Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 30
  1. #1

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Eisenach
    Beruf
    Bauleiter
    Beiträge
    65

    Tauwasser an ALLEN Fenstern im Neubau (1 1/2 Jahre alt)

    Bei einem Bauherren geschlagen ALLE inneren Fensterscheiben, sobald sich das Thermometer um den Gefrierpunkt und tiefer bewegt.
    Es sind Kunststofffenster (REHAU-Profil) mit 0,7 Dreifachverglasung
    Die Fenster sind durch eine ihm befreundete Firma eingebaut worden, welche sich nicht dazu äußern kann oder möchte.
    Seit November letzten Jahres wohnt die Familie im Haus, und das Problem ist letzten Winter auch schon aufgetreten.
    Es wurde aber auf Baurestfeuchte geschoben, was mir unerklärlich war, da der Bau ordentlich ausgetrocknet war und auch während der Bauphase keinen Regen abbekommen hatte.
    Ein nachträgliches Aufstellen von Kondensattrocknern brachte nichts und das Hygometer lag ständig unter 45%.
    Nun, ein Jahr später, fängt es schon wieder an und mit ALLEN Scheiben meinte ich alle Scheiben, ob in beheizten oder unbeheizten Räumen, sogar die 4 kleinen Scheiben in der Haustüre...alles naß.
    Ich kann mir nur folgendes denken:
    - falsche Montage (was aber überwacht wurde, RAL-Montage wurde ausgeführt)
    - falsche Verklotzung der Scheiben (da durch Kälteeintritt)
    - Gasfüllung der Scheiben entspricht nicht dem geforderten Wert
    Hat jemand einen weiteren Ansatz, wo man anfangen könnte, zu suchen?
    Vielen Dank!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Tauwasser an ALLEN Fenstern im Neubau (1 1/2 Jahre alt)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von widder72 Beitrag anzeigen
    ...
    Hat jemand einen weiteren Ansatz, wo man anfangen könnte, zu suchen?...
    Ja.

    Ungenaues Hygrometer, falscher Messplatz, zu niedrige Raumlufttemperaturen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Wie viele Hygrometer wurden denn verwendet? Wie ist die gefühlte Temperatur der Scheiben?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    unsinn die scheiben sind das beste hygrometer.
    temperatur der aussenscheibe und der innenscheibe messen.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Softi
    Beiträge
    1,972
    Neben der Temperatur der Innenscheibe braucht Ihr auch noch die Raumtemperatur.
    Je kleiner der U-Wert, desto schwieriger wird es, den Wert zu ermitteln, weil die
    Differenz innen immer kleiner wird, die Temperatur im Raum nicht homogen ist, man
    dem IR-Thermometer auch nicht so 100% vertrauen kann (ggf. Raumtemperatur an
    einer sich komplett im Raum befindlichen Glasfläche damit messen und hoffen, daß
    die Temperaturdifferenz besser ist als der absolute Fehler).
    Bei Null Grad draußen und 20 drin, sollte die
    Scheibe in der Mitte schon so an die 18 Grad haben. Das Hygrometer würde ich
    auch mal tauschen und das neue in Fensternähe aufstellen. Bei 45% und 20 Grad
    Raumtemperatur müßte die Scheibe rund 8 Grad haben ... Ob das selbst mit einem
    luftgefüllten Dreifachglas überhaupt ginge?

    http://www.u-wert.net/u-wert-messen/
    http://u-wert-messung.max-lang.de/
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2011
    Ort
    Großmugl
    Beruf
    regeltechniker/operater
    Beiträge
    883

    Tauwasser an ALLEN Fenstern im Neubau (1 1/2 Jahre alt)

    Im in so einem fall vernünftige Aussagen treffen zu können, braucht's als erstes mal Angaben zur Temperatur und Feuchtigkeit im Raum...
    Im Grunde ist es eigentlich ganz einfach: dort wo das Wasser kondensiert, wird die taupunkttemperatur unterschritten...

    Warum, wieso oder was auch immer kann man mittels Glaskugel oder Kaffeesatz nicht mal schätzen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Zitat Zitat von ThomasMD Beitrag anzeigen
    Ungenaues Hygrometer, falscher Messplatz, zu niedrige Raumlufttemperaturen.
    Wasserschaden (Heizung, Warmwaser, Kaltwasser, Abwasser)? Abdichtungsmangel? Schlagregen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Eisenach
    Beruf
    Bauleiter
    Beiträge
    65
    Vielen Dank für eure Antworten.
    Wasserschaden - undichte Wasser- oder Heizungsleitung ist nicht gegeben, ebenso kein Abdichtungs mangel der Fenster im Bezug auf die Einbau- und Verputzsituation. Diese Punkte wurden schon von mehreren Fachleuten und einem Gutachter überprüft.
    Zum Thema Hygrometer - es wurden mittlerweile 4 Stück zu den Messungen heran gezogen...alle unterschiedlicher Bauart und Hersteller. Alle angezeigten Werte sind absolut identisch.
    Wie gesagt, solange die Temperaturen über 0C sind, keine Probleme. Erst ab 0C und tiefer fangen die Scheiben an zu schwitzen. Und dies in allen Räumen, sogar im Wohnzimmer, wenn der Kamin an ist! Wir warten noch nächste Woche ab, da soll sich der Hersteller noch einmal vor Ort mit uns treffen, 3 vorherige Termine hatte er abgesagt und letztens noch zugegeben, dass es bei der 2-fach Verglasung schon ab und zu solche Probleme gegeben hatte aber noch nicht bei der 3-fach Verglasung.
    Das Haus wird auch nicht mit "Notwärme" geheizt, die Bauherren haben es in bald jedem Zimmer um die 24-25C, außer Flur (21C) und Abstellraum und HWR mit je 20-21C.
    Das Haus wurde mit 36.5cm Ytong gemauert und die Einbautiefe der Fenster in der Laibung entspricht genau den geforderten Werten vom Hersteller, auch das wurde überprüft.
    Ich melde mich, sobald wir Neuigkeiten haben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Bayern
    Beruf
    IT'ler
    Beiträge
    557
    Gabs nen BlowerDoorTest?
    Wie sind die Fensterdichtungen ausgeführt, Innen-, Mittel-, Außendichtung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    Erst ab 0C und tiefer fangen die Scheiben an zu schwitzen.
    hallo
    wie schwitzen die scheiben nur im randbereich oder in der fläche wie früher bei oma.
    ist doch dreifach?
    blowerdoor und anschluss ans mauerwerk ist alles blödsinn, hier schwitzen die scheiben.
    schau mal nach ob im scheibenzwischenraum auf den abstandshaltern sich eine art kristalle gebildet hat, und mess mal die temperatur der scheiben innen, aussen in bezug auf die jeweiligen zugehörigen lufttemperaturen und luftfeuchte.
    bei deinen raumtemp. von ca 24°C und ca 0°C aussen müsste die innere scheibe eine temp. vo0n ca. +-20°C haben.

    gruss aus de pfalz


    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    BW
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    606
    Das sind aber schon Fenster mit warmer Kante oder?

    Ansonsten können die Fenster durch die Abstandshalter im Randbereich stark auskühlen, wodurch sich dort kondensat niederschlagen kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Inkognito
    Gast
    [...]Das Haus wird auch nicht mit "Notwärme" geheizt, die Bauherren haben es in bald jedem Zimmer um die 24-25C [...]
    Wie wird denn gelüftet? 25°C innen sind schon eine recht ordentliche Abweichung vom Normklima.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    Ansonsten können die Fenster durch die Abstandshalter im Randbereich stark auskühlen, wodurch sich dort kondensat niederschlagen kann.
    hallo
    aber nicht zwangsläufig warme kante bringt etwa 1-2 °C und hier sind´s alle scheiben.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    937
    Zitat Zitat von ReihenhausMax Beitrag anzeigen
    man dem IR-Thermometer auch nicht so 100% vertrauen kann (ggf. Raumtemperatur an einer sich komplett im Raum befindlichen Glasfläche damit messen
    Wenn man sich mit der IR-Messung von Oberflächen und den Einstellungen eines guten Messgerätes auskennt , kann man auch IR-Thermometern 100% "vertrauen".

    Bevor nun jemand "einfach mal so" eine IR-Messung einer Glasoberfläche durchführt:

    Bei der Temperaturmessung von Glas mit einem Infrarot-Thermometer sind Reflexion und auch Transmission zu berücksichtigen. Durch sorgfältige Auswahl der Wellenlänge ist es möglich, sowohl die Oberfläche des Glases wie auch in der Tiefe die Temperatur zu messen. Bei Anwendungen für Messungen unterhalb der Oberfläche ist ein Sensor für 1,0; 2,2 oder 3,9 μm Wellenlänge einzusetzen. Für Oberflächentemperaturen wird ein Sensor für 5 μm empfohlen. Bei niedrigen Temperaturen sollten 8 - 14 μm genutzt und zur Kompensation der Reflexion der Emissionsgrad auf 0,85 eingestellt werden. Da Glas als schlechter Wärmeleiter die Oberflächentemperatur schnell ändern kann, ist hier ein Messgerät mit kurzer Ansprechzeit zu empfehlen.

    Gruß,
    Gwenny
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Zitat Zitat von Gwenny Beitrag anzeigen
    Bei der Temperaturmessung von Glas mit einem Infrarot-Thermometer sind Reflexion und auch Transmission zu berücksichtigen. Durch sorgfältige Auswahl der Wellenlänge ist es möglich, sowohl die Oberfläche des Glases wie auch in der Tiefe die Temperatur zu messen. Bei Anwendungen für Messungen unterhalb der Oberfläche ist ein Sensor für 1,0; 2,2 oder 3,9 μm Wellenlänge einzusetzen. Für Oberflächentemperaturen wird ein Sensor für 5 μm empfohlen. Bei niedrigen Temperaturen sollten 8 - 14 μm genutzt und zur Kompensation der Reflexion der Emissionsgrad auf 0,85 eingestellt werden. Da Glas als schlechter Wärmeleiter die Oberflächentemperatur schnell ändern kann, ist hier ein Messgerät mit kurzer Ansprechzeit zu empfehlen.

    Gruß,
    Gwenny
    Um eine Glasoberfläche mit einem Infrarot Thermometer zu messen, kann man sich einfach eines Elektriker Isolierbands bedienen, welches man auf die Scheibe klebt und auf dessen Oberfläche man mißt. Solch ein Isolierband (Farbe egal) hat einen Emmisionswert von nahezu 1. Oder man kauft das teure Band von Testo (Im Grunde das Gleiche)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen