Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 31
  1. #1

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917

    Fahrzeugkosten absetzen

    Ich hab da mal ne Fraaage...

    Ich fahre als Baustellenfahrzeug einen Subaru Forester. Wenn ich mit dem ins Offroad-Gelände fahre sind die Kilometer ja Firmenkosten da 1%-Regelung. Gilt dann die Fahrerlaubnisskarte auch als Firmenkosten? Und das Waschen nach dem Einsauen im Gelände? Oder bekommt man das nicht durch? Dabei ist das doch nur ein Fahrtraining zur Erhöhung der Fahrsicherheit *g*

    Die Frage hört sich lustig an, ist aber ernst gemeint. Gilt die Eintrittskarte als Fahrzeugkosten? Ein Fahrsicherheitstraining wäre ja auch Firmenkosten...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fahrzeugkosten absetzen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    MoRüBe
    Gast
    Du hast doch Werbung am Auto...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,799
    jou, für Schlammlöcher....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    hast du keine baustellen, an denen du dein auto so richtig einsauen kannst?

    du solltest es jedoch nicht übertreiben mit der absetzerei, sonst machst du dich verdächtig und die prüfer rücken an. eintrittskarten zum off-roaden würde ich nicht bei der steuer einreichen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    539
    Fährst du den als Angestellter als Firmenwagen oder ist das deine eigene Firma? Wenn es eh deine eigene Firma + Dienstwagen ist dann sollte zumindest das Waschen als Betriebskosten absetzbar sein wenn du Angestellter bis, lässt die Firma doch eh den Wagen waschen, oder? Es weiß ja keiner warum der dreckig ist. Das Fahren im Gelände bei Events ist denke ich privat Vergnügen, so oder so.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von ars vivendi
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Erzgebirge
    Beruf
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Beiträge
    1,521
    Als Dachdecker in`s Offroadtraining, da schliesse ich mich Rolf an. Das würde man mir noch abnehmen aber bei dir? Hmmm.
    Aber Reinigung des Fahrzeuges, ja, sollte kein Problem sein. Es dürfte auf der Quittung ja nicht draufstehen" Reinigung nach Offroadtraining".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Mein Auto ist sonst steuertechnisch völlig sauber, wer mir da die 1% absprechen will hat ne Meise...







    Ich glaube, der Wagen ist steuerlich wohl nicht anders als als Firmenwagen zu bezeichnen *g*
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    539
    Da wird's aber mal Zeit für nen neuen, oder? bei der 1% Regelung zahlst du die 1% ja jeweils vom Listenpreis. Der nobel ist ja nix mehr wert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Naja, hab mal einen Neuwagen auf Baustelle... Danach ist der auch nix mehr wert durch die Schrammen und Kratzer und den Schmutz im Wagen.

    Der Wagen ist bewusst gekauft, ich brauche keine Rücksicht auf irgendwas zu nehmen. Und da ich ja auch damit im Wald viel unterwegs bin wo die Sträucher eng stehen wäre der Neuwagen nach 3 Jahren auch ein Totalschaden vom Wert her *grusel*

    Nein, das ist für mich genau der richtige Wagen und trotz Benzin-Motor fahre ich damit recht günstig...

    Ich bin kein Neuwagenfreund, alles ab 10 - 15 Jahre alt fängt langsam an für mich interessant zu werden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von ars vivendi
    Registriert seit
    07.2012
    Ort
    Erzgebirge
    Beruf
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Beiträge
    1,521
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Nein, das ist für mich genau der richtige Wagen und trotz Benzin-Motor fahre ich damit recht günstig...

    Ich bin kein Neuwagenfreund, alles ab 10 - 15 Jahre alt fängt langsam an für mich interessant zu werden
    Dito, erst dann sind Autos erst richtig eingefahren und mann kann sie 3-4 Jahre später für`s (fast) gleiche Geld weiterverkaufen.
    Trotz allem, denke ich, würdest du hier mit 2 Kfz steuerlich besser fahren als mit einem. Eines Gewerbe, eines Privat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,799
    du solltest es jedoch nicht übertreiben mit der absetzerei, sonst machst du dich verdächtig und die prüfer rücken an. eintrittskarten zum off-roaden würde ich nicht bei der steuer einreichen.
    ja, so seh´ich das auch, Holger, du solltest keine schlafenden Löwen wecken...
    ich hatte in den letzten 15 Jahren 2x "Routinekontrollen", haben zwar fast nichts gefunden, musste einmal ca. 50,- Euro nachzahlen, aber der Aufwand.... nee, lieber eion paar Euronen Steuer mehr bezahlen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,090
    Den Offroadpark würde ich nicht einreichen, das sprengt den Rahmen. Anders wäre es den Wagen mit Werbung versehen auf einer großen Rally starten zu lassen. So was geht dann schon mal als Werbung durch.
    Offroaden mit so ner Familienkutsche nimmt Dir doch keiner ab ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Schweig stille, du mit deinem Eisenschwein... Hast du deinen Motor jetzt mal getauscht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Aber die Idee mit einer Offroad-Ralley gefällt mir, da steckt Impreza drunter, die haben die Ralley-WM gewonnen *g*
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen

    Die Frage hört sich lustig an, ist aber ernst gemeint. Gilt die Eintrittskarte als Fahrzeugkosten? .
    Nein. Deine Offorad-Fahrt wird dem Privatbereich zugerechnet, und somit sind alle damit verbundenen Kosten auch "Privatvergnügen".

    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Ein Fahrsicherheitstraining wäre ja auch Firmenkosten...
    Nicht unbedingt. Das kommt darauf an womit Deine Firma ihr Geld verdient. Bei einem Berufskraftfahrer sind das Betriebskosten, da wird sich wohl kein FA dagegen wehren. In Deinem Fall wäre ein Fahrsicherheitstraining vorwiegend privat veranlasst. Es wäre auch nicht möglich in betrieblich und privat zu trennen, somit bleibt das Privatvergnügen.

    Für eine erste Abschätzung kannst Du Kosten darauf hin überprüfen, ob diese ausschließlich zur Gewinnerzielung notwendig sind. Wenn ja, dann sind diese Kosten Betriebsausgaben. Es gibt aber genügend Grenzfälle. Dann muss man überprüfen in wieweit diese betrieblich veranlasst sind. Hat die Ausgabe vorwiegend betrieblichen Charakter, dann ist die Chance groß, dass diese komplett oder zum Teil (Trennung privat und betrieblich) als Betriebsausgabe anerkannt wird. Hat die Ausgabe vorwiegend privaten Charakter, oder eine Trennung von privat und betrieblich ist nicht möglich, dann wird diese dem Privatbereich zugeordnet. Die Wahrscheinlichkeit, dass man hier das FA davon überzeugen kann, zumindest einen Teil als Betriebsausgaben anzuerkennen, ist gering. Das hängt dann vom Einzelfall ab und liegt manchmal auch in der Entscheidungsbefugnis des Prüfers. In solchen Fällen lohnt es sich nach Urteilen zu suchen, die Deine Annahme stützen. Sollte man bei/nach einer BP keine Einigung erzielen, dann stehen einem alle Rechtmittel offen, und es beginnt ein langer Weg.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen