Ergebnis 1 bis 3 von 3

Fundament Garage umlaufend?

Diskutiere Fundament Garage umlaufend? im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2011
    Ort
    Ka
    Beruf
    Ing
    Beiträge
    7

    Frage Fundament Garage umlaufend?

    Hallo Super Forum,

    nach vielen durchgelesenen Themen stellt sich mir noch folgende Fragen:

    Ich plane eine Einzelgarage 6x3m in 1m Abstand vom Haus.
    Als Mauerwerk habe ich mich für KS 17,5 entschieden.
    Als Fundament denke ich an Streifenfundament 80cm tief, 20cm breit, bewehrt.
    Bodenplatte 15cm auf einer Kiesschicht von ca. 10cm.


    1. Soll das Streifenfundamnet umlaufend sein? Oder nur linke, rechte Wand?
    2. Kann ich statt Kies auch Split und Schotter verwenden? (habe ich noch übrig)

    3. Ich werde den Boden 30cm ausheben, danach rütteln, danach noch 50cm tiefer für das Fundament gehen.
    Wie bekomme ich jetzt die Kiesschicht rein, ohne dass diese in das Fundament reinfällt?
    Oder soll ich zuerst das Fundament verschalen, gießen und erst danach den Kies rein und Platte gießen? Ich wollte alles zusammen gießen.

    4. Habt ihr die perfekten Mischzutaten und Verhältnis für den Beton für mich?

    Danke vorab und sorry für die laienhaften Fragen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fundament Garage umlaufend?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    676
    Ich plane eine Einzelgarage 6x3m in 1m Abstand vom Haus.
    wer ist "ich"? planung macht immer noch ein geeigneter entwurfsverfasser. auch eine garage benötigt, je nach bundesland, eine bauantrag oder kenntnisgabeverfahren mit entsprechender baurechtlicher planung. auch wenn ein bauvorhaben verfahrensfrei (siehe anhang zu $50 zur bauordnung BW)eingestuft wird, entbindet das nicht von der verpflichtung zur einhaltung der jeweiligen vorschriften - und dafür muss entsprechend jemand "qualifiziertes" geradestehen. das wäre schritt 1.

    Als Mauerwerk habe ich mich für KS 17,5 entschieden.
    Als Fundament denke ich an Streifenfundament 80cm tief, 20cm breit, bewehrt.
    Bodenplatte 15cm auf einer Kiesschicht von ca. 10cm.
    im schritt 2 erstellt "jemand" (statiker) zu dieser planung einen standsicherheitsnachweis und in diesem werden diese dinge festgelegt. am bestern auf grundlage eines bodengutachtens.

    ja, ich weiss, jetzt höre ich bestimmt einwände von wegen "nur garage" aber das ist eben so. im vornhinein im trüben rumstochern ist käse.

    schwarz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Zusätzlich zu den mehr als berechtigten Kommentaren von Schwarz frage ich folgendes:

    Hat das Haus einen Keller?

    Wenn ja, dann würde ja mindestens ein Streifenfundament der Garage in der Auffüllung gründen?!
    Wenn nein, dann muss geprüft werden ob eine evtl. Unterfangung notwendig wird?!

    Also....so einfach ist das alles nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen