Ergebnis 1 bis 5 von 5

WDVS - Sockeldämmung vorziehen

Diskutiere WDVS - Sockeldämmung vorziehen im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Nordhessen
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    81

    WDVS - Sockeldämmung vorziehen

    Hallo,
    wir sind gerade dabei den Außenbereich unseres Hauses zu gestalten. Im Zuge der anfallenden Erdarbeiten überlegen wir auch gleich den Sockel des Hauses zu dämmen. Ist es möglich, zuerst den Sockel zu dämmen und die restliche Außenwand im Nachgang - z.B. im kommenden Jahr zu dämmen?
    Ist das vom Arbeitsablauf überhaupt möglich und wenn ja, was muss berücksichtigt werden.
    Vielen Dank für Eure Antworten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. WDVS - Sockeldämmung vorziehen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Möglich ist das, aber es muss halt eine Planung her mit Hand und Fuß. denkbar wäre z.B. den Sockel zu dämmen und darüber ein Sockelabschlußprofil zu montieren mit der üblichen Abdichtung nach hinten durch ein Kompriband. Damit habt ihr aber eine Wärmebrücke. Besser wäre evtl. den Sockel zu dämmen und oben einen provisorischen Abschluss zu machen der vollständig entfernt werden kann.

    Was sagt denn euer Planer oder Fachhandwerker dazu?
    Wie sieht es mit der Mauerwerksabdichtung aus? DIN 18195!
    Welche Dämmstoffstärken sind geplant (EnEV, KfW usw.)
    Wie tief soll gedämmt werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Nordhessen
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    81
    Danke schonmal für die Antwort. Schön, dass es schonmal ein grundsätzliches "okay" gibt.
    Zu Deinen Fragen ist zu sagen:
    Planer und Fachhandwerker habe ich bislang noch nicht eingebunden - Termin steht für Ende März
    Abdichtung: siehe unten
    10 cm Dämmstoffstärke mit PErimterdämmplatten 30
    Dämmung kann m.E. bis 50 cm unter Geländeroberkante erfolgen


    Bei dem Haus handelt es sich um eine Sanierung - das heißt, dass rund um den Sockel bereits einiges an Material liegt.
    Meine Vorgehensweise:
    1. Erdreich, Waschbetonplatten rund um den Sockel entfernen: wieviel Platz brauche ich denn und wie tief muss der Sockel freigelegt werden?
    2. Bauwerksabdichtung mit Bitumenmasse
    3. Verklebung der Sockeldämmung

    Ich denke, dass die Punkte 1+2 in Eigenregie laufen können. Für 3. hole ich natürlich einen Fachhandwerker.
    Ich will aber grundsätzlich wissen, ob die Vorgehensweise so möglich ist
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    Bauwerksabdichtung mit Bitumenmasse
    hallo
    und was passiert bis runter zum fundament? ist da jetzt keine abdichtung gegen zumindest erdfeuchte da?
    keller ausgebaut oder wie wird der genutzt?
    baujahr des hauses?
    beantworte mal die fragen vom jahrhundertmaler, glaubst du wir fragen aus langweile?

    gruss aus de pfalz

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2013
    Ort
    Nordhessen
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    81
    Hallo,
    einige Fragen hatte ich m.E. schon beantwortet - und sicher weiß ich, dass diese nicht aus Langeweile gestellt wurden.

    -das Haus ist 1958 gebaut
    -keller ist unbeheizter nutzkeller
    -fundament kann ich im moment noch nicht beurteilen, da wir das haus erst kürzlich erstanden haben

    viele Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen