Vernünftiger Bauträger? Guter Architekt?

Diskutiere Vernünftiger Bauträger? Guter Architekt? im Schlüsselfertig Bauen ? Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo alle zusammen! :winken Wir möchten in der nächsten Zeit (1 - 2 Monaten) gerne bauen, wissen nur leider nicht wie, bzw mit wem....

  1. #1 Suchender, 28.01.2006
    Suchender

    Suchender Gast

    Hallo alle zusammen! :winken

    Wir möchten in der nächsten Zeit (1 - 2 Monaten) gerne bauen, wissen nur leider nicht wie, bzw mit wem.

    Bauträger oder Architekt? :confused:
    Wir hatten schon mit einem Architekten (Dipl. Ing) gesprochen, der uns aber gleich klargemacht hatte, dass es mit einem Architekten wesentlich teurer wird als mit einem guten Bauträger. Einen BT empfahl er uns dann auch gleich.

    Er bot uns daraufhin an, Angebote von Bauträgern einzuholen und dann als Bausachverständiger ( er würde die Verträge, Baubeschreibungen und den Bau überwachen) für uns tätig zu sein.

    Mit einigen Bauträgern (ca. 10) haben wir auch schon Gespräche geführt.
    Fast alle der BT können unsere Wünsche erfüllen.
    Weil wir aber mit offenen Karten gespielt haben und jedem BT erzählt haben mit wem wir noch sprechen bzw. gesprochen haben, konnte jeder gleich
    negativen Dingen des konkorierenden BT aufzählen. Was uns natürlich sehr verunsichert hat. :(

    Für jeten TIP sind wir DANKBAR !!
     
  2. #2 Harald W., 28.01.2006
    Harald W.

    Harald W.

    Dabei seit:
    20.01.2006
    Beiträge:
    533
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Aschaffenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Halte ich für keine qualifizierte Aussage des Architekten

    das es mit Architekt wesentlich teurer werden soll.
    Das stimmt nämlich nicht.
    Genau diese Aussagen sind es die das Berufsbild des Architekten kaputt machen.
    Überlegen Sie mal.
    BT= Architektenhonorar HOAI+BT-Gewinn+BT-Riskozuschlag= ??
    Architekt=HOAI

    MeinTip:

    Sprechen Sie nochmal mit einem anderen freien Architekten, dieser mit dem Sie gesprochen haben, scheint mir eine enge BT-Bindung zu haben. Warum?

    Nix gegen BT, es gibt wirklich Gute. Aber ein BT muß sein Festpreisrisiko halt über Zuschläge absichern, den Sie letztendlich im Festpreis einkalkuliert am Ende dann mitzahlen. Und wenn man das kapiert hat, erübrigt sich der Rest von selber.
     
  3. #3 Josilika, 28.01.2006
    Josilika

    Josilika

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    Sonneberg
    Nur soviel : jeder Architekt fängt mal an ...... das nutzen Bauträger auch aus, aber spätestens wenn die Architekten begriffen haben, wie es da wirklich zugeht und wenn sie etwas Berufsehre geretten haben, dann legen sie besonderen Wert auf das Wort F R E I E Architekten und lösen sich.

    Aber ich kenne auch Berufskollegen: die haben dann ihre Frau zum Bauträger gemacht - auf dem Papier - und spielen gleich das doppelte Spiel.
    Ihr Bekannter - der mit BT zusammenarbeitet ist nie und nimmer frei.
    (meine Meinung !)
    Denn aus meinen Erfahrungen vergeben die Bauträger noch gute Provisionen für die Vermittlung der Bauinteressenten. Stinkig werden die, wenn sie merken, dass man nicht käuflich ist - aber da muß man durch.
    Die Baufirmen, die sich bei mir abstrampeln müssen, erzählen ja doch immer mal was so bei Kollegen abgeht. Aber es gibt ein Sprichwort: ein guter Architekt und seriöser Bauträger braucht keine Hochglanzprospekte, die ernähren sich über Folgeaufträge zufriedener Bauherrn.
     
  4. #4 Thomas B, 28.01.2006
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Hilfe! Spinnte der????

    ..Tschuldigung! Aber, daß wir Archis es schwer haben auf dem Markt ist bekannt. Denke ich. Daß ein Archi hergeht und sagt: "Nöööö, beim Archi isses zu teuer; geh' doch lieber zum BT" ist doch seeeeehr merkwürdig. :irre
    Es sei die Frage erlaubt: Wovon lebt der "Kollege"? :think
    Vom Architektenhonorar wohl eher nicht, da er Interessenten zum BT weiterschickt. Vielleicht sahnt er aber so viel Provision ab, daß dieses Geld dann viel leichter "verdient" ist. :winken

    Ich schließe mich ganz kurz und knackig meinen Vorrednern an:

    Archi = HOAI

    BT = Archi (wenn angestellt, dann sicher nicht HOAI, zumindest aber Gehalt), + Gewinn (=ca. 10%) + Vertriebskosten/Provisionen usw + Risikozuschlag
    ...und wenn's dumm läuft, dann noch RA-Honorar...

    Allein am Hauen und Stechen und madig Machen der BT untereinander merken Sie glaube ich schon recht gut, wie's auf dem BT-Sektor zu sich geht. Ansonsten: Durchforsten Sie doch mal in einer Mußestunde mit einem schönen Glas Rotwein in der hand dieses oder andere Foren, erfreuen Sie sich am Leid vieler BT-Geschädigter, staunen Sie über den gnadenlosen Pfusch der häufig fabriziert wird, laben Sie sich an dem lähmenden Entsetzen derer, die zum anwalt rennen (müssen) um dort weiteres Geld zu versenken.

    Fazit: Zeit nehmen, sich ein umfassendes Bild machen und hinterher entscheiden welcher Weg der richtige ist. (Tip von mir: der bisherige Weg war's nicht....)

    Liebe Grüße zum Wochenende

    Thomas
     
  5. #5 Carden. Mark, 28.01.2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.395
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Wie hat doch Bruno hier mal so schön geschrieben:
    BT = wirtschaftlicher Feind.
    Ist ja auch klar, der will ihr Geld und auch wenn es ein guter ist, wird er einen Teufel tun, etwas, was in die Hose gegangen ist, Teuer zu sanieren. Er wird den Weg der Billigsten Lösung suchen.

    Architekt = wenn es normal läuft, vertritt IHRE Interessen. Er wird also ein Augenmerk auf Qualitätssicherung legen und auch ev. Teure weil Notwendige Mängelbehebungen fordern.
     
  6. #6 Baufuchs, 28.01.2006
    Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Damit das

    Bild nicht ganz so schief wird, lesen Sie mal unter www.bau.de im Forum in der Rubrik "Architekten" den Beitrag 655.
     
  7. #7 lakra-man, 28.01.2006
    lakra-man

    lakra-man

    Dabei seit:
    10.11.2003
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ----
  8. #8 Thomas B, 28.01.2006
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Gut vs. Schlecht

    ...Hallo aufwachen!!! :winken

    Niemand hat gesagt, daß alle Archis nur immer und überall alles richtig machen. Schlechte Vertreter der Zunft gibt es. Unbestritten. Immer und überall. I fully agree!

    Aber: Insgesamt gesehen ist man mit dem Archi eben besser bedient, weil billiger (siehe vorstehende Beiträge) und weil vom Bauherren bezahlt und daher verpflichtet zu seinem (!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) Nutzen zu handeln. Und nicht um des BT Portemonnaie zu füllen.

    Also: Ein ungutes Archi-Beispiel anzuführen ist sicher o.k., kann aber dessen Planung kann wohl kaum als das angesehen werden, was allgemein von Architekten geplant wird. Und wenn doch: Geht zum BT! :fleen

    Thomas
     
  9. #9 Carden. Mark, 28.01.2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.395
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Meine Vorsicht sagt doch, dass ich das unterstrichene dazustellen soll.

    Aber glaubt mir, am Bau eines durchschnittlichen BT finde ich meist mehr Mängel als an einem durchschnittlichen Architektenhaus.
     
  10. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    08.07.2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    5
    Ein weiteres ganz entscheidentes Argument für den Archi:

    Der Archi haftet ( mit seinem gesamten Vermögen! ) für u.a. Planungs- und Bauüberwachungsfehler. Der BT, sofern nicht GmbH, zwar auch. Der Archi hat aber eine Berufshaftpflichtversicherung und die sichert den etwaigen Schaden. Auch für die Kostensicherheit ist zwischenzeitlich besser gesorgt. Der BGH hat die Haftung des Archi bei Kostenüberschreitungen erheblich verschärft.

    Was hat demgegenüber der BT zu bieten: Der hat einen angestellten Archi beschäftigt, auf den der BH mangels Vertragsbeziehung nicht zurückgreifen kann. Der BT macht folglich seinen Laden zu und mit seiner Ehefrau den nächsten Laden mit dem gleichen angestellten Archi wieder auf, wenn der Schaden einmal zu hoch wird.

    Und wer mit den BT-Brüdern häufiger zu tun hat, der weiß auch, daß die bei hohen Schäden schnell damit drohen, den Laden sofort dicht zu machen, wenns eng wird. Was machste dann als BH: Mitpokern oder besser auf eine Pseudonachbesserung einlassen ?

    Ne, ich hab schon viel bauen lassen, bin aber noch nie auf die Idee gekommen, das ohne Archi zu machen. Und BT: Wir alle kennen das Beispiel BTopferin u.a. Die Liste könnte ich aus eigener anwaltlicher Erfahrung unendlich erweitern.

    Klar, es gibt auch BT, die in Ordnung sind. Aber, wie soll man die als BH, der nur einmal im ganzen Leben baut, finden? Im übrigen: Ausnahmen bestätigen die Regel.

    Hat schon einmal jemand darüber nachgedacht, warum immer mehr Handwerker es ablehnen, für BT zu arbeiten?

    @Suchender: Was war das für ein Archi der zum BT geraten hat. Angesteller oder freier Mitarbeiter eines BT?
     
  11. #11 Josilika, 28.01.2006
    Josilika

    Josilika

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    Sonneberg
    Hallo Eric
    Hast schon mal einen reichen Architekten gesehen ?
    Glaubst - die Haftpflichversicherung ist die Bauherrnversicherung?

    Meine Erfahrung:

    die die dann reich werden, haben auch einen guten Anwalt - wo dann der Ehefrau alles gehört ........ und das war auch eine der Rechtsberatungen für Architekten nachdem wiedermal die neuen Baupordnungen den Architekten für alles haftbar machen wollten ...... um die Beamten und Staatskassen zu entlasten : Bringen sie ihr Privatvermögen in Sicherheit - sie können von heut auf morgen rouiniert werden - sie müssen nicht mal schuld sein !

    Diue Haftpflichtversicherung - die beste Geldanlage der Architekten - ist zwar schweineteuer aber einen Luxus den man sich leisten muß. ABER :
    die Anwälte sind erstmal richtig gut - bei mir haben jedenfalls die Anwälte bis jetzt alles im Vorfeld wieder stillgelegt - ist wie bei jeder Versicherung - bevor die zahlen - investieren die in gute Anwälte und die, die ich kennengelernt habe, waren gut !

    Also Vorsicht wenn s im Wirtshaus heißt :
    "Verklag deinen Architekten, der hat ne Versicherung."

    Die Versicherung haben wir - damit die Anwälte uns schützen.
    Der Gegenanwalt holt sich sein Geld auch ohne Erfolg zu haben!!!
     
  12. #12 VolkerKugel (†), 28.01.2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11.01.2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    @Josilika

    Was man dabei aber nicht vergessen sollte:
    Der Architekt lehnt sich nicht zurück und sagt "komme was da wolle, meine Versicherung wird´s schon richten!"

    Schließlich hat er ja bei einem Schaden einen Selbstbehalt zu tragen und wenn er - bei tatsächlichen Schäden - übertreibt, wird er entweder rausgeschmissen oder kriegt eine Änderungskündigung mit saftiger Prämienerhöhung.
    Und: keine Versicherung = Berufsverbot!
     
  13. Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24.10.2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Dann dürft ihr euch aber die nächsten 1-2 Monate nicht viel anderes mehr vornehmen ... wobei ich 1 Monat eh für unmöglich halte.
    Es sei denn ihr wählt das Typenhaus "Spitzerkerissimo" bei Bauträger X, das hat der schon 40 mal gebaut, da hat er die Statik inner Schublade, auf den Bauantrag muss nur noch der Name und ab dafür.

    Wenn euch ein Architekt erzählt hat "ich bin viel zu teuer mach das doch mit Bauträger Y", dann ist dieser BT entweder das Geschäft seiner Frau, oder ihr habt dem einen etwas unrealistisch (niedrigen) Finanzrahmen für geäußerte Wünsche angegeben ...

    Das der St. Martin gefrühstückt hat und um euere Finanzen Angst hat, ne ne das is mir zu krass ... :D
     
  14. Daphne

    Daphne

    Dabei seit:
    23.10.2003
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    I'm rich!
    Ort:
    Berkeley, CA
    Benutzertitelzusatz:
    ich kann ohne meinen fön nicht leben!
    Hallo Josilika
    wie muss ich das verstehn? Liebe Bauherrin vergiss es meine Anwälte sind besser? Dann wär das nicht so ne gute Wahl mit Architekt zu bauen.

    Verunsicherte Grüsse..
     
  15. #15 MichaelG, 28.01.2006
    MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    07.09.2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Vorschlag

    Calimeros "schönen Beitrag" von neulich hier reinstellen?
     
  16. #16 Josilika, 28.01.2006
    Josilika

    Josilika

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    Sonneberg
    Hallo Daphne
    so meinte ich es nicht - aber irgendwie kam es auf ------

    "nehmt den Architekten, der hat ne Versicherung"

    ....... und das denken ja viele , aber wie jede Versicherung suchen die auch immer wieder die Schuld beim Gegner. Denke doch dass unsere Architekten hier im Forum den Kollegen um einiges voraus sind - sie kümmern sich und reden miteinander ..............

    Nur BT oder Architekt - da ist die Versicherung zweitrangig.....
    und kein Entscheidungsgrund!!!
     
  17. #17 Baufuchs, 28.01.2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.01.2006
    Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Die wenigsten

    Bauherren kennen sich mit mit den Haftungsregeln/Architektenversicherung überhaupt aus. Das ist -weil unbekannt- kein Entscheidungsgrund.

    Warum entscheiden sich (zumindest hier) in Neubaugebieten 9 von 10 Bauherren für das bauen mit GU/GÜ und verzichten auf "bau mit Architekt" im herkömmlichen Sinn?

    Warum tragen Negativ-Berichte wie in diesem Forum nicht dazu bei, Bauwillige vom "Bau mit Architekt" zu überzeugen?

    @ Josilika:
    Den Architekten möchte ich sehen, der in der Lage wäre mir einen Bauherren vermitteln zu können. Die Architekten hier sind froh, wenn sich wenigstens ab und zu mal ein Bauwilliger zu Ihnen verirrt.

    Ich gestehe übrigens durchaus zu, dass das bauen mit GU/GÜ/BT seine Risiken hat. Aber wie schon geschrieben ,auch unter den Architekten gibt es solche und solche.

    Und wenn ich lese Architekt denkt nur an das Wohl der Bauherren, GU/BT nur an seine Brieftasche, dann ist das ganz einfach weltfremd.

    Auch die Frau des Architekten möchte in Urlaub und zum "Geldwechseln" steht der Architekt morgens auch nicht auf....

    Nachtrag:
    Ich empfehle im Zusammenhang mit dieser Diskussion mal wieder:http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=7445

    Oder hier, baut mit GU:http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?p=82308#post82308
     
  18. #18 Josilika, 28.01.2006
    Josilika

    Josilika

    Dabei seit:
    25.11.2005
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    Sonneberg
    Hallo Baufuchs : lies doch mal am Anfang nach :
    der Archi vom Fragesteller - sagt doch : geh zum BT

    und bei mir klopfen diese Deppen grad jetzt wieder an - angeblich weger der tollen Häuser von mir - tolle Architektin usw. aber eigentlich haben die nur das eine im Sinn, an die Bauherrn ranzukommen. Nach dem Motto : wir nehmen ihnen die Arbeit ab - gegen Provision.
    Leider mag ich meinen Job zu sehr. Und laß diese Termine oft sausen. Die sind aber wie Schmeißfliegen, denken nach dem Motto Einehandwäschdieandere an uns ran zukommen, indem wir mal was zeichnen dürfen ........

    oft genug erlebt

    habe da leider auch nicht überall Freunde - aber das Wort FREIE ist mir wichtiger als alle Intriegen, die da abgehn.
     
  19. #19 Baufuchs, 28.01.2006
    Baufuchs

    Baufuchs Gast

    @ Josilika

    Wenn ich das lese was Du da schreibst, dann hast Du recht, wenn Du denen nicht glaubst !
     
  20. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29.10.2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    ein forum wäre für mich wenig relevant. eher für die grobauswahl.

    wir haben mit mehreren ex-bauherren gesprochen. die wiederum haben von eigenen gesprächen mit anderen exen berichtet. das zählt. gerade weil auch größere BTs sich recht stark regional in der qualität unterscheiden. also verschiedene subunternehmer haben.
     
Thema: Vernünftiger Bauträger? Guter Architekt?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Architekt oder bauträger forum

    ,
  2. guter architekt

    ,
  3. architekt aschaffenburg gute bewertung

Die Seite wird geladen...

Vernünftiger Bauträger? Guter Architekt? - Ähnliche Themen

  1. Vernünftige Gründerzeit"sanierung"sinfos im Internet Mangelware?

    Vernünftige Gründerzeit"sanierung"sinfos im Internet Mangelware?: Moin, ich suche immer wieder mal etwas zu Themen wie pitch pine Dielenböden, Sanierung von Gründerzeit/Jugendstilobjekten, deren Aufbau,...
  2. Rolladenkasten vernünftig verkleiden, bitte Hilfe

    Rolladenkasten vernünftig verkleiden, bitte Hilfe: Hallo Zusammen, ich hab bei mir die Fenster und Rolladen komplett ausgetauscht, dabei wurden Kunststoffrolladenkästen verbaut. Da die Nische nicht...
  3. Stampfbetonwand atmen lassen, vernünftig?

    Stampfbetonwand atmen lassen, vernünftig?: Dickes Hallo und Grüezi Ich bin gerade an einer eher ausserordentlichen Sanierung. Mein Objekt ist ein Keller 44m2, 2.5m Deckenhöhe, 2.5 Wände...
  4. Hilfe. Heiztechnik (WP, PV und/oder ST) im neuen EFH… was ist die vernünftigste Lösun

    Hilfe. Heiztechnik (WP, PV und/oder ST) im neuen EFH… was ist die vernünftigste Lösun: Ich blick so langsam nicht mehr durch und weder Energieberater noch GU sind hilfreich. Es geht um die Heiztechnik in unserem neuen Haus mit...
  5. LED-Einbauleuchten - vernünftige Planung verpennt, was ist noch zu retten? LAIENFRAGE

    LED-Einbauleuchten - vernünftige Planung verpennt, was ist noch zu retten? LAIENFRAGE: Hallo liebe Experten, seit Monaten schon sagt uns unser Elektriker, dass wir uns bitte Gedanken machen sollen, welche Deckenbeleuchtung wir...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden