Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 21

LPH 9 (Architekt): Objektbetreuung - Fragen zu den Leistungsbildern der HOAI

Diskutiere LPH 9 (Architekt): Objektbetreuung - Fragen zu den Leistungsbildern der HOAI im Forum Bauen mit Architekten auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Mainburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    310

    LPH 9 (Architekt): Objektbetreuung - Fragen zu den Leistungsbildern der HOAI

    Hallo Forum,

    wenn ich mir als Laie die Leistungsbilder nach HOAI (Anlage 10 der HOAI) durchlese, ist mir nicht immer alles klar. Ich hoffe, die anwesenden Profis können mir Klarheit verschaffen zu meinen Fragen:

    Frage:
    Ist damit die Betreuung nach der Übergabe des Objektes gemeint, wenn innerhalb der Gewährleistungsfrist (5 Jahre, bei arglisten verschwiegenen Mängeln 30 Jahre) Schäden festgestellt werden?

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. LPH 9 (Architekt): Objektbetreuung - Fragen zu den Leistungsbildern der HOAI

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von Amibobo Beitrag anzeigen
    wenn innerhalb der Gewährleistungsfrist (5 Jahre, - ja - sofern 5 jahre vereinbart wurden

    bei arglisten verschwiegenen Mängeln 30 Jahre) Schäden festgestellt werden? - nein -
    beachte die markierten ergänzungen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Mainburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    310
    Danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    gerne.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Mainburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    310
    Nach genauer Beschäftigung mit meinem aktuellen Architektenvertragsentwurf doch noch eine Frage zur LPH 9:

    Was ist so besonderes an der LPH 9, dass (im Entwurf 2014 der Bayr. Architektenkammer) im Kapitel 1.2 "Vertragsziele" die LPH 1-8 stehen, die LPH 9 aber erst im Kapitel 1.4 als "Zusätzlich ... gesondert beauftragt" kommt, dazwischen unter Kapitel 1.3 Sachen wie Leistung nach EnEV, Entwässerungsgesuch, Brandschutznachweis?

    Kann es sein, dass diese "Wette" nicht so beliebt ist?
    So ich es richtig verstanden habe, bekommt der Architekt ein definiertes Honorar (2%), aber die zu erbringende Leistung ist noch unklar.
    Wenn es ein super Bauprojekt war, bekommt er Geld und es gibt keine Beanstandungen in den 5 Jahren,
    wenn es schlecht läuft, dann hat er viel Arbeit bei fixem Honorar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Das Kernproblem ist die Haftung!

    Firmen, wie auch der A. haften für ihre erbrachte Leistung. IdR 5 Jahre.

    Das hieße also "normalerweise": Nach 5 Jahren ist man aus der Gewährleistung raus, die Leistung ist mängelfrei erbracht.

    Vereinbart man LP9 gleich mit verlängert sich die Haftung des A um 5 Jahre!

    Wieso dies?

    Nun, die Leistung des A. endet ja mit dem Auslaufen der Gewährleistung der Handwerker. Nach 5 Jahren ist man fertig.

    Nun, da die Leistung des A. vollständig erbracht wurde beginnt dessen Gewährleistungsuhr zu ticken. Das kann bedeuten, daß der A. in den kommenden 5 Jahren für evtl. noch auftretende Mängel der Handwerker in die Pflicht genommen wird, für Mängel, die er also weder verursacht, noch wirklich zu verantworten hat. Für den BH würde dies eine 10jährige Gewährleistung bedeuten, 5 Jahre davon voll und ausschließlich zu Lasten des A.

    Man kann es wohl keinem A. übel nehmen, wenn er diese LP schlichtweg nicht beauftragt haben will, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Mainburg
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    310
    Zitat von Thomas B:
    Das Kernproblem ist die Haftung!
    ...
    Das ist interessant und wusste ich als Bau- und Rechtslaie nicht. So ist es verständlich.
    Deshalb dann auch der "Umweg" über eine "gesonderte Beauftragung" um die Haftung nicht auf 10 Jahre zu verlängern?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Zu den "arglistig verschwiegenen Mängeln" solltest mal den Kenntnisstand auffrischen ---> "KLICK"

    Die gerne getönte Herztürchenparole ist schon lange nicht mehr ...

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von Thomas B Beitrag anzeigen
    Das Kernproblem ist die Haftung! ... Für den BH würde dies eine 10jährige Gewährleistung bedeuten, 5 Jahre davon voll und ausschließlich zu Lasten des A. Man kann es wohl keinem A. übel nehmen, wenn er diese LP schlichtweg nicht beauftragt haben will, oder?
    Eine von Juristen und Ingenieurversicherungen empfohlene Vorgehensweise ist die Teilung des Auftrages in zwei separate Architektenverträge:

    Vertrag A bis einschließlich LP8
    Vertrag B nur für die LP9

    So endet die Architektenhaftung für die eigentliche Werkleistung am Objekt mit dem Auslaufen der Gewährleistung bei den Ausführenden bzw. max. ein Jahr darauf. Die LP9 selbst ist mit erheblich weniger Haftungsrisiko verbunden als die 5 - 8 und insofern ermöglicht das Konstrukt eher eine kostendeckend honorierte Objektbetreuung als ein Gesamtvertrag.

    Trotzdem ist die LP9 gehasst wie die Pest und wird von vielen Kollegen kategorisch nicht angeboten.


    mit skeptischen Grüßen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Sie ist zumindest im EFH Bereich auch unsinnig.

    Der Bauherr erkennt mögliche Mängel viel eher als der Architekt, weil er jeden Tag im Gebäude ist - anders als z.B. in Gewerbe- oder Verwaltungsbauten, Schulen etc.

    Wenn der Architekt eine (Mit)Schuld an dem Mangel trägt, ist er auch ohne LP 9 mit im Boot. Ist er es nicht, ist es in 99,9 % der Fälle günstiger, den Architekten zur Einzelfallberatung zu bezahlen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300

    LPH 9 (Architekt): Objektbetreuung - Fragen zu den Leistungsbildern der HOAI

    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Sie ist zumindest im EFH Bereich auch unsinnig.

    Der Bauherr erkennt mögliche Mängel viel eher als der Architekt, weil er jeden Tag im Gebäude ist - anders als z.B. in Gewerbe- oder Verwaltungsbauten, Schulen etc.

    Wenn der Architekt eine (Mit)Schuld an dem Mangel trägt, ist er auch ohne LP 9 mit im Boot. Ist er es nicht, ist es in 99,9 % der Fälle günstiger, den Architekten zur Einzelfallberatung zu bezahlen.
    Es geht in der LP9 ja in der Praxis eher darum, zu bewerten, ob es sich bei einer vom Nutzer festgestellten Abweichung um einen "Mangel" im juristischen Sinne handelt und sich daraus gegen einen Beteiligten Gewährleistungsansprüche ableiten und durchsetzen lassen. Dass die Abrechnung im Stundensatz für den Architekten lukrativer ist, bleibt unstreitig, aber viele Bauherren wollen die LP 9 beauftragt haben, genau deswegen!


    mit skeptischen Grüßen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Aber: es herrscht ja bekanntlich Vertragsfreiheit und als Planer muss ich diese Teilleistung ja nicht vereinbaren, will sagen: es gibt kein Pflicht diese Leistung in einem Gesamtpaket zu erbringen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    nirgendwo
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    778
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Der Bauherr erkennt mögliche Mängel viel eher als der Architekt, weil er jeden Tag im Gebäude ist - anders als z.B. in Gewerbe- oder Verwaltungsbauten, Schulen etc.
    Wer bist du und was hast Du mit Ralf gemacht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Naja...ist doch klar, dass ein BH, der ein Haus bewohnt, einen Riss, eine herabfallende Fliese, ein nicht schließendes Fenster, eine leckende Dachrinne,.... eher erkennt, als der Architekt, der in seinem Büro herumlümmelt oder den Ferrari bewundert, der neben seinem Porsche und dem Maserati in der übergroßen Garage steht....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    nirgendwo
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    778
    So hab ich das noch gar nicht gesehen. Aber danke für einen Einblick in Deinen Alltag
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen