Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 37
  1. #1

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    201

    Wasserdruck / Durchfluss Hausanschluss erhöhen

    Hallo Zusammen,

    Folgender Ausgangspunkt:

    - Neubau
    - Normaler Hausanschluss / kein eigener Brunnen
    - Wasserversorgung über Örtlichen (Dörflichen) Wasserverein

    Problem: Zu wenig Wasser

    Wenn ich meinen Rasen sprenge, meine Wanne vollllaufen lasse usw.. fällt mir auf das zu wenig Wasser kommt. Bei meinen Nachbarn ist es dasselbe Problem. Der Wasserverein weiss von der Problematik, macht aber momentan nix. Dafür kostet das Wasser nur 0,5€ /m³
    Den Druckminderer habe ich schon voll aufgedreht, bringt auch nix.

    Idee: Könnte man mit einer eigenen Pumpe etwas nachhelfen, quasi aus der Leitung saugen? Stelle mir das so vor, dass ich mir in die Leitung, die in den Garten geht, eine Pumpe einbau die saugt. Um mir die Siphons nich leerzusaugen würde ich in die Leitung die ins Haus geht ein Rückschlagventil einbauen (lassen). Würde das funktionieren?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wasserdruck / Durchfluss Hausanschluss erhöhen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Google "Druckerhöhungsanlage". In solchen Anlagen, im Prinzip nur eine Pumpe mit etwas Peripherie, sind alle notwendigen Komponenten eingebaut. Zertifizierungen für Trinkwasser etc. sind auch gegeben.
    Aber damit so eine Anlagen bei Dir funktioniert, müssen erst einmal die Randbedingungen festgelegt werden. Vermutlich braucht´s auch noch einen zusätzlichen Behälter in dem TW zwischengelagert werden kann usw.
    Tja, und der Preis......

    Fazit: Machbar ist das problemlos, kostet halt ein paar Euro, und damit meine ich nicht 2 oder 3stellige Kleinbeträge.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    dürfte:
    • technisch doch recht aufwändig sein
    • rechtlich nicht unproblematisch sein
    • mit dem Wasserverein abzustimmen sein
    • für die anderen Anschlussnehmer nachteilig sein
    • und vor allem: kaum was bringen


    und die Sache mit den Siphons/Rückschlagventil hab ich gar nicht verstanden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Ach, spätestens wenn er so etwas installiert:



    sitzen die Nachbarn auf dem Trockenen wenn er seine Badewanne füllt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von Manfred Abt Beitrag anzeigen
    und die Sache mit den Siphons/Rückschlagventil hab ich gar nicht verstanden
    Das dürfte auch eine gedankliche Entgleisung sein.

    Zumindest für den Rasensprenger sähe ich eine einfache Möglichkeit mittels schwimmerventilgesteurtem Zwischenbehälter (1 m³ dürfte ausreichend sein) für eine ausreichende Wasservorlage zu sorgen, aus der dann mittels handelsüblichem Hauswasserwerk der notwendige Düsendruck aufgebaut wird.
    Für die Badewanne ist halt Geduld und eine besonders druckverlustarme Installation angesagt.
    dazu am besten mal den Druck direkt am HA und bei Durchfluss an der Armatur messen. Dann erst weiß man, ob es sinnvoll ist, da ein wenig zu optimieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    201
    Ah Ok. Vater hat nat noch die ein oder andere Pumpe rumliegen (Kreiselpumpe), auch nicht die kleinsten Modelle, damit werde ich mal testen.
    Zum Rückschlagventil / Siphon: War ein Denkfehler
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Wieviel Druck ist denn vorhanden ?

    um wieviel fällt denn der Druck ab, wenn eine Zapfstelle geöffnet wird ?
    Gibts nen Wasserfilter ?
    Wenn ja wo ist er eingebaut ?
    Vor oder nach dem Druckminderer ?

    Gruß
    Achim Kaiser

    P.S.
    Irgendwelche Druckerhöhungsanlagen direkt einzubauen - nur nach Rücksprache mit dem Versorger.
    Nur für den Garten ... mit drucklosem Vorlagebehälter und Pumpe wie Thomas schon schrieb.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    201
    Druck leerlauf: 3,5 bar nicht erhöhbar durch aufdrehen des Druckbegrenzungsventils
    Druck bei Anschluss Sprenger: 2,2 bar
    Wasserfilter: nein
    Wasserdruck stark schwankend über den Tag gesehen (nicht abgelesen, aber am Sprenger macht es ca 1m an Höhe bei einem Gradena Schwenkregner)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Dann gehört da kein Druckminderer rein ....
    Der sorgt nur für eine unnötige Engstelle und entsprechenden Druckverlust.
    (Somit ein unnötiges Übel, wenns am Druck klemmt)

    Wasserfeinfilter hingegen : Pflichtprogramm ....

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    201
    Ok, werd mal mit meinem Installateur sprechen. Das mit dem saugen aus der Hauptleitung werde ich bei gelegenheit mal testen. Da der Wasserversorger ein Verein ist, und ich (Zwangs)Mitglied bin, reicht es ja aus wenn ich mich selber frage

    PS: Habe einen leichten Hass auf den Club. Kostet 1600€ Anschluss bzw. Mitgliedsbeitag, ist aber der einzige Versorger den es bei uns gibt. Und schafft es erst nach ständigem betteln einen Bauanschluss zu machen, auf die Wasseruhr musste ich auch 2 Monate warten.
    Den Hausanschluss selber hab ich selbst beim Unternehmen beantragt und gezahlt, dass die übrigen Versogungsleitungen (Gas, Strom usw. ) ins Haus gebracht hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Einfach nur eine Pumpe reinhängen wird das Problem nicht lösen, denn es braucht ja nicht nur Druck sondern auch Wassermenge. Abgesehen davon, kann man nicht einfach eine x-beliebige Pumpe an das Trinkwassersystem hängen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    so ganz seh ich meine Hinweise aus Beitrag 3 oder die Fragen und Hinweis von Achim aus Beitrag 7 ja noch nicht abgearbeitet/verinnerlicht an.


    Und ein Druckabfall von 1,3 bar (=13 Meter Fließverluste!) bei Betrieb des Rasensprengers spricht ja schon für einen hydraulischen Engpass im eigenen System.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    201
    Im Haus reicht mir auch das Wasser. Mir geht es primär um die Wasserversorgung im Garten. Das ist mir viel zu wenig. An den Zapfstellen am Haus ist es schon sehr wenig, an den Gardena Bodendosen ist es eine Katastrophe. Habe erst an ein Leck gedacht, aber nichts gefunden, bzw läuft auch nirgends Wasser weg. Sicherlich sind die Gardena-Dosen mit Aqua-Stop auch ein Problem hinsichtlich Druckverlust, aber so schlimm?
    Wenn ich mein Gadenasystem an meinen Wasserhahn am Haus hänge, dann kommt an der letzten Dose soviel Wasser, dass ich dagegenan pinkel könnte. Ein normaler Eimer benötigt fast 2min um voll zu werden...
    Die Haupleitung läuft 5m vor meinem Haus vorbei, dort ist mein Abgang (der auch voll aufgedreht ist) , eine Kreiselpumpe müsste doch eben aus dieser Leitung auch saugen können...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    201
    sicherlich gibt es in meiner hausseitigen Anlage Engstellen, bzw. Druckverluste, jedoch nichts außergewöhnliches. Ich sehe das Problem eher beim Versorger, da:

    - Die Nachbarn auch über wenig Druck/Wasser berichten
    - Ich vorher mein Bauwasser direkt von der Hauszuleitung bekommen habe, und da hat es für einen 90L Maurerkübel auch einige Minuten gebraucht bis er voll war.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    sicherlich sind 3,5 bar Ruhedruck nicht der Brüller.

    aber noch lange kein Grund, um an der TRINKWASSERinstallation verbotenerweise rumzubasteln.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen