Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Köln
    Beruf
    Arzt
    Beiträge
    2

    Dachsanierung und Schallschutz Steildach

    Hallo Zusammen,
    ich bin neu hier,aber schon häufiger Mitleser gewesen. Mein konkretes Anliegen: Wir planen die die Komplettsanierung des Daches bei unserer Doppelhaushälfte von 1926 (Walmdach). Das Dach ist zur Zeit ungedämmt, aber von innen verkleidet und ist so teiweise als Wohnraum vom Vorbesitzer genutzt worden.
    Der Aufbau von innen nach außen: Holzfaserplatten tapeziert, Dachsparren 14 cm stark, Lattung, Tonziegel. Wir planen einen Neuaufbau mit Angebot durch Dachdecker wie folgt von außen nach innen: Tonziegel, Lattung, Konterlattung, Aufsparrendämmung 12 cm mit PUR- Dämmplatten, incl. Dampfbremse, Sparren mit Zwischensparrendämmung von 10 cm mit Mineralwolle, Dampfsperre innen, Unterkonstruktion, Innenverkleidung mit 2,5 cm Gipskarton.
    Es gibt also eine Lüftungsebene zwischen den beiden Dämmmaterialien von 4 cm. Frage hierzu: Ist der Aufbau so in Ordnung, oder gibt es Dinge zu beachten bzw. Probleme zu erwarte,?
    Zweite Frage: wie verhält es sich mit dem Schallschutz bei diesem Aufbau? Bei uns gibt es hin und wieder Beeinträchtigung durch Fluglärm und regelmäßig durch Straßenlärm.
    Über Hilfestellung bzw. kritische Betrachtung würde ich mich freuen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dachsanierung und Schallschutz Steildach

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Dachdeckermeister, Gebäudeenergieberater
    Beiträge
    348
    Hallo,

    wird raumseitig die Innenverkleidung erneuert inkl. Dampfbremse? Wenn ja, würde ich als Dämmung kpl. Holzweichfaser verwenden, dies in Kombination Zwischensparrendämmung ( 14 cm ) und Unterdeckplatte ( Stärke je nach gewünschtem/angestrebten U-Wert ). Die Holzweichfaser hat die Vorteile von sommerlichem Hitzeschutz und Schallschutz gegenüber PUR, Nachteil ist die schlechtere WLG.
    Aber prinzipiell würde ich mir den Aufbau von einem Planer planen und rechnen lassen, nicht vom Dachdecker der evtl. sein System verkaufen will.
    Wofür sollen die 4 cm Lüftungsebene gut sein ???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2014
    Ort
    Köln
    Beruf
    Arzt
    Beiträge
    2
    Hallo und vielen Dank,

    die Innenverkleidung wird auch erneuert incl. Dampfbremse. Bei der Verwendung von Holzfaserdämmung wäre es dann möglich die vollen 14 cm Zwischensparrendämmung mit Aufsparrendämmung zu kombinieren? Wie sieht es aus mit der raumseitigen Dampfbremse? Ist diese bei Holzfaserdämmung auch nötig?
    Unterdeckplatte wird raumseitig installiert, oder wie muss ich das verstehen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2013
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Dachdeckermeister, Gebäudeenergieberater
    Beiträge
    348
    Hallo fckoelle,

    ein möglicher Aufbau wäre von innen nach aussen: Gipskarton, Lattung, Dampfbremse, Zwischensparrendämmung/Balken voll ausgedämmt ( 14 cm ), Winddichtigkeitsebene, Holzfaserunterdeckplatte, Hinterlüftung/Konterlattung, Traglattung, Eindeckung.
    Bei 140 mm Zwischensparrendämmung mit Holzweichfaser und 60 mm Holzfaserunterdeckplatte kommt man ca. auf einen U-Wert von 0,21 W/(m²*K) (variiert je nach Hersteller, Dämmstoff und Sparrenanteil ), wenn ein besserer U-Wert gewünscht ist, hat man die Möglichkeit eine stärkere Unterdeckplatte zu verwenden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen