Werbepartner

Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beruf
    angestellter
    Beiträge
    436

    Langzeiterfahrungen mit Unterdeckplatten?

    Hallo,

    wir haben uns für unseren Neubau für Unterdeckplatten anstatt einer Unterspannbahn entschieden. Nach einigem Rumtelefonieren und Gesprächen mit Dachdeckern kam allerdings die Frage nach Langzeiterfahrungen bei den Unterdeckplatten auf.
    Es gab nicht nur einen Dachdecker, der über die Platten noch eine Unterdeckbahn ziehen würde, weil amn eben Feuchtigkeit z.B. von Flugschnee oder Kondensat an der UNterseite der Pfannen nicht verhindern könne und sich angeblich die Faser der Platten dann aufstellen und die Haltbarkeit sehr verringern.

    Wenn ich drüber nachdenke, dann fällt mir ein haus auf, dessen Neueindeckung wir im Urlaub beobachtet haben. Dort gab es eine Massivholzschalung, darüber wurden dann Bahnen verlegt und darauf dann Schiefer. Das scheitn mir eine absolut klassiche Methode der Dacheindeckung zu sein, aber eben mit Bahn.

    Sollte ich mir nun Gedanken machen zum Durchfeuchten der Unterdeckplatten ohne Unterspannbahn? Oder ist das bei einer Dachneigung von 38° unbegründet?

    Grüße,

    Bolanger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Langzeiterfahrungen mit Unterdeckplatten?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Lennestadt
    Beruf
    Dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    Energieberater, Thermograf, ö.b.u.V. Sachverständiger für das Dachdeckerhandwerk
    Beiträge
    53
    Hallo,

    Unterdeckplatten haben in der Regel eine besondere Oberflächenvergütung die ein Aufbringen einer Unterdeck- oder Unterspannbahn überflüssig machen. Voraussetzung ist allerdings das Abkleben von Schnitten wie z.B. Kehlen, Grate und Firsten und das Anschließen von Anschlüssen und Durchdringungen.


    Gruß

    Andreas Schulte
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von greentux
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Ingenieur ET
    Beiträge
    1,231
    Und drauf rumlaufen sollte man auch nicht. Steht alles in der Produktdoku.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Wieland
    Gast
    Die Vollverschalung mit anschließender Unterspannbahn und Konterlattung,( 48 mm )
    bildet die zweite zuverlässige Dachhaut u. hält im Hochsommer Hitze aus der
    Dämmung und somit aus dem Dachraum fern.

    Safety first.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beruf
    angestellter
    Beiträge
    436
    Hallo,

    weiss denn jemand, wie lange es die Holzfaserplatten schon als Unterdeckung gibt?

    Klar, die Hersteller sagen, dass es keine zusätzliche Unterspannbahn erfordert, wenn die Verlegehinweise erfüllt werden. Dennoch sind die altbekannten Aufbauten allesamt mit einer folienartigen Abdeckung, ob es nun eine Unterspannbahn oder klassisch mit Teerpappe ist. Ich denke daher kommen die zweifelnden Worte der Dachdecker.

    Grüße,

    Bolanger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Oberschwaben
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    9
    Bin auch gerade bei meinem Neubau vor der Entscheidung. Nur die klassische Holzlattung mit Folie oder die Holzfaserplatten. Kostet natürlich mehr aber bringt es so viel ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von greentux
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Ingenieur ET
    Beiträge
    1,231
    Wir haben uns dafür entschieden. D.h. richtig entscheiden mußte ich es nicht. Das hat der Architekt für uns gemacht. Da frag ich ihn mal gelegentlich warum. Das macht er aber schon ein paar Jahre...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    09.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    416

    Unterdeckplatten

    sind auf alle Fälle die bessere Wahl, als eine Unterspannbahn. Ich denke Langzeiterfahrung hat offensichtlich der Architekt "Das macht er schon ein paar Jahre" - der wird schon wissen warum - sei froh um die Unterdeckplatten.

    Es sind häufig die Dachdecker, die Vorbehalte gegen Unterdeckplatten haben - offensichtlich passen die nicht in ihr Schema.

    Mit was ist denn das Dach eingedeckt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Gelting
    Beruf
    Maschinenbauer
    Beiträge
    182
    Hallo Gemeinde,

    die Unterdeckplatten halten problemlos temporär feuchtigkeit aus. Die angabe hierzu findet sich beim hersteller.
    Problem sind aber wie gesagt Anschlüsse an Kehlen etc., dort wird meines Wissens immer zusätzlich mit Unterdeckbahnen geschützt.
    Ein großes problem stellt aber z.B. eine defekte Dachpfanne dar, durch die bei jedem regenschauer Wasser eindringt.
    Soll heißen NUR Unterdeckplatten OHNE stete Dachkontrolle = Wagnis.
    MIT Unterdeckbahn = 100% Sicherheit
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Avatar von greentux
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Ingenieur ET
    Beiträge
    1,231
    Zitat Zitat von Wilhelm Wecker Beitrag anzeigen

    Mit was ist denn das Dach eingedeckt?
    Tondachziegel.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Avatar von jetter
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    natürlich Mecklenburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Dat löppt
    Beiträge
    1,061
    Martl hat ganz recht:

    NUR Zusatzmaßnahme(Unterdeckbahn oder Unterdeckplatte o.a) OHNE stete Dachkontrolle = auf Dauer schadensträchtig

    Ich kann da keine Unterscheidung zwischen Folie oder Platte erkennen oder geschweige denn bestätigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen