Werbepartner

Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Westfalen
    Beruf
    Selbst.
    Beiträge
    173

    Vollsparrendämmung

    Moin...,

    Hab eine Frage zur Vollsparrendämmung:

    180er Sparren, 73 cm Abstand

    Also 180mm MiWo eingebaut, geschnitten auf ca. 74cm

    Hab jetzt aber selten eine plan der Unterspannbahn liegende Dämmplatte sonder häufig kleine Hohlstellen.
    Mir scheint, als füllt die 180er das Gefach nicht Komplett plan aus

    1. Ist das ein Problem (mehr Kondensatausfall)
    2. Machte es ggf. Sinn eine 200mm Dämmung zu nehmen um mehr "Volumen"
    zu haben?

    oder

    ist das so O.K. und die Fragen überflüssig?


    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Vollsparrendämmung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bayern Oberpfalz
    Beruf
    techniker
    Beiträge
    1,519
    Hallo Vaupe,

    das sieht doch so schlecht garnicht aus, du solltest nur darauf achten das du die dämmung an den sparren nicht zu weit reindrückst, sonnst komprimierst du diese dort.
    du wirst ja ohnehin zusätzlich noch untersparrendämmung verbauen, oder??
    viele grüße
    pascal
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von stefan ibold
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    bad oeynhausen / garbsen
    Beruf
    dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    öbuv SV der HWK OWL zu Bielefeld
    Beiträge
    2,502

    ist schon ok, aber

    Moin,

    die WD wird bei dem Bild auf der rechten Seite zu stark gedrückt. Die "überschüssige" Masse versucht auszuweichen, hier nach unten. Das kann aber auch nach oben passieren und dann drückt die gegen die Unterdeckung und diese in der Folge nach oben, was nicht ok wäre.

    Grüße

    stefan ibold
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Bayern Oberpfalz
    Beruf
    techniker
    Beiträge
    1,519
    Hallo,

    jetzt grad seh ichs erst, hast du keine dachschalung drauf??
    nur die unterspnnbahn???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Westfalen
    Beruf
    Selbst.
    Beiträge
    173
    Danke soweit.....,

    werd die WD dann mal ein paar mm schmaler schneiden.

    @Pascal:

    [U]Ausgangslage Dach

    45 Grad Satteldach mit 45Grad Satteldach-Giebelgaube, Tonziegel, Trag- bzw. Konterlattung
    dann Unterspannbahn Del..a Ma.. Plus
    (vermutlich vom DD nicht ganz winddicht ausgeführt)
    Spitzboden unbelüftet und Teil der beheizten Gebäudehülle

    Gemäß Planung:
    18cm Vollsparrendämmung
    dann
    6cm Untersparrendämmung
    die Untersparrendämmung soll innen am Drempel bis auf den Boden herunterlaufen
    dann Dampfsperre (Iso....Var.. KM) vom Boden in Dachschräge bis First und unter Kehlbalkenlage
    dann GK-Platte 12mm

    Problem:
    Erscheint mir sehr Murksanfällig und zu nah an Installationsdurchdirngungen, DD´s etc.


    Derzeit bastel ich an einer hoffentlich praktikableren Lösung.

    Folgt nach dem WE

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum Avatar von stefan ibold
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    bad oeynhausen / garbsen
    Beruf
    dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    öbuv SV der HWK OWL zu Bielefeld
    Beiträge
    2,502

    gab es ...

    Moin,

    ... eine vertragliche Vereinbarung, dass die Unterdeckung winddicht ausgeführt werden sollte?
    Wenn nein, haben Sie keinen rechtlichen Anspruch, denn es wird nirgends eine Winddichheit der Unterdeckung gefordert.
    Die Dampfsperre, so sie die Aufgabe der Luftdichtheitsschicht übernehmen soll, die muss selbstverständlich luftdicht ausgebildet werden. Das ist mehrfach in den Regelwerken, Normen und Verordnungen gefordert.

    Grüße

    stefan ibold
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    südpfalz
    Beruf
    Zimmerermeister
    Beiträge
    374
    @ stefan: wenn schon delta maxx plus drauf ist, dürfte es kein problem sein beim montieren den klebestreifen auch zu aktivieren.
    zumal die auch wirklich gute klebt wie ich heute selbst erfahren konnte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Westfalen
    Beruf
    Selbst.
    Beiträge
    173
    Nein...

    keine Vereinbarung. (könnte man ggf. aus den Verarbeitungsrichtlinien von Delta herausholen. Z. B. Anschlüsse an Bauteile wie Kamin etc.)

    Aber der DD hat ansonsten gut gearbeitet - also: so what........

    Die Luftdichtheit versuche ich erst mal lieber selbst herzustellen - nachdem ich gesehen habe, wie einige der ELI-Firma so zu Werke ziehen.....(einer war Top und machte sich nen Kopp über die geplante LD-Ebene) dem Rest war das
    Schei....egal.


    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Westfalen
    Beruf
    Selbst.
    Beiträge
    173

    Frage zum Sommerlicher Wärmeschutz

    Moin,

    hab die Zwischensparrendämmung hoffentlich nun optimiert (Bilder)
    und bin auf andere Dämmung umgestiegen

    Die Vorarbeiten für die LD-Ebene waren zeitlich aufwändiger als erwartet:

    1. armierter Glattstrich der OG-Porotonwände da wo später die DS geklebt
    werden soll
    2. Deckelung der Steine
    3. einige Eli-Kabel neu verlegt
    4. Luftdichte Dosen eingebauen lassen
    5. Wände vor Trockenbau-Vorwandinst. verputzt
    6. HEA Träger/Dachstahlträger an Verbindungsfuge zum OG Mauerwerk
    mit Kunststoff-Flüssigfolie und Glasvlies armiert. (War das Einzige, was mir sinnvoll erschien: hält zuverlässig auf Metall und Stein, ist rissüberbrückend und
    flexibel - und klebt wie sau "for ever" hoffe ich.

    1. luftdichte Ebene = ausgebaute Dachschräge und Kehlbalkenlage
    2. sicherheitshalber ebenfalls die gleiche DB im Spitzboden Fußpfette bis zum First

    Dämmung im Spitzboden:

    180mm MiWo WLG 035
    DB: Pr..Cli... Intello Plus

    Dämmung in ausgebauter Dachschräge:

    180 mm MiWo WLG 035 Vollsparrendämmung
    50 mm Untersparrendämmung MiWo WLG 035
    DB: Pr..Cli... Intello Plus

    Dämmung Kehlbalkenlage:
    200 mm MiWo WLG 035

    Da wir eher zu den "kühleren Zeitgenossen" gehören, ist für uns der sommerliche Wärmeschutz sehr wichtig.

    Frage dazu an die Experten:

    Mein Gedanke ist, die MiWo teilweise oder ganz durch Holzfaserdämmstoff zu ersetzen:

    wo und womit (flexibele oder festere Faserdämmung?) macht das am meisten Sinn bzw. erzielt die beste Wirkung.

    Danke für Tips........








    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen