Ergebnis 1 bis 4 von 4

Mauerrisse am Erker

Diskutiere Mauerrisse am Erker im Forum Baumurks in Wort und Bild auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    1fcb
    Gast

    Mauerrisse am Erker

    Hallo Experten,

    wir haben vor ziemlich exakt 10 Jahren ein Haus vom Bauträger bauen lassen. Das Mauerwerk ist aus Ytong-Steinen 30cm breit. Über das EG und 1.OG geht ein Erker mit dem Maßen 5m x 50cm. Der befindet sich an der Westseite des Hauses. Er geht nicht in den Keller durch (nennt man wahrscheinlich hängen).

    3 Jahre nach dem Bau zeigten sich aißen an der nordseitigen 50cm breiten Wand erste Mauerrisse, die der Bauträger verschlossen hat. In den folgenden 3 Jahren ist nichts sichtbares mehr passiert. In den folgenden 3 Jahren (also Jahre 6-9 seit Übergabe), waren wir im Ausland. Bei unserer Rückkehr waren die Risse außen weitergewandert eine innseitige tragende Wand (15cm Dicke), die genau in der Verlängerung dieser 50cm breiten Wand ca 2 Meter weiterläuft, war komplett durchgerissen (Apaltbreite ca 1).

    Wir haben nunmehr festgestellt, dass an allen Erkerseiten feine Risse zu sehen sind. Diese sind langnicht so deutlich, wie an der schmalen Nordseite, aber bei genauem Hinsehen doch sichtbar.

    Nächste Woche haben wir den Bauträger einbestellt... der wird uns natürlich sagen, dass alles nicht so schlimm ist und Steine mal reißen könnnen, wenn sich das Gebäude setzt. Per Telefon hat er uns versichert, dass die Statik des Erkers auf keinen Fall gefährdet sei. Was ist die Meinung der Experten hier?

    Außerdem: hätten wir darauf Gewährleistung nach (fast) 10 Jahren?

    Ich habe ein paar Fotos hier reingestellt, von denen ich hoffe, dass Sie einigermaßen den Schaden zeigen. Zuerst 2x die Innenwand:




    Und hier noch 2x die am stärksten betroffene Erkerwand:

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Mauerrisse am Erker

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476

    Mauerwerksrisse

    Moin Moin,

    immer Ärger mit dem Erker.

    Der dargestellte Riss auf dem Detailfoto ist ca. 1,00 mm breit. Ich empfehle Ihnen einen Sachverständigen vor Ort einzuschalten, der sowohl die geplante und ausgeführte Konstruktion vor Ort prüfen kann. Per Ferndiagnose wird das nichts.

    Der Nachweis einen Gewährleistungsmangel nach 10 Jahren zu führen wird schwierig.

    Was war im Vertrag vereinbart - 2 Jahre nach VOB oder 5 Jahre nach BGB?
    Nach 3 Jahren wurden Mängel vom AN beseitigt, dann wurde weiter erst einmal nichts festgestellt. 10 Jahre nach Abnahme werden erneut die Mängelsymptome wie vor 7 Jahren gerügt. Aus meiner Sicht besteht wenig Aussicht den AN nach dieser Zeit noch in die Haftung nehmen zu können. Genaueres sollte Ihnen jedoch ein Anwalt sagen.

    Freundliche Grüße aus Berlin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    1fcb
    Gast
    Vielen Dank für die Info. Ich denke wir machen es wie Sie vorschlagen. Mir kommt es dabei weniger drauf an, den AN in Haftung zu nehmen. Den Anwaltsärger will ich mir ersparen, zumal der Rest des Hauses in absolut einwandfreiem Zustand ist und wir bis auf den Erker sehr zufrieden mit der Ausführung sind. Mein großes Problem: Wo bekomme ich einen Sachverständigen her? Ich habe schon bei eigentlich allen ansässigen Architekten nachgefragt... die haben immer abgewinkt. Gibt es irgenwo eine Erfassung von Sachverständigen, z.B. online oder bei der Handwerkskammer?

    Vielen Dank für die Hilfe!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476

    Risse im Erker

    Moin Moin,

    Sachverständige werden auch von der Architekten- und der Baukammer benannt.

    Freundliche Grüße aus Berlin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen