galabau

    Benutzertitelzusatz
    schwimmteiche/naturstein =>schöne gärten

    Beiträge
    15,759
    big master D hat es schon gemacht:
    suchfunktion benutzt , alte beiträge zum thema gesucht und gefunden.....
    wir haben hier zum thema schon haufen zeug geschrieben und bilder eingestellt , ich denke ihm ist schon geholfen .

    deine 1:4 neigung ist zwar nicht falsch , aber leider nicht allgemeingültig .manchmal ist 1:9 angesagt , manchmal geht auch 1:2........ sehr materialabhängig

    j.p.

    vorsicht! je nach dem , eine bepflanzung ersetzt eine notwendige absturzsicherung nicht!!!
    willst du einen tag glücklich sein......betrinke dich
    willst du drei tage glücklich sein ......heirate
    willst du alle tage glücklich sein ......werde gärtner (chinesische weisheit)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Berlin

    Beruf
    IT

    Beiträge
    11
    Sorry, sorry, sorry, für die späte Rückmeldung - ich war für einige Tage aus dem Verkehr gezogen. Wie auch immer, vielen Dank für die netten und hilfreichen Tipps. Ich habe mich doch für die Betonschalungssteine entschieden. Warum? Weil ich eine ganz gerade Mauer haben möchte und mir das Setzen von großen L-Steinen nicht zugetraut habe. Wie auch immer, es treten weitere Detailfragen auf und hoffe, dass Ihr mir helfen könnt/wollt.

    1. Es sollen Pflastersteine auf der Terrasse verlegt werden. Die grundsätzliche Konstruktion ist klar. Wie aber verlege ich die Steine im Randbereich der Terrasse, also da wo sozusagen die Mauer der Untergrund ist? Die Mauerdicke wird 25cm betragen und darauf müssen doch auch die Steine.

    2. Welche Randgestaltungsmöglichkeitne gibt es (Anschlußstelle Mauer und Oberfläche Terrasse)? Gibt es dafür Leisten?

    3. Wohin mit dem Wasser? Das die Oberfläche ein entsprechendes Gefälle bekommen muß, ist klar. Wie aber leite ich das Wasser am tiefsten Punkt ab. Die Terrasse ist dort ca. 80 cm hoch und ich möchte das Wasser ungerne einfach die Wand hinunterlaufen lassen. Gibt es hier sinnvolle Systeme (außer einer Regenrinne :-) )?

    4. Ich habe schon viel von den 15 cm bzw. 5 cm Abstand der Terrassenoberfläche zur Terrassentürkante gelesen und viele Bilder angeschaut. Klar ist es mir dennoch nicht und Ziel ist eine so geringe Kante wie nur irgend möglich. Von der Terrasse aus gesehen ist die Wand von unten nach oben wir folgt aufgebaut: 90cm Kellerwarnd, 5cm Hauswand (Holz), 10cm Terrassentürkante. Nun die Frage: bis wohin darf ich die Terrasse hochziehen? Es gibt keine Überdachung, aber ich wäre bereit Drainagen bzw. spezielle Wasserabführungssysteme zu legen/bauen.

    Vielen Dank und viele Grüße
    Big Master D
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #12

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    HATTINGEN

    Beruf
    vorarbeiter galabau

    Benutzertitelzusatz
    schwimmteiche/naturstein =>schöne gärten

    Beiträge
    15,759
    wemm nicht zu raten ist .............
    willst du einen tag glücklich sein......betrinke dich
    willst du drei tage glücklich sein ......heirate
    willst du alle tage glücklich sein ......werde gärtner (chinesische weisheit)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Berlin

    Beruf
    IT

    Beiträge
    11
    Ich weiß. Aber immerhin habe ich nicht vor eine Betonplatte zu gießen :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •