Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Winkeladvokat
    Beiträge
    41

    Werkplan: Was gehört rein, was kann später nicht nachgeholt werden?

    Hallo,

    mit der Bitte um eure Praxis-Erfahrung:

    Was an sinnvollem Zusätzen, Sonderwünschen gehört bereits in den Werkplan rein? Konkret geht es um Sachen, die nachträglich nicht oder nur mit hohem Aufwand nachgeholt werden können - wie z.Bsp. Deckenspots oder Treppenlichter.

    Was gibt es noch an Ergänzungen, welche Erweiterungen gehören noch im Werkplan vermerkt? Was haltet ihr z. Bsp. von Leitungsrohren für LAN / Netzwerk?

    Wir sind für jeden Tipp sehr dankbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Werkplan: Was gehört rein, was kann später nicht nachgeholt werden?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beruf
    vom Fach
    Beiträge
    163
    Zitat Zitat von linuxer Beitrag anzeigen
    ...Was haltet ihr z. Bsp. von Leitungsrohren für LAN / Netzwerk?

    Wir sind für jeden Tipp sehr dankbar.
    z.B.dieser Tipp: Leitungsrohre im Allgemeinen halte ich für sinnvoll!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von linuxer Beitrag anzeigen
    ...in den Werkplan ....
    ist Singular. Es gibt nicht DEN Werkplan, sondern eine Menge Werkpläne (Plural).
    Denn was jucken den Maurer Deckenleuchten in GK-Decken. Und selbst die in Betondecken gehören in einen eigenen Plan.

    Leerrohre - darüber kann mensch trefflich und lange streiten/philosophieren. Ich halte davon gar nichts, weil sie dann, wenn mensch sie brauchen könnte an Stellen liegen, an denen mensch sie überhaupt nicht braucht!
    Aber wenn mensch die haben will und die sich irgendwo bündeln, dann gehört der Schlitz dafür in die Ausführungsplanung. Die Leerrohre selber in einen Plan für den Elektriker.

    Um wessen Werkplanung gehts denn?
    GÜ oder Ihr Architekt?
    Ist ne Frage dessen, auf was Sie "Anspruch" haben!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    planfix
    Gast
    ja also, ...jeder fachplaner liefert werkpläne.
    so einfach isses!

    architekt oder fachplaner: für rohbau
    statiker: für tragwerk, bewehrung
    haustechniker: entwässerung, leitungen, rohre
    elektroplaner: kabel...
    fachplaner sollten schlitze durchbrüche usw. mit rohbauplanung abstimmen
    .
    außerdem kann man luftdichtigkeit planen, wärmebrücken, dämmung, außenanlagen, ...und kosten
    aber es gibt auch talentierte fachplaner, die mal über ihren tellerrand hinausschauen.
    es kommt einfach darauf an, was du beauftragst.
    bei einem Gu ist ein werkplan oftmals nur ein 50-stel plan mit WD, WS und DD, also für den rohbau und ohne abstimmung mit den fachplanern für ausbau.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Winkeladvokat
    Beiträge
    41
    Hallo,

    meine Frage war zugegebenermassen ein bisserl unpräzise.....

    Mir gings, wie vielen frischgebackenen Bauherren, um das doofe Gefühl, möglicherweise was wichtiges zu vergessen. Wir bauen mit Architekt und Werkplaner, für die "Basics" ist also Sorge getragen

    Aber Sachen wie Deckenspots (Auslassung in der Betondecke inkl. Kabelzuführung) oder Treppenlichter oder Netzwerkanschluss haben beide nicht auf dem Radar, ist halt unser Sondervergnügen. Wenn uns das aber nicht der Nachbar gesagt hätte, dass man gleich mitteilen soll, hätten wir das mit den Spots glatt verpennt.

    Daher meine Frage nach Input, für welche "Gadgets" man schon in der Rohbau-Phase Vorkehrungen treffen sollte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von greentux
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Ingenieur ET
    Beiträge
    1,231
    Also wer zahlt die beiden Jungs...?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    wenn der a. bspw. mit deckenspots nix zu tun haben will, hat er dem bauherren einen
    fachplaner zu empfehlen - und die fremdleistungen in seine gesamtplanung zu integrieren.
    aber warum sollte bei einem efh klappen, was bei prestigebauten mit lauter
    superprofis nicht funktioniert?!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Markus, wozu ward das Kernbohrgerät erfunden ?

    Findige Genialitekten lassen schon mal durch die Ausschnittsöffnung Leuchte in der 10cm "hohen" GK-Abhangdecke die Rohdecke nachstemmen, weil sie dem BL vorher nicht glauben wollten, dass "10 cm" für Einbauleuchten vielleicht doch aweng wenig is...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    bei der grössenordnung deiner bauten dürfte regelmässig irgendein
    haustechnikplanerderivat schuld sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von susannede Beitrag anzeigen
    ... wozu ward das Kernbohrgerät erfunden? Findige Genialitekten lassen schon mal durch die Ausschnittsöffnung Leuchte in der 10cm "hohen" GK-Abhangdecke die Rohdecke nachstemmen, weil sie dem BL vorher nicht glauben wollten, dass "10 cm" für Einbauleuchten vielleicht doch aweng wenig is...
    Vollid... äh, informationsresistente Kollegen. Dasfür schaut man sich spätestens zur Schalplanerstellung / -prüfung die technischen Informationen des Leuchtenherstellers an, weiß aber aus Erfahrung, das da unter 20 cm gehäusetiefe nicht viel passiert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476

    Werkplan: Was gehört rein, was kann später nicht nachgeholt werden?

    moin moin,

    die antwort ist in der frage bereits enthalten - es gehört alles rein, was später nicht nachträglich am bau ergänzt werden kann.

    Zum bleistift: planen Sie sichtbetonbauteile zu erstellen, ist die optik hin, wenn Sie nachträglich noch einbauleuchten, kabel, schalter und verteilerdosen integrieren möchten.

    Freundliche grüße aus berlin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen