Neubau mit oder ohne Einliegerwohnung?

Diskutiere Neubau mit oder ohne Einliegerwohnung? im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo zusammen, habe hier im Forum schon gesucht aber leider noch nichts gefunden. Und zwar wollen wir jetzt mit der Hausplanung anfangen und...

  1. 74 focus

    74 focus

    Dabei seit:
    20. Dezember 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Neuhof
    Hallo zusammen,

    habe hier im Forum schon gesucht aber leider noch nichts gefunden. Und zwar wollen wir jetzt mit der Hausplanung anfangen und nächstes Jahr bauen. Jetzt haben wir ein Vorschlag bekommen in den Keller "leichte Hanglage" eine Einliegerwohnung zu integrieren. Vorteile wären dann wohl eine zweite KFW-Förderung, Mieteinnahmen und Steuervorteile. Nachteile sind Mieter im eigenem Haus, kosten für die Einliegerwohnung.
    Eine zusätzliche Einnahmequelle hört sich im ersten Moment auch nicht schlecht an.

    Aber lohn sich das ganze wirklich? Hat hier jemant Erfahrung der das so gemacht hat? Oder sind die Kosten so hoch das es sich gar nicht lohnt. Den gleich wieder aus dem Kopf schlagen? Oder doch kleiner bauen und den Keller selber mitbenutzen z.B Büro.
    Gibt es hier Erfahrungen?

    Schöne Grüße
    Christian
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. moser7

    moser7

    Dabei seit:
    28. Mai 2013
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektromeister
    Ort:
    Alpengrenze
    Ich würde mir niemals ein Haus bauen um dann mit anderen Leuten unter einem Dach zu wohnen.
    Zwei aus dem Bekanntenkreis haben das gemacht, würdens nicht mehr tun.
    Du bist Sklave Deiner Mieter im eigenen schönen neuen Haus!

    Gruß
    Benjamin
     
  4. Anda2012

    Anda2012

    Dabei seit:
    10. September 2012
    Beiträge:
    1.205
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.- Ing. Arch
    Ort:
    Nürnberger Land
    Benutzertitelzusatz:
    Von der Bauleitung zum Formularausfüllen
    Da gabs erst kürzlich einen Thread dazu und der TE ist dann von der ELW abgekommen. Grund hängt aber von verschiedenen Faktoren ab.
     
  5. Lebski

    Lebski Gast

    Wenn es die Familiensituation zulässt, ist es eine gute Sache für: Schwiegermütter, Kinder, oder sogar fürs Alter.
    Als reines Mietobjekt wäre es mir persönlich auch nicht recht.

    Oder man nimmt es für das Personal (Gärtner, Hausmädchen usw.) :think
     
  6. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    Ich denke das steht und fällt einfach mit dem Mieter... wir hatten in der relativ kurzen Zeit
    auf die wir jetzt zurückblicken können einfach Glück. Unbemerkbarer Mieter. Manchmal hört
    man abends mal die Tür klicken. Das wars. Jeden Monat Zusatzkohle - nur den Termin
    beim Steuerberater für den entscheidenden Tip der 100%-Fremdfinanzierung der ELW...
    den hab ich verpasst. Ärgerlich. Dennoch: Ich würds wieder machen.

    -c
     
  7. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Man kann glück und pech haben mit dem Mieter. Du musst dir überlegen welche Leute so eine Anlieger Wohnung mieten. Harz4 Empfänger, Stundenten, Single usw.
    Meine Eltern vermieten auch schon seit paar Jahren eine Wohnung (keine Anhliegerwohnung) und sie hatten am Anfang so viel pech mit den Mieter und alles total nervig. Irgendwann haben die einen Single der total unauffällig ist, miete zahlt, kein Stress macht ... aber es gibt genug die Laute Musik hören, bei jeder Nebenkostenabrechnung (Nachträlcih) nicht bezahlen, bei jeder kleinigkeit gleich anrufen und muss ganz dringend gemacht werden usw.

    Man bezahlt auch nciht gerade wenig Steuer, es zählt zu deinem Einkommen also statt z.B. 30.000 euro verdienst du dann mit miete 35.000 euor. Also rechne aus wieviel du bekommst. Klar kann man einiges als Werbungskosten absetzten usw.

    Ich bin der Meinung, dass eine Wohnung zu vermieten nicht lohnt. Da braucht man nur ein Mal pech habe Stichwort Mietnormade und du bist mehrere tausende Euro los. Die Mieter haben sehr viele Rechte hier in Deutschland und es dauert bis du einen Mieter aus der Wohnung hast.

    Also wenn Anliegerwohnung, dann für Verwandschaft, aber nicht um dauerhaft zu vermieten. Außer ihr könnt euch die Mieter aussuchen so wie hier in Hannover. Da wird einen Wohnung frei und es stehen 20 Leute vor er Tür :D
     
  8. #7 Ungarnfreund, 30. August 2013
    Ungarnfreund

    Ungarnfreund

    Dabei seit:
    22. November 2011
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Proggrammierer
    Ort:
    Bad Schwartau
    Hi,

    mein Haus hat eine Einliegerwohnung und ich habe nur positive Erfahrung gemacht.

    Aber - immer durch Haus und Grund prüfen lassen wen man sich ins Haus hollt und mal googlen.

    Bei mir wollten Leute mieten die in der NPD aktiv waren und ich bin Europäer durch und durch...

    Mit meinen EX-Mieterinen ziehe ich noch ab und zu los, es sind Freunde geworden!

    Und steuerlich rechnet es sich, die Zinsen werden durch die Mieter bezahlt - passt.

    Gruß

    Michael
     
  9. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Naja da muss man ein mal durch rechnen. Dann kommt auch drauf an ob man Lineare oder Degressive Abschreibung macht und wieviel man von Stadt wieder bekommt.
    In der Regel dauert es aber ca. 40 Jahre bist so eine Wohnung abgezahlt ist, allein durch Miete. Kommt aber auf so viele Dinge an.

    eigentlich muss das jeder für sich entscheiden. Nur ich persönlich bin einfach der Meinung, dass für Wohnung (wenn man nur eine hat) eine schlechte Kapitalanlage ist. Wenn man ein Haus hat, mit mehreren Wohnungen, dann sieht es einwenig anders aus.

    Nur man baut sich doch ein Haus, damit man von den Nachbarn 'nichts' mehr hört und sieht :D sonst kann man doch gleich einen Wohnung kaufen.
     
  10. 74 focus

    74 focus

    Dabei seit:
    20. Dezember 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Neuhof
    Danke für die Antworten. Ein Keller ist sowieso geplant. Deshalb würde es sich anbieten. Meine Eltern vermieten auch drei kleine Wohnungen und haben immer Glück gehabt. Das liegt aber auch daran das sie die Mieter ganz ganau überprüfen. Ich tendiere eher dazu das Haus lieber kleiner zu bauen und den ganzen Platz selber nutzen. Das spart ja auch Kosten. Aber dann sehe ich wieder die Mieteinnahmen, Steuervorteile, zweite KFW Förderng, Abschreibung...

    Einfach eine schwere entscheidung.
     
  11. Jaydee

    Jaydee

    Dabei seit:
    17. Januar 2013
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Angestellte
    Ort:
    Speckgürtel von München
    Die Entscheidung kann Dir natürlich keiner abnehmen, aber wenn ich ein Haus baue, dann für mich und meine Familie. Selbst eine DHH wäre für mich schon eine sehr große Kröte gewesen, die ich hätte schlucken müssen, wenn es gar nicht anders gegangen wäre.

    Die Pubis meines Mannes kommen öfter zu uns zu Besuch und die haben dann natürlich auch laute Musik an. Wir müssen im Moment immer wieder darauf aufmerksam machen, dass wir hier noch zur Miete wohnen und sie deshalb Rücksicht auf die anderen Mieter nehmen müssen. In unserem eigenen Haus dürfen wir Krach machen, wann wir wollen ohne Rücksicht nehmen zu müssen.
     
  12. #11 Schnurzel1004, 31. August 2013
    Schnurzel1004

    Schnurzel1004

    Dabei seit:
    26. März 2011
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Sachsen
    Unser Rohbau steht, wir haben ebenfalls am Hang gebaut. Ein Keller "musste" also eh sein, auf einer Hälfte liegt der Keller komplett frei und bietet Tageslicht und super Fernsicht für die dort entstehende kleine 2-Zimmer-Wohnung. Die Wohnung ist für unsere Eltern gedacht, die langsam nicht mehr so können und mehr Hilfe brauchen.
    Wer in einer Ferienregion baut, kann auch eine Ferienwohnung in Betracht ziehen. Auf jeden Fall weiß man dann, der vielleicht schreckliche Mieter ist nach spätestens zwei Wochen wieder weg ;o).
     
  13. maku1975

    maku1975

    Dabei seit:
    29. November 2012
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Nordhessen (Werra-Meißner-Kreis)
    Hallo, keine Ahnung ob Anda2012 "meinen" Thread meinte, aber ich habe vor einiger Zeit hier nachgefragt und wir haben uns dagegen entschieden. Hintergrund: Wir leben in einer Kleinstadt, zu erwartende Mieteinnahmen damit ca 5 €/m2 und das bei max 40 m2 Wohnungsgröße für die Einliegerwohnung. Dafür extra Küchenanschlüsse ein komplettes Bad, ein extra Eingang, ggf. eine zweite KWL, Schallschutzvorschriften, bei uns mehr Stellplätze auf dem Grundstück... alles in allem zu viele Gründe dagegen. Für einen Hobbyraum oder ähnliches brauchst du dagegen unter Umständen nicht alle Vorgaben für Aufenthaltsräume einhalten, z.B. Raumhöhen, Fenster grossen usw.

    Ich würde mir an deiner Stelle überlegen, ob die Mieteinnahmen die Mehrkosten und die Einschränkungen wirklich aufwiegen.

    Gruß Markus

    P.S. der Thread http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?74116-Mehrkosten-Einliegerwohnung
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. PeterB

    PeterB

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    1.355
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    Rimpar/ Underfranggn
    Und immer daran denken: Einliegerwohnung im Keller bedeutet, daß der Garten für eigene Nutzung stark eingeschränkt ist.
    Man läuft dem Mieter ständig vor dem Fenster rum, liegt im Sommer unter ständiger Beobachtung auf der Sonnenliege, usw.
    Wenn, dann versuchen die ELW ins DG zu packen und den Keller mit Garten-/Terrassenzugang selbst nutzen.
     
  16. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Wir haben uns dagegen entschieden und entsprechende kleiner gebaut. Sehe das wie eine Geldanlage. Und die hab ich lieber vom Eigenheim getrennt. Man kann auch andere Sachen kaufen und vermieten oder sonstwas wo man auch Zinsen erwirtschaften kann.

    Gruß Flo
     
Thema: Neubau mit oder ohne Einliegerwohnung?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. haus mit einliegerwohnung erfahrung

    ,
  2. Neubau einliegerwohnung steuer

    ,
  3. lohnt es sich eine elw zu vermieten steuer

Die Seite wird geladen...

Neubau mit oder ohne Einliegerwohnung? - Ähnliche Themen

  1. Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP

    Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP: Hallo zusammen, nach einigen Monaten Bedenk- und Planzeit habe ich heute nun von meiner Bank den Startschuss/die Freigabe für unser neues Heim...
  2. Feuchtigkeit in Einliegerwohnung

    Feuchtigkeit in Einliegerwohnung: Hallo zusammen, ich bin kein besonders erfahrener Hobbyhandwerker und brauche Tipps für das weitere Vorgehen bei einem Feuchtigkeitsschaden in...
  3. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  4. Neubau, Brauchwasser-Solaralage

    Neubau, Brauchwasser-Solaralage: Ich plane ein kleines Fertighaus zu bauen, 1,5 geschossig mit insgesammt 55qm Wohnfläche füreine Person. Als Heizung soll eine Gasbrennwert...
  5. Malervliess oder Rollputz im Neubau

    Malervliess oder Rollputz im Neubau: Hallo zusammen, ich würde gerne eure Meinung zum Thema Malervliess oder Rollputz hören. Prinzipiell gefallen uns beide Dinge optisch gut -...