Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 21
  1. #1

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    83

    Holzzaun aus Lärche wie vorbohren und welche Schrauben?

    Werte Fachleute und Diskutanten,

    ich beabsichtige den Aufbau eines 1,50 Meter hohen Gartenzauns, Latten (ca. 47x23) sowie die Querriegel sind aus Sibirischer Lärche gefertigt und unbehandelt. Was die Befestigung der Latten anbelangt: Wichtig wäre mir, dass die Latten fest angezogen sind und sich beim Anschrauben mit dem Akkuschrauber nicht vom Riegel wegdrücken. Nach Möglichkeit möchte ich entweder galvanisierte Schrauben verwenden oder auch maximal Edelstahl A2, aber keine V2A Nirosta, da sehr preisintensiv. Ist der Qualitätsunterschied zwischen galvanisierten Spax und Edelstahl A2 erheblich oder eher beim Zaun vernachlässigbar? Welche Zaunbauschrauben kann der Fachmann hier empfehlen, auch hinsichtlich Größe und wie und in welcher Größe muss vorgebohrt werden?
    Der Anstrich des Zaunes ist schon abgeklärt. Vielen Dank im Voraus.

    Papi37GER.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Holzzaun aus Lärche wie vorbohren und welche Schrauben?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    NRW
    Beruf
    Schlosser
    Beiträge
    915
    Hi!

    Nimm Spax T-Star plus mit Cutspitze in A2, sind selbstbohrend (Vorbohren gespart!!),durch die Fräsrippen am Kopf selbstversenkend und durch den Torx unvernuddelbar beim Einschrauben.

    http://www.spax.de/download_save_as....l_rostfrei.pdf

    Seite 12


    Ich würde 4.5*40er nehmen. Spar nicht an den Schrauben,beim Schrauben merkst Du warum.

    Gruß,
    Rene'

    PS: A2 und V2A ist das selbe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2007
    Ort
    Mittelfranken
    Beruf
    Arzt
    Beiträge
    63
    Rene hat fast alles geschrieben. Hinzuzufügen wäre nur noch: Verzinkte Schrauben halten zwar (sogar besser als Edelstahl), machen aber schwarze Flecken im Holz und rosten irgendwann. Falls Du den Zaun sowieso dunkel streichen willst, kann das gehen, weil die Flecken dann nicht so auffallen. Aber ich würde es nicht so machen, in einigen Jahren ärgerst Du Dich über die Flecken. Edelstahl A2 (oder V2A) ist OK, A4 braucht man nicht.

    Da Edelstahl weicher ist als normaler, empfiehlt sich wie beschrieben ein Torx-Antrieb, bei Kreuzschlitzschrauben vernudelt man schnell die Schraube und hat dann viel Arbeit, sie wieder rauszukriegen. Beim Torx muss man auch viel weniger drücken und ist schneller fertig.

    Wenn Du Schrauben mit Teilgewinde nimmst, ziehen sich die Bretter beim Einschrauben besser an die Pfähle, oder nimm sogenannte "Terrassenschrauben".

    Zu den Kosten: Schrauben möglichst nicht im Baumarkt kaufen, die sind meist absurd teuer und haben ein kleines Angebot (z.B. ganz wenig Torx-Schrauben). Entweder im Fachhandel oder im Internet.

    Wie der Vorposter schon schrieb: Nimm ordentliche Schrauben, damit sparst Du massig Zeit, und die Schrauben kosten sowieso viel weniger als das Holz. Teures Holz mit billigen Schrauben zu befestigen, ist Unsinn.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    wasweissich
    Gast
    40er schrauben für 47x23 ..........suuuuuuuuuper tip (hätts du aber besser behalten)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    83

    re

    Besten Dank erst einmal für alle Repliken. 40-er Länge wäre also zu knapp oder? Besser 50-er? So stecken gut 2,5cm im Querriegel, reicht das?
    Ansonsten werde ich den Tipp zu Edelstahl A2-Qualität beherzigen, Torx-Bits habe ich.
    Wären die Schrauben hier ok? Erscheinen mir auch vom Preis her akzeptabel, wobei ich jetzt nicht weiß, was der Baumarkt für 100 Stück A2 verlangt.http://cgi.ebay.de/4-5-x-50-mm-Edels...3%3A1|294%3A50

    Gruß
    Papi37GER.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    83

    re

    Besten Dank erst einmal für alle Repliken. 40-er Länge wäre also zu knapp oder? Besser 50-er? So stecken gut 2,5cm im Querriegel, reicht das?
    Ansonsten werde ich den Tipp zu Edelstahl A2-Qualität beherzigen, Torx-Bits habe ich.
    Wären die Schrauben hier von der Wahl her ausreichend oder eher verbesserungswürdig? Erscheinen mir auch vom Preis her akzeptabel, wobei ich jetzt nicht weiß, was der Baumarkt für 100 Stück A2 verlangt. Eine Cutspitze haben die wohl nicht, deshalb empfehlen die auch Vorbohren.http://cgi.ebay.de/4-5-x-50-mm-Edels...3%3A1|294%3A50

    Gruß
    Papi37GER.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    wasweissich
    Gast
    was mir fehlt ist die zweite längenangabe (teilgewinde)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von Anfauglir
    Registriert seit
    02.2009
    Ort
    Ruppendorf
    Beruf
    Physikstudent
    Beiträge
    903
    Bei den von dir abgebildeten Schrauben ist das Problem, dass gerade in harten Hölzern sich ab und zu das Gewinde im Tragholz "freireisst" bevor der Kopf eingesenkt ist. Ist wohl ein Zusammenspiel aus eher mickrigen Fräßrippen, nicht maßhaltiger Bohrspitze und dem gezackten Gewinde im Spitzenbereich.

    Billich, aber nur Mittelmaß.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    NRW
    Beruf
    Schlosser
    Beiträge
    915
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    40er schrauben für 47x23 ..........suuuuuuuuuper tip
    Weiss ich.

    40er Schrauben reichen für diese Anwendung locker. Bevor Du die Schraube rausgerissen bekommst bricht eher die 23er Latte oder Du ziehst den Kopf durch.
    Die 40er Schraube hat 25mm Teilgewinde. Knapp 20 mm bekommst Du ins in den Pfosten geschraubt. Passt!

    Wer Angst und zuviel Geld hat kann auch 50er oder 80er nehmen.

    Bei den von dir abgebildeten Schrauben ist das Problem, dass gerade in harten Hölzern
    Er sprach aber von Lärche.

    Gruß,
    Rene'
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    wasweissich
    Gast
    Zitat Zitat von Rene' Beitrag anzeigen
    Die 40er Schraube hat 25mm Teilgewinde. Knapp 20 mm bekommst Du ins in den Pfosten geschraubt.
    eben


    Passt!
    passt nicht


    du hast den sinn des teilgewide nicht verstanden


    hat mit angst nicht das gerigste zu tun
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    NRW
    Beruf
    Schlosser
    Beiträge
    915
    Stimmt......Asche auf mein Haupt.

    Gewinde ist zu lang.


    Gruß,
    Rene'
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    wasweissich
    Gast
    für laien:

    der teil ohne gewinde ist zu kurz (sollte länger sein als das anzuschraubende brett stark ist sein )
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2008
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    83
    Danke an alle, ich filtere mir die Quintessenz schon heraus, kein Problem;-). Die Meinungen differieren nun einmal stark, kein Wunder bei dieser Produktpalette. Was Teilgewinde ist und wofür habe ich soweit verinnerlicht, es zieht die Latte fest an den Riegel in meinem Fall mehr als 23mm lang sein. Ich hoffe, dass ist jetzt so richtig von mir wiedergegeben? Ich frage das deshalb lieber noch einmal nach, weil ich das sog. 'Dichtziehen der Hölzer', also bei mir Latte und Riegel (Schraubstockeffekt?), auch schon im Zusammenhang mit sog. Fixiergewinde gelesen hatte. Was stimmt denn nun wirklich, habe so das Gefühl, dass diese Geschichte zur hohen Wissenschaft ausartet ;-). Die Schrauben sollen rostfrei sein, die Latten sollen fest sitzen und das Vorbohren will ich mir sparen.
    http://www2.westfalia.de/shops/werkz...cut_spitze.htm

    Habe mal noch eine Frage zu der folgenden Abbildung: wo ist denn da das Teilgewinde?
    http://www2.westfalia.de/shops/werkz...t_senkkopf.htmIch sehe da i-wie nur durchgängiges oder verwenden die nur immer eine Abbildung, wäre ja blöd, weil ich hier nicht wirklich weiß, ob das Stück ohne Gewinde länger als 23mm ist. Hat jemand Erfahrungen mit diesem Anbieter, ist ja eig. lange genug am Markt oder? Die Cutspitze sieht auch i-wie völlig anderes aus als bei der teueren Terrassenschraube. Ansonsten steht hier auch explizit da, dass das Vorbohren wegfallen kann und Noname ist es auch nicht.

    Gruß
    Papi37GER.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Ich kann nur dringend davon abraten, sich das Vorbohren und Senken zu sparen!

    Mit passrnden Schrauben und genügend Gewalt geht es zwar auch ohne, aber die Dauerhaftigkeit ist mit der herkömmlichen mehrschrittigen Methode deutlich höher.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    NRW
    Beruf
    Schlosser
    Beiträge
    915
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Ich kann nur dringend davon abraten, sich das Vorbohren und Senken zu sparen!

    Mit passrnden Schrauben und genügend Gewalt geht es zwar auch ohne
    Julius,

    schon mal eine Spax T-Star plus in Lärche geschraubt?

    Da brauchst Du keine "Gewalt". Ich hab letztes Jahr ca.2000 Stück davon an meine Lärchenverschalung verarbeitet.
    Bohren sich seidenweich einwandfrei durchs Holz und die Fräsrippen am Kopf sorgen dafür das sich der Kopf schön, ohne das Holz zu pressen und zu quetschen,versenkt.
    Dafür sind sie ja auch gedacht.

    Wie schon oben angemerkt würde ich aber keine NoName-Billigschrauben nehmen sondern ausschliesslich hochwertige Spaxe verwenden.

    Gruß,
    Rene'
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen