Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Aich / Niederbayern
    Beruf
    Kostenplaner
    Beiträge
    91

    Dachrinnen / Dachanschlußbleche usw. Welches Material

    Hallo zusammen,

    welches Material ist den am besten bzw. sinnvollsten für die Dachrinnen, Dachanschlußbleche, Kaminverkleidung, Standrohre usw.? Wir sind heute mit unserem Spenglermeister zusammen gesessen und dann meinte er, daß in unserem Fall zwei Gebäude die ans Hauptgebäude angrenzen mit Dachanschlußblech Tintan Zink nicht optimal ist, da Titan Zink eine sehr hohe Wärmeausdehnung hat und es passieren kann, daß das Anschlußblech wellig wird usw. Alternativ hat er uns zu Alu Pulverbeschichteten Dachrinnensystemen geraten oder eben wenn es richtig gut werden soll das wohl leider teuerste in Kupfer. Was ist den nun wirklich eurer Meinung nach das "Beste" von den Materialien her und lohnen sich die Mehrkosten für Kupfer?

    Danke und Gruß
    Markus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dachrinnen / Dachanschlußbleche usw. Welches Material

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Titanzink ...

    ... ist völlig o.k. .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Berg. Gladbach
    Beruf
    GF
    Benutzertitelzusatz
    .
    Beiträge
    366
    Kupfer hält am längsten, ist deshalb in meinen Augen das "Optimum" für diese Anwendung. Mir gefällt es mit schöner Patina auch am besten, ist aber Geschmacksache. Ob sich die Mehrkosten rechnen ist letztendlich eine Frage des Geldbeutels.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Ähemm ...

    Zitat Zitat von mc3d Beitrag anzeigen
    Kupfer hält am längsten ...
    ... wenn´s mit nix anderem in Berührung kommt .

    Wenn ich´s richtig gelesen habe, geht´s hier um Anbauten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Dachi
    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    63607 Wächtersbach
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    Lernender
    Beiträge
    1,093
    Wenn er Angst hat, das es wellig wird, soll er halt Versteifungen und/oder Dilas bzw. Vorstossbleche sowie indirekte Befestigungen mit einbringen.
    Zum Glück dehnt sich CU ja nicht unabhängig mal vom IST.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Aich / Niederbayern
    Beruf
    Kostenplaner
    Beiträge
    91
    Er sagt ja nicht, daß es mit Titan-Zink nicht auch funktionieren würde, er meinte eben nur, Titan-Zink sei wegen der höheren Wärmeausdehnung gegenüber Kupfer anfälliger für Wellenbildung. Jetzt ist es natürlich so, daß wir uns überlegen ob die Mehrkosten für Kupfer sinnvoll sind zu investieren oder nicht.

    Gruß
    Markus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    südpfalz
    Beruf
    Zimmerermeister
    Beiträge
    374
    Mein Ratschlag ans Sie:
    Wenn Ihnen der Handwerker so ausführlich die Vor-und Nachteile entsprechend aufgezeigt hat wird er wohl wissen was er sagt. Treffen Sie anhand dieser Aussagen ihre Wahl.
    Was soll man von hier aus sonst sagen. Man kennt weder das Objekt, die Rahmenbedingung noch Ihren Geldbeutel.
    Angenommen Sie lassen sich anhand der Aussagen hier zu Titanzink verleiten, und nach einigen Jahren zeigen sich tatsächlich Wellen. Dann machen Sie den nächsten Thread auf mit dem Thema: "Mein Zink wellt sich".
    Und im Forum kommt dann die Frage: "Ja hat Ihr Spengler Sie da nicht drauf hingewiesen? Das hätte der doch wissen müssen."

    Wenn er so ausführlich über die verschiedenen Materialien referiert hat dann hat er vermutlich keine voreingenommene Meinung und möchte nicht nur "sein" Material durchdrücken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Hausfrau
    Benutzertitelzusatz
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Beiträge
    1,813
    Das mit der höheren Ausdehnung (26 zu 16) ist ja wohl keine Erkenntnis der letzten 2 Wochen.

    In den letzten hundert Jahren waren die Spengler sehr wohl in der Lage, mit der stärkeren Ausdehnung Dächer abzudichten.

    Kann der das nicht oder will der nicht???

    Ich würde übrigens das Zink nicht verstärken sondern ihm eine Ausdehnungsmöglichkeit geben.

    Soll ich jetzt auch noch den Spenglern Hinweise geben wie man das macht??

    pauline
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dachdecker-Vorarbeiter
    Beiträge
    66
    TitanZink ist doch völlig ausreichend.
    Um diesen Ausdehnungen entgegenzuwirken gibt es doch Dehner.

    Bei Rinnen > Rinnendehner (Endlosdehner) Die kommen von jedem Festpunkt 3m, ansonsten alle 15m
    Einhang Flachdach > Einkopfdehner. Die kommen alle 6m
    Einhang Ziegeldach > Der wird nur 10cm überlappt und angereift
    Bei Mauerabdeckungen werd die Dehnung aus Zink gefalzt.

    Fallrohre dehnen problemlos, da diese nicht verlötet sind.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Münchener-Land
    Beruf
    kaufm. Angestellter
    Beiträge
    34

    Kupfer auf Alu? geht as?

    Hallo @All,

    Sorry für das Dazwischenfragen.

    Unser Problem ist:

    Die Fallrohren sind aus ALU (beschichtet/lackiert?).
    Die Regerinnen wollten wir aus Kupfer haben.
    Der Dachdeckermeister sagt, dass es nicht geht, da das "schwächere" Material (z.B. ALU) oben und nicht unten sein muss!!!

    Wir wissen, dass dieses für Zink zutrifft.
    Stimmt das auch mit dem ALU ?

    Mit Dank und Grüßen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Hausfrau
    Benutzertitelzusatz
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Beiträge
    1,813
    Es bildet sich ein elektrochmisches Element a us abgetragenen Kupferatomen und dem Aluminium.

    Solange das Aluminium elektrisch isolierend, beschichtet ist, kann da nichts passieren. Wird diese Beschichtung verletzt, zerstört das edlere Kupfer das Alu.
    Dann hat der Installteur mit seinen Bedenken recht.

    Aber, was sagt denn der Hersteller der Alu-Rohre zu diesem Problem???
    Der weiß doch, wie zuverlässig seine Beschichtung ist und warum er sie aufgebracht hat.

    pauline
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Bauexpertenforum Avatar von stefan ibold
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    bad oeynhausen / garbsen
    Beruf
    dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    öbuv SV der HWK OWL zu Bielefeld
    Beiträge
    2,500

    staubsauger defekt?

    Moin,

    mal abgesehen von dem Umstand, dass schon optisch Alu und Kupfer nicht miteinander harmonieren, käme ich grundsätzlich auch nicht auf die Idee die Fallrohre - auch nicht mit beschichteten - Alu-Rohren auszuführen.

    Wenn der optische Eindruck der Anschlüsse in Zinkoptik verbleiben soll oder muss, dann könnte man alternativ zum Titanzink verzinntes V2a verwenden, dessen Haltbarkeit dem Kupfer gleichwertig sein dürfte, aber in der Preisgestaltung zwischen Zink und Kupfer angeordnet ist.

    Alu-Dachrinnen würde ich nur ungern empfehlen, da die Verbindungen entweder vor Ort geschweißt werden müssten, was nur wenige MA überhaupt können, oder ich wähle "Verbinder", die analog zu Kunststoffdachrinnen gerne mal undicht werden.

    Handelt es sich bei den Anschlüssen denn um solche, die im geneigten Dach liegen oder um solche, die bei einer Abdichtung eingeklebt werden müssen?

    Grüße

    stefan ibold
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von pauline10 Beitrag anzeigen
    Soll ich jetzt auch noch den Spenglern Hinweise geben wie man das macht??
    Au ja.

    B I T T E B I T T E



    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beruf
    angestellter
    Beiträge
    436

    gibt es sowas nicht auch aus reinem Edelstahl?

    Hallo,

    warum wird im Dachbereich eigentlich kaum Edelstahl eingesetzt? Ich habe noch nie Dachrinnen, Fallrohre etc. aus glänzendem Edelstahl gesehen. Das Gäbe doch eine ganz eigene Optik, die durchaus zum Erscheinungsbild eines Hauses passen kann. Warum sollte man denn VA verzinnen?

    Grüße,

    Bolanger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Münchener-Land
    Beruf
    kaufm. Angestellter
    Beiträge
    34

    Idee Ist Blei die Lösung ?

    @Pauline: Es bildet sich ein elektrochemisches Element aus abgetragenen Kupferatomen und dem Aluminium.

    Solange das Aluminium elektrisch isolierend, beschichtet ist, kann da nichts passieren. Wird diese Beschichtung verletzt, zerstört das edlere Kupfer das Alu. Dann hat der Installteur mit seinen Bedenken recht.
    Kann sein, dass wenn der Kontakt z. B. zwischen Kupfer-Regenrinnen und Alufallrohren durch ein Bleiblech unterbrochen wird, dann bildet sich kein elektrochemisches Element aus abgetragenen Kupferatomen und dem Aluminium oder Zink oder ... ?

    Also, könnte man die Unverträglichkeit vom Kupfer und Alu mit dem Trick, dass man den direkten Kontakt der beiden mit einem Stück Blei unterbricht, ausser Kraft setzen ?!
    Dieses wurde mir von Einem erzählt, der es so gemacht haben soll.
    Ist das bitte glaubwürdig ?

    Kann das gut ausgehen ?

    Mit Gruß
    Cinitron
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen