Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 26
  1. #1

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    41

    Wand innen nass - wie abdichten ?

    Hallo,
    ich hoffe ihr könnt mir wieder einmal bei meinem Problem helfen.

    Meine Garagenwand ist innen ziemlich naß. Mir ist klar das ich die Wurzel des Problems angehen muss.
    Das Haus + Garage hatte ich letztes Jahr gekauft.Komischerweise war da noch alles trocken.
    Ich bin gerade dabei die Garagenwand frei zu graben ( seit 2 Wochen ).

    Oben war eine ca. 30 cm Schicht Schotter. Dann waren ca. 2m Lehmboden und dann noch ca.20 cm Schotter. In den unteren 20 cm Schotter befindet sich ein Drainagerohr.

    Auf der Wand ist zuerst eine Bitumenschicht und dann Styropor. An einem ca. 2m langen Teilstück ist zusätzlich über der Bitumenschicht noch eine Plastik Nobbenfolie.

    Wie kann ich das jetzt fachmännisch abdichten ?

    gruß
    Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wand innen nass - wie abdichten ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Sehe ich jetzt richtig, das du einen Graben von 2,50 m Tiefe gegraben hast ohne ihn abzustützen?

    Ich glaube, das ist nicht wirklich sooo gut...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    ..Tiefgarage?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Wipperfürth
    Beruf
    Sped.kaufmann
    Beiträge
    402
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Sehe ich jetzt richtig, das du einen Graben von 2,50 m Tiefe gegraben hast ohne ihn abzustützen?
    Wie abstützen?
    Wenns so schön klebt, wie der gelbe Dreck bei uns........
    Das eine Rohr scheint was abbekommen zu haben. Obacht.

    Zitat Zitat von keinRat Beitrag anzeigen
    In den unteren 20 cm Schotter befindet sich ein Drainagerohr.
    Leider ohne Vlies drumherum. (mit Schotter ums Rohr im Vlies.)
    So wurde es mir erklärt von mehrere Tiefbauer.

    Zitat Zitat von keinRat Beitrag anzeigen
    Wie kann ich das jetzt fachmännisch abdichten ?
    Ich habe es selber gemacht.
    Die Fachmänner haben mich als sehr wichtiger Hinweis mit auf dem Weg gegeben, aufzupassen in der Hohlkehle, wo Wand auf Bodenplatte trifft.
    Dort scheint mir, könnte auch bei dir die Undichtheit sein.

    Bitumen soll schön dick und mit eine Rundung in die Hohlkehle angebracht werden. Ich habe noch Bitumenbahnen angeschweisst, diese dann noch etwas über die Seite der Bodenplatte weiter nach unten ziehen.

    Wenn ich fertig war, machten die Fachmänner den , und knochentrocken ists drinnen immer noch.
    Trotzdem: Laienmeinung ohne gewähr. (hab nur mal geantwortet weil die "Kenner" wieder mal nicht weiter kommen als Aussagen, wie hier #2 und #3)


    Huisje
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Zitat Zitat von Huisje Beitrag anzeigen
    (hab nur mal geantwortet weil die "Kenner" wieder mal nicht weiter kommen als Aussagen, wie hier #2 und #3)


    Huisje
    Tja... Ich halt bei so was meine Klappe, wenn ich keine Ahnung habe. Bauwerksabdichtung kenne ich am Dach, hab aber keine Ahnung wie so was fachgerecht unter der Erde geht. Aber eine Gefahrenstelle die ich vermute, die sprech ich an...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Wipperfürth
    Beruf
    Sped.kaufmann
    Beiträge
    402
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Aber eine Gefahrenstelle die ich vermute, die sprech ich an...

    Bei uns in Oberberg habe ich viele vergleichbare Baugruben gesehen, abgestützt wurde da nie etwas.
    Kannst du mir zeigen wie sowas aussehen würde?

    Ich denke, das die U-Bahn-Bauer in Kölle dein Rat besser gebrauchen können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Zitat Zitat von Huisje Beitrag anzeigen
    Bei uns in Oberberg habe ich viele vergleichbare Baugruben gesehen, abgestützt wurde da nie etwas.
    Kannst du mir zeigen wie sowas aussehen würde?

    Ich denke, das die U-Bahn-Bauer in Kölle dein Rat besser gebrauchen können.

    Naja, da hab ich ein paar Kilometer von dir schon anderes gesehen.

    2,5 m tief ausgehoben, unser bergischer Regen und dann floß er dahin, der Boden und der Rand ist eingebrochen...

    Und wenn ich in so einer Tiefe arbeite möchte ich schon eine Abstützung haben. Da häng ich schon ziemlich an meinem Leben...

    Abstützen kann man z.B. mit Dielen und Kanthölzern...


    Genaues kann die Tiefbaufraktion hier liefern, mein Bauchgefühl sendet da Warnsignale ans Hirn...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Gast
    Gast
    Abeteuerliche Baustelle!!!
    Deine Baugrube bei der Tiefe sollte schon mal so aussehen (wegen Böschung und Arbeitsraum)



    Wenn mann es richtig machen will muß alles von der Wand ab, Drainage raus und bis ca 15 cm unter ok Bodenplatte ausschachten.
    Dann die vorhandene Abdichtung nachsehen aus was die besteht (Bitumenanstrich, Dickbeschichtung??)
    Holkehle = Anschluß Bodenplatte zum Mauerwerk nachsehen evtl ausbessern, erneuern.Hier ganz sorgfältig arbeiten wichtig!!
    dann neue Isolierung aus Dickbeschichtung in entsprechender Stärke auftragen und trocknen lassen. Material aus dem Fachhandel besorgen, kein Baumarkt Murks kaufen.
    Isolierung bis min. 10 cm unter ok Bodenlatte !!
    Drainageplatten ankleben
    danach die Drainage in Drainkies einbauen, (da gibt es hier im Forum genug Infos)

    vie Spaß bei der Arbeit

    Werner-Haan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Wipperfürth
    Beruf
    Sped.kaufmann
    Beiträge
    402
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Naja, da hab ich ein paar Kilometer von dir schon anderes gesehen.

    2,5 m tief ausgehoben, unser bergischer Regen und dann floß er dahin, der Boden und der Rand ist eingebrochen...

    Oder wars sogar bei mir?!

    Da ich beim Regen schön drinnen geblieben bin, habe ich mich nur geärgert an ein paar Stellen etwas wegschaufeln zu müssen. (gebuddelt hat bei mir natürlich ein Bagger. alles per Hand, ne....das nie)

    Aber ok, ich hatte nur 2m Tiefe, und der TE muss ja noch tiefer graben, weil der Seite seiner Bodenplatte noch freigelegt werden soll.

    Unterschreibe somit alles was Werner-Haan hierzu geschrieben hat. Deckt sich komplett mit das was mir damals empfohlen wurde.


    Huisje
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    41
    Hallo,
    sorry das ich erst jetzt Antworte.

    Kann man in etwa sagen, was es Kosten würde das ganze von einer Firma machen zu lassen ?
    Hab momentan leider nicht mehr viel Geld übrig, deswegen habe ich es auch selbst ausgehoben um den Bagger einzusparen.
    Nur langsam kommen mir zweifel, ob ich das alles so hinbekomme.

    Will es auf keinen Fall nächstes Jahr nochmal aufgraben wenn wieder was undicht ist.

    gruß
    Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Wipperfürth
    Beruf
    Sped.kaufmann
    Beiträge
    402
    Zitat Zitat von keinRat Beitrag anzeigen
    Hab momentan leider nicht mehr viel Geld übrig, deswegen habe ich es auch selbst ausgehoben um den Bagger einzusparen.

    Will es auf keinen Fall nächstes Jahr nochmal aufgraben wenn wieder was undicht ist.

    Wenn das Geld schon so knapp ist, das du den Bagger eingespart hast, sollte es schon mit dem Material eng werden.
    Diese Dickbeschichtung von Marken-Hersteller (z.B. Deitermann o.ä.) ist recht teuer. Dann noch das Iso-Material und alles für die Drainage.

    Dazu noch Lohn + Gewinn eines Unternehmers, und "nicht mehr viel Geld" wird warscheinlich zu wenig sein. Wieviel wärs?

    Wenn du die reichlich im Netz vorhandene Anleitungen folgst, und sehr sorgfältig arbeitest, brauchst du dafür keine Angst zu haben. Sorgfalt ist, wie Werner schon betonte, oberstes Gebot. Dicht muss 100% dicht sein. Mit Isolation + Noppenbahn davor, hast du danach Ruhe.


    Huisje
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    41
    Hallo,

    ich hab wirklich gesucht.... aber keine geeignete Anleitung gefunden wie das genau geht. Bräuchte auch eine Skizze.
    Wißt ihr vielleicht zufällig gerade so ein Link ?

    gruß
    Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Wipperfürth
    Beruf
    Sped.kaufmann
    Beiträge
    402
    Zitat Zitat von keinRat Beitrag anzeigen
    Wißt ihr vielleicht zufällig gerade so ein Link ?
    Ein Link, der eine Art "Kellerabdichtungsanleitung für Dummies" (nicht negativ gemeint) bietet, habe ich auch nicht gefunden.

    Du sollst einfach mal unter Eingabe verschiedene Wörter zum Thema googlen.
    Dann wird aus mehrere Links zusammen, doch klar werden, was zu tun ist.
    Ich verzichte darauf diese hier einzustellen, weil viele Links reichlich Werbung enthalten. (von Hersteller ins Netz gesetzt)


    Huisje
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Elektroniker
    Beiträge
    41
    hallo,

    mittlerweile weiß ich wie das mit der abdichtung funktioniert und wie ich das machen muss. abgestützt hab ich die baugrube mittlerweile auch.

    allerdings weiß ich nicht mit was ich die baugrube später auffüllen soll.

    direkt an die wand will ich eine neue bitumen dickbeschichtung anbringen und darauf eine vliesnoppenbahn anbringen. muss ich dann die komplette baugrube mit kies auffüllen oder nur unten 50 cm an der drainage und den rest mit dem alten lehmboden ?

    gruß
    Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Wipperfürth
    Beruf
    Sped.kaufmann
    Beiträge
    402
    Zitat Zitat von keinRat Beitrag anzeigen
    nur unten 50 cm an der drainage und den rest mit dem alten lehmboden ?

    So sollte das klappen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen