Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Naab
    Beruf
    kfm. Angestellte
    Beiträge
    2

    Neu hier - Kosten Heizlastberechnung

    Hallo Forum,

    jetzt muß ich als Neuling mal was fragen.

    Hatte mir ein älteres Häuschen gekauft. Im Ganzen schon gut saniert... aber halt mit Nachtspeicheröfen, die ich gegen eine neue Heizanlage austauschen wollte. Leider war ich zeitlich etwas spät dran (Oktober letzten Jahres) bedingt durch andere Verzögerungen. Der Einzug mußte zum 01.11. erfolgen.

    Hatte von einem Heizungsbauer ein Angebot mit wassergeführtem Pelletofen, Nachrüstung mit Schüttsilo etc. Basis war ein Ofen mit Reinigungsintervall nach 1T verbrauchter Pellets.

    Der Auftrag ging dann an die Firma... und wie sollt es anders sein... Kurz nach Auftragsvergabe und Verlegung der ersten Heizungsrohre bekam ich die Info, dass der Ofen nicht wie mir zugesagt in spätestens 3 Wochen geliefert wird... sondern erst in 14 Wochen.

    Indiskutabel. Brauche keine Heizung die im März laufen wird. Habe den Auftrag storniert.

    und nun kam eine gesalzene Rechnung. Unter anderem stellt er mir pauschal 240€ in Rechnung für eine Heizlastberechnung. Hatten wir nie drüber gesprochen, habe keinen Auftrag dafür gegeben, hab ich nie gesehen.

    Wenn ich das jetzt richtig verstehe, dann hätte er diese Berechnung doch bereits erstellen müssen, um mir das Angebot mit passendem Ofen aufzumachen??

    Das der sauer ist und Geld rausschlagen will ist klar... sowas muß ich doch wohl nicht zahlen?!

    Hat jemand von Euch schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Viele Grüße
    Vega
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Neu hier - Kosten Heizlastberechnung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Die 240,- € für eine Heizlastermittlung nach EN12831 wären OK, aber dann soll er sie Dir auch übergeben. Die brauchst Du sowieso.

    Gratis gibt es die nicht.

    Für die Erstellung eines Angebots wäre die Heizlastermittlung zwar sinnvoll, aber nachdem Kunden für die Angebotserstellung keinen Cent auf den Tisch legen möchten, wird hierfür meist großzügig geschätzt, und nach Auftragserteilung dann präzisiert.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Naab
    Beruf
    kfm. Angestellte
    Beiträge
    2
    Hallo Ralf,

    Danke für die schnelle Info!

    Na ja, ich hab da wohl eh so ein Herzerl von Heizungsbauer erwischt... Frau baut um... da kann man es ja mal probieren.

    Soweit ich weiß, bräuchte er für die Heizlastberechnung wohl auch Angaben wie z.B. wie und womit sind die Wohnungsdecken, Außenwände gedämmt, wie groß sind die Dachflächen abzüglich Gauben und Fenster... Alles Dinge die er nicht hat!
    Von daher wird er pauschal geschätzt haben... 100m² Wohnfläche im Erdgeschoss... optional 80m² Dachboden zum Ausbau. Da konnt ja selbst der Schornsteinfeger "mal eben" sagen, wieviel Kw der Ofen haben müßte.

    Sind ja auch noch andere Dinge, wie, das er mir zusagt, der Ofen kommt in 3 Wochen... und plötzlich nach der Auftragserteilung ist die Lieferzeit 12 Wochen?! Hab dann den Hersteller selber mal kontaktiert. Die reguläre Lieferzeit für das Modell beträgt 14-16 Wochen. Das ist wohl mehr als unseriöses Arbeiten.

    Hab ja schon versucht mich über die hiesige Innung zu beschweren, bzw mich beraten zu lassen... aber leider ist da noch Weihnachtsurlaub.

    Na, das kann ja noch lustig werden.

    Danke Dir!
    Iris
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Vega42 Beitrag anzeigen
    Soweit ich weiß, bräuchte er für die Heizlastberechnung wohl auch Angaben wie z.B. wie und womit sind die Wohnungsdecken, Außenwände gedämmt, wie groß sind die Dachflächen abzüglich Gauben und Fenster... Alles Dinge die er nicht hat!
    Ohne diese Informationen könnte man nur schätzen. Für eine Pi*Daumen Schätzung wäre jedoch der Preis nicht gerechtfertigt.

    Wie Du richtig erkannt hast, benötigt man für die Heizlastermittlung nicht nur die Abmessungen der Flächen, sondern auch deren Aufbau (Wandaubau, Dachaufbau usw.). Weiterhin zusätzliche Angaben vom Kunden, wie beispielsweise die gewünschten Raumtemperaturen.

    Das mit den Lieferzeiten ist so eine Sache. Sollte er an sich wissen, aber eine Verlängerung der Lieferzeit lässt sich nicht immer vermeiden. Von 3 Wochen auf 12 Wochen, oder gar mehr als 14 Wochen, das ist aber schon eine Hausnummer.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen