Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 28
  1. #1

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300

    Warnung vor "Expertenvermittlungsdiensten"

    Gestern und heute habe ich ärgerlich viel Zeit damit verbracht, mich vermutlich fruchtlos bei zwei solchen Diensten zu akkreditieren. Inzwischen habe ich die Sinnlosigkeit erkannt und schildere kurz die wesentlichen Punkte, um anderen die vergeudete Zeit zu ersparen:

    1. Über ein an sich seriöses Business-Netzwerk erhielt ich eine Kontaktanfrage einer mir unbekannten Person aus Großbritannien.

    2. Diese bezog sich auf eine sehr spezielle, in meinem dort hinterlegten Profil angegebene Qualifikation und meine Sachverständigentätigkeit und gab vor, für einen nicht konkret genannten international tätigen Hersteller in diesem Bereich einen Gesprächspartner für ein vergütetes Telefoninterview zu suchen. Es gehe um die Entwicklung und Markteinführung eines neuen Produktes aus dem Bereich meiner Qualifikation.

    Das alles erschien mir soweit plausibel, weil ich schon einige Male zu vergleichbaren Gesprächen eingeladen wurde - nur bisher nicht honoriert oder mit einer Flasche irgendwas zum Dank.

    3. Das Schreiben schloß mit der Bitte um Angabe einer Telefonnummer und Zeitangaben zur Erreichbarkeit.

    4. Kurz darauf Anruf, erneute detaillierte Schilderung. Kurze inhaltliche Nachfrage, "Buzz-Word-Abfrage", ein bisschen wie bei einer mdl. Prüfung. "Ich merke, Sie sind der richtige für unseren Klienten". Angabe zum geforderten Honorar.


    Eine kurzfristige direkte Kontaktaufnahme durch den Kunden wurde angekündigt. Bitte um Angabe von kurzfristigen Rückrufzeiten.

    5. schneller und kurzer, stichpunktartiger Eintrag in deren "Berater-Datenbank."

    6. Weitere Kontaktanfrage über das Netzwerk, diesmal von Person aus Irland. Person ist als Mitarbeiterin einer US-Expertenvermittlungsagentur erkennbar (3-Buchstaben).

    Wieder sehr ähnliche Geschichte, wieder Wunsch nach Telefonkontakt.

    7. Rückfrage von mir, ob es einen Bezug zur anderen verblüffend ähnlichen Kontaktaufnahme gibt, um Doppelungen zu vermeiden.

    8. Nein, keine Doppelung! Z. ZT. starke Marktbewegung in GB / IRL, deshalb neue Entwicklungen, Marktforschung etc.

    9. Honorarangebot doppelt so hoch wie bei von mir bei erster Anfrage gefordert.

    10. Vor Vermittlung muss ein Datenbankeintrag erfolgen, "rechnen Sie mit 15 Minuten". Diesmal weitergehende Eintragungsmöglichkeiten, aber optional. Zahlreiche Vertragsklauseln zur Verschwiegenheitserklärungen müssen einzeln bestätigt werden. Am Ende wird deutlich, man ist einer von weltweit knapp 300.000 eingetragenen "Experten" und das ganze Prozedere dient vermutlich nutr dazu, aktuelle Einträge in die Vermittlungs-Datenbank zu generieren. Es gelten US- und GB-Recht.

    GaťTatsächlich für 1-2 Telefoninterviews attraktiv bezahlt zu werden erwarte ich jetzt nicht mehr so recht.

    Verwendet eure Zeit für etwas sinnvollefes!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Warnung vor "Expertenvermittlungsdiensten"

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2011
    Ort
    in einem Haus
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    5,673
    Zitat Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
    seriöses Business-Netzwerk

    [...]

    Verwendet eure Zeit für etwas sinnvollefes!
    Da stimme ich uneingeschränkt zu ... :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    JamesTKirk
    Gast
    Zitat Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
    ... Person ist als Mitarbeiterin einer US-Expertenvermittlungsagentur erkennbar (3-Buchstaben). ...
    NSA ???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Stolzenberg
    Gast
    Die würden doch dann aber nicht mehr nach Daten fragen müssen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
    Tatsächlich für 1-2 Telefoninterviews attraktiv bezahlt zu werden erwarte ich jetzt nicht mehr so recht. Verwendet eure Zeit für etwas sinnvollefes!
    Update:

    Ich ziehe meine Warnung zurück! Mittlerweile habe ich zweimal als "Consultant" mit Mitarbeitern großer Dämmstoffkonzerne in Telefonkonferenzen gesprochen, Dauer jeweils eine halbe Stunde und dafür auch tatsächlich Honorare erhalten, die umgerechnet einem Stundensatz im mittleren dreistelligen €-Bereich entsprechen.

    Der anfängliche Zeitaufwand hat sich also beim 2. Date für mich amortisiert. Ein netter und hervorragend dotierter Nebenverdienst!

    Eben wurde ich von der Vermittlungsagentur gefragt, ob ich für den Bereich Wärmedämmungen noch Kollegen für weitere Telefoninterviews vermitteln kann. Interessenten melden sich bitte kurzfristig per PN bei mir!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Na dann Glückwunsch..erste Stufe geschafft....Chance auf viel, viel Geld!

    Das war ein Auswahlverfahren für zukünftige Lobbyisten!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von bernix Beitrag anzeigen
    Das war ein Auswahlverfahren für zukünftige Lobbyisten!
    Vergiss es!

    Ich wurde gefragt, wann ich bestimmte Dämmstoffe einsetze und ob ich einen bestimmten Dämmstoff häufiger einsetzen würde, wenn sich ein bestimmte Eigenschaft oder Zertifizierung oder eine bauphysikalisch relevante Eigenschaft um ein definiertes Maß änderte. Außderdem interessierte allgemein, welche Kriterien außer dem Preis für den Einsatz des Materials sprechen könnten (Ökologie?) und meine Meinung zu bestimmten Entwicklungsmöglichkeiten des Dämmstoffmarktes in D, GB und CH wurden abgefragt.

    Beide Gespräche kamen aus unterschiedlichen Bereichen des Marktes von zwei völlig verschiedenen Materialgruppen, die sich gegenseitig als starke Wettbewerber sehen.

    Werbeveranstaltungen der großen Dämmstoffhersteller sehen gaaaanz anders aus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen

    Werbeveranstaltungen der großen Dämmstoffhersteller sehen gaaaanz anders aus.
    Werbeveranstaltungen sind etwas gaaaanz anderes!


    Ich fasse mal zusammen:

    Stufen eins: Schwierige Registrierung = Hürde aufbauen, gucken wer sich von kleinen Widrigkeiten abschrecken lässt. Du schon mal nicht, erste Hürde genommen.

    Stufe zwei: Gesprächsrunde. Herausfinden wo die Vorlieben/Abneigungen liegen. Herausfinden ob der Kandidat eloquent reden kann oder ein Schwätzer ist....
    Ob du diese Stufe genommen hast kann ich nicht beurteilen (war ja nicht dabei...).Vielleicht bist du in der engeren Auswahl....

    Das Honorar (mittlerer dreistelliger Eurobetrag!!!) für ein bisschen Marktforschung?! Und ein bisschen Zukunfsszenario.

    Dafür brauchen die dich nicht..und auch keinen Anderen aus dem BEF.

    Das Geld ist eine "Lockprämie". Üppige Bezahlung zum Heranführen anderer Interessenten.
    Auch ein Test sozusagen: Nach dem Motto: Schauen wir mal, was der Knabe für Geld macht!

    Und den Titel "Consultant" gibt für umme dazu.

    Sorry Skeptiker, mach deinem Namen mal ein bischen Ehre...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum Avatar von Ralf Wortmann
    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
    Beiträge
    2,216
    Interessante Diskussion zwischen euch beiden.

    @Skeptiker: in welcher Sprache fanden die Telefonkonferenzen, für die du Honorar erhalten hast, statt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von Ralf Wortmann Beitrag anzeigen
    I @Skeptiker: in welcher Sprache fanden die Telefonkonferenzen, für die du Honorar erhalten hast, statt?
    - eine auf Englisch
    mit der Europazentrale eines ursprünglich US-amerikanischstämmigen Chemie-Konzerns in GB

    - eine auf Deutsch
    mit einem deutschen Chemie-Grundstoff-Konzern

    Es ist englisches bzw. irisches Recht vereinbart, denn die Vertragspartner sind in London und Dublin geschäftsansässig und sind beide seit rd. 10 Jahren am Markt. Zwei vorherigen Anfragen des einen Vermittlers von einem schwedischen Chemiekonzern und einem polnischen Holzwerkstoffveredler führten nicht zu einem "Interview".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen

    Es ist englisches bzw. irisches Recht vereinbart, denn die Vertragspartner sind in London und Dublin geschäftsansässig und sind beide seit rd. 10 Jahren am Markt. Zwei vorherigen Anfragen des einen Vermittlers von einem schwedischen Chemiekonzern und einem polnischen Holzwerkstoffveredler führten nicht zu einem "Interview".
    Was möchtest Du uns mit diesen beiden Informationen sagen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von bernix Beitrag anzeigen
    Ich fasse mal zusammen: Stufen eins: ...
    Du weißt weder, wie die Kontaktaufnahme zu mir zustande kam (es bestand kein Zusammenhang zum BEF), noch wie es danach weiterging. Du weißt nicht, welche Zwischenschritte ich noch eingelegt habe, um mich gleich anfänglich der Seriosität des Anfragenden zu vergewissern. Aber Du erklärst mir vollmundig, wie es wirklich ist und was es eigentlich soll. Du bist offensichtlich ein echter Experte, super, vielen Dank!

    Dann weißt Du auch sicherlich auch zu erklären, weshalb:

    - es mir vertraglich untersagt ist, die Hersteller und die Produkte, über die ich befragt wurde, Dritten gegenüber namentlich zu nennen.

    - vereinbart wurde, dass ich keine Auskünfte zu Produktgruppen geben darf, zu denen ich über meinen derzeitiger Arbeitgeber nicht öffentlich bekannte Kenntnisse habe.

    - mögliche Interessenskonflikte zu bereits bestehenden Vertragsverhältnissen aller Art sofort bei deren Erkennen mitzuteilen sind.

    Dieses wird zu Beginn einer jeden neuen Anfrage minutiös abgefragt und muß einzeln bestätigt werden. (Ja, ich weiß, es gibt auch ...)

    Zitat Zitat von bernix Beitrag anzeigen
    Ich fasse mal zusammen: Stufen drei: ...
    Du hast eine blühende Phantasie, aber in dieser Sache keinen Bezug zur Realität.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von bernix Beitrag anzeigen
    Was möchtest Du uns mit diesen beiden Informationen sagen?
    Dass beide Vermittler für zahlreiche Unternehmen aus unterschiedlichen Märkten arbeiten und damit wohl kaum die von Dir unterstellten Tarnorganisationen sind. Aber weshalb schreibe ich das eigentlich? Ich muss Dich nicht überzeugen.

    Dürfen wir Deine Vermutungen als Beschreibungen der selbst erlebten Einflussnahme auf Lokalpolitik verstehen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
    Du weißt weder, wie die Kontaktaufnahme zu mir zustande kam (es bestand kein Zusammenhang zum BEF),
    Beurteilung aufgrund deiner gegebenen Informationen, von einem Zusammenhang mit dem BEF habe ich nichts gesagt...im Gegenteil.

    Zitat Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
    noch wie es danach weiterging. Du weißt nicht, welche Zwischenschritte ich noch eingelegt habe, um mich gleich anfänglich der Seriosität des Anfragenden zu vergewissern.
    Nein. Welche waren es?

    Zitat Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
    Aber Du erklärst mir vollmundig, wie es wirklich ist und was es eigentlich soll. Du bist offensichtlich ein echter Experte, super, vielen Dank!
    Ich erklär aufgrund der Infolage (und meiner Erfahrungen) was es sein könnte...

    Zitat Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen

    Dann weißt Du auch sicherlich auch zu erklären, weshalb:

    - es mir vertraglich untersagt ist, die Hersteller und die Produkte, über die ich befragt wurde, Dritten gegenüber namentlich zu nennen.

    - vereinbart wurde, dass ich keine Auskünfte zu Produktgruppen geben darf, zu denen ich über meinen derzeitiger Arbeitgeber nicht öffentlich bekannte Kenntnisse habe.

    - mögliche Interessenskonflikte zu bereits bestehenden Vertragsverhältnissen aller Art sofort bei deren Erkennen mitzuteilen sind.

    Dieses wird zu Beginn einer jeden neuen Anfrage minutiös abgefragt und muß einzeln bestätigt werden. (Ja, ich weiß, es gibt auch ...)
    Alles übliche Klauseln....


    Zitat Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen

    Du hast eine blühende Phantasie, aber in dieser Sache keinen Bezug zur Realität.
    ja, hab ich....aber vermutlich bei meiner Gemeindearbeit noch nicht ausreichend...

    Zitat Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
    Dass beide Vermittler für zahlreiche Unternehmen aus unterschiedlichen Märkten arbeiten und damit wohl kaum die von Dir unterstellten Tarnorganisationen sind. Aber weshalb schreibe ich das eigentlich? Ich muss Dich nicht überzeugen.
    Ich kann dir versichern, dass das auswählende Unternehmen sicher nicht als "Bundesverband deutscher Lobbyisten" an potentielle Kandidaten herantritt
    ....verständlich, wenn man überlegt, dass die Berufsgruppe einen schlimmeren Ruf hat als Versicherungsvertreter, Investmentbanker und Wohnungsmakler zusammen....


    Zitat Zitat von Skeptiker Beitrag anzeigen
    Dürfen wir Deine Vermutungen als Beschreibungen der selbst erlebten Einflussnahme auf Lokalpolitik verstehen?
    Nein....auf kommunaler Ebene würde ich das nicht als Lobbyismus bezeichnen, sondern als Vetternwirtschaft....

    Wenn zB immer der selbe Architekt schon fertige Pläne aus der Tasche zieht wenn es irgendwo etwas zu bauen gibt...und die Aufträge bekommt.

    Lobbyismus wäre wenn zB ein Dritter die Ausschüsse und Stadträte bearbeiten würde zB die Anzahl der Stellplätze per Satzung zu reduzieren...damit auf den Grundstücken grössere Wohneinheiten erstellt werden können ....Der "Vorteil" wäre dann (zumindest bei uns) nicht einem Interessenten (Investor; Bauunternehmen) zuzuordnen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von bernix Beitrag anzeigen
    Das Honorar (mittlerer dreistelliger Eurobetrag!!!) für ein bisschen Marktforschung?! Und ein bisschen Zukunfsszenario.
    Freut mich ja für den Skeptiker, obwohl ich mir auch überlege, ob er hier vielleicht nicht skeptisch genug war. Vielleicht liegt es auch nur daran, dass ich das "Geschäftsmodell" nicht greifen kann.

    Die paar Euro sind nicht der Rede wert, das ist Kleinkram. Market Research verschlingt bei großen Firmen richtige Summen. Ich frage mich eher was eine Firma bewegen kann, irgendjemandem (die haben ja nur ein paar grundlegende Infos über den "Fachmann") irgendwo für ein "Interview" Geld in die Hand zu drücken. Mit ein bisschen Marktforschung lässt sich das sicherlich nicht erklären.
    Nun habe ich die Erfahrung gemacht, dass niemand etwas zu verschenken hat. Wenn eine Firma eine Summe x bezahlt, dann erwartet sie immer auch einen entsprechenden Gegenwert. Diesen entsprechenden Gegenwert sehe ich nicht. Vielleicht ist er ja so versteckt, dass ich ihn nicht sehen kann.

    Aber vielleicht gibt es ja tatsächlich Geschäftsmodelle die mir einfach nicht geläufig sind.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen