Werbepartner

Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    8

    Dachaufbau mit XXX-Holzfaserplatten

    Hallo,

    ich hätte eine dringliche Frage:

    Wir haben gerade ein neues Dach bekommen (zwar sind die alten Sparren geblieben, aber sonst wurde quasi alles ersetzt). der Dachaufbau sieht nun wie folgt aus (von außen nach Innen):

    - Ziegel
    - Lattungen
    - XXX-Holzfaserplatten (als Aufsparrendämmung), 3,5 cm
    - Sparren 18 cm

    Nun geht es darum, wie die Zwischensparrendämmung zu erfolgen hat. Ich werde XXX-Mineralwolle einbauen, aber: Muss unter die Holzfaserplatten nochmal eine (diffusionsoffene) Unterspannbahn? Ich dachte eigentlich, dass man die Mineralwolle direkt unter die Holzweichfaserplatten klemmt, der Baufachhandel dagegen sagt, dass da nochmal diese Unterspannbahn zwischen Mineralwolle und Holzfaserplatten sollte.

    Darunter kommt natürlich auf jeden Fall eine Dampfbremse.

    Macht das Sinn mit der Unterspannbahn? Würde es schaden, wenn ich es mache (Feuchtigkeit, Kondens, etc.)?

    Herzlichen Dank im Voraus - bin jetzt total verunsichert...
    Geändert von planfix (26.11.2011 um 13:08 Uhr) Grund: Produkte geXXXt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dachaufbau mit XXX-Holzfaserplatten

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Lebski
    Gast
    Äh, macht ihr das so auf gut Glück, oder wurde das geplant?

    Jetzt, so während der Ausführung, mit der Planung anzufangen, ist vieleicht ein bissel schlecht...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2011
    Ort
    Darmstadt
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    8
    Was heißt auf gut Glück?

    Wir wollten anfangen, haben noch Material beim Baustoffhandel gekauft, und uns eben vom Händler verunsichern lassen. Leider erreiche ich meinen Dachdecker nicht (wollte abklären, ob ich das falsch verstanden habe). Daher die Frage an das Forum...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Lebski
    Gast
    Das Dach ist eine Sonderkonstruktion, da man hier nicht weiss, was genau wie gemacht wird, kann man dazu auch nichts sagen.

    Deshalb die Frage nach der Planung. Du solltest mal klären, was wie genau gemacht werden soll. Wenn du Eigenleistungen machst, lass die unbedingt Abnehmen, wegen der Gewährleistung. Bei Vollsparrendämmung ist die innere Luftdichtigkeit sehr wichtig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    nähe Heppenheim
    Beruf
    zimmermann
    Beiträge
    67
    kommt auf dem aufbau an!! unbedingt klären.

    mach dir nochmal gedanken,
    vorallem würd ich mir überlegen,wenn ich schon holzfasserdämmung auf dem dach hab,( guter zimmermann,dachdecker) damit auch innen zu dämmen, mineralwolle wenn ich das schon wieder höre juckts mich schon!
    mineralwolle günstig schon klar.
    holzfasser natur NATUR gesünder!!
    besserer schallschutz hitzeschutz kälteschutz und und und es bleibt NATUR.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von jetter
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    natürlich Mecklenburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Dat löppt
    Beiträge
    1,061
    Was soll den die Folie zwischen Miwo Und Unterdeckplatte bewirken?

    und was ist das für eine Frage:
    [QUOTEKommt auf den Aufbau an!][/QUOTE]

    Bei welchem Aufbau wird den unter einer Unterdeckplatte ein Folie notwendig und zu welchem Zweck?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    München
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    33
    Guck mal beim Hersteller der Holzfaserplatten auf die homepage und such nach dem technischen Datenblatt. Da drin müsste stehen, ob sie als wasserführende Schicht zulässig sind. Sofern dies der Fall ist (und der Zimmerer/Dachdecker die richtig verlegt hat) braucht es keine Unterspannbahn mehr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    München
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    33
    Schaden würds aber in keinem Fall, solang die Unterspannbahn diffusionsoffen ist. Dann kannst du Sie überall hinklatschen. Auf der Holzfaserplatte wär sie aber am sinnvollsten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Potsdam
    Beruf
    Holztechniker
    Beiträge
    16
    Also eine 35 mm Holzfaserplatte auf den Sparren ist keine Aufsparrendämmung sondern kann nur eine Unterdeckplatte sein. Also Produktinfo geben lassen. Ein Unterdeckplatte hat eine besondere Imprägnierung und eine besondere Verbindung untereinander. Darauf Konterlatte, Latte und Dacheindeckung und damit ist das Dach von außen gesehen fertig. Ich denke so weit ist Dein Dach auch. Irgendeine Bahn könntest Du ja nur zwischen den Sparren ziehen und das wäre jetzt vollkommener Unsinn. Da dies bis jetzt ein diffusionsoffener Aufbau ist kannst Du den Sparren Querschnitt nun mit Dämmaterial voll ausfüllen. Mineralfaser ist sicherlich das billigste, aber muss den Bauen wirklich immer eine Ansammlung der billigsten Baustoffe sein??? Wobei Du ja am Anfang mit Deiner Unterdeckplatte diesen Weg ja nicht gegangen bist, solltest Du dir überlegen ob Du da nicht auch was besseres machst. Wichtig ist, dass Du zum Rauminneren eine Luft- und Winddichte Ebene schaffst. Das können sorgfältig verklebte Bahnen oder Platten mit einem höheren SD-Wert als die bis dahin verlegten Baustoffe sein.
    Gruß Friedrich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen