Erste Schritte mit Hilfe des Forums

Diskutiere Erste Schritte mit Hilfe des Forums im Schlüsselfertig Bauen ? Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo Bauexpertenforum-User, ich bin Potsdamer, 27 Jahre, seit kurzer Zeit ein Dipl. im Maschinenbau und arbeite als Entwicklungsingenieur....

  1. Dyllan

    Dyllan

    Dabei seit:
    1. Oktober 2008
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwicklungsingenieur/Konstruktion
    Ort:
    Potsdam
    Hallo Bauexpertenforum-User,

    ich bin Potsdamer, 27 Jahre, seit kurzer Zeit ein Dipl. im Maschinenbau und arbeite als Entwicklungsingenieur.

    Meine Freundin (Bankfachwirtin) und ich haben uns entschlossen ein EFH bauen zu lassen.
    Der Gedanke kam mit dem Erhalt meines Arbeitsvertrages (vor 3 Monaten).
    Wissensgrundlage ist durch erste Gespräche mit 5 verschiedenen BT und durch Internetsurfing geschaffen. Also alles sehr oberflächlich.

    Vorstellung: Baubeginn irgendwann 2009 (kein Entscheidungsdruck)
    Entweder BT oder Architekt.
    Kostenvolumen mit Grundstück bei 130qmHaus 250.000 Euro
    Bau definitiv mit unabhängigen Beobachter

    Besonders aufmerksam lese ich hier die Threads von Leuten die mit BT bauen und einer 5-seitigen LB.

    Eure (die Profis hier) Argumente leuchte alle mehr als ein. Nur mein Problem:
    alle BT mit denen ich bis jetzt gesprochen habe, hatten sehr kurze oberflächliche LB die viel Spielraum für Zusatzkosten lassen.
    Die Preislisten sehen unter dem Strich bei den meisten BT gleich aus.

    Ich habe hier einen sehr interessenaten Beitrag gelesen:

    Ihr bringt eure Bedenken auf den Tisch und der Verkäufer wird alles beschwichtigen und mit "Wir bauen schon seid 30 Jahren Häuser.......sind doch im Grunde alle nur neidisch........lassen sie sich nicht verrückt machen...........diejenigen die unsere Häuser schlechtreden sind alles zweitklassige Handwerker die nix zu tun haben." argumentieren.

    Ziemlich am Ende des Beratungsgesprächs wird der BT den "Sie sollten sich aber schnell entscheiden, ab dem 1.9. steigen die Preise um 10%" oder den "Wir können ihnen , da wir Ihr Haus als Referenzobjekt nutzen wollen, einmalige 5% Sonderrabatt einräumen." - Joker auf den Tisch knallen.


    So sieht es aus! So reden alle BT! Alle sind nett und vermitteln mir Vertrauen und Ehrlichkeit.
    Verdammt noch einmal, woran erkenne ich schwarze Schafe? Nach jedem tieferen Beratungsgespräch bin ich bereit mit der jeweiligen Firma zu bauen. Wohl wissend, dass die nur erzählen was ich hören will.

    Dank Eurem Forum habe ich eine Art Fragenkatalog aufgestellt, was alles im Preis enthalten ist und was ich selber zahlen muss.
    z.B. Bauschuttentsorgung, Bauwasser, Klo, Strom, usw.
    Das alles wird dann benannt und gut.
    Aber was ist mit Dingen, von denen ich als Laie nix weis?
    Wie kann ich "ehrliche" BT erkennen? Gibt es da Fangfragen/Prüffragen?

    Das gleiche gilt für Architekten (erste Gespräch ist Mitte Oktober).

    Soll ich dem BT von Anfang an sagen, dass ich eine LB will, die ich einem Gutachter zur Durchsicht vorlegen werden?

    Vielen Dank für Eure Mühe beim Lesen und Eure Hilfe
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 2. Oktober 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Zum warm werden erstma hier lesen
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=7445
    Das BT wird wahrscheinlich eher ein GÜ sein.

    Das einzige Argument, um die Qualität von BT vorzusortieren ist der Preis. Je kleiner der Preis für ein VERGLEICHBARES Objekt, desto eher könnte etwas faul sein.
    Wobei der Umkehrschluss NICHT funktioniert!!!

    Am besten VOR Vertragsunterschrift ALLES bemustern, Baugrundgutachten übergeben, Planung am besten gesondert vergüten und alles so GENAU wie möglich festhalten.

    MfG
     
  4. ToStue

    ToStue

    Dabei seit:
    29. Februar 2008
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Bremen
    Rund-um-sorglos-Pakete gibt es beim Bauen nicht, schon gar nicht zu dem Preis. Da viele vor der Komplexität zurückschrecken, haben GÜs so viel Erfolg, kosten aber unter Strich praktisch nie weniger.

    M. E. musst du dich entscheiden: Willste nur zahlen oder willste auch mitgestalten? Mitgestalten geht beim Grundriss los und hört bei den Türdrückern auf. Nur wenn du definitiv nichts mitgestalten willst, könnte ein GÜ günstiger sein, weil du einfach nimmst, was er vorschlägt/kalkuliert.

    Andernfalls: Architekt deines Vertrauens. Wenn ihr keinen Druck habt, nehmt euch mind 1 Jahr für die Planung, frei nach dem Motto: "Planung ist alles, ohne Planung ist alles nichts".

    Viel Erfolg!
     
  5. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    wem? warum?
    abhängigkeiten?
    oder meinst du trennung von ausführung und planung?
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Habt Ihr denn schon ein Grundstück?
    Eigenkapital?
     
  7. Dyllan

    Dyllan

    Dabei seit:
    1. Oktober 2008
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwicklungsingenieur/Konstruktion
    Ort:
    Potsdam
    Danke für die ersten Antworten.

    Ob ein BT, GU, GÜ oder etc steht noch nicht fest. Wie gesagt, wir haben uns auf fast noch gar nichts festgelegt.

    Wenn man Angebote vergleicht, dann ist mir als normal denkender Mensch natürlich klar, dass sehr billige Angebote eher skeptisch betrachtet werden sollten.

    Aber was soll ich tun? Alle billigen aussortieren? Wo fängt billig an?
    Gute Eindrücke machen sie alle.

    Zur Zeit sammle ich allerlei Dinge hier aus dem Forum, die anderen Bauern auf die Füße gefallen sind.
    So hoffe ich einfach, dass ich alles im Vertrag genau festlegen kann und mir somit negative Überraschungen erspart bleiben.

    Wir suchen ein Haus mit ca. 130qm. Ohne Keller (da Massivgarage).
    (Gesamtbudge etwa 240.000 Euro)
    Welche Haus-Preise sind da realistisch? Die meisten Anbieter liegen bei 105.000Euro.
    Wir haben aber auch welche mit 90.000 und welche über 130.000 Euro.

    Das mit dem 1 Jahr Planung hört sich gut an. Genau so sieht unser Zeitplan aus. Schön informieren, informieren und etwas informieren.

    Mitgestallten will ich am Haus eigentlich schon. Aber nur im kleinen Rahmen. Grundriss etwas abändern und natürlich Fiesenfarbe. Aber ansonsten will ich am Haus eigentlich nix gross mitgestalten. Da fehlt mir etwas das Talent ^^

    Wir haben ein paar Grundstücke im Auge. Jeden Sonntag fahren wir ein wenig herum und schauen uns etwas um. Aber eigentlich haben wir schon ein schönes. Mal sehen...

    Eigenkapital wird etwa 15.000 Euro sein.

    Veilen Dank nochmal...
     
  8. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Bei

    130 m² und "die meisten liegen bei 105.000.- €" liegt der Verdacht nahe, dass ohnehin nur nach den Billigheimern geschielt wurde.

    Bei den Preisen gehört man dann später zwar nicht zu denen, denen "was auf die Füße gefallen ist", sondern eher zu denen, die auf die Schnauze gefallen sind.

    Das ist auch gleich die Antwort auf die Frage
     
  9. Rene'

    Rene'

    Dabei seit:
    13. November 2005
    Beiträge:
    915
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    NRW
    Hallo!

    Da Du in deinem Eingagspost meinen Beitrag zitiert hast möchte ich natürlich auch was dazu schreiben.
    Wir waren in der selben Ausgangsitustion wie Ihr und hatten uns damals (vor rund 4 Jahren) auf die Suche nach einen BT begeben der uns ein schlüsselfertiges "Rundumsorglospaket" verkaufen sollte. Da meine Frau und ich beruflich sehr eingespannt sind wollten wir stressfrei in unser neues Heim einziehen ohne das wir uns täglich mit der Baustelle befassen müssen.

    Wie gesagt "wollten".........

    Nach etlichen Gesprächen mit Vermittlern,fachlich ahnungslosen Drückern ,hypernervösen Bauträgern und dubiosen Merchandise-Fertighausunternehmern hatten wir ehrlich gesagt die Schnauze voll von dem doofen Gelaber. Sorry, aber anders kann ich es nicht ausdrücken.

    Unser Bauchgefühl sagte uns dann nach einiger Zeit das das nicht der richtige Weg für uns sein wird ein Haus zu bauen. Es gibt wohl Leute die sicherlich damit klarkommen und die vor AWG-Hormonen nur so strotzen , aber wie gesagt und war die ganze BT und Fertighausgeschichte für uns zu undurchsichtig und hatte dauernd so ein "G'schmäckle".
    Fragen "richtig" beantworten konnte und wollte uns keiner. Verträge und Baubeschreibungen konnten grundsätzlich immer zu gunsten des Anbieters ausgelegt werden.


    Lange Rede kurzer Sinn:

    Wir hatten uns damals einen Architekten gesucht (das war sicherlich auch nicht einfach) und hatten das Glück einen fachlich wirklich fähigen Mann zu finden mit dem wir unser Haus geplant und ausgeführt haben.
    Bei jeder Ausschreibung hat uns der Architekt,wenn wir ihn benötigten ,mit Rat und Tat unterstützt. So hatten wir die Möglichkeit jedes Gewerkt einzeln nach Preis und Leistung zu beurteilen und zu vergeben.
    Ein BT jedoch schreibt Gewerke aus und achtet grundsätzlich nur auf den Preis um seine Marge zu erhöhen oder um teuren selbst verbockten Mist zu kompensieren. Auf Qualität oder auf das Wohl der Bauherren wird dabei selten Rücksicht genommen.

    Den Weg den wir gewählt haben war natürlich mit mehr Arbeit verbunden , aber sicherlich mit weniger Sorgen als bei einem "Rundumsorglospaket". ;)

    Kostenmäßig hielt sich die Sache auch in Grenzen. Wir lagen zwar 10-15% über den geplanten Kosten, haben dafür aber eine höhere Ausstattung erhalten da sich viele Dinge erst so richtig entscheiden wenn man sich intensiver mit einzelnen Gewerken beschäftigt.
    Die höheren Kosten sind also nicht durch den Architekten entstanden, ganz im Gegenteil. So manches mal hat er uns auf Dinge hingewiesen wie man durch kleine Änderungen die im Grunde weder negativen optischen Einfluss noch Komfortverlust mit sich bringen richtig viel Geld gespart werden kann.
    Ausserdem hat er uns so "manchen Zahn gezogen". Bauherren haben im Bauwahn so einige idiotische Ideen die sie unbedingt verwirklicht haben wollen, die aber unnütz massig Geld verschlingen. Davor wurden wir , dank Architekt,weitesgehend bewahrt.

    BT hauen da schon mal eher gerne in die selbe Kerbe wie der Bauherr "Mann gönnt sich ja sonst nix" um im Grunde überteuerte Zusatzleistungen an den Mann zu bringen.


    Ihr seid aber in meinen Augen auf jeden Fall schon mal auf dem richtigen Weg weil ihr kritisch an die Sache rangeht.
    Gesunder Menschenverstand und eine gute Portion misstrauen (ohne in Hysterie zu verfallen) sind der richtige Weg. Ob das auf kurz oder lang aber ein BT mitmacht wage ich zu bezweifeln.

    In meinen Augen seid ihr eher der "Architekt Bautyp" als der "AWG-BT-Bautyp".

    Wobei ich dazu sagen muss das es auch nicht leicht ist einen guten Architekten zu finden.

    Gruß,
    Rene'
     
  10. Dyllan

    Dyllan

    Dabei seit:
    1. Oktober 2008
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwicklungsingenieur/Konstruktion
    Ort:
    Potsdam
    Klar, BT die auf den ersten Blick nach hoher Preislage aussehen, legen wir zur Seite.
    Aber alle anderen Bauträger sehen wir uns an und suchen Gespräche. Morgen haben wir wieder zwei...

    Also sind 105.000 Euro einfach zu wenig? Oh man...

    Genau wegen solcher Dinge habe ich auch schon ein Gespräch abgebrochen. Der Berater einer sehr bekannen Firma (darf man hier Namen nennen?) hat alles super einfach dargestellt. Und auf Fragen wie zusätzlich Kosten wie Schuttabfuhr usw. hat er einfach abgewunken, nach dem Motto ist alles nicht so wild.

    Das BT nix zu verschenken haben und nicht das Wohl, sondern das Geld des Bauherren interessant ist, das ist mir auch klar. Die Leute wollen auch nur Geld verdienen - kann man ja verstehen und denen nicht mal übel nehmen.

    Aber ich hoffe halt - wenn wir denn mit BT bauen - ,dass ich im Vertrag alles genau regeln kann (Leistung, Marken), damit keine Überraschungen oder versteckte Kosten auftreten.

    Auf jeden Fall werde ich mich wohl jetzt mehr mit Architekten beschäfftigen.

    Oh man, das wird ein Mamutprojekt. Umso tiefer ich mich damit beschäftige, umso sicherer werde ich, aber umso unsicherer wird meine Frau. :irre

    Wie suche ich nach Architekten. Eher kleine Büros suchen, oder schon größere Firmen?

    Gute Nacht und danke

    DYLLAN
     
  11. EricNemo

    EricNemo

    Dabei seit:
    16. August 2007
    Beiträge:
    1.191
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungsassistent
    Ort:
    München
    wir hatten auch Gespräche zwecks BT-Reihenhaus. Der Verkäufer hat einen ganzen Monat gebraucht um mir zu sagen, mit welchen Gemeinschaftskosten später zu rechnen ist (Wege, Tiefgarage, etc...) und welchen Preisnachlass ich auf "ohne Fussbodenbeläge" bekomme. Letzteres war ein echt schlechter Scherz. Alle Böden und Fliessen raus für unter 4000,- ROFL
     
  12. #11 KlausDieter, 5. Oktober 2008
    KlausDieter

    KlausDieter

    Dabei seit:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    NRW
    105.000 € kannste vergessen wenn du zumindest einen mittelmäßigen Anspruch hast. Ich plane ebenfalls gerade ein EFH (10 x 10m) mit Garage, massiv, ohne Keller und ein paar netten Extras.
    Meine vorliegen Angebote belaufen sich auf ca. 240T€ ohne Grundstück, Außenanlage, neuer Küche usw. usw....

    Überlegt euch genau was ihr wollt und mit was ihr auch in 10 Jahren noch zufrieden seit. Das fängt mit den Fenstern an, geht über die Heizung (Wärmepumpe etc.) und hört mit der Badkeramik auf.
     
  13. Dyllan

    Dyllan

    Dabei seit:
    1. Oktober 2008
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwicklungsingenieur/Konstruktion
    Ort:
    Potsdam
    Wo bitte gehts zur nächsten Plattenbau-Mietberatung?!?

    Aber mal ohne Witz. 240T ohne "Extras" und ohne Grundstück? Hausbauwunsch ade...

    Das können wir uns leider nicht leisten. Wir stellen gerade eine Ausgabenliste zusammen, damit wir sehen, was "zum Leben" übrigbleibt, wenn wir ein EFH hätten.

    Werde ich mal online stellen.

    Tatsache ist, dass mein Schwager vor 2 Jahren gebaut hat (120qm DIN) ohne Extras für 89.000 Euro. Volumen insgesamt mit Extras und Grundstück 220.000 Euro.

    Genau aus diesen Grund arbeiten wir nun die diversen BT ab, mit dem Hintergrundwissen, dass das vielleicht die billigste aber nicht die beste Lösung ist.
    Das berüchtigte AWG-Hormon lebt natürlich auch etwas in mir, gerade weil bei meinem Schwager alles super lief (zumindest soweit ein Laie das einzuschätzen vermag...)

    Aber auch die Architekten-Variante werde ich durcharbeiten. Auch wenn sie mir im Moment kostspielig erscheint. Aber bis dahin bin ich im Moment noch nicht gekommen. Daher werde ich hier keine Wertung abgeben.
     
  14. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Tach,

    Ja - sowas geht im Osten. Es muß einem aber auch klar sein, was man dafür kriegt. Etwas besser als ENEV und alles einfachster Standard. In/um Potsdam dürften die Preise aber "etwas" höher liegen...

    Gruss
    Sven
     
  15. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Da

    passt doch was nicht.

    89.000.- € Hauspreis und für Grundstück und Extras 131.000.- € ????:irre
     
  16. Dyllan

    Dyllan

    Dabei seit:
    1. Oktober 2008
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwicklungsingenieur/Konstruktion
    Ort:
    Potsdam
    Er hat in Potsdam-Mittelmark gebaut.

    Grundstückpreis 60Euro/qm.

    Grundstück war 58.000 Euro.

    Das Haus war Wofl. 100qm. Dazu kam Keller. Sonstige Extras muß ich mal nachfragen.

    Gesamt haben sie etwas mehr als 220.000 Euro bezahlt.

    Man, ich bin mittlerweile richtig kaputt. Hatten heute wieder zwei Beratungsgespräche (an einem Tag!). Das mache ich nicht mehr, zuviel Informationen, da kann man nicht mehr objektiv urteilen.

    Jetzt werde ich erstmal versuchen den Kopf frei zu bekommen...

    Gruß
     
  17. Handlanger

    Handlanger

    Dabei seit:
    5. Oktober 2008
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handlanger
    Ort:
    NRW
    Chef sagt:
    Meine Damen und Herren, liebe Kollegen,
    wir brauchen erst einmal vernünftige Rahmenbedingungen für Investitionen in Deutschland generell wie auch für Wohnungsbauinvestitionen im Besonderen. Denn wir als Handwerker sind schon lange in der Lage, qualitativ hochwertige Sanierungen durchzuführenGeld mitbringen, wollen wir aber nicht. Wir sind in der Lage Passivhausstandards im Neubau zu erreichen, wenn die zukünftigen Besitzer bereit sind, den geforderten Preis dafür zu bezahlen. Wir sind auch dazu in der Lage, aus alten Häusern neuwertige Wohnungen – so gewünscht, auch mit Passivhausstandard zu machen -, wenn die Investoren die Qualität, die sie fordern, auch begleichen wollen.
    Nur eines geht nicht: Zu glauben, man könne am Bau zu Geiz-ist-geil-Preisen First-Class-Qualität bekommen. Diejenigen, die zu Billigpreisen anbieten, arbeiten entweder mit minderwertigen Materialien oder mit billigen Subunternehmern – im Zweifel mit Beidem. Schön wäre es, lassen Sie mich diesen kleinen Exkurs machen, wenn auch die öffentliche Hand diese Erkenntnis für sich verinnerlichen würde

    ich sagen: du nix gut informierter Investor.
    Du müssen anfangen mit: was Du wollen ?
    Wo (Stadt – Land – Fluss usw. ? )
    Wie = Bedarf (kleines Grundstück, x Kinderzimmer +1, Wohnküche, Keller usw. ? )
    Was (Groß, klein, Holz, Steine, Beton, Heizen u. Strom woraus, KF XY,usw. ? )
    Womit (EK, Staat, Eigenleistung, Bank, wie lange, usw. ? )

    Dann du gucken ob schon ma gebaut ? nix in Prospekte, dann individuell planen !
     
  18. Gast943916

    Gast943916 Gast

    wenn du jetzt schon so fertig bist, wie wird das erst in der Bauphase???:mega_lol:
     
  19. Dyllan

    Dyllan

    Dabei seit:
    1. Oktober 2008
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwicklungsingenieur/Konstruktion
    Ort:
    Potsdam
    Fast alle BT, von denen ich Prospekte von Baumessen habe und bei denen ich ein Beratungsgespräch hatte haben Kosten von ca. 100.000 bis 110.000 Euro für 120qm (DIN) - Grundpreis ohne Extras.

    - darf man hier Zahlen und Namen posten? Dann würde ich mal eine Auswahl hier rein stellen -

    Jeder von Euch erzählt mir nun, was ich auch durchaus glauben möchte, dass man für solch eine Summe kein qualitativ hochwertiges EFH bauen kann.

    Also kann ich ein Bau mit BT bitte gleich verwerfen und ausschließlich nach anderen Möglichkeiten bemühen?

    Dabei liegt uns die Höhe Summe doch so gut...

    Naja, ich glaube hier zu hoffen, dass mir jemand erzählt, dass bei guter Vorbereitung auch ein BT als Partner zu empfehlen ist bringt alles nix. Ich werde ersteinmal mit ein/zwei Architekten reden.

    Einen guten Start in die neue Woche.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Handlanger

    Handlanger

    Dabei seit:
    5. Oktober 2008
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handlanger
    Ort:
    NRW
    Chef sagt:
    Wir rechnen mit allem. Die Kunst der Improvisation.

    ich sagen:
    Ist der erfolg messbar ? Nicht wirklich. Aber in der baubranche läuft vieles über empfehlungen. Ein gradmesser die bei baufirmen die gefürchteten "BauTAGEBÜCHER", die ins Internet gestellt wurden.

    MfG
    ps:Es gibt auch BT, GU usw. die bekommen Dankesbriefe.
     
  22. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Martin :D Wieder zurück?
     
Thema:

Erste Schritte mit Hilfe des Forums

Die Seite wird geladen...

Erste Schritte mit Hilfe des Forums - Ähnliche Themen

  1. Bitte Hilfe, bodenaufbau und Kaufberatung

    Bitte Hilfe, bodenaufbau und Kaufberatung: Hallo Leute, ich brauche dringend eure Hilfe bzw. Rat, Kaufberatung. Ich mochte meine Böden komplett neu machen in meine vor kurzem erworbenen...
  2. Hilfe Garagenbau,

    Hilfe Garagenbau,: Hi , Ich baue demnächst einen Bungalow oder besser gesagt ich lasse bauen , Danach soll irgendwann eine Garage gebaut werden in Eigenleistung ,...
  3. Hilfe bei der Auswahl eines geeigneten Innenwandaufbaus

    Hilfe bei der Auswahl eines geeigneten Innenwandaufbaus: Hallo zusammen, nachdem der Erwerb einer Bestandsimmobilie leider nicht geklappt hat, planen wir gerade den Neubau eines EFH als Effizienzhaus...
  4. Hilfe! Schimmel oder Ausblühungen?

    Hilfe! Schimmel oder Ausblühungen?: Hallo liebe Forengemeinde, ich baue in Hamburg eine DHH. Bereits im März/April wurde das Hintermauerwerk im EG und OG gemauert. Lange Zeit...
  5. Technikraum vor Einbau von Estrich und Technik streichen oder erst später?

    Technikraum vor Einbau von Estrich und Technik streichen oder erst später?: Hallo zusammen, wie habt ihr das gehandhabt? Habt ihr den Technikraum vor dem Einbau der ganzen Technik und Estrich gestrichen oder erst...