Werbepartner

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 53
  1. #1

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dipl. Inf.
    Beiträge
    5

    Rigipsfugen nur mit Uniflott verspachteln

    Hallo,

    bei mir (Altbau) wurde gerade eine Decke mit Rigips abgehängt und die Fugen zwischen den einzelnen Platten nur mit Uniflott verspachtelt. Jetzt wurde mir gesagt, dass man die Fugen eigentlich entweder mit einen Fliess oder Netz verspachteln müsse oder eine Spachtelmasse verwenden muss, die solche "Netz-Partikel" ebenfalls enthält, da sonst die Decke in einem halben Jahr reißen wird.
    Ist dies korrekt? Ist Uniflott als alleinige Spachtelmasse bei Rigipsdecken im Altbau nicht korrekt?

    Vielen Dank für die Antworten,

    Harald
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Rigipsfugen nur mit Uniflott verspachteln

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Berg. Gladbach
    Beruf
    GF
    Benutzertitelzusatz
    .
    Beiträge
    366
    Als DIY-Heimwerker und "Nicht-Fachmann" im Trockenbau kann ich dir nur vom Spachteln ohne Fugendeckstreifen abraten. Ohne Streifen gibt es viel schneller Risse wenn man nicht sehr sauber arbeitet und nachschleift und spachtelt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ääääähhh - wie verhindert Schleifen Risse???

    Und wann erklärt mal einer MEINEN GK-Fugen, dass sie zu reissen haben, weil ich KEIN Gewebeband verwendet habe?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,799
    MÜSSEN muss man gar nichts, ausser man muss müssen....
    Glasfaserstreifen o. ä. muss nicht sein, Voraussetzung ist allerdings, dass die Fugen, vor allem die geschnittenen, vor der Spachtelung staubfrei gemacht und evtl. sogar geprimert wurden, wenn dann noch die UK richtig montiert wurde sollte eigentlich nichts reissen.


    Gipser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von Gipser Beitrag anzeigen
    MÜSSEN muss man gar nichts, ausser man muss müssen....
    Glasfaserstreifen o. ä. muss nicht sein, Voraussetzung ist allerdings, dass die Fugen, vor allem die geschnittenen, vor der Spachtelung staubfrei gemacht und evtl. sogar geprimert wurden, wenn dann noch die UK richtig montiert wurde sollte eigentlich nichts reissen.


    Gipser
    ...bei den selbstgeschnittenen Fugen muss auch der Winkel stimmen....bitte nicht nach dem Motto: weniger Fuge, weniger Spachtelmasse......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    gehen wirs mal ruhig an.
    Rigips
    oft als Synonym für Gipskartonplatten.

    Die hersteller möchten ja gerne auch Ihren Spachtel an den Mann bringen, so steht auf der RIGIPS Platte hinten " verspachteln mit Vario .... "
    auf der Knaufplatte " verspachteln mit Uniflott .... " u.s.w.

    Im Sys´tem bleiben, meint der Hersteller, ( manchmal auch zu recht ) aber es gibt unzählige Spachtelhersteller , die einen Spachtel anbieten um Gipskarton zu verspachteln.
    Somit wird auch von diesen Herstellern empfohlen oder gefordert, mit oder ohne Fugendeckstreifen.
    Fugendeckstreifen- üblicherweise Glasvlies oder Papier, ganz brutale verwenden PVC Gitterstreifen, welches ein breites ausziehen der Fuge zur Folge hat. Ausser an der HRAK Kante

    HRAK Kante, das ist die vertiefte Kante an der längstseite der Platte.

    Schreibt der Hersteller für seinen Spachtel vor, mit Fugendeckstreifen zu arbeiten, dann iss es so.

    Bleiben wir mal beim Unitot , der ist ohne FDS geeignet, wärend der Uni leicht nur mit FDS zu spachteln ist.
    Als DIY-Heimwerker und "Nicht-Fachmann" im Trockenbau kann ich dir nur vom Spachteln ohne Fugendeckstreifen abraten.
    Quatsch.

    Gerade mit FDS macht der Laie die grössten Fehler, falsches Vlies ( Spachtel brennt auf ) Papier- oft falsches Arbeiten, die lösen sich später mit samt dem Spachtel, nur was für Fachleute !

    Und wann erklärt mal einer MEINEN GK-Fugen........
    Ralf, das mache ich schon, wenn ich denen sage :

    du bist aufgebrannt, weil Zitat Gipser
    staubfrei gemacht und evtl. sogar geprimert wurden
    nicht beachtet wurde. Oder den anziehenden Spachtel noch schnell in die Fugen schmiere, na ja für den ersten Gang reicht es noch ! Falsch, Risse sind vorprogrammiert, manchmal fällt die Fuge auch im ganzen raus.

    bei den selbstgeschnittenen Fugen muss auch der Winkel stimmen....
    nicht ganz so, 22- 45° anfasen reicht, aber es gibt auch eine Spachteltechnik, die nicht angefast werden muss, gehe ich aber mal nicht drauf ein ( Fugentechnik Lochakustikplatten )

    Nur mal soviel, bei grösseren Abständen der Angeschnittenen Plattenfugen sollte der Spachtel nach hinten " auspilzen " ( einlagige Beplankungen )

    Fazit

    Uniflott als alleinige Spachtelmasse bei Rigipsdecken im Altbau nicht korrekt
    eine gute Wahl, denn was kein Spachtel und Fugendeckstreifen kann ist :

    Bewegungen der angrenzenden Bauteile auffangen !!!!!!!

    Daher auch das Zitat Gipser
    die UK richtig montiert
    und die trennung der Bauteile richtig ausgeführt wird,
    sollte eigentlich nichts reissen


    Die häufigsten gemachten Fehler beim Spachteln mit anschliessenden Rissen ist nicht der, das der Fugendeckstreifen vergessen wurde.

    mangelde Haftung
    aufbrennen
    mangelde trennung
    Baustellenverhältnisse ( Temperatur und Feuchte )
    Schwundrisse ( Spachtel braucht ca 48-72 std zum aushärten )
    nichtbeachten der Herstellerhinweise

    noch Fragen zum Thema Spachteln ?

    Peeder


    ich hasse Spachtelarbeiten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    München
    Beruf
    Rettungsassistent
    Beiträge
    1,188
    Zitat Zitat von Peeder Beitrag anzeigen
    ich hasse Spachtelarbeiten
    passenden Job gefunden^^
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Mainz
    Beruf
    Dipl. Inform
    Beiträge
    47
    @peeder: danke für die ausführliche Info. Gerade eben einen Sack Unitot gekauft, werde Deine Ratschläge morgen ausprobieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäudediagnostiker
    Beiträge
    1,316
    Zitat Zitat von Peeder Beitrag anzeigen
    22- 45° anfasen reicht
    Ein freundlicher Hinweis darauf, dass die Systemhersteller eine 2-fach gebrochene Platten(quer)kante mit unterschiedlichen Winkeln (22° bzw. 23° und 45°) fordern, was praktisch nur mittels speziell dafür angebotenen (aber kaum eingesetzten) Kantenhobeln mit zwei Klingen realisierbar ist, die diese Kantenausbildung (durch nur einen Schnitt) ermöglichen.

    Die praktische Umsetzung dieser Herstellervorschrift:
    (Nach dem 2. Hauptsatz am Bau ) Das haben wir noch nie so gemacht!

    Die allseits praktizierte Alternative: Ein Schnitt (mit nur einem Winkel nach Tagesform des Verarbeiters) mit dem Cuttermesser muss oftmals reichen.
    (s. 1. Hauptsatz: Das haben wir schon immer so gemacht! )

    Klar, gibt's auch andere ... wie Peeder & Co., aber die werden leider immer weniger!

    KPS.EF
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Hirschegg
    Beruf
    Trockenbau
    Beiträge
    202

    Uniflott ohne Bewehrung ?

    Längskanten ( z.B. HRAK ) können mit Uniflott ohne Bewehrung gespachtelt werden.

    Schnittkanten sollen laut Empfehlung Knauf mit Papierstreifen „Kurt“ bewehrt werden.

    Verarbeitungsrichtlinie Rigips, Arbeitsschritte:

    • Quer- und Schnittkanten müssen mit dem VARIO Kantenhobel
    vor der Montage angefast werden. Wird nicht angefast, muss in
    jedem Fall mit einem Rigips Bewehrungsstreifen verspachtelt
    werden.
    • Bei hochwertigen Beschichtungen der Rigips-Platten wie z.B.
    Spachteltechniken, Putze usw. muss ein Bewehrungsstreifen
    eingespachtelt werden.
    • Bei Holzunterkonstruktionen wird ein Bewehrungsstreifen im
    Querfugenbereich empfohlen.

    [QUOAls DIY-Heimwerker und "Nicht-Fachmann" im Trockenbau kann ich dir nur vom Spachteln ohne Fugendeckstreifen abraten. Ohne Streifen gibt es viel schneller RisseTE][/QUOTE]

    Völlig richtig.

    [QUOGerade mit FDS macht der Laie die grössten Fehler, falsches Vlies ( Spachtel brennt auf ) Papier- oft falsches Arbeiten, die lösen sich später mit samt dem Spachtel, nur was für Fachleute !TE][/QUOTE]

    Quatsch, wenn es der Laie vielleicht nicht kann, so ist das kein Argument gegen die Bewehrung.

    Es mögen Manche die Verarbeitungsanleitung und Hersteller-Empfehlung missachten,
    aber das kann doch nicht die Antwort in diesem Forum sein ?

    Rigipser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Zum Üben des Zitierens gibt es es die Rubrik "Übungsraum"...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    @ Rigipser

    Den Kurt auf eine mit Variohobel gefaste Kante einer Danoplatte mit Lafill spachteln, da haste immer drei Hersteller gegen dich.

    nun suche noch die anderen Verarbeiter mit Ihren Richtlinien raus, dammit ich endlich weiss, wo ich dran bin


    Und nun kommt die all entscheidende Frage :


    Darf ich mit einen Rigipshobel eine Knaufplatte fasen ?

    für die richtige Antwort gibbes einen Spaten, für die falsche einen mit denselben.


    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Hirschegg
    Beruf
    Trockenbau
    Beiträge
    202

    Hersteller und System

    Hallo Peeder

    Diese Frage ist sehr einfach zu beantworten:

    Immer im System bleiben und Empfehlungen und Vorschriften beachten !

    Zitat Knauf:
    Konstruktive, statische und bauphysikalische Eigenschaften von Knauf Systemen können nur erreicht werden, wenn die
    ausschließliche Verwendung von Knauf Systemkomponenten oder von Knauf empfohlenen Produkten sichergestellt ist.

    Abweichungen davon sind beim Spachteln nur überheblich und gefährlich für den Geldbeutel.

    Beim Brandschutz jedoch kriminell.

    Rigipser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Konstruktive, statische und bauphysikalische Eigenschaften von.....
    Junge,Junge, du hast es aber drauf, und bei Lafarge Systeme auch immer schön die Schrauben vom Lafarge nehmen, die haben nämlich keine.

    Nun muss ich mir auch noch einen Knauffräser kaufen, weil ich mal gelegendlich dessen Platten fräse, .....

    Schonmal was von einer Ständerwand nach DIN gehört ?

    Ständerwerk nach DIN, GK Platten nach DIN, Mineralwolle nach DIN, Spachtelmassen nach DIN usw.

    Beim Brandschutz jedoch kriminell.
    Garnichts wird !

    Geprüfte Systeme, nun mal egal von wem , beziehen sich auf das Plattenmaterial, gem. Prüfzeugnis wird auf die Komponenten wie
    Schrauben, Ständerwerk oder MiWo auf die DIN verwiesen, sicherlich hast du noch nie ein Prüfzeugnis von Knauf gelesen.
    Oder was von einer F 90 Ständerwerkswand nach DIN gem. MPA gehört ?

    Bei Abschottungen S 90 oder R 90 sieht die Sache etwas anders aus, selbst da werden z.B. bei Streckenisolierungen Mineralwollstoffe nach DIN verlangt, und nicht eine Wolle eines Systemherstellers z.B. Promat.

    Und im übrigen, was ist an ein CW anders ? Richter, König , Protektor u.s.w.

    Also, sülze mich nicht voll von deinen Systemen.

    @ Glotzi hat nun Unitot gekauft, sich bedankt für die Info, der Kittel ist geflickt.

    Mache einen Neuen Thread auf, erzähle was über " im System " bleiben, und ich mache dir schon Feuer unterm A.....

    Peeder

    der nun Feierabend macht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    11.2007
    Ort
    Hirschegg
    Beruf
    Trockenbau
    Beiträge
    202

    Hersteller-System und Prüfzeugnis

    Meistens sind TB Hersteller-Systeme Verbesserungen und übertreffen DIN Vorgaben.

    Deshalb sind sie im Einzelfall geprüft und durch ein Prüfzeugnis dokumentiert.

    Ein geprüftes System kann durch ein gleichwertiges ersetzt werden, wenn der AG die Wahl lässt.

    Wer jedoch das System verlässt, steht alleine…

    Rigipser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen